Stefano della Bella

Mark Gossen April 28, 2016 S 106 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Stefano della Bella war ein italienischer Zeichner und Grafiker für die Radierungen von einer großen Vielfalt von Themen, einschließlich der militärischen und Gerichtsszenen, Landschaften und lebendige Genreszenen bekannt. Er verließ 1052 Drucke, und mehrere tausend Zeichnungen, aber nur eine bekannte Malerei. Er war geboren und starb in Florenz, Italien.

Leben

Er wurde in Florenz zu einer Künstlerfamilie geboren, und wurde zu einem Goldschmied in die Lehre, sondern wurde ein Kupferstecher kurz unter Orazio Vanni und dann Cesare Dandini arbeiten. Er studierte Ätzen unter Remigio Cantagallina, der auch schon die Lehrer von Jacques Callot, der in Florenz 1612-1621 gelebt hatte, und seine frühe Drucke sind sehr ähnlich zu denen von Callot. Die Schirmherrschaft der Medici aktiviert della Bella zu leben und zu studieren, für sechs Jahre in Rom, lebt in der Medici-Palast und Herstellung Veduten und Zeichnungen von Antiquitäten sowie überfüllten Bildern von öffentlichen Anlässen in einer Reihe von Skizzenbüchern, von denen viele später in Drucke gemacht. Er machte auch Ausflüge nach Florenz zu erfassen und zu unterstützen, die Hoffeste der Medici. In diesem Zeitraum vom Manierismus zum Barock seinen Stil entwickelt.

Arbeit in Rom

In Rom, schuf er einen dann bewundert Druck der Kavalkade feiert 1633 den Eintritt der polnische Botschafter in Rom er eine Reihe von Ansichten von Blick auf Rom schuf auch. Im Jahre 1639 ging er nach Paris, von der toskanischen Botschafter Alessandro del Nero eingeführt und in dem er lebte, bis 1650 die Anpassung seines Stils zu Französisch Geschmack, wie in seiner Serie der Aktualisierung der Northern Thema der Aufnahme von Death verschiedener Individuen. Er wurde auch von Rembrandt und anderen niederländischen Grafiker beeinflusst und machte Reisen nach Holland und in Nordafrika.

Paris und der Rückkehr nach Florenz

Die Mehrheit seiner Drucke stammen aus den Jahren in Paris; er vier Jahre nach dem Tod von Callot angekommen war, und wurde bereits zu wichtigen Französisch Verlage bekannt. Im Jahre 1641 Kardinal Richelieu schickte ihn nach Arras, Zeichnungen zur Ansichten von der Belagerung und Einnahme von dieser Stadt, die von der königlichen Armee zu machen, und im Jahre 1644 Kardinal Mazarin beauftragte vier Sätze von pädagogischen Spielkarten für den jungen Ludwig XIV. Seine ornament Drucke waren sehr innovativ und schien sich auf die Rococo aussehen.

Französisch Anti-italienische Gefühl während der Fronde, und der Tod von Mazarin wahrscheinlich gezwungen, seine Rückkehr nach Florenz, wo er aus dem Großherzog, dessen Sohn, Cosimo III de Medici, im Zeichnen, wies er erhält eine Rente. Er fuhr fort, Platten nach Paris Verlage zu schicken. Er ist bekannt, dass einige Entdeckungen für Galileo veranschaulicht, und dargestellt Hansken den berühmten Elefanten, als tot. In seinen letzten Jahren produzierte er eine Anzahl von Drucken Experimentieren mit Klangwirkungen, obwohl diese waren wenig zu dem Zeitpunkt bekannt; er schon lange gemacht viel Gebrauch von Wasch in seinen Zeichnungen, und nun versucht mit Erfolg, um ähnliche Effekte beim Ätzen zu erreichen, wenn auch nur ein paar gute Eindrücke konnte von der Platte genommen werden. 1661 scheint er einen Schlaganfall, nach dem er wenig Arbeit produziert erlitten haben.

Antonio Francesco Lucini war einer seiner Schüler in Florenz.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Parus Business Center
Nächster Artikel Werewolf: The Beast Among Us
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha