St Giles 'Cathedral

Marco Buchholz Kann 13, 2016 S 10 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

St Giles 'Cathedral, genauer bezeichnet die Hoch Kirk von Edinburgh, ist das wichtigste Ort der Anbetung der Kirche von Schottland in Edinburgh. Seine unverwechselbare Krone Turm ist ein hervorstechendes Merkmal der Skyline der Stadt, bei etwa einem Drittel des Weges entlang der Royal Mile, die vom Schloss zum Holyrood Palace läuft. Die Kirche ist eine der religiösen Schwerpunkte von Edinburgh für etwa 900 Jahren. Die heutige Kirche stammt aus dem späten 14. Jahrhundert, obwohl es wurde ausgiebig im 19. Jahrhundert restauriert, und ist als Kategorie A denkmalgeschützten Gebäude geschützt. Heute wird es manchmal als die "Mutterkirche Presbyterianism" angesehen. Die Kathedrale ist wieder nach Saint Giles, der ist der Schutzpatron von Edinburgh sowie der Krüppel und Aussätzigen gewidmet und war ein sehr beliebter Heiligen im Mittelalter. Es ist die Kirche von Schottland Pfarrkirche für einen Teil der Altstadt von Edinburgh.

St Giles 'war nur eine Kathedrale in ihrer formalen Sinn für zwei Perioden während des 17. Jahrhunderts, als Episkopalismus, von der Krone gesichert, Übergewicht gewonnen kurz in der Kirk. Im Mittelalter, vor der Reformation, hatte Edinburgh keine Kathedrale wie der Royal Burgh war Teil der Diözese von St. Andrews, unter dem Bischof von St. Andrews, dessen Bischofssitz war St. Andrews Cathedral. Für die meisten seiner post-Reformation Geschichte der Kirche von Schottland nicht Bischöfe, Diözesen oder Kathedralen hatten. Als solche ist die Verwendung des Begriffs Dom trägt heute keine praktische Bedeutung. Die "High Kirk" title älter ist, wird auch vor kurzer Zeit das Gebäude wie eine Kathedrale bezeugt.

Geschichte

Die ältesten Teile des Gebäudes sind vier massiven zentralen Säulen, die oft auf dem neuesten Stand von 1124 sagte, obwohl es sehr wenig Beweise, um diesen Effekt. Im Jahre 1385 das Gebäude erlitt ein Feuer und wurde in den folgenden Jahren wieder aufgebaut. Ein Großteil der aktuellen Innen stammt aus dieser Zeit. Im Laufe der Jahre vielen Kapellen, als "Gänge" genannt, wurden hinzugefügt, stark Vergrößerung der Kirche und verlassen sie in Plan eher unregelmäßig. 1466 wurde St Giles als Stiftskirche errichtet. Als Reaktion auf diese Anhebung des Status wurde der Laternenturm um 1490 gegeben, und die Altardecke angehoben, gewölbte und eine Obergaden installiert. Bis zur Mitte des 16. Jahrhunderts, unmittelbar vor der Reformation in Schottland ankamen, gab es etwa fünfzig Seitenaltäre in der Kirche, von denen einige für die durch den Handel Eingemeindungen der Stadt bezahlt und ihre Schutzheiligen gewidmet ist.

Reformierung

Auf dem Höhepunkt der schottischen Reformation die protestantische Führer und Feuerbrand John Knox war Pfarrer in St. Giles vom Stadtrat von Edinburgh ausgewählt und am 7. Juli 1559 installiert Ein Glasfenster aus dem 19. Jahrhundert in der Südwand der Kirche zeigt ihm die Bereitstellung der Leichenpredigt für die Regent Moray 1570 Der Reformer wurde im Kirchhof von St. Giles am 24. November 1572 in Gegenwart des Regenten Morton, der, an seinem Grab, die Worte sprach begraben: "Es liegt eine, die weder gefürchtet noch geschmeichelt beliebige Fleisch ". Eine Bronzestatue von Knox, von Pittendrigh MacGillivray 1904 gegossen, steht im nördlichen Seitenschiff.

Während der Reformation wurden die Mary-Bell und Messingleuchtern verschrottet in Gewehre gemacht werden, und die Reliquie des Arms des St Giles mit seiner Diamantfingerring und andere Schätze wurden in die Edinburgh Goldschmiede Michael Gilbert und John Hart, Erz verkauft Rednerpult, um Adam Fullerton, für Eisenschrott. Um etwa 1580, wurde die Kirche in separate Predigt Hallen verteilt, um den Stil der reformierten Presbyterianischen Anbetung für Gemeinden aus den Vierteln von Edinburgh gezogen zu entsprechen. Die Trennwände wurden im Jahre 1633 entfernt, wenn St. Giles Kathedrale wurde der für den neuen Stuhl von Edinburgh. In diesem Jahr König Karl I. beauftragte die Stadtverwaltung,

Die Wirkung war nur vorübergehend. Die Innenwände wurden im Jahre 1639 restauriert und nach mehreren Wiederanordnungen, dauerte bis zum viktorianischen 'Wiederherstellung' von 1881-3.

Religiöse Konflikte

Am Sonntag, 23. Juli 1637 die Bemühungen von Charles I und Erzbischof Laud den anglikanischen Dienste der Kirche von Schottland zu verhängen führte zu dem Book of Common Prayer für Scottish Verwendung überarbeitet in St Giles eingeführt. Ausschreitungen in der Opposition begann, als der Dekan von Edinburgh, John Hannah, fing an, aus dem neuen Buch des Gebets, legendär durch die Marktfrau oder Straßenverkäufer Jenny Geddes warf den Stuhl an den Kopf eingeleitet lesen. Die Unruhen führten zu dem Nationalen Pakt und damit die Bischofskriege; die ersten Konflikte der Kriege der Drei Königreiche, die den englischen Bürgerkrieg enthalten. Der Historiker von Edinburgh aus dem 18. Jahrhundert, William Maitland, die sich auf die Aufzeichnungen der Stadtrat von Edinburgh, beschrieb die Szene in der folgenden Passage, die seine monarchistischen Sympathien widerspiegelt,

18. Jahrhundert

Im späten 17. Jahrhundert wurde ein Glockenspiel für die Kathedrale von James Meikle gemacht. An dem Tag im Jahre 1707, als der Vertrag von Union unterzeichnet wurde, das Parlament von Schottland mit dem Parlament von England zusammenführen und erstellen Sie das Königreich von Großbritannien wurden die Glocken der St. Giles nach der Melodie gespielt Warum sollte ich so traurig zu sein, meine Hochzeitstag?

Das Gebäude weiter unterteilt sein. Im späten 18. Jahrhundert bestand aus vier getrennten Kirchen nannte den Osten oder New Kirk, die Mid oder Old Kirk, die Tolbooth Kirk und West St. Giles 'Kirk.

Schreiben am Ende des 18. Jahrhunderts, der Historiker Hugo Arnot beschrieben St. Giles als "durch niedrige Stände entstellt, Baujahr angrenzend an den Wänden der Kirche, von Juwelieren besessen.". Henry Cockburn beschriebene kleine Geschäfte, die sich rund um St. Giles ins Parlament schließen, in dem im 17. Jahrhundert eine von ihnen an den Goldschmied George Heriot gehört hatte, dem König James VI hatte die Gewohnheit, durch Zahlung von Sozialleistungen Besuche.

19. Jahrhundert

Durch den 1820er Jahren, mit dem Abriss der Luckenbooths von der High Street und Entfernung von den Geschäften im Parlament Close, der Außenseite des St Giles war voll zum ersten Mal seit Jahrhunderten ausgesetzt und konnte sehen, um in einem schlechten Zustand sein und eine Peinlichkeit für die Stadt. Im Jahre 1829 wurde dem Architekten William Burn-ernannt, um die Durchführung einer Wiederherstellung und zu verschönern und die Erhaltung der Gebäude. Dieser Vorgang abgerissen einige Kapellen, die Symmetrie der äußeren Erscheinung, eingesetzt neuen, Standard, Fensteröffnungen und Maßwerk verbessern und umhüllt viel von der Außenseite in einer Haut glatter Werkstein.

In den Jahren 1872 bis 1883, Sir William Chambers, Lord Provost von Edinburgh, geplant und finanziert eine weitere Hauptwiederherstellung mit dem Ziel der Schaffung eines nationalen Kirchengebäude: "a. Westminster Abbey für Schottland" Chambers näherte sich der Stadt Architekt, Robert Morham einen einzigen Band aus den vorhandenen unterteilten Räumen neu zu erstellen. Er stellte Architekten William Hay und George Henderson, seine Pläne zu überwachen. Das Gebäude wurde gereinigt und alten Galerien und Trennwände wurden entfernt, die Schaffung eines einzigen Innenraum zum ersten Mal seit den 1630er Jahren.

Die Kirche

Thistle Chapel

Das Thistle Chapel ist die Kapelle der ältesten und edelsten Ordens von der Distel, Schottland führenden Ritterorden. Die Kapelle wurde 1911 nach Plänen von Robert Lorimer gebaut, an der südöstlichen Ecke der Kirche. Es ist klein, aber fein, mit geschnitzt und bemalt Armaturen von außergewöhnlichen Details. Ein Bild zeigt einen Engel Dudelsack zu spielen. Der Orden, der von König James VII im Jahre 1687 gegründet, besteht aus der schottischen Monarchen und 16 Ritter. Die Ritter sind die persönlichen Termin des Monarchen, und sind in der Regel Schotten, die einen wesentlichen Beitrag zur nationalen oder internationalen Angelegenheiten gemacht haben. Ritter haben Sir Alec Douglas-Home, Lord Mackay von Clashfern und Sir Fitzroy Maclean enthalten.

Glasmalerei

Im späteren 19. Jahrhunderts begann Glasmalereien in den Fenstern, die weitgehend klar oder Klar seit der Reformation gewesen war, gestellt werden. Dies war ein radikaler Schritt in einer presbyterianischen Kirche, wo solche Dekorationen wurden mit großem Argwohn betrachtet. Sie wurden schließlich auf der Grundlage, dass sie Geschichten aus der Bibel dargestellt und waren als solche Hilfe für die Lehre, und nicht leichtfertig Dekoration, oder schlimmer noch wahrgenommen Götzendienst erlaubt. Nur eine geringe Anzahl von Fenstern wurden als Teil der Wiederherstellung aus dem 19. Jahrhundert vollendet, aber das begann ein Prozess, der in der überwiegenden Mehrheit der Fenster mit Glasmalereien von der Mitte des 20. Jahrhunderts führte. Die Fenster waren geplant, eine fortlaufende Erzählung ausgehend in der Nordostecke und Finishing auf der Nordwestseite zu bilden. Einer der letzten Fenster des Plans zeigt Heiligen Andreas, dem Schutzpatron von Schottland, hält sein Kreuz mit, auf beiden Seiten von ihm, St. Columba und König David I. Die Darstellung von Heiligen, statt Geschichten aus der Bibel allein durch die Mitte 20. Jahrhundert zeigt, wie viel Einstellungen zur Dekoration hatte in der Zwischenzeit geändert. St Andrew trägt einen fließenden pfauenblau Soutane und seine Funktionen sind nach dem prominenten Edinburgh Arzt James Jamieson modelliert. Ungewöhnlich ist, wurde dieses Fenster von einem dankbaren Patienten, dass St. Andrew tragen die Merkmale der Arzt bestand darauf, finanziert. Unten Heiligen Andreas abgebildet St. Giles, mit seinen Hinter und St. Cuthbert. Die Widmung unter dem Heiligen Andreas Fenster heißt es: "James Jamieson Fellow des Royal College of Surgeons von Edinburgh und Elder des Kirk, geboren 1841 in Bowden, und starb 1903".

Gedenkstätten

Bemerkenswerte Denkmäler schließen diejenigen ein, um James Graham, 1. Marquis von Montrose, seinen Erzfeind Archibald Campbell, 1. Marquis von Argyll und der Autor aus dem 19. Jahrhundert Robert Louis Stevenson. Eine gerahmte Kopie des Nationalen Pakt von 1638 ist auch zu sehen. Der protestantische Reformator John Knox, wurde im alten Kirchhof, jetzt ein Parkplatz für den High Court of Scotland begraben. Die ungefähre Position sein Grab wird von einer gravierten Stein in den Asphalt gesetzt markiert. Bischof William Forbes der erste Bischof von Edinburgh wurde auch hier begraben.

Ministerium

Im Juli 2014 wurde der Reverend Calum MacLeod von der Gemeinde gewählt, um der neue Minister für St Giles sein. " Der bisherige Minister war der Reverend Dr. Gilleasbuig Macmillan; er war zu der Ladung im Jahr 1969 aufgenommen und am 30. September 2013 im Ruhestand.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel WCZY-FM
Nächster Artikel Surianne
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha