Spencer Repetiergewehr

Tünnes Dötzer Kann 13, 2016 S 19 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die Spencer Repetiergewehr war eine manuell betätigte Hebel-Aktion, Repetiergewehr aus einem Rohr Magazin mit Patronen zugeführt. Es wurde von der Unionsarmee verabschiedet, vor allem von der Kavallerie, während des amerikanischen Bürgerkrieges, aber nicht ersetzen die Standard-Ausgabe Vorderlader-gezogene Gewehre im Einsatz an der Zeit. Die Spencer Karabiner war eine kürzere und leichtere Version.

Überblick

Das Design wurde von Christopher Spencer im Jahr 1860 abgeschlossen und war für ein Magazin-fed, hebelbetätigten Gewehr für the.56-56 Spencer Randfeuerpatrone Kammern. Anders als später Patrone Bezeichnungen bezeichnet die erste Zahl auf den Durchmesser des vor der Felge Fall wird, während die zweite Zahl mit dem Durchmesser an der Mündung bezeichnet; die tatsächliche Geschossdurchmesser was.52 Zoll. Patronen wurden mit 45 Körnern von Schwarzpulver geladen.

Um die Spencer zu verwenden, hatte einen Hebel, um daran gearbeitet, die verwendet werden, bei zu extrahieren und zu füttern eine neue Patrone aus der Tube werden. Wie die Springfield Model 1873 Trapdoor Rifle, hatte der Hammer, um in einer separaten Aktion manuell gespannt werden. Die Waffe eingesetzt Kupferrandfeuerpatronen auf der Grundlage der 1854 Smith & amp; Wesson Patent. Diese wurden in einem Sieben-Rundrohrmagazin gespeichert. Eine Feder in der Röhre aktiviert die Runden, die entlassen werden, einer nach dem anderen. Wenn leer, das Rohr könnte rasch entweder durch Fallenlassen in frischen Patronen einzeln oder von einem Gerät namens Blakeslee Patronentasche, die bis zu dreizehn Rohre mit je sieben Patronen, die in das Magazinrohr in der Hinterschaft geleert werden konnte enthaltenen geladen werden.

Es were.56-52, 0,56 bis 50, und sogar ein few.56-46 Versionen der Patrone geschaffen, die Versionen des original.56-56 unten eingeschnürt wurden. Patronenlänge wurde durch die Wirkung Größe bis etwa 1,75 Zoll beschränkt und die später Kaliber verwendet einen kleineren Durchmesser, leichtere Kugel und größere Pulverladung, um die Leistung zu erhöhen und erstrecken sich über die original.56-56 Patrone, die, während etwa so stark wie the.58 Kaliber gezogenen Flinten der Zeit, wurde von den Standards der anderen frühen Patronen wie the.50-70 and.45-70 untermotorisiert.

Geschichte

Zunächst Konservatismus aus der Abteilung des Krieges verzögert seiner Einführung bis zum Service, mit der Begründung, dass Soldaten Munition durch zu schnelles Brennen zu verschwenden. Allerdings war Christopher Spencer schließlich in der Lage, um eine Audienz bei Präsident Abraham Lincoln, der später lud ihn zu einem Schützenfest und Demonstration der Waffe zu gewinnen. Lincoln war beeindruckt von der Waffe und befahl, dass es für die Produktion übernommen werden.

Die Spencer Repetierbüchse wurde zuerst von der United States Navy übernommen und anschließend von der US-Armee während des amerikanischen Bürgerkrieges, wo es war eine beliebte Waffe angenommen und verwendet. Der Süden gelegentlich gefangen einige dieser Waffen und Munition, sondern, wie sie konnten, um die Patronen wegen der Knappheit von Kupfer herzustellen, war ihre Fähigkeit, die Vorteile der Waffen nehmen begrenzt. Bemerkenswerte frühen Einsatzfälle enthalten die Schlacht von Hoovers Gap, und die Gettysburg-Kampagne, wo zwei Regimenter der Michigan-Brigade trug sie in der Schlacht bei Hannover und an der East Cavalry Field. Im Verlauf des Krieges wurden Spencers durch eine Reihe von Union Kavallerie durchgeführt und montiert Infanterie-Regimenter und sofern die Armee Union mit zusätzlichen Feuerkraft gegenüber ihren Pendants der Konföderierten. Präsident Lincolns Mörder, John Wilkes Booth wurde mit einem Spencer Karabiner zu der Zeit wurde er gefangen genommen und getötet bewaffnet.

Die Spencer zeigte sich sein unter Kampfbedingungen sehr zuverlässig, mit einer nachhaltigen Rate-of-fire von mehr als 20 Umdrehungen pro Minute. Im Vergleich zu Standard-Vorderlader, mit einer Feuerrate von 2-3 Umdrehungen pro Minute, dies einen erheblichen taktischen Vorteil. Allerdings hatte effektive Taktik noch entwickelt, um die Vorteile der höheren Feuerrate zu nehmen. In ähnlicher Weise wurde die Lieferkette nicht ausgerüstet, um die zusätzliche Munition zu tragen. Kritiker würde auch beklagen, dass die Menge an erzeugtem Rauch war so, dass es schwer war, den Feind zu sehen.

Einer der Vorteile des Spencer war, dass ihre Munition war wasserdicht und robust, und könnte die ständige Gedränge der langen Lagerung auf dem Vormarsch, wie Wilsons Raid stehen. Die Geschichte besagt, dass jede Runde der Papier und Leinen Sharps Munition in den Versorgungswagen durchgeführt wurde nutzlos, nach langer Lagerung in Versorgungswagen gefunden. Spencer Munition hatte kein solches Problem.

In den späten 1860er Jahren wurde die Spencer Unternehmen spezialisiert auf die Fogerty Rifle Company und letztlich zu Winchester verkauft. Viele Spencer Karabiner wurden später als Überschuss nach Frankreich, wo sie während des Deutsch-Französischen Krieges im Jahr 1870 verwendet wurden verkauft.

Auch wenn die Spencer Unternehmen ging aus dem Geschäft im Jahr 1869, wurde Munition in den Vereinigten Staaten in den 1920er Jahren hergestellt. Später wurden viele Gewehre und Karabiner zum Zentralfeuer, die Kassetten aus dem centerfire.50-70 Messing Feuer konnte umgewandelt. Produktions Munition kann immer noch auf dem Fachmarkt erhältlich.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Penn State Beaver
Nächster Artikel Rohrtester
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha