Stanislav Petrov

Geert Kaufmann Juli 10, 2016 S 115 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Stanislav Yevgrafovich Petrov ist ein pensionierter Oberstleutnant der sowjetischen Luftstreitkräfte. Am 26. September 1983, war er der Offizier vom Dienst an der Kommandozentrale für das Oko Kern Frühwarnsystem, wenn das System berichtet, dass ein Flugkörper, die aus den Vereinigten Staaten ins Leben gerufen. Petrov beurteilt den Bericht auf einen Fehlalarm, und seine Entscheidung vorgeworfen verhindert eine fehlerhafte Vergeltungs nuklearen Angriff auf die Vereinigten Staaten und ihre NATO-Verbündeten, die in großen Atomkrieg geführt haben könnte gutgeschrieben. Untersuchung bestätigte später, dass die Satelliten-Warnsystem hatte in der Tat eine Fehlfunktion.

Der Vorfall

Es gibt Fragen über die teil Entscheidung Petrov bei der Verhinderung von Nuklearkrieg spielte, weil nach der Ständigen Vertretung der Russischen Föderation, nuklearen Vergeltung erfordert, dass mehrere Quellen bestätigen einen Angriff. In jedem Fall, ausgesetzt der Vorfall einen schweren Fehler in der Sowjet Frühwarnsystem. Petrov behauptet, dass er weder belohnt noch für seine Taten bestraft.

Petrov hatte berichtet, eingehende amerikanischen Raketen, vielleicht seine Vorgesetzten einen Angriff gegen die Vereinigten Staaten ins Leben gerufen haben, Ausfällen eines entsprechenden Kernreaktion aus den Vereinigten Staaten. Petrov erklärt Anzeige des Systems ein falscher Alarm. Später war es offensichtlich, dass er Recht hatte: keine Raketen näherten und der Computer-Detektionssystem war defekt. Es wurde später festgestellt, dass die Falschalarm war von einem seltenen Ausrichtung von Sonnenlicht auf die Höhen-Wolken und der Satelliten Molniya Bahnen angelegt wurde, ein Fehler später durch Querverweise einen geostationären Satelliten korrigiert.

Petrov später zeigte, dass die Einflüsse auf seine Entscheidung enthalten: dass er informiert wurde, ein US-Streik würde all-out, also fünf Raketen schienen eine unlogische Start; , dass der Start-Detektionssystem neu und war, die seiner Ansicht nach noch nicht ganz vertrauenswürdig; und das Bodenradar gescheitert abholen Beweismittel stützt, auch nach Minuten Verspätung. Jedoch in einem 2013 Interview sagte Petrov zu der Zeit war er nie sicher sein, dass der Alarm fehlerhaft war. Er spürte, dass seine zivilen Ausbildung half ihm, die richtige Entscheidung treffen. Seine Kollegen waren alle Berufssoldaten mit rein militärischen Ausbildung und, folgende Hinweise, würde einen Raketenangriff gemeldet hätten, wenn sie auf seine Schicht war.

Petrov unterzog intensiven Befragung von seinen Vorgesetzten über seine Entscheidung. Ursprünglich wurde er für seine Entscheidung gelobt. Allgemeine Yury Votintsev, damals Kommandeur der sowjetischen Luftverteidigungsraketenabwehreinheiten, die als erste Bericht des Vorfalls Petrov zu hören war, heißt es, dass Petrov "richtigen Maßnahmen" seien "zur Kenntnis genommen." Petrov selbst sagt er wurde ursprünglich von Votintsev gelobt und versprach eine Belohnung, weist jedoch darauf hin, dass er auch für unsachgemäße Einreichung Papierkram unter dem Vorwand, er habe den Vorfall im Kriegstagebuch nicht beschrieben gerügt.

Er erhielt keine Belohnung. Nach Petrov war dies, weil der Vorfall und andere Fehler in der Raketenerkennungssystem gefunden verlegen seinen Vorgesetzten und die einflussreiche Wissenschaftler, die dafür verantwortlich waren, so dass, wenn er offiziell honoriert worden war, sie hätte bestraft werden. Er wurde zu einem weniger empfindlichen Beitrag neu zugewiesen, nahm den Vorruhestand, und erlitt einen Nervenzusammenbruch.

In einem späteren Interview erklärte Petrov, dass der berühmte rote Knopf hat nie gearbeitet, als Militärpsychologen wollten nicht, um die Entscheidung über einen Krieg in die Hände einer einzigen Person gestellt.

Der Vorfall wurde öffentlich in den 1990er Jahren nach der Veröffentlichung der Votintsev Memoiren bekannt. Die weit verbreitete Medienberichten seither Bewusstsein für Petrov Aktionen öffentlichen erhöht.

Es besteht eine gewisse Verwirrung in Bezug auf genau das, was militärische Rolle Petrov war in diesem Vorfall. Petrov, als Individuum, nicht in einer Position, wo er im Alleingang keine der sowjetischen Raketenarsenal gestartet. Seine einzige Aufgabe war, Satellitenüberwachungsanlagen überwachen und Raketenangriff Warnungen bis der Befehlskette; Top-sowjetische Führung würde entschieden haben, ob ein Vergeltungsschlag gegen den Westen zu starten. Aber Petrov Rolle war entscheidend bei der Bereitstellung von Informationen, um diese Entscheidung zu treffen. Laut Bruce Blair, einen Kalten Krieg Kernstrategien Experten und nukleare Abrüstung befürworten, früher mit dem Center for Defense Information ", der obersten Führung, da nur ein paar Minuten, um zu entscheiden, sagte, dass ein Angriff gestartet worden wäre, hätte eine Entscheidung treffen zu rächen. "

Petrov sagte später: "Ich hatte offenbar nie gedacht, dass ich jemals diese Situation zu begegnen. Es war das erste und, soweit ich weiß, auch das letzte Mal, dass so etwas passiert war, mit Ausnahme von simulierten Praxisszenarien."

Preise und Auszeichnungen

Am 21. Mai 2004 hat das San Francisco ansässige Vereinigung der Weltbürger gaben Petrov seinen Weltbürger-Preis zusammen mit einer Trophäe und 1.000 $ "in Anerkennung der Rolle, die er bei der Abwehr einer Katastrophe gespielt."

Im Januar 2006 Petrov reiste in die USA, wo er an einem Treffen bei den Vereinten Nationen in New York ausgezeichnet. Dort wird die Vereinigung der Weltbürger präsentiert Petrov mit einer zweiten speziellen Weltbürger-Award. Am nächsten Tag trafen Petrov mit amerikanischer Journalist Walter Cronkite auf seine CBS-Büro in New York City. Das Interview, neben anderen Highlights der Petrov-Reise in die Vereinigten Staaten, wurden für den Mann, die Welt gerettet, einen Dokumentarfilm, der im Oktober 2014 auf dem Woodstock Film Festival in Woodstock, New York uraufgeführt wurde gefilmt.

Für seine Handlungen bei der Abwehr einer potenziellen Atomkrieg im Jahre 1983, wurde Petrov die Dresden Preis 2013 in Dresden, Deutschland, am 17. Februar verliehen, 2013. Die Auszeichnung inklusive 25.000 €. Am 24. Februar 2012 wurde er mit der 2011 Deutscher Medienpreis geehrt, mit ihm im Rahmen einer Zeremonie in Baden-Baden, Deutschland vorgestellt.

Am selben Tag, dass Petrov wurde bei den Vereinten Nationen in New York geehrt, die Ständige Vertretung der Russischen Föderation bei den Vereinten Nationen in einer Pressemitteilung streitenden, dass eine einzige Person konnte nicht gestartet oder verhindert einen Atomkrieg zu haben, die besagt, teil :. "Auf keinen Fall eine Entscheidung, Atomwaffen einzusetzen gemacht werden könnte oder sogar als in der Sowjetunion oder in den Vereinigten Staaten auf der Grundlage von Daten aus einer Hand oder eines Systems Damit dies geschehen kann, von mehreren notwendig ist eine Bestätigung Systeme: bodengestützte Radaranlagen, Frühwarnsatelliten, Geheimdienstberichte usw. " Aber Bruce Blair hat gesagt, dass zu diesem Zeitpunkt der amerikanisch-sowjetischen Beziehungen "hatte bis zu dem Punkt, wo die Sowjetunion als ein System nicht nur der Kreml, nicht nur Andropow, nicht nur das KGB, sondern als ein System, wurde darauf ausgerichtet, eine erwartet verschlechtert Angriff und sehr schnell auf sie zurückschlagen. Es war auf Alarmbereitschaft. Es war sehr nervös und anfällig für Fehler und Unfälle .... Der Fehlalarm, der auf Petrov Uhr geschehen konnte nicht zu einem gefährlicheren, intensive Phase gekommen sind in den Beziehungen amerikanisch-sowjetischen ". Zu dieser Zeit, nach Oleg D. Kalugin, ein ehemaliger KGB-Chef der ausländischen Spionageabwehr, "Die Gefahr war in der sowjetischen Führung zu denken," können die Amerikaner angreifen, so dass wir bessere Angriffs ersten. '"

Petrov hat gesagt, er weiß nicht, daß er sich als Held für das, was er getan hat an diesem Tag zu betrachten. In einem Interview für den Dokumentarfilm auf den roten Knopf, und der Mann, der die Welt gerettet, sagt Petrov, "Alles, was nicht zu mir egal, es war mein Job. Ich war einfach meine Arbeit geschehen ist, und ich die richtige Person an war der richtige Zeitpunkt, das ist alles. Meine verstorbene Frau seit 10 Jahren wusste nichts über sie. "Also, was hast du gemacht?" fragte sie mich. "Ich habe nichts getan. '"

Verweise auf Petrov und dem Vorfall in anderen Medien und Theorien auf der Grundlage der Auswirkungen und Ergebnisse

In Ian Morris 2013 Buch War! Was ist es gut für ?: Conflict und den Fortschritt der Zivilisation von Primaten zu Robots wurde Petrov Abneigung des globalen thermonuklearen Krieg zwischen den Supermächten als die Quintessenz Beispiel der Höhepunkt der modernen Kriegsführung verwiesen. Situation Petrov gilt als Inbegriff des Krieges als Menschheit endlose Neigung für sinnlose Gewalt mit immer leistungsfähigeren Waffen und Technologien vorgestellt und die Phrase "kennen zu Petrov" wird verwendet, um auf den Pfad der Geschichte der Menschheit beziehen gekennzeichnet nahm, um von primitiven Bands Jäger gehen -gatherers Beteiligung an unorganisiert Gewalt gegen einander, um das Schicksal von einer Milliarde Menschen ruht im Bruchteil einer Sekunde Entscheidung eines einzigen Mannes in der Mitte einer Pattsituation zwischen zwei so groß und mächtig, dass jeder standen rittlings auf die halbe Welt Staaten eingeholt. Dieser Begriff wird als Ausgangspunkt und Antithese, von dem der Autor legt seine eigene These verwendet, dass Kriegsführung auf lange Sicht der menschlichen Geschichte hat, mittelbar, tatsächlich zu einem drastischen Rückgang der Gesamt Gewalt und gewaltsamer Tod Raten homo sapiens aufgrund führen "produktive Krieg" mit der Tendenz, zu produzieren "Giganten" und schließlich die stabilisierende Kraft der globalen Supermächte, die einschränken und kontrollieren die Aktionen und Ambitionen der anderen Staaten, die Verringerung der Gesamthöhe der Konflikt zwischen Staaten und weiteren Verringerung der Gewalt innerhalb von Staaten, insgesamt. "Getting to Petrov" wird oft von Morris in dem Buch verwendet, um die Antithese zurück und erklären, wie Krieg kann eine solche langfristige Vorteile auf der Makroskala haben, dennoch bringen die Menschheit zu einem Punkt, wo es paradoxerweise in der Lage, dem Wahnsinn ist Zerstörung auf unergründliche Skalen so schnell und scheinbar sinnlos, wie in der Atomkrieg, die Petrov knapp abgewendet.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Ze Rak Sport
Nächster Artikel Peter Garrison
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha