Stirrup

Marisa Kistler April 6, 2016 S 14 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Ein Bügel ist eine leichte Rahmen oder Ring, der den Fuß eines Fahrers hält, auf den Sattel mit einem Gurt befestigt, oft ein Steigbügelriemen genannt. Steigbügel Regel gepaart und werden verwendet, um bei der Montage und als Stehhilfe während der Verwendung eines Reittieres. Fähigkeit des Reiters im Sattel zu bleiben und die Kontrolle der Halterung Sie stark erhöhen, die Erhöhung des Tieres Nützlichkeit für den Menschen in Bereichen wie Kommunikation, Transport und Kriegsführung.

In der Antike bestand die frühesten Fußstützen von Fahrern platzieren ihre Füße unter einem Gurt oder mit einem einfachen toe-Schleife. Später wurde ein einzelner Bügel als Montagehilfe verwendet werden, und gepaart Steigbügeln erschien nach der Erfindung der Sattel mit Baum. Der Bügel wurde offenbar in China in den ersten Jahrhunderten AD erfunden und nach Westen durch die nomadischen Völker Mittel- Eurasien verbreitet. Die Verwendung von gepaarten Bügel ist mit der chinesischen Jin-Dynastie gutgeschrieben und nach Europa kam im Mittelalter. Einige argumentieren, dass der Bügel war eine der grundlegenden Werkzeuge zum Erstellen und verteilen die moderne Zivilisation, möglicherweise ebenso wichtig wie das Rad oder die Druckmaschine.

Moderne Steigbügeln kommen in einer Vielzahl von Designs, Größen und Materialien und werden für die meisten Sättel durch verstellbare Steigbügelriemen, die in der Länge verändert werden kann, um sowohl die Größe des Fahrers und die Notwendigkeit, über eine optimale Zentrum des Pferdes bleiben fit befestigt Balance für ein bestimmtes Pferdesport Disziplin. Es gibt Sicherheitsbedenken bei der Verwendung von Bügeln verbunden sind, einschließlich einer Risiko, dass ein gefallener Fahrer können ihren Fuß in den Steigbügel verfangen und vom Pferd gezogen werden, oder dass die langen Stunden ohne Pause können Probleme im menschlichen Fußes Peroneus Tertius verursachen Sehne. Steigbügel sind sicherer in der Anwendung, wenn Reitstiefel getragen werden, und die richtige Dimensionierung und Platzierung des Fußes auf dem Bügel erhöht sowohl die Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit.

Etymologie

Das englische Wort "Steigbügel" stammt aus dem Altenglischen STIRAP, stigrap, Middle English stirop, styrope, dh eine Montage oder Kletterseil. Von Old English stīgan "aufzusteigen".

Geschichte

Der Bügel, der eine größere Stabilität eines Fahrers ergibt, wurde als einer der bedeutendsten Erfindungen in der Geschichte der Kriegsführung vor der Pulver beschrieben worden. Als Werkzeug ermöglicht erweiterten Einsatz von Pferden in der Kriegsführung, ist der Bügel oft die dritte revolutionären Schritt in der Geräte genannt, nach dem Wagen und den Sattel. Die grundlegenden Taktiken der Kriegsführung montiert wurden wesentlich durch die Bügel verändert. Ein Fahrer von Steigbügeln unterstützt war weniger wahrscheinlich, dass im Kampf fallen, und konnte einen Schlag mit einer Waffe, die mehr voll beschäftigt das Gewicht und die Dynamik von Pferd und Reiter zu liefern. Neben anderen Vorteilen, Steigbügel bereitgestellt größere Ausgewogenheit und Unterstützung für den Fahrer, die der Ritter, ein Schwert effizienter vor allem gegen Infanterie Gegnern verwenden, ohne zu fallen, erlaubt. Im Gegensatz zur allgemeinen modernen Weltanschauung, aber es ist behauptet worden, dass Steigbügeln eigentlich nicht ermöglichen dem Reiter eine Lanze effektiver zu nutzen, obwohl die cantled Sattel hat.

Frühe Entwicklung

Die Erfindung des Bügels aufgetreten relativ spät in der Geschichte, man bedenkt, dass Pferde wurden in etwa 4500 BC domestiziert, und die älteste bekannte sattelartige Geräte wurden gesäumten Tücher oder Pads mit Stilleinlagen und Kruppen von assyrischen Kavallerie um 700 vor Christus verwendet.

Die früheste Manifestation des Bügels war ein toe-Schleife, die den großen Zeh statt und wurde in Indien in den späten zweiten Jahrhundert BC verwendet, obwohl kann so früh wie 500 BC erschienen sein. Diese alte Fußstütze bestand aus einem geschlungenen Seil für den großen Zeh, die an der Unterseite des Sattels des Faser oder Leder gefertigt war. Eine solche Konfiguration geeignet war, dem warmen Klima von Süd und Zentral-Indien, wo die Menschen verwendet, um Pferde barfuß zu fahren. Ein Paar von megalithischen Doppel gebogene Eisenstangen mit Krümmung an jedem Ende, in Junapani in der zentralen indischen Bundesstaat Madhya Pradesh graben wurden als Steigbügel betrachtet worden, obwohl sie könnte auch etwas anderes sein. Buddhistischen Schnitzereien in den Tempeln von Sanchi, Mathura und den Bhaja Höhlen aus zwischen dem 1. und 2. Jahrhundert vor Christus Figur Reiter, mit aufwendigen Sättel mit Füßen glitt unter Gurte. In diesem Zusammenhang beschrieben, Sir John Marshall die Sanchi Erleichterung, als "das früheste Beispiel von einigen fünf Jahrhunderten der Nutzung von Steigbügeln in jedem Teil der Welt". Später wurde ein einzelner Bügel als Montagehilfe durch eine nomadische Gruppe wie die Sarmaten bekannt ist.

Die Erfindung des Festsattelbaum erlaubt die Entwicklung des wahren Steigbügel, wie es heute bekannt ist. Ohne eine solide Struktur, das Gewicht des Fahrers in den Steigbügeln schafft abnorme Druckstellen und machen das Pferd wieder wund. Moderne Thermografie Studien über "baumlosen" und flexible Baum Sattel Designs haben festgestellt, dass es eine beträchtliche Reibung über die Mittellinie der Rücken eines Pferdes. Eine Münze von Quintus Labienus, der im Dienst der Parther war, circa 39 BC geprägt stellt auf seiner Rückseite ein Pferd gesattelt mit hängenden Objekten. Smith schlägt sie sind Anhänger Tücher, während Thayer darauf hin, dass angesichts der Tatsache, dass die Parther waren berühmt für ihre montierten Bogenschießen, sind Steigbügeln die Objekte, fügt aber hinzu, dass es schwierig ist, sich vorzustellen, warum die Römer nie haben die Technologie angenommen.

In Asien wurden frühe Fest treed Sätteln aus Filz, die ein Holzrahmen bedeckt. Diese Entwürfe datieren auf ca. 200 v.Chr. Eine der frühesten Fest treed Sättel im Westen wurde zuerst von den Römern schon im 1. Jahrhundert vor Christus verwendet, aber dieser Entwurf ist auch nicht haben Steigbügeln. Die erste zuverlässige Darstellung eines Reiters mit gepaart Bügel wurde in China in einem Jin-Dynastie Grab von ca. AD 322. Der Bügel schien weit verbreitet in ganz China von AD 477 sein gefunden.

Steigbügel in Europa

Bis zum Ende des 6. oder frühen 7. Jahrhundert, vor allem auf Eindringlinge aus Zentralasien, wie die Awaren, begann Steigbügeln die sich über Asien nach Europa aus China. In Bezug auf die archäologischen Funde, die Eisenbirnenförmige Form der Steigbügel, der Stammvater der mittelalterlichen europäischen Arten, wurde in Europa im 7. Jahrhundert Avar Gräber in Ungarn gefunden. Insgesamt 111 Exemplare der frühen Avar-Alter, Apfel geformt aus Gusseisen Steigbügel mit länglichen Aufhängeschlaufe und flach, leicht nach innen gebogene Profil hatte ab 55 Grabstätten in Ungarn und der umliegenden Regionen bis zum Jahr 2005. Die erste europäische literarische Bezugnahme auf ausgegraben der Bügel kann in der Strategikon sein, die traditionell an den byzantinischen Kaiser Maurice zugeschrieben und damit irgendwann zwischen 575 und 628 AD geschrieben, aber dies ist weithin umstritten, und die Arbeit in der achten oder neunten Jahrhundert von anderen gestellt. Maurice Anleitung stellt die entsprechende Ausstattung der kaiserlichen Kavallerie: "die Sättel sollten große und dicke Kleidung haben, die Zügel sollte von guter Qualität sein, um den Sätteln befestigt sollte zwei Eisen Schritte, ein Lasso mit einem Tanga .... sein" Dennis Notizen dass der Mangel an spezifischen griechische Wort für Steigbügel beweist ihre Neuheit auf die Byzantiner, die angeblich sind, diese von ihren erbitterten Feind die Awaren eingeführt haben, und gaben sie an ihre zukünftigen Gegner anschließend die Araber. Ein frühes Datum 7. Jahrhundert ist für die meisten ungarischen Funde von Bügeln mit länglichen Aufhängeschlaufen gesichert, auch wenn einige von ihnen sind sogar vor dem 600. Literatur und archäologische Beweise zusammengenommen zeigen, datiert werden, dass der Bügel war in gemeinsamen militärischen Einsatz in Süd- Mitteleuropa und dem östlichen Mittelmeerraum von der zweiten Hälfte des 6. Jahrhunderts, mit dem Byzantinischen Reich, das sie in die Nutzung durch das Jahr 600.

Mit dem 8. Jahrhundert Steigbügeln begann, von den Europäern mehr weit angenommen werden. Die frühesten Steigbügeln Westeuropas, die von Budenheim und Regensburg, wurden entweder von der Avar Khaganate als Beute oder Geschenke lokalen Imitationen von Bügeln im Einsatz zu diesem Zeitpunkt unter Avar Krieger gebracht oder waren. Allerdings sind die Avar Stil Steigbügel waren nicht so weit verbreitet in Westeuropa übernommen. Steigbügel nicht in der Merowinger und Italo-Lombard Milieu, in großer Zahl, wie im Karpatenbecken erscheinen, noch so häufig. Die meisten anderen Steigbügeln in Deutschland zu finden, die aus dem 7. Jahrhundert stammen nicht das Eisen Avar Stil häufig in Grab Assemblagen aus Ungarn und den Nachbarregionen gefunden ähneln. Stattdessen hängen Halterungen gelegentlich in Grab Assemblagen im südlichen Deutschland zu finden schlagen die Verwendung von Holzbügel. Die Knappheit der frühmittelalterlichen Steigbügel in Westeuropa findet, wurde von Bernard Bachrach bemerkt: "Out of 704 achten männlichen Jahrhundert Bestattungen in Deutschland, bis 1967 ausgegraben, nur 13 hatten Steigbügeln."

Die frühesten Steigbügel im Ostseeraum sind Nachbildungen von denen es in Deutschland im 7. Jahrhundert. In Nordeuropa und Großbritannien die Metamorphose der früher Holz, Seil und Leder Formen der Steigbügel, um Metallformen können in der archäologischen Aufzeichnung zu sehen ist ", was darauf hindeutet, dass eine oder mehrere der frühen Formen haben parallele Entwicklung mit den in Ungarn, anstatt abgeleitet ausschließlich von dieser Region. "" In Skandinavien zwei Haupttypen von Steigbügeln werden erkannt und von diesen, durch die Entwicklung und Verschmelzung verschiedener Elemente, manche fast sicher von zentraler europäischer Herkunft, die meisten anderen Arten wurden weiterentwickelt. " Die erste Haupttyp, skandinavisch Typ I, scheint die ungarische Formen verdanken wenig. Die früheste Vielfalt von dieser Art kann aus dem 8. Jahrhundert in Vendel Grab III in Schweden datiert werden. Der zweite Haupttyp in Nordeuropa hat als charakteristischste Merkmal, eine ausgeprägte Rechteck Aufhängeschlaufe in der gleichen Ebene wie der Bogen gesetzt, wie unter den ungarischen Beispiele gefunden, und wird vorwiegend in Dänemark und England während des späteren 10. und 11. zentriert Jahrhundert. Eine Variante dieses Typs, die so genannte Nordeuropäische Steigbügel, hat auf die zweite Hälfte des 10. Jahrhunderts in Schweden, am Boot-beerdigung bei Valsgärde gefunden datiert.

In Dänemark von den 920er zu den 980er Jahren, während der Regierungszeit der Könige Jelling, vielen führenden Dänen wurden mit militärischen Ehren beigesetzt und mit Steigbügel, Bits ausgestattet und Sporen, in sogenannten Kavallerie-Gräber, vor allem in Nord-Jütland gefunden aufgerufen. In England, so wird argumentiert, Steigbügel wurden nicht von den skandinavischen Siedler des 9. Jahrhunderts eingeführt, sind aber eher im Zusammenhang mit späteren Wikingerüberfälle durch Knut der Große und andere während der Herrschaft von König Aethelred geführt.

Im heutigen Frankreich, Charles Martel verteilt ergriff Ländereien an seine Vorschüsse unter der Bedingung, dass sie dienen ihm durch das Kämpfen in der neuen Art und Weise, die einige Attribut, um seine Anerkennung der militärischen Möglichkeiten des Bügels. Später ordnete Karl seine ärmeren Vasallen, ihre Ressourcen und eine montiert und bewaffnete Ritter, wenn das System nicht praktikabel erwiesen, und stattdessen das System der Verteilung von Land an Vasallen, basierend auf Service-Ritter entwickelt wurde.

Great Stirrup Kontroverse

Die Einführung des Bügels nicht nur machte die montiert Krieger höchsten in der mittelalterlichen Kriegsführung, kann aber komplexe und weitreichende soziale und kulturelle Veränderungen in Europa eingeleitet haben. Einige Gelehrte gutschreiben diese Verwendung des Bügels auf die Geburt des Feudalismus und die anschließende Ausbreitung in Nord-Italien, Spanien, Deutschland und in den slawischen Gebieten. Es wird argumentiert, dass die steigende feudalen Klassenstruktur der europäischen Mittelalter aus der Verwendung von Steigbügeln abgeleitet letztendlich: "Nur wenige Erfindungen so einfach wie Steigbügel, aber nur wenige haben so katalytischen Einfluss auf die Geschichte hatte die Anforderungen des neuen Modus. der Kriegsführung, die es ermöglicht fand Ausdruck in einer neuen Form der westeuropäischen Gesellschaft, die von einer Aristokratie von Kriegern mit Flächen ausgestattet, damit sie in einer neuen und hochspezialisierte Weg kämpfen dominiert. " Andere Gelehrte bestreiten dies bestätigen, darauf hindeutet, dass Bügel kann kaum Vorteile im Schock Kriegsführung bieten, aber nützlich sind vor allem in so dass ein Fahrer, der weiter nach links und rechts zu lehnen auf dem Sattel beim Kämpfen und einfach reduzieren die Gefahr eines Absturzes aus. Daher, so wird argumentiert, sie sind nicht der Grund für die Umstellung von Infanterie im mittelalterlichen Armeen Kavallerie, noch der Grund für die Entstehung des Feudalismus.

Japanische Steigbügel

Steigbügel wurden in Japan schon im 5. Jahrhundert verwendet. Sie wurden mit flachem Boden Ringe aus Metall bedeckten Holz, ähnlich dem Europäischen Steigbügeln. Die frühesten bekannten Beispiele wurden aus Gräbern ausgegraben. Becherförmige Bügel, der die vordere Hälfte der Fuß des Fahrers geschlossenen schließlich ersetzt das frühere Design.

Während der Nara Periode wurde die Basis des Bügels, der das Fahrersohle unterstützt Vergangenheit Zehenschale verlängert. Dieser Halb tongued Stil Steigbügel blieb im Gebrauch bis in die späten Heian-Zeit, wenn ein neuer Bügel entwickelt. Die fukuro abumi oder musashi abumi hatte eine Basis, die die volle Länge der Fuß des Fahrers und der rechten und linken Seite der Zehenschale verlängert wurden entfernt. Die offenen Seiten wurden entwickelt, um den Fahrer vor fangen einen Fuß in den Steigbügel und gezogen zu verhindern.

Die militärische Version des Open-Side-Bügel war im Einsatz, um die Mitte Heian-Zeit. Es war dünner, hatte eine tiefere Zehentasche und eine noch längere und flachere Fuß Regal. Dieser Bügel blieb im Gebrauch bis im europäischen Stil-Bügel Ringe wurden im späten 19. Jahrhundert eingeführt. Es ist nicht bekannt, warum die Japaner entwickelte dieses einzigartigen Stil der Steigbügel. Die abumi hatte einen unverwechselbaren Schwanenform, und an der Vorderseite nach hinten gebogen, so dass die Schleife für das Lederband über dem Spann zu bringen und erreichen eine richtige Balance. Die meisten der überlebenden Exemplare aus dieser Zeit sind vollständig aus Eisen, mit eingearbeiteten Entwürfe von Silber oder anderen Materialien und mit Lack überzogen. In einigen Beispielen gibt es eine Eisenstange von der Schleife auf die Bodenplatte in der Nähe der Ferse, um den Fuß ein Herausrutschen zu verhindern. Die Fußplatten werden gelegentlich perforiert, ließ Wasser, wenn über Flüsse, und diese Typen suiba abumi genannt. Es gibt auch abumi mit Löchern in der vorderen Formbuchsen für eine Lanze oder Banner.

Steigbügelriemen

Da ein Fahrer muss in der Lage, seine oder ihre Beine zu bewegen, während der Fahrt zu sein, können Bügel nicht auf den Körper des Sattels selbst angebracht werden, sondern muss in einer Weise, die das Reiterbein eine vollständige Palette von Bewegung ermöglicht angebracht werden. Daher werden Steigbügel zu einem Sattel mittels verstellbaren Trägern, genannt Steigbügelriemen befestigt ist. Je nach Auslegung des Sattels kann Steigbügelriemen zu einem "Sturzfeder", eine kleine geschmiedete Stahlstab in das Sattelbaum eingebettet angebracht sein oder können um die Stäbe der Baum selbst gewickelt werden. Da verschiedene Fahrer sind mit unterschiedlichen Höhen und Bügel müssen möglicherweise auch nach oben oder unten angepasst werden, um verschiedene Arten von Aktivitäten unterzubringen, haben Steigbügelriemen Schnallen und Löcher, die Länge zu ermöglichen, eingestellt werden.

Auf einem englischen Sattel, sind Leder recht dünn, nur etwa einen Zoll breit. Auf einem Westernsattel, sind sie sehr schwer drei bis vier Zoll breit an der Seite, die dem Pferd und noch breiter, in ein dekoratives "Schutzblech" auf der Außenseite erweitert. Steigbügelriemen auf anderen Sattel Designs fallen in zwischen den Extremen von den Engländern und Westernsättel vertreten.

Steigbügelriemen sind in der Regel so hergestellt, dass die glatte Seite des Leders steht vor der Nutzschicht, als die glatte Seite weniger schnell trägt als die raue Seite. Es gibt auch moderne Alternativen zu Leder, einschließlich Nylon, Kunststoff abgedeckt Nylon oder Leder über einem Nylonkern verstärkt. Diese neuen "Leder" kann länger dauern und auch wider Stretching. Auf der anderen Seite, sie scheuern kann und reiben Sie das Bein, und schlecht gemacht Produkte können leichter brechen als Leder.

Als ganze Gewicht des Fahrers muss auf der einen Seite bei der Montage auf einem englischen Sattels erfolgen, oft eines Steigbügelriemens länger als die anderen, in der Regel der linke gestreckt, weil die meisten Montage auf der Seite auftritt. Während eine einfache Anpassung des Leders können sogar die Steigbügel, um die Integrität und Langlebigkeit der Leder zu erhalten, sollten sie an den gegenüberliegenden Seiten von Zeit zu Zeit eingeschaltet werden. Auf einem Westernsattel, mit einem schwereren, fest installierte Kotflügel und Steigbügelriemen, die nicht eingeschaltet werden kann, Stretching ist langsamer und weniger extrem, aber es tritt auch bei dieser Art von Sattel. Unebenheiten in der Leder kann durch Einstellung der Steigbügel Länge verwaltet werden, und falls erforderlich, durch Zugabe von zusätzlichen Löcher in der Leder, damit sie sich an einem Zwischenpunkt zwischen den bestehenden vorgestanzten Löchern durch den Sattel Herstellers geknickt werden.

Anpassung und Nutzung der Steigbügel

Es gibt zwei grundsätzliche Methoden der Verwendung Steigbügel, eine kürzere Bügel mehr Beweglichkeit und eine längere Bügel erlauben eine bessere Kontrolle zu ermöglichen. Der Bügel selbst ist ähnlich, aber die Länge des Steigbügelriemens verschieden ist. In jedem Fall ermöglicht der Bügel Länge der Fahrer über das Gleichgewichtszentrum des Pferdes für die durchschnittliche Drehzahl-Charakteristik des Fachs bleiben; desto schneller wird das Pferd reist, muss die weitere Fortbildung von dem Fahrer positioniert werden und somit die kürzere den Steigbügel.

Lange Bügel ermöglichen es dem Fahrer, mit einem langen Bein zu reiten, mit dem Knie entspannt und nur leicht gebogen, so dass eine tiefe und stabile Sitz im Sattel. Beim Fahren eine lange Steigbügel, hat der Fahrer eine ausgezeichnete Kontrolle des Pferdes und die größte Fähigkeit zu fühlen und über die Fahrhilfen mit dem Pferd zu kommunizieren. Dies stellt eine stabile Basis für die Tätigkeiten, bei denen Genauigkeit erforderlich ist, oder wenn der Fahrer in Gefahr, abgehoben. Aus beiden Gründen waren lang Steigbügeln somit die Wahl der schweren Kavallerie wie etwa der mittelalterlichen Ritter, die auf engem Raum gekämpft und verwendeten Waffen wie der Lanze und langen, schweren Schwertern. Historisch wurde diese Art von Bügel Verstellung und der Fahrersitz er hergestellt la brida bezeichnet. Heute ist es die Wahl für Dressur und viele Arten von Westernreiter.

Kürzere Steigbügeln erfordern einen Reiter, um die Knie in einem größeren Winkel gebogen zu halten. Beim Fahren in einem kurzen Bügel, hat der Fahrer die Möglichkeit, teilweise stehen und nutzen Sie die Sitz klar aus dem Sattel. Dies ermöglicht mehr Mobilität als eine längere Bügel würde, aber auf Kosten der mit weniger Gefühl des Pferdes und weniger Sicherheit. Es ist eine Position, die Ihnen helfen das Pferd eine größere Geschwindigkeit und ermöglicht dem Fahrer größere physische Mobilität im Sattel auch. Bei der Fahrt mit kurzen Steigbügeln, oft nimmt der Fahrer, was als Vordersitzes bekannt, verhindert somit die Balance und athletischen Manöver des Pferdes so wenig wie möglich. In der Vergangenheit wurde diese Art von leichten Kavallerie bevorzugt. Diese Kämpfer erforderliche Geschwindigkeit und benötigt die Flexibilität, ihre eigenen Körper in jede Richtung drehen, um leichte Waffen wie der Bogen, Speer, kurzen Schwertern, und später, das Gewehr und Pistole zu verwenden. Die Reiter von Zentralasien, wie die Mongolen, verwendet diese Art der Steigbügel, ebenso wie die islamische Beduinen und Mauren im Nahen Osten und Nordafrika. Historisch wurde diese Art von Bügel Einstellung und der Sitz er hergestellt la jineta bezeichnet. Moderne Jockeys, Vielseitigkeitsreiter und Springreiter nutzen diese Art der Steigbügel, ebenso wie einige Cowboys bei der Durchführung von bestimmten Jobs, die eine vordere Position, um Agilität von Pferd und Reiter zu ermöglichen, erfordern, wie beispielsweise Calf Roping

Während ein unerfahrener Fahrer kann sicherer mit einem etwas zu kurzen Bügel das Gefühl, in Wirklichkeit ist es tatsächlich einfacher, vom Pferd geworfen werden, weil die Beine des Fahrers dienen als Stabilisierungsmittel, viel in der gleichen Weise die lange Stange von einem Hochseil walker gleicht die Akrobaten. Offensichtlich ist ein Steigbügelriemen so lange, dass ein Fahrer nicht erreichen können, es ist nutzlos, und ein Bügel Länge, die nicht zulässt, dass ein Fahrer mit einem richtig positioniert Bein, um die Ferse tiefer als der Zehe zu halten ist auch leicht verloren. , Eine Verkürzung der Steigbügel, bis der Fahrer fühlt, dass sie nicht den Steigbügel zu verlieren, ist jedoch kontraproduktiv; das Ziel der richtigen Reitkunst ist es, maximale Nutzung des Beins zu machen. Verlängern der Bein schafft einen sichereren Sitz, unter Verkürzung der Bügel nur durchgeführt, um die Bedürfnisse des Pferdes anzupassen, um die sportliche Bewegung ausführen. So schafft richtigen Steigbügellänge ein Gleichgewicht zwischen Kontrolle und Mobilität, die die Disziplin durchgeführt passt.

Gibt es ein Spektrum des Bügels Länge, die der Fahrer in Abhängigkeit von dem Zweck gewählt. Zum Beispiel, in der Dressur, die längste mögliche Steigbügellänge ist, um für den Fahrer verwendet werden, um die vollständige Kontrolle über jede Nuance der Bewegung des Pferdes zu haben. In ähnlicher Weise wird ein sehr langer Bügel in der westlichen Sport Schneiden, wo, wenn der Fahrer die Steuerung aufgibt, um das Pferd, erfordert ein Höchstmaß an Sicherheit im Sattel während der schnellen Stopps bleiben verwendet, dreht sich um und Sprints das Pferd beim Rangieren Vieh verwendet . Für eine bequeme Fahrt über lange Stunden bei niedrigen Geschwindigkeiten wird der lange Bügel auch durch Trailfahrer bevorzugt.

Riders springen niedrige Zäune können für eine Zwischenlänge Steigbügel, dass das Pferd zu ermöglichen kann eine gewisse Bewegungsfreiheit, während die Unterstützung der Fahrer über den Zaun, und immer noch genug Bein für ausgezeichnete Kommunikation wünschen. Ein Fahrer unterwegs schnell Langlauf, über verschiedene Gelände unter Fuchsjagd oder Ausdauersport, wird auch einen Zwischenbügel, benötigen, um einen Kompromiss zwischen Mobilität für das Pferd und die Notwendigkeit des Fahrers zu schlagen, um nicht abgehoben werden. Im westlichen Rodeo Sport von Calf Roping ist ein mäßig kurzen Bügel auch erforderlich, um das Pferd zu helfen, um schnell aus dem Feld sprinten, und der Cowboy ermöglichen die Freiheit, ein Lasso schwingen.

Ein Springreiter eine kürzere Bügel als andere englische Fahrer haben, um die springenden Bemühungen des Pferdes zu maximieren. Allerdings hat der Fahrer auch die Herausforderung der Aufenthalt auf über den Zaun und die Steuerung der Pferd durch schnelle Änderungen von Tempo und die Richtung, so dass noch einige Beinlänge für die Stabilität braucht.

Jockeys müssen vollständig Rücken ihres Pferdes sein, gut nach vorne ausgewogen über dem Widerrist, um ihre Montage optimaler Geschwindigkeit in einer langen, galoppieren Schrittlänge zu ermöglichen. Deshalb haben sie die kürzestmögliche Steigbügellänge. Die Kosten für die maximale Geschwindigkeit beträgt Mindest Kontrolle und Sicherheit. Jockeys müssen hervorragende Muskel Zustand sein und besitzen hervorragende Balance; sie nicht erreichen kann die Finesse Beinhilfen in anderen Pferdesport benötigt wird, und in erster Linie auf die Verwendung ihrer Sitzfläche und eine Ernte für Geschwindigkeit verlassen und auf ihre Kraft in den Armen zur Richtungssteuerung oder Verlangsamung. Ihre relative Mangel an Kontrolle ist eindeutig durch die Verwendung von "pony" Pferde, um das Rennpferd und Jockey auf die Strecke führen demonstriert, um die Verwendung von Assistenten an den Startlöchern, die Pferde und die Verfügbarkeit der Vorreiter zu laden, um den Jockey auf unterstützen das Ende eines Rennens oder im Falle eines Unfalls. Wenn das Pferd etwas tut, sondern laufen im Wesentlichen eine gerade Linie mit langen allmählichen Kurven oder wenn alles geht ernsthaft falsch, Jockeys können leicht geworfen werden, da ihre hohe Rate der Verletzungen so reichlich illustriert.

Schwächen im Design

Der Bügel-Design hat zwei inhärente Konstruktionsfehler. Die erste ist eine Frage der Sicherheit: auch bei einer ordnungsgemäß angepaßtes Steigbügel, gibt es mehrere Möglichkeiten, den Fuß des Fahrers eingefangen werden können und dazu führen, den Fahrer, die im Falle eines Sturzes vom Pferd gezogen werden. Die zweite ist die potenzielle negative Auswirkungen auf die Gesundheit des menschlichen Fußes.

Ein Grund Fahrer können sich aufgehängt ist, die durch unsachgemäße Steigbügel Sizing. Wenn der Bügel zu groß ist, kann der Fuß durch den Steigbügel Öffnung gehen und gefangen werden. Wenn der Bügel zu klein ist, kann der Fuß eingeklemmt werden leichter als der Fuß kann sich nicht selbst befreien. Der Hauptgrund für einen Fahrer zu werden, aufgehängt in die Eisen ist auf die "schließende Tür-Effekt eines verlorenen Steigbügel versuchen, zurück, um flach an der Seite des Pferdes liegen. Wenn der Fahrer fällt und der Bügel frei ist, neigt sie dazu, in seine Ausgangsstellung flach auf dem Pferdeseite zurückzukehren. Da die Bügel wieder auf dem Pferd, die Öffnung für den Fuß wird kleiner und kleiner und kann Boot eine fallende Fahrers in diesem kleineren Öffnung .. Proper Steigbügel Platzierung zu fangen, auf dem Ballen des Fußes statt Stau "zu Hause" zu löschen bis zu der Bogen, senkt auch das Risiko eines Fahrers gezogen.

Modern English Sättel sind mit einem Sturzfeder, die die Steigbügelriemen aus dem Sattel zu fallen, wenn der Fahrer beginnt, gezogen werden, anbieten können. Einige englische Bügel sind auch mit abtrünnigen Seiten oder Nicht-Standard-Designs soll es einfacher für den Fuß aus dem Steigbügel kommen, wenn erforderlich machen konzipiert.

Westernsättel haben deutlich breiter Bügel, vor allem auf der Lauffläche, um dieses Risiko zu minimieren. Manchmal sind sie mit Tapaderos ausgestattet, Abdeckungen Leder über die Zehe, die jedes Bügels von vorne zu schließen. Ein Tapadero verhindert das Reiterstiefel von Durchrutschen und verhindert auch Pinsel auf beim Arbeits Rindern auf den offenen Bereich von Stossen durch die Steigbügel, zu verletzen oder zu behindern, das Pferd oder Reiter. Allerdings ist die Tapadero nicht in modernen Zeiten üblich und wird in den meisten Schauwettbewerb erlaubt.

Die zweite Konstruktionsfehler des Bügels auf die Gesundheit des menschlichen Fußes. Ganze Gewicht des Fahrers ist manchmal vollständig von den Steigbügeln unterstützt. Während dieser Zeiträume kann übermäßigen Druck auf den Peronäus tertius Sehne, die sich entlang der lateralen Seite des Fußes verläuft ausgeübt wird. In extremen Fällen haben Steigbügeln gefunden worden, um Schäden an der Tuberositas des fünften Mittelfußknochens verursachen. Über lange Zeiträume extremen Einsatz, kann diese verschiedenen medizinischen Bedingungen, die von einfachen beeinträchtigten Fuß bis schwerer Überpronation oder Supination des Fußes führen. Normale Fahrer haben jedoch in der Regel gibt es keine ähnlichen Probleme, auch über eine Lebensdauer von Reiten. Disziplinen, die langen Stunden im Sattel benötigen, beispielsweise Distanzreiten und einige Arten von Westernreiten auf einer Ranch, verwenden oft eine breitere Bügel, um mehr Unterstützung für den Fuß zu schaffen.

Für den Komfort des Pferdes, verlangen, dass alle Bügel dass der Sattel selbst richtig ausgelegt werden. Die feste Struktur des Sattels verteilt das Gewicht des Fahrers über eine größere Fläche von dem Rücken des Pferdes, wodurch der Druck auf einem bestimmten Gebiet. Wenn ein Sattel wird ohne eine solide Baum gemacht, ohne sorgfältige Engineering, das Gewicht des Fahrers in den Steigbügeln und Leder können Druckstellen am Rücken des Pferdes zu erstellen und führen zu Schmerzen. Dies ist besonders auffällig mit preiswerten Bareback-Pads, die Steigbügel fügen mittels einer Riemen über das Pferd zurück mit einem Bügel an jedem Ende.

Reitstiefel

Die Gefahr, von einem Fuß in den Steigbügel verfangen gezogen gelaicht eine Anpassung in Reitschuhe: Reitstiefel haben eine erhöhte Fersen von mindestens einem halben Zoll und in Sonderausführungen wie die westlichen Cowboy-Stiefel, oft mehr. Dieses "ridge", die durch die erhöhten Absatz wird in der Regel fangen auf der Unterseite des Bügels, der Verhinderung der Fuß rutscht durch den Bügel und ziehen den Fahrer. Reitstiefel haben auch eine glatte Sohle, die leicht gleiten kann, in und aus dem Bügel.

Schuhe wie ein Tennisschuh oder ein Wanderschuh ist ungeeignet für das Reiten als auch, weil der Schuh hat wenig oder keine erhöhten Absatz und weil die schweren Schritten, die Traktion sorgt für athletische Bemühungen kann dazu führen, den Fuß in den Steigbügel zu fangen und werden gefangen. Moderne Kunststoffe haben das Design der Reitstiefel, die von einem Bügel gleiten wird, sondern auch bequem zum Wandern erlaubt, mit einer Sohle mit variierenden harten und weichen Materialien, die angemessene Traktion bietet mit einer minimalen Menge von erhöhten Lauffläche.

Moderne Steigbügel

Die moderne Bügel können aus einer Vielzahl von Materialien, einschließlich Metallen, Holz und bestimmten Kunststoffen hergestellt werden. Steigbügel mit einer breiteren Lauffläche in der Regel angenehmer und ein Fahrer weniger wahrscheinlich im Falle eines Sturzes gehangen zu werden. Dünner Bügel bieten höhere Sicherheit. Obwohl die zugrunde liegenden Entwurf eines flachen Boden und gekrümmten oberen haben sich nicht wesentlich von den ältesten Artefakten geändert haben einige Modifikationen der Bügel sicherer und komfortabler gemacht.

Eine der gefährlichsten Probleme mit dem Bügel ist, dass der Fahrer eine Boot darin im Falle eines Sturzes zu stecken, die in der Person gezogen führen würde erhalten. Mehrere verschiedene Designs wurden entwickelt, damit der Bügel zu brechen, herunterfallen oder einfach lassen Sie den Fuß, wenn der Fahrer fällt. Andere moderne Steigbügel Entwürfe haben den Winkel oder die Ausrichtung der Lauffläche verändert, entweder dauerhaft oder hinzugefügt Scharnieren, um vermeintlich den Fahrer flex Knöchel helfen und Gewicht in die Fersen. Andere experimentelle Verbesserungen enthalten eine Schwenkfunktion an der Oberseite des Leders, um den Steigbügel zu halten erwies sich den Fuß des Fahrers stellen.

Englisch-Stil Steigbügel

Steigbügel auf Englisch Sättel verwendet werden gewöhnlich aus Metall. Obwohl als "Eisen", sind sie von Eisen nicht mehr gemacht, in der Regel, sondern aus Edelstahl ist das Metall der Wahl, aufgrund seiner Festigkeit, wenn auch, wenn das Gewicht ist ein Problem, wie ein Jockey, können sie auch sein aus Aluminium. Preiswert Bügel kann aus Nickel hergestellt werden, was leicht biegen kann oder brechen und sollte vermieden werden. Bügel kann auch aus synthetischen Materialien und verschiedene Metalllegierungen hergestellt sein. Es gibt viele Variationen auf der Standard-Bügel-Design, die meisten, die behaupten, entweder sicherer im Falle eines Sturzes oder um es einfacher für einen Fahrer, um eine ordnungsgemäße Fuß- und Beinstellung aufrechtzuerhalten.

Einige Varianten sind:

  • Standard Eisen: Die häufigste Steigbügeleisen, bestehend aus einer Lauffläche, mit zwei Zweigen, einemund ein Auge an der Spitze für die Lederdurchlaufen. Die wichtigsten Arten heute zu sehen sind:
    • Fillis: Ein Entwurf mit einer schweren Schritten und Zweige, die auf das Auge in einer abgerundeten Dreiecksform steigen.
    • Preußischen: Ein runder und leichter Entwurf.
  • Sicherheitsbügel. Es gibt eine Reihe von Designs vorgesehen, um den Fuß leichter im Falle eines Sturzes zu lösen. Ein Stil hat einen Außen Zweig, der gekrümmt ist und nicht gerade. Andere Ausführungen verfügen über einen abtrünnigen äußeren Zweig, der mit ausreichendem Druck lösen wird, die Befreiung der Fuß.
  • Damensattel Steigbügel: haben in der Regel einen etwas größeren Auge, um die dickeren Steigbügelriemen auf einem Damensitz unterzubringen.
  • Andere Ausführungen: haben Gelenke oder Scharniere in den Zweigen der Bügel, damit für sie zu biegen. Allerdings wurde ein Modell im Jahr 2007 aufgrund einer Tendenz die Scharniere brechen zurückgerufen. Eine Variation des Klappbügels ist der Island Steigbügel, die das Auge bei einer Drehung um 90 Grad befestigt, um eine geringere mechanische Belastung der Sehnen erlauben hat und leichter aufzufinden sollte ein Bügel verloren. Es gibt eine Reihe von anderen patentierten Designs mit verschiedenen Funktionen, die in der Regel dazu bestimmt sind, entweder erhöhen den Komfort oder die richtige Fußstellung zu unterstützen.

Westlichen Stil Steigbügel

Der Bügel aus einem Westernsattel ist schwieriger zu entfernen oder zu ersetzen als die englische Steigbügel und deshalb, wenn nicht beschädigt oder einen anderen Stil gewünscht wird, die gleichen Bügel sind in der Regel für das Leben auf dem Sattel selbst gehalten. Die Lauffläche ist überwiegend flach, kann aber an den Seiten zu einem gewissen Grad gekrümmt sein. Die Zweige sind an der Spitze, wo sie von einem schweren Dübel aus Holz oder Metallstab miteinander verbunden sind, breit im unteren und schmal. Die Steigbügelriemen Schleifen unter der Stange und einem "Halter", ein Riemen mit einer Schnalle, die rund um die Vorder-und Rückseite des Steigbügelriemen Wraps, hält den Bügel an Ort und Stelle. West Bügel sind in der Regel von lederbezogenen Holz, andere aus Stahl, Aluminium oder sogar sehr stark faserverstärktem Kunststoff.

West Steigbügel sind entworfen, um die Verwendung durch die Konstruktion des Sattels selbst bestimmt parallel; a Trail Reitsattel eine große, komfortable Steigbügel, einen Sattel für Sattel broncreiten haben eine schmale Lauffläche haben, um zu vermeiden, dass sie leicht durch den Fahrer verloren. Ein Sattel für Barrel Racing oder Reining wird Steigbügel eines mittlerer Breite, schmal genug, um nicht verloren, wenn ein Pferd mit hoher Geschwindigkeit bewegt werden, aber mit genügend Breite haben bequeme für ein paar Stunden zu bleiben. Steigbügel auf einem Sattel für Western Pleasure bestimmt sind, können sehr mit Silber verziert werden. Steigbügel auf Sätteln von Menschen, die Pferde zu verwenden für die Jagd-Spiel im Wald eingesetzt werden manchmal von Blaze Orange für die Sichtbarkeit für andere Jäger gemacht, und, weil viel Großwildjagd in den amerikanischen Westen erfolgt gegen Ende des Jahres, wenn es sehr kalt ist, einige "Winterstiefel" Entwürfe sind absichtlich extra groß gemacht mit einem besonders glatte Unterseite, so dass eine Person kann schwere Winterstiefel mit einer erhöhten Lauffläche, ohne so viel Risiko, sich sie in den Steigbügel verfangen tragen.

Montage des Bügels

Es ist sehr wichtig, daß der Bügel die richtige Breite für die Boot sein. Ein Bügel, der zu schmal ist die Chance, dass das Boot wird in ihm verfangen, und eine zu breite Bügel macht es schwieriger für einen Fahrer, um es unter dem Fuß zu halten und zu erhöhen stellt ein gewisses Risiko, dass der Fuß könnte den ganzen Weg rutschen durch. Es wird allgemein empfohlen, dass der Bügel nicht mehr als 1 Zoll größer als der breiteste Teil der Sohle Stiefel des Reiters.

Darüber hinaus sollte das Reiter Boot haben eine Ferse.

Platzierung des Bügels auf dem Fuß

Im allgemeinen wird der Bügel auf dem Ballen des Fußes angeordnet ist, so dass der Fahrer sein Gewicht nach unten fließen die Rückseite des Beins in der Ferse über die flexible Knöchel zu lassen. Dies bietet dem Fahrer mit der Unterstützung des Bügels trotzdem erlauben, damit er leicht zu absorbieren den Schock des Pferdes Bewegung. Wenn der Bügel zu weit nach vorne, an den Zehen, riskiert der Fahrer zu verlieren, wenn er zu viel oder zu wenig Druck drückt.

Einige Fahrer fahren mit dem Bügel mehr "zu Hause", oder in Richtung der Ferse schob. Dies wird häufig in Sportarten wie Polo und Vielseitigkeit, wo die Geschwindigkeit und plötzliche Richtungsänderungen des ehemaligen, und die große Veränderung in Gelände und feste Zäune des letzteren, machen den Fahrer eher zu sehen, um aus dem Sattel lose gerüttelt werden und erhöht das Risiko des Verlustes einen Bügel. Jedoch diese Platzierung, fährt der Bügel an der Wölbung des Fußes, in einer schwächeren Position, die zu Spannungen führt im Bein, Steifigkeit im Knie und verringert die Flexibilität des Knöchels und damit die stoßdämpfende Fähigkeit des Fahrers; paradoxerweise erhöht die Gefahr eines Sturzes. Außerdem erhöht es die Chance, dass den Fuß des Fahrers wird bei einem Sturz, eine sehr gefährliche Situation stecken bleiben in den Steigbügel. Diese Platzierung ist oft kontraproduktiv und sollte nicht verwendet werden, wenn es nicht absolut notwendig ist. Die "Home" -Position hat einen gewissen Wert in Sattel Bronc Riding, als verlorene Steigbügel fast zwangsläufig in den Fahrer führen, dass von dem sträubendes Pferd geworfen, sondern weil Reiter vom Pferd mit einer hohen Rate sogar unter normalen Umständen geworfen, diese Veranstaltung hat auch eine hohe Rate von Fahrern, die sich in ihren Steigbügeln in den Prozess gehangen und verletzt.

Fußnoten

  • ^ * "Wikiwörterbuch" Steigbügel ", Definitionen 1.". 2009.
  • ^ "Steigbügel", abgerufen 4. Dezember 2006
  • ^ Dictionary.com definition
  • ^ "Saddle, Lance und Steigbügel"; für eine kurze Argument für die gemeinsame Ansicht finden Lynn Weiss, Jr., mittelalterlichen Technologie und sozialer Wandel, Oxford University Press, 1964, pp. 1-2.
  • ^ Die Sättel, Autor Russel H. Beatie, Verlag University of Oklahoma Press, 1981, ISBN 080611584X, 9780806115849 S.18
  • ^ Die Sättel, Autor Russel H. Beatie, Verlag University of Oklahoma Press, 1981, ISBN 080611584X, 9780806115849 S.28
  • ^ Weiß, Lynn Townsend. Mittelalterliche Technologie und sozialer Wandel, Verlag Oxford University Press, 1964, ISBN 0195002660, 9780195002669 S.14
  • ^ Chamberlin, Seite 80
  • ^ Woods & amp; Woods, pp. 52-53
  • ^ "16.17.4: Steigbügel". Encyclopaedia of Indian Archäologie. Herausgegeben von Amalananda Ghosh. Seite 336
  • ^ Azzaroli, Seite 156
  • ^ Barua, pp. 16-17
  • ^ "Steigbügel"
  • ^ Bennett, Deb. Conquerors: Die Wurzeln des New World Horsemanship. Amigo Publications Inc; 1. Auflage 1998, S.. 100. ISBN 0-9658533-0-6
  • ^ Probleme mit Baumlose Sättel
  • ^ West, Christy. "AAEP 2004: Auswertung Saddle Fit." TheHorse.com, 4. Februar 2005, Artikel # 5393 Website abgerufen 2. Februar 2008
  • ^ Ephippium
  • ^ "Die Geschichte der westlichen Leder Spurs und Sporenriemen, Manschetten, Chaps, Ritzen und Sättel." Website abgerufen 2. Februar 2008.
  • ^ "History of the Saddle". Website abgerufen 2. Februar 2008
  • ^ Gawronski RS "Einige Bemerkungen über die Entstehung und Aufbau des römischen Militärsattel." Archeologia 2004, vol. 55, pp. 31-40
  • ^ Dien, Albert. "Der Bügel und seine Wirkung auf chinesische Militär GESCHICHTE"
  • ^ "Der Bügel - Geschichte der chinesischen Wissenschaft." UNESCO Courier, October 1988
  • ^ "Die Erfindung und Einflüsse der Bügel"
  • ^ Hobson, John M. Die östliche Ursprünge der westlichen Zivilisation. Cambridge University Press, 2004, S.. 103 ISBN 978-0-521-54724-6, ISBN 0-521-54724-5
  • ^ "Steigbügel", abgerufen 4. Dezember 2006
  • ^ Fields, Nic. Die Hun: Geißel Gottes AD 375-565. Osprey. Seite 50. ISBN 978-1-84603-025-3.
  • ^ Curta, Florin. Das andere Europa im Mittelalter: Awaren, Bulgaren, Chasaren und Kumanen. Kononklijke Brill N.Y. p. 316 Karte. ISBN 978-9-00-416389-8.
  • ^ Siehe George T. Dennis, Maurice Strategikon, p. XVI; zum Gegenteil Blick, Lynn Weiss, Jr., mittelalterlichen Technologie und sozialer Wandel, Oxford University Press, 1964, Notizen, p. 144.
  • ^ Maurice, Die Strategikon, p. 13.
  • ^ Irfan Shahid, Byzanz und die Araber im sechsten Jahrhundert, Volume 2, Part 2. Harvard, Mass: Dumbarton Oaks, 1995, p. 575.
  • ^ Curta p.309
  • ^ Shahid, p. 612.
  • ^ Dien, Albert. "Der Steigbügel und ihre Auswirkung auf chinesische Militärgeschichte"
  • ^ Curta S.315
  • ^ Curta pp315-317
  • ^ Curta S.299
  • ^ Curta p.317
  • ^ Seaby, Wilfred A. und Woodfield, Paul. "Viking Steigbügel aus England und ihrem Hintergrund". Archäologie des Mittelalters, Volume 24 p. 90.
  • ^ Seaby, S. 91
  • ^ Seaby S.92
  • ^ Christiansen, Eric. Die Nordmänner in der Wikingerzeit. Blackwell Publishing. Seite 175. ISBN 0-631-21677-4.
  • ^ Seaby S.87
  • ^ Weltdekade für kulturelle Entwicklung 1988-1997. Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur. Weltdekade Sekretariat.
  • ^ Mittelalterlichen Technologie und sozialer Wandel, Autor Lynn Townsend White, Herausgeber, Oxford University Press, 1964, ISBN 0195002660, 9780195002669
  • ^ Siehe z.B. DA Bullough, Englisch Historical Review und Bernard S. Bachrach, "Charles Martel, Mounted Shock-Kampf, der Steigbügel und Feudalismus" in Studien in Mittelalter und Renaissance Geschichte.
  • ^ Samurai, Kriegsführung und der Staat in der frühen mittelalterlichen Japan, Karl F. Freitag, Psychology Press 2004 S.98
  • ^ Blair, Claude und Tarassuk, Leonid, Hrsg .. Die komplette Enzyklopädie Wappen und Waffen. S.17. Simon & amp; Schuster. ISBN 0-671-42257-X.
  • ^ "Baumlose Sättel" Website abgerufen 2. Februar 2008
  • ^ "Stübben Steigbügel Recall," Pferd Journal, Oktober 2007, S.. 22
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Ras al Ghul
Nächster Artikel Zhuge Dan
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha