Stephen A. Douglas

Amelie Konradi April 7, 2016 S 3 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Stephen Arnold Douglas war ein amerikanischer Politiker aus Illinois und der Designer der Kansas-Nebraska Act. Er war ein US-Vertreter, ein US-Senator, und der Demokratischen Partei designierten Präsidenten in der Wahl 1860, der Niederlage gegen Republikaner Abraham Lincoln. Douglas hatte zuvor besiegt Lincoln in einem Senat Wahlen, bekannt für die berühmte Lincoln-Douglas Debatte von 1858 wurde er den Spitznamen "Little Giant", weil er kurz in körperliche Statur war, aber eine kraftvolle und dominierende Figur in der Politik.

Douglas wurde auch ein findiger Parteichef, und eine geschickte, bereit, geschickte Taktiker in der Debatte und Verabschiedung von Gesetzen bekannt. Er war ein Meister der Young America Bewegung, die die Politik der Modernisierung und ersetzen Sie die Agrar- und streng konstruktivistischen Orthodoxien der Vergangenheit gesucht. Douglas war ein führender Befürworter der Demokratie, und glaubte an das Prinzip der Volkssouveränität: dass die Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger sollten strittige Themen wie Sklaverei und territoriale Expansion zu entscheiden. Als Vorsitzender des Ausschusses für die Gebiete, Douglas dominiert den Senat in den 1850er Jahren. Er war vor allem für den Kompromiss von 1850, die offenbar die Sklaverei Themen angesiedelt verantwortlich; aber im Jahre 1854 wieder eröffnet er die Sklavenfrage mit der Kansas-Nebraska Act, der einige bisher verbotene Territorien die Sklaverei unter die Souveränität des Volkes eröffnet. Widerstand gegen diese führte zur Gründung der Republikanischen Partei.

Douglas zunächst billigte die Dred Scott Entscheidung von 1857. Doch während der 1858-Senat-Kampagne, argumentierte er seine Wirkung könnte durch die Souveränität des Volkes negiert werden. Er widersetzte sich auch die Bemühungen von Präsident James Buchanan und seine südlichen Verbündeten, um eine Bundes Slave-Code erlassen und durchzusetzen die Lecompton Konstitution über Kansas.

Im Jahr 1860, der Konflikt um die Sklaverei führte zur Spaltung der Demokratischen Partei in der Konvention 1860. Hardline Pro-Sklaverei-Südstaatler abgelehnt Douglas und nominiert eigenen Kandidaten, Vizepräsident John C. Breckinridge, während die Nord Demokraten nominiert Douglas. Douglas tief in die Demokratie glaubten, mit dem Argument, den Willen des Volkes sollte immer entscheidend sein. Wenn Bürgerkrieg kam im April 1861 sammelte er seine Anhänger in die Union mit aller Kraft, aber er wenige Wochen später starb.

Frühes Leben und Ausbildung

Er war Arnold Douglass in Brandon, Vermont, um Stephen Arnold Douglass und Sarah Fisk geboren. Douglas ließ das zweite "s" aus seinem Namen einige Jahre später.

Er wanderte in Winchester, Illinois im Jahre 1833, wo er als Wanderlehrer und eröffnete eine Schule für drei Monate an drei Dollar pro Schüler. Außerdem studierte er Recht, und ließ sich in Jacksonville, Illinois. Bis zum Ende des Jahres, schrieb er seine Vermont Verwandten: "Ich habe ein westlicher Mensch zu werden, haben westliche Gefühle Prinzipien und Interessen eingesogen und haben Illinois als Lieblingsplatz meiner Annahme ausgewählt."

Ehe und Familie

Douglas kurz umworben Mary Todd. Douglas wurde ein Mitglied der Freimaurer-Bruderschaft in Springfield Lodge No. 4 in Springfield, Illinois im Jahr 1839. Er war Mitglied mehrerer Freimaurer-Organisationen in Springfield.

Im März 1847 heiratete er Martha Martin, die 21-jährige Tochter des wohlhabenden Oberst Robert Martin von North Carolina. Das Jahr nach ihrer Hochzeit, starb ihr Vater und vermachte Martha ein 2.500-acre Baumwollplantage mit 100 Sklaven auf dem Pearl River in Lawrence County, Mississippi. Er ernannte Douglas den Vermieter, sondern, als Senator des freien Staat von Illinois, und mit Präsidenten Bestrebungen, fand Douglas die südliche Plantage präsentiert Schwierigkeiten. Er schuf Distanz durch die Einstellung eines Managers, die Plantage zu arbeiten, während der Verwendung der ihm zugeteilten 20 Prozent der Einkommen, um seine politische Karriere voranzubringen. Seine einzige langen Besuch in Mississippi war im Jahre 1848, und er machte nur kurze Notfallfahrten danach.

Die Frischvermählten zog ihren Illinois Hause von Springfield nach schnell wachsenden Chicago im Sommer 1847. Sie hatten zwei Söhne:. Robert M. Douglas und Stephen Arnold Douglas, Jr,. Martha Douglas starb jung am 19. Januar 1853, nach der Geburt ihres dritten Kindes, einer Tochter. Das Mädchen starb wenige Wochen später, und Douglas und die beiden Jungen waren beraubt.

Am 20. November 1856 heiratete Douglas ein zweites Mal, um 20-jährige Adele Cutts, einer Frau aus dem Süden von der Hauptstadt. Sie war die Tochter von James Madison Cutts von Washington, DC, Neffe von Präsident James Madison, und Ellen O'Neal, Schwester von Rose O'Neal Greenhow. Ihrer Großtante war der ehemalige US-First Lady Dolley Madison. Ihre Mutter Ellen O'Neal Cutts war von einem Maryland-katholischen Familie und hob Adele als Katholik. Mit Zustimmung Stephens, hatte sie seine beiden Söhne als katholisch getauft und in diesem Glauben erzogen.

Sie hatte eine Fehlgeburt im Jahre 1858 und wurde krank. Im folgenden Jahr gab Adele eine Tochter zur Welt, Ellen, die nur ein paar Wochen lebte. Sie wurde nach links von der Geburt geschwächt.

Werdegang

Douglas wurde als Staatsanwalt von Morgan County Staat im Jahre 1834 ernannt und dient, bis 1836. In den nächsten Jahren wurde Douglas ein Führer der herrschenden Illinois Demokraten. Er wurde in das Repräsentantenhaus von Illinois gewählt wurde bestellten Register des Springfield Land Office, Illinois wurde Außenminister, und war ein Associate Justiz des Illinois Supreme Court im Jahre 1841 ernannt, im Alter von 27.

Er trat von dem Gericht bei seiner Wahl zum US-Vertreter im Jahre 1843 und wurde 1844 wiedergewählt Im Kongress setzte er sich territorialen Expansion und unterstützte den Krieg gegen Mexiko. Im Jahre 1846 wählte der Illinois Generalversammlung ihm ein US-Senator.

In der Schnittkrise von 1850 war Douglas einer der stärksten Befürworter des Kompromisses. Er unterstützte die Vorschläge der Henry Clay, trotz ihrer parteipolitischen Unterschiede. Aber Clays "omnibus" Rechnung für den Kompromiss von 1850 besiegt wurde - wobei es eine Mehrheit, die zu verschiedenen Teilen der es entgegengesetzt waren. Douglas trat ein und verteilt die Teile der Kompromiss in getrennte Rechnungen, von denen jeder eine Mehrheit, wenn auch eine andere Mehrheit für jeden, und damit der Kompromiss verabschiedet.

Mit dem Jahr 1852 wurde er als einer der nationalen Führer der Demokraten. Er behauptete für die demokratische Ernennung zum Präsidenten im Jahre 1852, aber wurde über für "dark horse" Franklin Pierce geleitet.

Douglas war leicht in den Senat im Jahre 1853 wiedergewählt ein begeisterter Förderer der Bahn Expansion entwickelte er das Land Zuschuss-System, um die zentrale Eisenbahn Illinois finanzieren. Er soll es um die Nation im Norden und Süden, zwischen Chicago und den Golf von Mexiko zu verbinden; Douglas zu hoffen, dass gründlicher zu integrieren würde die regionale Wirtschaft und zur Verringerung Schnitts Spannungen. Die Eisenbahn wurde begonnen, aber die südliche Erweiterung wurde durch den Bürgerkrieg unterbrochen. Es erreichte nicht den Golf, bis später. Douglas Grundstücken in Chicago, die die Eisenbahn wäre wertvoller zu machen, aber seine primäre Motivation war politisch.

Douglas hatte schon immer eine tiefe und bleibende Vertrauen in die Demokratie. "Lasst die Menschen herrschen!" war sein Schrei, und er bestand darauf, dass die Menschen vor Ort könnten und sollten die Entscheidungen über die Sklaverei zu machen, statt der nationalen Regierung.

Obwohl nie ein religiöser Mann, er war ein eifriger Förderer von Chicago. Er spendete 10 Morgen seines Seeliegenschaft, im Wert von $ 50.000, zu einer kleinen neuen Baptist College, die erste Universität von Chicago. Kritiker sagte, dass er den Wert seiner angrenzenden viel verbessern wollte.

Kansas-Nebraska Act 1854

Douglas löste eine enorme politische Unruhen mit der Kansas-Nebraska Act 1854 Nebraska Territory, westlich von Missouri, wurde anschließend angesiedelt, und der Kongress notwendig, um territoriale Organisation für die Region zu schaffen. Der Missouri-Kompromiss verboten Sklaverei gibt, und der Kompromiss von 1850 hatte dieser bekräftigt.

Zu diesem Zeitpunkt hatte verschiedene Vorschläge für eine transkontinentale Eisenbahn nach Kalifornien angeboten. Einer war für eine südliche Route, von New Orleans; ein anderer war für eine zentrale Strecke von Chicago. Douglas im Besitz Chicago Immobilien, erwartet zu boomen, wenn die zentrale Route angenommen.

Süd-Führer schlug einen Deal: sie würden die zentrale Route zu unterstützen, wenn die Sklaverei in den neuen Gebieten erlaubt. Douglas vereinbart. In der ersten Fassung des Gesetzes, erlaubt Douglas für die Gebiete, auf Sklaven oder freien Status an Staatlichkeit zu wählen, aber die Südländer forderte sofortige Genehmigung für die Sklaverei gibt. Douglas entdeckte eine "Schreibfehler", und überarbeitete das Gesetz zu entsprechen.

Diese Aktion war zunächst äußerst unpopulär im Norden. Douglas, scherzte, dass er aus Washington zurück nach Illinois durch das Licht der verbrannten Bilder von ihm zu reisen.

Aber er antwortete mit einem prinzipiellen Argument, das über viele seiner Kritiker gewonnen. Er berief sich auf "Volkssouveränität", die Lehre, dass die Menschen in einer Gemeinschaft wurden zu Recht das Recht, diese Fragen für sich selbst entscheiden.

Douglas argumentiert, dass damit die Menschen in einem Gebiet sollte entscheiden, ob sie zulassen oder ausschließen Sklaverei nicht Congress. Er behauptete auch, dass der Boden und das Klima der Gebiete war für Slave Landwirtschaft ungeeignet sowieso, was Nord beruhigt. Douglas verteidigt Anwendung von Volkssouveränität als mit amerikanischen demokratischen Tradition, und sagte, es würde die Sklaverei Thema aus der nationalen Politik, wo sie bedroht, um die Nation zu zerreißen zu entfernen. Douglas damit wieder die meisten seiner Unterstützung im Norden.

"Free-Boden" und Anti-Sklaverei-Nordländer blieb kritisch. Unter ihnen war Abraham Lincoln, der Douglas in drei großen öffentlichen Reden in Peoria am 16. Oktober 1854 angegriffen, vor allem.

Kongress verabschiedet das Gesetz mit den Stimmen einiger Nord Demokraten und sämtlicher Südländer, Demokrat und Whig gleich; Douglas hatte wenig mit den endgültigen Text zu tun. Dies war der erste Auftritt des Solid South. Die Gegner des Gesetzes sah es als Triumph für die verhassten Slave Power. Der Whig-Partei aufgelöst; Antisklaverei Northern Whigs bildeten die Republikanische Partei statt, die von vielen "Free-Boden" Demokraten beigetreten. Es gab einen Senatswahl in Illinois im Jahre 1855: Republikaner und Demokraten gewählt Dissidenten "Anti-Nebraska" Demokrat Lyman Trumbull, eine klare Zurechtweisung Douglas.

Presidential Aspiranten

Im Jahr 1856 war Douglas wieder ein Kandidat für die demokratische Ernennung zum Präsidenten, und erhielt starke Unterstützung bei der Convention, aber wieder wurde übergangen. Wenn das nichts wissen Bewegung entstand, crusaded er dagegen, aber privat begrüßte es als Spaltung der ehemaligen Whig Opposition.

Douglas weiterhin einen Mittelweg auf der Sklavenfrage zu lenken. Seine "Volkssouveränität" Lehre, die die Sklaverei sollten lokal von Staaten und Territorien entschieden war zufriedenstellend Südländer, die keine Einmischung von außen mit Sklaverei und der Nordländer, der nicht wollte, um Seiten über sie nehmen wollte. Es wurde bekanntlich von ihm gesagt, dass er nicht egal ", ob die Sklaverei wurde oder stimmten niedergestimmt," so lange, wie es auf von den Menschen gewählt.

Dann im Jahre 1857 veröffentlichte der Oberste Gerichtshof der USA die Dred Scott Entscheidung, die erklärte, dass im Rahmen der Verfassung weder Kongress noch eine territoriale Gesetzgeber geschaffen vom Kongress die Macht hatte, die Sklaverei in einem Gebiet zu untersagen. Dies schlug Schlüsselelemente des Missouri bis 1850 Kompromisse machte der Kansas-Nebraska Act irrelevant, und verweigert die Grundlage der "Volkssouveränität".

Pro-Sklaverei-Südländer hatte Douglas für entspannende Einschränkungen für die Sklaverei in der Kansas-Nebraska Act gelobt; Jetzt, glühender Pro-Sklaverei "Feuerschlucker" denunzierte ihn für irgendwelche Beschränkungen überhaupt unterstützt. Zur gleichen Zeit, einige Nordländer, da "Volkssouveränität" scheinbar tot, ging zu den Republikanern.

Douglas konfrontiert eine hässliche Dilemma. Wenn er Dred Scott abgelehnt, würde er südlichen Unterstützung, die er für die Präsidentschaftswahl von 1860 notwendig zu verlieren, wenn er umarmte Dred Scott, würde er Nord Unterstützung zu verlieren. Er versuchte, die beiden Gefahren zu vermeiden, die Erteilung einer lauwarmen Bestätigung der Entscheidung, während sie weiterhin die Souveränität des Volkes, ohne explizit sagen, das Gericht war falsch zu behaupten.

Ein weiteres Problem kam in dieser Zeit, und hier Douglas dauerte eine Seite. Präsident James Buchanan und seine südlichen Verbündeten versuchte, Kansas zugelassen als Sklavenstaat. Aber die Anti-Sklaverei-Mehrheit in Kansas lehnte dies, trotz der Bemühungen, rig die Abstimmung gibt.

Douglas entschieden gegen Buchanans Schaften, und die beiden wurden erbitterte Feinde. Selbst seine republikanischen Kritiker lobten ihn für diesen Stand, und er wieder sein Ansehen bei den Gemäßigten des Nordens. Dies war von entscheidender Bedeutung, weil sein Senat Amtszeit endete im Jahre 1859, und er wiedergewählt werden wollte.

Debating Lincoln 1858

Die Illinois Gesetzgeber im Jahre 1858 gewählt würde ein US-Senator im Jahr 1859 zu wählen: entweder Douglas oder einen republikanischen Herausforderer. So wurde die Parlamentswahlen ein Proxy für die Senatswahl, mit der beide Parteien über alle anderen Fragen Betonung ihrer Senatskandidaten.

Die Demokraten gewählt Douglas; die Republikaner namens Lincoln. Douglas versucht zu vermeiden direkt treffen Lincoln. Er reiste den Zustand, Reden für die Demokraten. Lincoln folgte Douglas rund um den Staat, die Beantwortung jeder Douglas Rede mit einem seiner eigenen ein oder zwei Tage später.

Nach mehreren solcher Vorfälle, stimmte Douglas zu sieben formelle gemeinsame Auftritte, die heute als die Lincoln-Douglas Debatte bekannt.

In den Debatten, bekräftigte Douglas seine Unterstützung der Volkssouveränität. Er wollte wissen, ob Lincoln immer wählen würden, um eine neue Slave-Zustand zuzugeben, auch wenn die Mehrheit der Siedler Sklaverei begünstigt. Er verurteilte Lincoln für sein Beharren darauf, dass die Sklaverei war eine moralische Frage, die von der Nation als Ganzes gelöst werden mussten. Douglas beschrieb dies als verursacht einen unnötigen Konflikt zwischen Freien und Sklaven-Staaten, die in Uneinigkeit und Krieg aufkochen bedroht. Er behauptete auch, dass Lincoln unterstützt zivile und soziale Gleichheit zwischen den Rassen, und unterstellte, dass Lincoln akzeptiert sogar Rassenmischehen.

Bei Galesburg, Douglas ausdrücklich erklärt, dass die Unabhängigkeitserklärung war nicht dazu gedacht, den Nicht-Weißen gelten. Er sagte: "Diese Regierung wurde von unseren Vätern auf dem weißen Grund gemacht ... von weißen Männern zum Nutzen der weißen Männer und ihre Nachwelt für immer gemacht".

Douglas betonte auch seine Opposition gegen den Lecompton Verfassung und spielte auf die Feindseligkeit der Buchanan Verwaltung.

Für seinen Teil, Lincoln kritisiert Douglas für seine moralische Gleichgültigkeit gegenüber der Sklaverei, aber bestritten, die Absicht, Interferenz mit der Sklaverei im Süden. Er wich Douglas 'Frage nach der Zulassung eines Slave-Zustand. Er schlug auch vor, dass trotz der öffentlichen Bruch zwischen Douglas und Buchanan über Kansas, Douglas, Buchanan und Chief Justice Taney arbeiteten zusammen, um zu erweitern und zu verewigen Sklaverei.

Lincoln dementiert die radikalen Ansichten über Gleichberechtigung der Rassen, die ihm von Douglas zurückzuführen, mit dem Argument nur für das Recht der Neger auf persönliche Freiheit und ihre eigenen Lebensunterhalt zu verdienen.

Beide Männer griffen sich gegenseitig, weil sie angeblich extreme oder unverantwortlichen Äußerungen von Anhängern oder Kollegen, und beschuldigten sich gegenseitig der Bösgläubigkeit in Verantwortung für solche Aussagen oder zur Inkonsistenz in ihrer eigenen Aussagen zu leugnen.

Am wichtigsten ist jedoch, Lincoln gezwungen Douglas, sich in der Frage der Dred Scott gegen die Souveränität des Volkes zu begehen. In der zweiten Debatte in Freeport, fragte er eine direkte Frage: "Kann das Volk der Vereinigten Staaten Territory, in jeder rechtmäßige Art und Weise ... auszuschließen Sklaverei aus seiner Grenzen vor der Bildung eines Staates Verfassung?"

Wenn Douglas "Nein" beantwortet, würde er voll unterstütze Dred Scott, und würden Illinoisans und andere Nordländer zu entfremden. Wenn er "Ja" beantwortet, er Dred Scott ablehnen würde, und würde Südländer zu entfremden.

Douglas machte einen letzten Versuch, die Quadratur des Kreises. Er erklärte, dass, während der Oberste Gerichtshof hatte ausdrückliche Verbot der Sklaverei ausgeschlossen, die nicht wirklich wichtig war, weil die Menschen in einem Gebiet konnte die Sklaverei in der Praxis ausschließen, indem "unfreundlichen Gesetzgebung". Dies war der Freeport-Doktrin.

Es war genug, um zu befriedigen Illinoisans, auch in vielen früheren Know-Nothing Burgen. In den Parlamentswahlen 1858 die Demokraten gewann eine knappe Mehrheit der Sitze, und Douglas wurde mit den Stimmen von 54 bis 46 republikanischen Kandidaten wiedergewählt tatsächlich mehr Stimmen landesweit empfangen, aber die Bezirke hatte sich pro der Volkszählung von 1850 festgelegt, Zu dieser Zeit wurden republikanischen Gebieten im Norden von Illinois viel weniger besiedelt und so erhielten weniger Sitze. Die pro-Buchanan "Danite" Kandidaten haben nur eine Handvoll Stimmen.

Die Freeport-Doktrin wurde vehement von den meisten Südländern abgelehnt. Die "Feuerschlucker" denunziert Douglas als nicht besser als eine Abschaffung der Todesstrafe.

Die Debatten wurden neu definiert Republikanismus. Lincoln befürwortet Chancengleichheit und argumentiert, dass Individuen und Gesellschaft voran zusammen. Douglas ganz einem demokratischen Doktrin, die Gleichheit aller Bürger, bei denen einzelne Verdienst und soziale Mobilität nicht ein Hauptziel hervorgehoben.

1860 Präsidentenwahl

Douglas war die offensichtliche Kandidat für die Demokraten bei den Wahlen von 1860, trotz der Opposition von Präsident Buchanan. Obwohl Douglas war nicht wieder ernannt Vorsitzender des Senatsausschusses für Gebiete, besiegte seine Verbündeten Buchanan für die Kontrolle der Partei im ganzen Norden, und Anfang 1860 war er Spitzenkandidat für die Nominierung.

Doch Douglas konfrontiert unversöhnlichen Opposition im tiefen Süden. Wenn der 1860 Democratic National Convention trafen sich in Charleston, South Carolina, am 23. April, enthalten Douglas Stützer Hälfte der Delegierten, aber nur sehr wenige aus dem Süden. Viele Bewohner des Südens offen vorhergesagt dem Zusammenbruch der Partei und die Wahl des republikanischen Spitzenkandidat William H. Seward.

Die südliche gesteuerte Plattform Ausschuss ausdrücklich gebilligt Dred Scott, und rief für den Kongress, um eine Slave-Code für alle Gebiete zu erlassen. Douglas Stützer antwortete, dass mit einer solchen Plattform, sie würden jeden Nordzustand zu verlieren. Das Übereinkommen verabschiedet Minderheit Bericht des Ausschusses, die Dred Scott umgangen und lehnte einen Slave-Code, woraufhin 50 Delegierte aus sieben Südstaaten, sich zurückzuziehen.

Die übrigen Delegierten jetzt hat für eine Präsidentschaftskandidaten. Douglas erhielt etwas mehr als 150 Stimmen von 250 Stimmen, aber Vorschriften des Übereinkommens erforderlichen 2/3 Mehrheit für eine Nominierung, und Vorsitzender Caleb Cushing entschieden, dass zwei Drittel der gesamten Konvention benötigt wurde. Nach 57 Wahlgängen, vertagt die Konvention am 3. Mai.

Die Konvention wieder einberufen, am 18. Juni in Baltimore, Maryland. Nachdem Ersatz Delegierten anstelle von einigen der zurück Delegierten sitzt, die meisten der verbliebenen Bewohner des Südens zurück. Die überstimmt Cushing und Douglas Delegierten wurde von 190 1/2 Stimmen von 203 1/2 Guss nominiert.

Die verschraubten Südliche Demokraten nominierten Vizepräsident John C. Breckinridge. Einige ehemalige Whigs bildeten die Union Verfassungspartei und nominierte John Bell.

Bei der anschließenden Kampagne Douglas brach ein ungeschriebenes Gesetz vom Wahlkampf in Person. Von der ersten Präsidentschaftswahlen, die unter der Würde eines Präsidentschaftskandidaten berücksichtigt worden war.

Aber Douglas, sah die Gefahren, vor denen das Land, ging auf Vortragsreisen im ganzen Land. Douglas kämpfte energisch anzugreifen Abolitionismus im Norden und disunionism im Süden.

Anfang Oktober gewann Republikaner Landtagswahl in Ohio und Pennsylvania. Douglas sagte seine Sekretärin "Herr Lincoln ist der nächste Präsident. Wir müssen versuchen, die Union zu retten. Ich werde Süden zu gehen." Er ging in den Süden, um Unionist Stimmung zu sammeln.

Er machte keine Kompromisse. Bei Raleigh, North Carolina, sagte er: "Ich bin für die Ausführung in gutem Glauben jede Klausel und Bestimmung der Verfassung und den Schutz jedes Recht unter ihm - und dann hängen jeden Mann, der nimmt die Waffen gegen sie"

Trotz der Kraft seiner Kampagne, Douglas wurde besiegt. Er erhielt 1.376.957 Volksabstimmungen, aber nur 12 Wahlmännerstimmen, mit Lincoln Aufnahme 180. Die Unterstützung für die Douglas im Norden kam von den irischen Katholiken und den ärmeren Bauern; im Süden, waren die irischen Katholiken sein Hauptunterstützer.

Letzter Monat

Douglas forderte den Süden, um Lincolns Wahl zu fügen, und versucht, einen Kompromiss, der Sezession abzuwenden wäre zu arrangieren. So spät wie Weihnachten 1860 schrieb er an Alexander H. Stephens und bot an, die Annexion von Mexiko als Slave-Gebiet zu unterstützen.

Douglas denunziert Sezession als kriminell; er war einer der stärksten Verfechter der Aufrechterhaltung der Integrität der Union auf alle Fälle.

Nach der Bombardierung von Fort Sumter, entschied Lincoln, um einen Zustand der Rebellion zu verkünden und rufen Sie für 75.000 Truppen, um sie zu unterdrücken. Douglas sah über die Verkündigung, bevor er ausgestellt wurde, und unterstützt es vollständig. Er schlug vor, nur eine Änderung: Lincoln sollte für 200.000 Soldaten, nicht nur 75.000 anrufen. "Sie wissen nicht, die unredliche Zwecke der Männer als auch ich", sagte er.

Auf Wunsch Lincolns, eine Mission zu den Grenzstaaten und in den Mittleren Westen unternahm er den Geist der Gewerkschaftsbewegung zu wecken; er sprach in Virginia, Ohio und Illinois.

Tod

Douglas starb in Chicago an Typhus am 3. Juni 1861. Er wurde am Ufer des Lake Michigan begraben. Nach seinem Tod schuf Douglas Freunde der DOUGLAS-Monument Association. Leonard Volk, ein bekannter Bildhauer, wurde beauftragt, das Denkmal zu entwerfen. Die Gedenkstätte und Grab wurden im Jahr 1883 abgeschlossen.

Historische Streitigkeiten

Position auf der Sklaverei

Seit über einem Jahrhundert und eine Hälfte, haben die Historiker darüber diskutiert, ob Douglas Gegensatz Sklaverei und ob er ein compromiser oder ein Anhänger von Prinzipien war.

Douglas heiratete in eine Sklavenhalter Familie, aber die Frage ist, ob er unterstützt die Sklaverei als eine Angelegenheit der öffentlichen Ordnung. In seinem "Freeport-Doktrin" von 1858, immer wieder sagte er, dass es ihm egal, ob die Sklaverei nach oben oder unten gestimmt, sondern nur, dass die Menschen das Recht, sie zu stimmen oben oder unten hatte. Er verurteilte als Sakrileg, die von Tausenden von Geistlichen im Jahr 1854 unterzeichneten Petitionen, der sagte, die Kansas-Nebraska Act verletzt Gottes Willen. Er lehnte die Republikanische Behauptungen, dass die Sklaverei wurde von einer "höheren Gesetz", und dass die Nation nicht lange überleben, wie die Hälfte Sklave und halb frei verurteilt. Er widersprach Dred Scott Entscheidung des Obersten Gerichtshofs, dass der Kongress hatte keine Möglichkeit, die Sklaverei in den Territorien zu regulieren. Wenn Buchanan unterstützte die Lecompton Verfassung und die Pro-Sklaverei-Position auf Kansas, ihn gekämpft Douglas in einem langen Kampf, der Douglas gewann die 1860 demokratische Nominierung, sondern riss seine Partei auseinander.

Historiker Allan Nevins war hart auf Douglas, Schreiben "Wenn es bezahlt, es war gut, und wenn sie nicht zahlen, es war schlimm." Nevins bewertet, dass Douglas nicht "eine Sklavenhaltergesellschaft zu betrachten, wie Deut schlechter als einer freien Gesellschaft." Er kritisierte, was er Douglas '"dim Moralvorstellungen."

Graham Peck findet, dass während einige Gelehrte haben gesagt, dass Douglas persönlich gegen die Sklaverei, keiner hat "umfangreiche Argumente den Schluss zu," vorgestellt. Er zitiert neuere Forschung wie der Suche nach Douglas "unempfindlich gegenüber der moralischen Widerwillen der Sklaverei" oder sogar "sklavereifreundlichen". Er kommt zu dem Schluss, dass Douglas war der "ideologischen praktische Leiter der nördlichen Opposition gegen die Sklaverei-Bewegung" und die Frage, ob Douglas "Gegensatz schwarzen Sklaverei aus irgendeinem Grund, einschließlich der Wirtschaft".

Harry Jaffa dachte Douglas wurde trickst den Süden mit Volkssouveränität erzählen Südländer wäre die Sklaverei zu schützen, sondern zu glauben, die Leute würden dagegen zu stimmen. Johannsen gefunden Douglas "nicht die Sklaverei zu betrachten als eine moralische Frage, zumindest hat er nie verurteilt die Institution moralisch entweder öffentlich oder privat." Allerdings, auch wenn er "privat beklagte Sklaverei und wurde, um seine Expansion gegenüber, fühlte er, dass seine Aussprache als eine moralische Frage wäre es auf eine gefährliche Abstraktionsebene zu platzieren."

1861 Lincoln-Einweihung

Beginnend mit Josiah Gilbert Holland 1866 Das Leben von Abraham Lincoln, eine Reihe von Quellen erzählen eine Anekdote über Douglas at Lincoln erste Einweihung. Lincoln nahm den Amtseid, dann zog seine "Ofenrohr" hat in der Vorbereitung für das Geben seiner Antrittsrede. Aber er hatte nichts zu den Hut abgesetzt. Douglas, der auf der Plattform war, trat vor und nahm den Hut vom Lincoln Hände. Umzug zurück, sagte er: "Wenn ich der Präsident nicht sein, zumindest kann ich den Hut zu halten."

Die Geschichte scheint symbolisch sowohl der Kraft des Augenblicks und den Charakter der Douglas. Obwohl er und Lincoln gewesen bekannten Rivalen sowohl Senator und Präsident war, seinen Respekt für das Büro und seine Treue zur Union überwand alle persönlichen schlechte Gefühle. Seit Jahrzehnten betrachtet viele Wissenschaftler die Geschichte mit Skepsis aufgrund seiner romantischen Reiz: Es schien zu gut um wahr zu sein.

Doch im Jahr 1959, berichtet der Historiker Allan Nevins die Entdeckung von zwei unabhängigen zeitgenössischen Quellen, die die Geschichte bestätigt.

Vermächtnis und besondere Auszeichnungen

  • Douglas 'Grabstätte wurde durch den Staat, der Leonard Volk für ein imposantes Denkmal mit der Statue, die über seinem Grab errichtet wurde beauftragt gekauft werden.
  • Douglas 'Geburtshaus in Brandon, Vermont hat als Museum und Besucherzentrum verewigt worden.
  • Zahlreiche Orte wurden nach ihm benannt: Landkreise in Colorado, Georgia, Illinois, Kansas, Minnesota, Missouri, Nebraska, Nevada, Oregon, South Dakota, Washington und Wisconsin. Fort Douglas in Salt Lake City wurden die Städte Douglas in Georgien und Wyoming auch nach ihm benannt.

In der populären Kultur

1939 Schauspieler Milburn Stone porträtiert Douglas in der Twentieth Century-Fox Film junge Mr. Lincoln. Im Jahr 1940, kanadischer Schauspieler Gene Lockhart porträtiert Douglas in der RKO-Film Abe Lincoln in Illinois. Im Jahr 1957, der Schauspieler Walter Coy porträtiert Douglas in der Episode "Springfield Incident" von CBS The 20th Century Fox Hour. Andere Stars des Segments sind Lloyd Corrigan und Tom Tryon und Alan Hale Jr.

In der alternativen Geschichte Kurzgeschichte Lincolns Gebühr von Bill Fawcett in der Anthologie Alternate Präsidenten enthalten, wurde Douglas als der 16. Präsident im Jahre 1860 gewählt.

Zuletzt Schauspieler Alan Tudyk porträtiert Douglas in einem Cameo-Auftritt in Abraham Lincoln: Vampire Hunter.

Edgar Lee Master-Arbeit "Kinder der Markt Eine fiktive Biographie ist zu Stephen Douglas

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Pro Beach Hockey
Nächster Artikel The Shack
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha