Stafford Smythe

Hanns Kleinmann Kann 13, 2016 S 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Conn Smythe Stafford war der Sohn von Conn Smythe und Präsident von Maple Leaf Gardens Ltd. und der Toronto Maple Leafs Eishockey-Team von 1961-1969 und von 1970 bis zu seinem Tod.

Frühe Jahre

Geboren in Toronto, Smythe spielte Hockey für Upper Canada College und Runnymede Collegiate Institute in den 1930er Jahren und ging dann zu der University of Toronto, wo er mit einem Ingenieurstudium absolviert. Er spielte eine Saison mit den Varsity Blues Herren-Eishockey-Team. In der Saison 1940/41 spielte er kurz mit dem Toronto Marlboro, von Harold Ballard, den Smythe hatte, seit er ein kleiner Junge war geschafft.

Smythe trat in die Royal Canadian Navy im Zweiten Weltkrieg. Nach dem Krieg wurde er Partner in Kies Geschäft seines Vaters. In den späten 1940er Jahren, wurde er als Trainer der Marlboro von Ballard, der Team-Präsident engagiert. Smythe wurde später Geschäftsführer befördert.

Verwalten der Maple Leafs

Im März 1957 wurde Smythe Vorsitzende eines siebenköpfigen Komitee von seinem Vater, Hockey zu Operationen für die Leafs laufen ernannt. Er war ein Kritiker der Assistant General Manager Hap Day, der die Leafs Hockey-Operationen von 1955 bis 1957 laufen hatte, während Conn Smythe behielt den Titel von General Manager gewesen. Stafford beschuldigt Tag des Missmanagements jüngere Spieler, besonders jene up aus der Marlboro und Kleben mit einer veralteten defensiven Stil Hockey. Smythe Komitee wurde als das Silber Seven bekannt. Ursprünglich waren alle Mitglieder in ihren 30ern oder frühen 40er Jahren, aber vor dem Ende des Jahres, wurde 54-jährige Ballard an den Ausschuss ernannt, um eine Vakanz zu füllen.

Der Ausschuss stellte Howie Meeker als General Manager, aber feuerte ihn vor dem Start der Saison, so dass die Blätter ohne General Manager für die Saison 1957-1958. Smythe, als Ausschussvorsitzende, war effektiv General Manager des Teams in diesem Jahr. Im Jahr 1958 Punch Imlach stellten sie die Leafs Hockey-Team laufen, während der Ausschuss konzentrierte sich auf die Business-Seite.

Stafford häufig kollidierte mit seinem Vater in den nächsten Jahren. Doch im November 1961 zusammen mit Partner Ballard und John Bassett beide Mitglieder der Silber Seven Stafford Smythe gekauft Steuerung der Maple Leafs von seinem Vater, die Zahlung von 2,3 Mio. $ für 45.000 50.000 Aktien seines Vaters. Conn behauptete später, dass er glaubte, dass er nur den Verkauf des Teams an seinen Sohn, aber es ist nicht wahrscheinlich, dass Stafford Lage gewesen wäre, das Geld auf seinem eigenen zu erhöhen haben. Stafford folgte seinem Vater als Präsident des Maple Leaf Gardens und Gouverneur der Maple Leafs. Ballard, der den größten Teil der Kaufsumme konfrontiert hatte, wurde Executive Vice-President und Stellvertreter Gouverneur. Bassett wurde stellvertretender Vorsitzender des Board of Directors Gardens.

Die Blätter, die 11 Jahre gegangen war, ohne den Gewinn eines Stanley Cup, gewann die Trophäe viermal in den ersten sechs Spielzeiten unter den neuen Besitzern. Die Profitabilität wurde durch erweiterte Sitzplatzkapazität bei Maple Leaf Gardens und dem Verkauf von Werbung für Sponsoren im gesamten Gebäude erhöht. Stafford Smythe Name erscheint auf den Stanley Cup 5 Mal - 1932, 1962, 1963, 1964, 1967, alle mit Toronto. Im Jahr 1932 Smythe wurde jüngste Person auf dem Stanley Cup eingraviert im Alter von 11.

Skandal und Verhaftung

Nach einem RCMP Razzia in den Gärten im Jahr 1968, wurde Smythe mit Steuerhinterziehung erhoben und beschuldigt, zusammen mit Ballard, illegal Geld von Maple Leaf Gardens Ltd. für Renovierungen ihrer Häuser und andere persönliche Ausgaben zu bezahlen.

Kurz bevor die Anklage gelegt, Bassett, der Conn Smythe als Vorsitzender des Vorstands im Jahr 1962 gelungen war, argumentierte in den Vorstand, die Smythe und Ballard sollten von ihren Posten entfernt werden. Nach einem 8-7 Abstimmung des Board of Directors am 26. Juni 1969; Smythe und Ballard waren beide gefeuert und Bassett wurde zum Präsidenten der Gärten ernannt. Die Bewegung kam nur ein paar Monate nach Smythe hatte Imlach nach einer unscheinbaren Saison von den Leafs gefeuert.

Allerdings Bassett nicht zwingen Smythe und Ballard, ihre Aktien zu verkaufen, und die beiden Männer blieben auf dem Brett. Dies erwies sich als eine ernste strategischen Fehler sein; Smythe war der größte Einzelaktionär von Maple Leaf Gardens, und er und Ballard fast die Hälfte die Aktien des Unternehmens zwischen ihnen gesteuert. Sie waren so in der Lage, um einen Stellvertreterkrieg zu inszenieren und wieder die Kontrolle des Vorstands im Jahr 1970 wurde Smythe erneut zum Präsidenten. Mit Blick auf eine unhaltbare Situation, verkauft Bassett seine Aktien in den Gärten zu Smythe und Ballard für $ 6 Millionen in 1971. Ballard würde der Steuerhinterziehung für schuldig befunden werden, aber Smythe starb an einem blutendes Geschwür im Alter von nur 50 kurz vor seinem Prozess wurde planmäßig Start. Ballard nahm die Kontrolle über die Leafs im Jahr 1972 und gewann einen Kampf mit den Mitgliedern des Smythe Familie für Besitz von Smythe-Aktien.

Das Stafford Smythe Memorial Trophy, die jährlich auf den MVP der Memorial Cup-Turnier vergeben, wird in seiner Ehre genannt.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Otto Julius Zobel
Nächster Artikel Weybourne Windmill
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha