Strassburg

Milly Krenz April 6, 2016 S 137 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Von links oben: Hauptbahnhof; Straßburger Münster und die Altstadt; Medieval dachten Brücken in der Nähe von Barrage Vauban; Palais Rohan; Petite France; Palais du Rhin; 1960er Stadtteil Esplanade; Sitz des Europäischen Parlaments; Strasbourg Skyline

Straßburg ist die Hauptstadt und wichtigste Stadt der Region Elsass im Osten Frankreichs und ist der offizielle Sitz des Europäischen Parlaments. Das Hotel liegt in der Nähe der Grenze zu Deutschland, ist es die Hauptstadt des Departements Bas-Rhin. Die Stadt und die Region Elsass waren historisch aleman-Sprechen, die germanische Name der Stadt erklärt. Im Jahr 2006, dem eigentlichen Stadt hatte 272.975 Einwohner und die städtische Gemeinschaft 467.375 Einwohner. Mit 759.868 Einwohnern im Jahr 2010, ist Großraum Straßburg die neuntgrößte in Frankreich. Die länderübergreifende Eurodistrikt Strasbourg-Ortenau hatte eine Bevölkerung von 884.988 Einwohnern im Jahr 2008.

Straßburg ist Sitz zahlreicher europäischer Institutionen wie der Europarat und das Eurokorps, ebenso wie das Europäische Parlament und den Europäischen Bürgerbeauftragten der Europäischen Union. Die Stadt ist auch der Sitz der Zentralkommission für die Rheinschifffahrt und dem Internationalen Institut für Menschenrechte.

Straßburgs historischem Stadtzentrum, der Grande Île, wurde zum Weltkulturerbe von der UNESCO im Jahr 1988 eingestuft, das erste Mal eine große Ehre wurde auf der gesamten Innenstadt platziert. Straßburg liegt in der deutsch-französische Kultur einzutauchen und obwohl heftig im Laufe der Geschichte bestritten, wurde eine Brücke der Einheit zwischen Frankreich und Deutschland seit Jahrhunderten, vor allem durch die Universität Straßburg, die derzeit in Frankreich der zweitgrößte und die Koexistenz von Katholiken und Protestanten Kultur. Der größte islamische Gotteshaus in Frankreich, Strasbourg Grand Mosque, wurde von Französisch Innenminister Manuel Valls am 27. September 2012 eingeweiht.

Wirtschaftlich ist Straßburg ein wichtiges Zentrum der Produktion und Engineering, sowie ein Zentrum der Straße, Schiene und Fluss Transport. Der Hafen von Straßburg ist die zweitgrößte auf dem Rhein nach Duisburg, Deutschland. In Bezug auf die Städteranking für Innovation, Strasbourg wurde auf Platz die dritte Stadt in Frankreich und 18. weltweit.

Etymologie

Der Stadt gallifizierten Name ist germanischen Ursprungs und bedeutet "Stadt der Straßen". Die moderne Straß ist verwandt mit dem deutschen und englischen Straße Straße, die alle aus dem Lateinischen abgeleitete Schichten, während -Bourg cognate der deutschen Burg und englischen Gemeinde ist, die alle vom Proto-Germanischen * burgz abgeleitet.

Erdkunde

Strasbourg ist an der östlichen Grenze von Frankreich, auf der Ill, wo es in den Rhein mündet an der Grenze zu Deutschland, gegenüber der deutschen Stadt Kehl. Die Stadt liegt in der Oberrheinischen Tiefebene, einer Hauptachse des Nord-Süd-Reise, ca. 20 km östlich der Vogesen und 25 km westlich von der Schwarzwald.

Strasbourg Lage in der Rheinebene, von den vorherrschenden Winde von den Vogesen und dem Schwarzwaldberge, führt zu einer schlechten natürliche Belüftung, so dass Straßburg eine der atmosphärisch verschmutzten Städte in Frankreich geschützt. Dennoch haben die fortschreitende Verschwinden der Schwerindustrie auf beiden Ufern des Rheins sowie wirksame Maßnahmen der Verkehrsregelung in und um die Stadt Luftverschmutzung reduziert. Das Grand contournement ouest Projekt, seit 1999 programmiert ist, plant, eine 24 km lange Autobahnverbindung zwischen den Anschlussstellen der A 4 und A 35 Autobahnen im Norden und der A4 und der A352 und A35 Autobahnen im Süden zu bauen, soll veräußern einen signifikanten Anteil des motorisierten Verkehrs von der Unité urbaine.

Klima

Strasbourg Das Klima wird als Oceanic klassifiziert, mit warmen, relativ sonnigen Sommern und kalten, bewölkten Wintern. Niederschlag ist von Mitte Frühling bis zum Ende des Sommers erhöht, sondern bleibt während des ganzen Jahres weitgehend konstant, in Höhe von insgesamt 631,4 mm pro Jahr. Im Durchschnitt Schnee fällt 30 Tage pro Jahr.

Die höchste Temperatur, die jemals aufgezeichnet betrug 38,5 ° C im August 2003, während der Hitzewelle in Europa 2003. Die niedrigste Temperatur, die jemals aufgezeichnet wurde -23,4 ° C im Dezember 1938.

Geschichte

Vorgeschichte

Die ersten Spuren menschlicher Besiedlung in der Umgebung von Straßburg zurück 600.000 Jahre. Jungsteinzeit, Bronzezeit und Eisenzeit Artefakte wurden von archäologischen Ausgrabungen entdeckt. Es wurde ständig von proto-Kelten um 1300 v.Chr. Gegen Ende des dritten Jahrhunderts vor Christus, in einem keltischen Township mit einem Markt genannte "Argento" entwickelt es. Entwässerungsarbeiten konvertiert die Stilthouses um Häuser auf dem Festland gebaut.

Von Römern bis zur Renaissance

Argentoratum

Die Römer unter Drusus wurde ein militärischer Vorposten in die Provinz Germania Superior-Roman an der aktuellen Position Straßburg gehören, und nannte sie Argentoratum. Der Name "Argentoratum" wurde zum ersten Mal in 12 BC erwähnt und die Stadt feierte seinen 2000. Geburtstag im Jahr 1988. "Argento", wie der Ortsname des gallischen Siedlung vorangeht, bevor latinisiert, aber es ist nicht, wie lange bekannt. In 70, 97, 235, 355, im letzten Viertel des vierten Jahrhunderts und in den ersten Jahren des fünften Jahrhunderts: Das römische Lager wurde durch einen Brand sechs Mal zwischen dem ersten und dem fünften Jahrhundert nach Christus zerstört und wieder aufgebaut. Es war unter Trajan und nach dem Brand von 97, die Argentoratum seiner ausgefahrenen und befestigte Form erhalten. Ab dem Jahr 90 an wurde die Legio VIII Augusta dauerhaft im römischen Lager von Argentoratum stationiert. Dann enthalten eine Kavallerieschnitt und bedeckt eine Fläche von etwa 20 Hektar. Andere römischen Legionen vorübergehend in Argentoratum stationiert waren die Legio XIV Gemina und die Legio XXI Rapax, letztere während der Herrschaft von Nero.

Das Zentrum von Argentoratum richtigen wurde auf der Grande Île entfernt. Der Umriss des römischen "castrum" ist auf der Straße Muster in der Grande Ile sichtbar. Viele römische Artefakte wurden auch entlang der aktuellen Route des Romains, der Straße, die Argentoratum geführt, in der Vorstadt von Koenigs gefunden worden. Das war, wo die größten Grabstätten wurden entfernt, sowie die dichteste Konzentration von Zivil Wohnstätten und commerces neben dem Campingplatz. Zu den herausragenden Funde in Koenigs waren die Bruchstücke einer großen Mithraeum, die von den frühen Christen im vierten Jahrhundert erschüttert worden war. Ab dem vierten Jahrhundert war Straßburg der Sitz des Bistums Straßburg. Archäologische Ausgrabungen unterhalb des aktuellen Église Saint-Étienne in den Jahren 1948 und 1956 ausgegraben die Apsis einer Kirche aus dem späten vierten oder frühen fünften Jahrhundert, als die älteste Kirche im Elsass ist. Es wird angenommen, dass dies der erste Sitz der römisch-katholischen Diözese von Straßburg.

Die Alemannen kämpfte die Schlacht von Argentoratum gegen Rom in 357. Sie wurden von Julian besiegt, dem späteren Kaiser von Rom, und ihren König Chonodomarius wurde gefangen genommen. Am 2. Januar 366, überquerte die Alemannen den gefrorenen Rhein in großer Zahl, um das Römische Reich zu erobern. Zu Beginn des fünften Jahrhunderts, die Alemannen scheinen den Rhein überquert haben, erobert und besiedelt, was heute Elsass und ein großer Teil der Schweiz dann.

Kaiserstadt

Die Stadt wurde nacheinander im fünften Jahrhundert von Alemannen, Hunnen und Franken besetzt. Im neunten Jahrhundert wurde es allgemein als Strazburg in der lokalen Sprache bekannt, wie in 842 durch die Straßburger Eide dokumentiert. Diese dreisprachige Text enthält neben Texten in lateinischer und althochdeutschen, die älteste schriftliche Vielzahl von gallo-Romantik deutlich von Latin, der Stammvater der Alten Französisch. Die Stadt wurde auch als Stratisburgum oder Strateburgus in Latein, aus denen später kam Strossburi im elsässischen Straßburg und in Hochdeutsch und dann Strasbourg auf Französisch. Die Straßburger Eide wird als die Geburtsstunde der beiden Länder Frankreich und Deutschland mit der Teilung des karolingischen Reiches betrachtet.

Ein großes Einkaufszentrum, kam die Stadt unter der Kontrolle des Heiligen Römischen Reiches in 923, durch die Huldigung des Herzogs von Lothringen zum deutschen König Heinrich I. bezahlt Die frühe Geschichte von Straßburg besteht aus einem langen Konflikt zwischen seinen Bischof und seine Bürger. Die Bürgerinnen und Bürger als Sieger nach der Schlacht von Oberhausbergen in 1262, als König Philipp von Schwaben gewährt die Stadt den Status einer freien Reichsstadt.

Um 1200, Gottfried von Straßburg, schrieb der mittelhochdeutschen höfischen Roman Tristan, der betrachtet wird, neben Wolfram von Eschenbach Parzival und dem Nibelungenlied, als eines der großen Meisterwerke der Erzählung des deutschen Mittelalters.

Eine Revolution im Jahre 1332 führte zu einer breit angelegten Stadtregierung unter Beteiligung der Zünfte und Straßburg erklärte sich eine freie Republik. Die tödliche Pest von 1348 wurde am 14. Februar 1349 von einem der ersten und schlimmsten Pogrome in vormodernen Geschichte folgen: über tausend Juden öffentlich zu Tode verbrannt, der Rest der jüdischen Bevölkerung aus der Stadt vertrieben. Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts, Juden verboten, in der Stadt nach 10 Uhr abends zu bleiben. Die Zeit, die Stadt zu verlassen wurde von einer kommunalen Herold Blasen des Grüselhorn signalisiert;. Eine besondere Steuer, die Pflastergeld wurde ferner für jedes Pferd, das ein Jude würde reiten oder bringen Sie in die Stadt, während zu dürfen gezahlt werden.

Die Bauarbeiten am Straßburger Münster begann im zwölften Jahrhundert, und es wurde im Jahre 1439 abgeschlossen und wird damit zum weltweit höchste Gebäude und übertraf damit den Pyramiden von Gizeh. Ein paar Jahre später schuf Johannes Gutenberg die erste europäische beweglichen Lettern Druckmaschine in Straßburg.

Im Juli 1518, ein Ereignis wie das Tanzen Pest von 1518 bekannt geschlagen Einwohner von Straßburg. Rund 400 Menschen wurden mit Tanz-Manie befallen und tanzte ständig seit Wochen, die meisten von ihnen irgendwann sterben, Herzinfarkt, Schlaganfall oder Erschöpfung.

In den 1520er Jahren während der protestantischen Reformation, die Stadt, unter der politischen Führung von Jakob Sturm von Sturmeck und der spirituellen Leitung von Martin Bucer umarmte die religiösen Lehren Martin Luthers. Ihre Anhänger wurde ein Gymnasium, von Johannes Sturm geleitet, in eine Universität im folgenden Jahrhundert hergestellt. Die Stadt erste folgte der Confessio Tetrapolitana und dann das Augsburger Bekenntnis. Protestantische Bildersturm verursacht viel Zerstörung an Kirchen und Klöstern, ungeachtet dessen, dass Luther selbst gegenüber eine solche Praxis. Straßburg war ein Zentrum humanistischer Gelehrsamkeit und frühen Buchdruck in das Heilige Römische Reich, und seine geistigen und politischen Einfluss trug viel zur Etablierung des Protestantismus als akzeptierte Bezeichnung im Südwesten von Deutschland .. Das Straßburger Stadtrat Sturm und Gildenmeister Matthias vertreten die Stadt auf dem Reichstag von Speyer, in ihrem Protest führte zur Spaltung der katholischen Kirche und der Entwicklung des Protestantismus. Zusammen mit vier anderen freien Städten präsentierte Strasbourg Confessio Tetrapolitana als protestantische Buch des Glaubens auf dem Reichstag zu Augsburg im Jahre 1530, wo die etwas andere Augsburger Bekenntnis wurde auch über den Karl V. überreicht.

Nach der Reform der Reichsverfassung im frühen sechzehnten Jahrhundert und die Einrichtung von Reichskreise, Straßburg war ein Teil der oberrheinischen Kreis, eine Körperschaft des Reichsstände im Südwesten des Heiligen Römischen Reiches, in erster Linie verantwortlich für die Aufrechterhaltung der Truppe, die Überwachung Prägen, und die Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit.

Nach der Erfindung des Buchdrucks durch Johannes Gutenberg um 1440 die ersten Druckereien außerhalb des Erfinders Heimatstadt Mainz wurden um 1460 in Straßburg von Pionieren Johannes Mentelin und Heinrich Eggestein etabliert. Anschließend wurde die erste moderne Zeitung in Straßburg im Jahre 1605 veröffentlicht, als Johann Carolus erhielt die Erlaubnis von der Stadt Straßburg zu drucken und eine Wochenzeitung in deutscher Sprache von Reportern aus mehreren mitteleuropäischen Städten geschrieben zu verteilen.

Vom Dreißigjährigen Krieg zu Ersten Weltkrieg

Die Freie Stadt Straßburg blieb neutral im Dreißigjährigen Krieg, und behielt seinen Status als Freie Reichsstadt. Jedoch wurde die Stadt von König Louis XIV von Frankreich annektiert, die Grenzen seines Reiches zu erweitern.

Louis 'Berater geglaubt, dass so lange, wie Straßburg blieb unabhängig, es des Königs neu annektierten Gebieten im Elsass gefährden würde und dass diese große ländliche Gebiete eine Garnison mußte in Städten wie Straßburg platziert werden wirksam zu verteidigen. In der Tat, die Brücke über den Rhein bei Straßburg hatte wiederholt von den kaiserlichen Truppen und drei Mal während der Holländischer Krieg Straßburg hatte als Gateway für Imperial Invasionen in Alsace serviert eingesetzt. Im September 1681 Louis 'Kräfte, wenn auch ohne eine klare Kriegsgrund, umgeben die Stadt mit überwältigender Macht. Louis marschierten in die Stadt am 30. September 1681 und verkündete seine Annexion.

Diese Annexion war eine der direkten Ursachen der kurzen und blutigen Reunionskrieg deren Ausgang verließ das Französisch in Ballbesitz. Die Französisch Annexion wurde durch den Vertrag von Rijswijk anerkannt. Die offizielle Politik der religiösen Intoleranz, die die meisten Protestanten aus Frankreich nach der Aufhebung des Edikts von Nantes im Jahre 1685 fuhren nicht in Straßburg und im Elsass angewendet, denn beide hatten einen besonderen Status als Provinz à l'instar de l'étranger effectif. Straßburger Münster, wurde jedoch von den Lutheranern getroffen werden, um den Katholiken zurückgegeben werden, wie die Französisch Behörden versuchten, den Katholizismus zu fördern, wo immer sie konnten. Die deutsche Lutheran University fort, bis die Französisch Revolution. Berühmte Schüler waren Goethe und Herder.

Bei einem Abendessen in Straßburg von Bürgermeister Frédéric de Dietrich am 25. April 1792 organisiert, Claude Joseph Rouget de Lisle komponiert "La Marseillaise". Im selben Jahr François Christophe Kellermann, wurde ein Kind von Straßburg den Kopf des Mosel-Armee ernannt. Er führte sein Unternehmen zum Sieg in der Schlacht von Valmy und rettete den jungen Französisch Republik. Er wurde später im Jahre 1808 ernannte Herzog von Valmy von Napoléon.

Während dieser Zeit Jean-Baptiste Kléber in Straßburg geboren und führte die Französisch Armee, mehrere entscheidende Siege zu gewinnen. Heutzutage gibt es eine Statue befindet sich im Zentrum der Stadt angezeigt wird, an der Place Kléber, und er ist immer noch eines der berühmtesten Französisch Offiziere wurde er später zum Marschall von Frankreich von Napoleon.

Strasbourg Status als freie Stadt wurde von der Französisch Revolution widerrufen. Enragés meisten notorisch Eulogius Schneider, regiert die Stadt mit einer zunehmend eiserner Hand. Während dieser Zeit wurden viele Kirchen und Klöster zerstört oder schwer beschädigt. Die Kathedrale hat Hunderte von seinen Statuen und im April 1794 war die Rede von reißen ihre Turmspitze ab, mit der Begründung, dass es gegen den Grundsatz der Gleichbehandlung. Der Turm wurde gerettet, aber, als im Mai des gleichen Jahres die Bürger von Straßburg gekrönt es mit einem riesigen Zinn phrygische Mütze. Dieses Artefakt wurde später in den historischen Sammlungen der Stadt, bis es wurde von den Deutschen im Jahre 1870 während des Deutsch-Französischen Krieges zerstört gehalten.

Im Jahre 1805, 1806 und 1809 Napoléon Bonaparte und seine erste Frau, blieb Joséphine in Straßburg. Im Jahre 1810 seine zweite Frau Marie Louise, Herzogin von Parma verbrachte ihre erste Nacht auf Französisch Boden im Palast. Eine andere königliche Gast war König Karl X. von Frankreich im Jahr 1828. Im Jahre 1836, Louis-Napoléon Bonaparte erfolglos versucht, seinen ersten bonapartistischen Staats in Straßburg führen.

Mit dem Wachstum der Industrie und des Handels, verdreifachte sich die Bevölkerung der Stadt im 19. Jahrhundert auf 150.000.

Während des Deutsch-Französischen Krieges und der Belagerung von Straßburg, die Stadt wurde stark von der preußischen Armee bombardiert. Die unterschiedslose Beschießung der Stadt bedeutet wurde, um die Moral der Menschen in Strasbourg zu brechen. Am 24. und 26. August 1870 wurde das Museum of Fine Arts durch einen Brand zerstört, ebenso wie die Stadtbibliothek im gotischen ehemaligen Dominikanerkirche untergebracht, mit seiner einzigartigen Sammlung von mittelalterlichen Handschriften, seltene Bücher Renaissance, archäologischen Funden und historischen Artefakten. Die gotische Kathedrale wurde ebenso beschädigt wie die mittelalterliche Kirche Temple Neuf, dem Theater, dem Rathaus, dem Gerichtshof und viele Häuser. Am Ende der Belagerung 10.000 Einwohner wurden obdachlos; mehr als 600 starben, darunter 261 Zivilisten und 3200 wurden verletzt, darunter 1.100 Zivilisten.

Im Jahre 1871, nach dem Ende des Krieges wurde die Stadt auf die neu gegründete Deutsche Reich als Teil des Reichsland Elsass-Lothringen beigefügt. Als Teil des kaiserlichen Deutschland, wurde Straßburg wieder aufgebaut und im großen und repräsentativen Maßstab entwickelt. Historian Rodolphe Reuss und Kunsthistoriker Wilhelm von Bode waren verantwortlich für den Wiederaufbau der kommunalen Archiven, Bibliotheken und Museen. Die Universität, im Jahre 1567 während der Revolution Französisch als Hochburg der deutschen Stimmung gegründet und unterdrückt, wurde 1872 unter dem Namen Kaiser-Wilhelms-Universität wieder eröffnet.

Der Riemen des massiven Befestigungsanlagen wurde in der Stadt, von denen die meisten heute noch stehen, nach Französisch Generäle umbenannt und im Allgemeinen als Monuments historiques eingestuft gegründet; vor allem Fort Roon und Fort Podbielski in Mundolsheim, Fort von Moltke in Reichstett, Fort Bismarck in Wolfisheim, Fort Kronprinz in Niederhausbergen, Fort Kronprinz von Sachsen in Holtzheim und Fort Großherzog von Baden in Oberhausbergen.

Diese Festungen später diente der Armee Französisch, und wurden als POW-Camps im Jahr 1918 und 1945 verwendet.

Zwei Garnison Kirchen wurden auch für die Mitglieder der kaiserlichen deutschen Armee aufgestellt, die lutherische Église Saint-Paul und die römisch-katholische Église Saint-Maurice.

1918 der vorliegenden

Nach der Niederlage des Deutschen Reiches im Ersten Weltkrieg und der Abdankung des deutschen Kaisers, erklärten einige revolutionäre Aufständischen Elsass-Lothringen als unabhängige Republik, ohne vorherige Volksabstimmung oder Stimme. Am 11. November 1918 verkündete kommunistischen Aufständischen eine "sowjetische Regierung" in Straßburg, nach dem Vorbild von Kurt Eisner in München wie auch andere deutsche Städte. Französisch Truppen von Französisch allgemeinen Henri Gouraud geboten eingegeben triumphierend in die Stadt an der 22. November. Ein Hauptstraße der Stadt trägt nun den Namen des zu diesem Zeitpunkt, die den Eintritt des Französisch in der Stadt zu feiern. Anzeigen der massiven jubelnden Menge unter dem Balkon des Rathauses von Straßburg versammelt, sagte Französisch Präsident Raymond Poincaré, dass "die Volksabstimmung durchgeführt wird".

Im Jahr 1919 nach dem Vertrag von Versailles, wurde die Stadt von Frankreich in Übereinstimmung mit US-Präsident Woodrow Wilsons "Vierzehn Punkte" ohne Referendum beigefügt. Das Datum der Zuordnung wurde rückwirkend auf den Tag des Waffenstillstands eingerichtet. Es ist zweifelhaft, ob eine Volksabstimmung in Straßburg würde zugunsten Frankreichs beendet haben, da die politischen Parteien das Streben nach einer autonomen Alsace oder eine Verbindung nach Frankreich entfielen nur für einen geringen Anteil der Stimmen in der letzten Reichstag als auch der Kommunalwahlen. Die elsässischen Autonomisten, die Pro Französisch gewann viele Stimmen in den ländlichen Teilen der Region und andere Städte seit der Annexion des Gebietes durch die Deutschen im Jahr 1871. Die Bewegung begann mit der ersten Wahl im Reichstag waren, waren sie "les Députés genannt protestataires ", und bis zum Fall der Bismarck im Jahre 1890, waren sie die einzigen Abgeordneten durch die Elsässer zu dem deutschen Parlament geschickt fordert die Rückgabe dieser Gebiete an Frankreich gewählt. Bei der letzten Wahl in Straßburg und ihrem Umfang, waren die klaren Gewinner der Sozialdemokratie, die Stadt war die Verwaltungshauptstadt der Region, und wurde von vielen Deutschen von der Zentralregierung in Berlin und seine florierende Wirtschaft zog viele Deutschen ernannt bewohnt. Dies kann den Unterschied zwischen dem ländlichen Abstimmung und dem in Straßburg zu erklären. Nach dem Krieg viele Deutsche verlassen Straßburg und ging zurück nach Deutschland, einige von ihnen wurden von den Einheimischen gekündigt oder durch die neuen ernannten Behörden verwiesen. Die Zabern-Affäre war lebendig im Speicher unter den Elsässer.

1920 wurde in Straßburg der Sitz der Zentralkommission für die Rheinschifffahrt, die zuvor in Mannheim, einer der ältesten europäischen Institutionen entfernt. Es bewegte sich in die ehemalige Kaiserpalast.

Wenn der Maginot-Linie gebaut wurde, die Sous-secteur fortifié de Strasbourg wurde an der Stadt Gebiet als Teil der Secteur fortifié du Bas-Rhin, einer der Sektionen der Linie festgelegt. Blockhäuser und Kasematten wurden entlang des Rheinseitenkanal und dem Rhein in der Robertsau Wald und dem Hafen gebaut.

Zwischen dem deutschen Überfall auf Polen am 1. September 1939 und dem Anglo-Französisch Kriegserklärung an das Deutsche Reich am 3. September 1939 wurde die ganze Stadt evakuiert, wie andere Grenzstädte sowie. Bis zum Eintreffen der Wehrmachtstruppen Mitte Juni 1940 war die Stadt, zehn Monate, völlig leer, mit Ausnahme der Garnison Soldaten. Die Juden von Straßburg hatte, Périgueux und Limoges evakuiert worden war, hatte die Universität nach Clermont-Ferrand evakuiert.

Nach dem Waffenstillstand nach dem Fall Frankreichs im Juni 1940, wurde Elsass zu Deutschland annektiert und eine rigorose Politik der Germanisierung wurde, die ihm nach dem Gauleiter Robert Heinrich Wagner verhängt. Als im Juli 1940 die ersten Evakuierten durften zurückkehren, wurden nur Bewohner der elsässischen Ursprungs zugelassen. Die letzten Juden wurden am 15. Juli 1940 und der Hauptsynagoge, einem riesigen romanische Revival Gebäude, das eine große architektonische Wahrzeichen mit seinen 54 Meter hohen Kuppel seit seiner Fertigstellung im Jahre 1897 gewesen war, deportiert wurde in Brand gesetzt und dann dem Erdboden gleichgemacht.

Im September 1940 das erste elsässische Widerstandsbewegung unter der Leitung von Marcel Weinum genannt La main noire erstellt wurde. Es wurde von einer Gruppe von 25 jungen Männern zwischen 14 und 18 Jahren, die mehrere Angriffe gegen die deutsche Besatzung führte im Alter zusammen. Die Maßnahmen mit dem Angriff der Gauleiter Robert Wagner, der höchsten Befehlshaber Alsace direkt unter dem Befehl Hitlers gipfelte. Im März 1942 wurde Marcel Weinum von der Gestapo verfolgt und verurteilt, im Alter von 18 im April 1942 in Stuttgart, Deutschland enthauptet werden. Seine letzten Worte sind: "Wenn ich sterben, ich werde sterben, aber mit einem reinen Herzen". Ab 1943 wurde die Stadt durch alliierte Flugzeuge bombardiert. Während des Ersten Weltkriegs hatte nicht merklich beschädigt die Stadt, anglo-amerikanischen Bombenangriffe verursachte umfangreiche Zerstörung bei Razzien, von denen zumindest eine angeblich aus Versehen durchgeführt. Im August 1944 wurden mehrere Gebäude in der Altstadt von Bomben, vor allem im Palais Rohan, dem Alten Zollhaus und die Kathedrale beschädigt. Am 23. November 1944 wurde die Stadt offiziell von der 2. Panzerdivision Französisch unter General Leclerc befreit. Er erreicht den Eid, den er mit seinen Soldaten gemacht, nach der entscheidenden Schlacht von Kufra. Mit dem Eid des Kuffra, schworen, sie zu halten, den Kampf, bis die Französisch Flagge über der Kathedrale von Straßburg flog.

Viele Menschen von Straßburg wurden in der deutschen Armee gegen ihren Willen aufgenommen und wurden an die Ostfront geschickt wurden diese jungen Männer und Frauen Malgré-nous genannt. Viele versuchten, die aus dem Einbau zu entkommen, nehmen Sie den Widerstand Französisch oder auf die Wüste der Wehrmacht, aber viele konnten nicht, weil sie die Gefahr, dass ihre Familien geschickt, um zu arbeiten oder Konzentrationslager von den Deutschen liefen. Viele dieser Männer, vor allem diejenigen, die nicht das Gespräch sofort zu beantworten, wurden zu "Freiwilligen" für den Dienst mit der SS häufig durch direkte Drohungen auf ihre Familien unter Druck gesetzt. Diese Bedrohung verpflichtet die Mehrheit von ihnen in der deutschen Armee zu bleiben. Nach dem Krieg, die wenigen, die überlebten, wurden oft als Verräter oder Kollaborateure beschuldigt, weil dieser schwierigen Situation nicht in den Rest von Frankreich bekannt, und sie, um das Unverständnis vieler Gesicht. Im Juli 1944 wurden 1.500 malgré-nous aus sowjetischer Kriegsgefangenschaft entlassen und nach Algier, wo sie die Freie Französisch Forces beigetreten gesendet. Heutzutage Geschichte erkennt die Leiden der Menschen, und Museen, öffentliche Diskussionen und Gedenkstätten wurden gebaut, um diese schreckliche Periode der Geschichte dieses Teils von Ostfrankreich zu gedenken. Befreiung von Straßburg fand am 23. November 1944.

Im Jahre 1947 brach ein Feuer im Musée des Beaux-Arts und zerstörten einen großen Teil der Sammlungen. Das Feuer war eine indirekte Folge der Bombenangriffe von 1944 wegen der Zerstörung auf dem Palais Rohan auferlegt hatte Luftfeuchtigkeit das Gebäude eingedrungen, und Feuchtigkeit mussten bekämpft werden. Dies wurde mit Schweißbrenner durchgeführt, und eine schlechte Handhabung dieser das Feuer verursacht.

Im Norden Cité Rotterdam: In den 1950er und 1960er Jahren wurde die Stadt durch neue Wohngebiete soll sowohl das Problem der Wohnungsnot durch Kriegsschäden und der des starken Wachstums der Bevölkerung zu lösen, durch die Baby-Boom und die Einwanderung aus Nordafrika erweitert -East, Quartier de l'Esplanade in der Süd-Ost, Hautepierre in der Nord-West. Zwischen 1995 und 2010 ist ein neuer Stadtteil in die gleiche Richtung gebaut worden, das Quartier des Poteries, südlich von Hautepierre.

Im Jahr 1958 zerstörte ein heftiger Hagel meisten historischen Gewächshäusern des Botanischen Gartens und viele der Buntglasfenster der Paulskirche.

Im Jahre 1949 wurde die Stadt gewählt, um den Sitz der Europarat mit seinen europäischen Gerichtshof für Menschenrechte und die Europäische Arzneibuch sein. Seit 1952 hat das Europäische Parlament in Straßburg, das seinen offiziellen "Sitz" beim Edinburgh Tagung des Europäischen Rates vom EU-Staats- und Regierungschefs im Dezember 1992 offiziell ausgewiesen wurde erfüllt .. nur die Plenarsitzungen des Parlaments sind jedoch in Straßburg jeden Monat statt, mit allen anderen Geschäfts in Brüssel und Luxemburg durchgeführt. Diese Sitzungen finden in der Immeuble Louise Weiss, im Jahr 1999 eröffnet, das die größte parlamentarische Versammlung Raum in Europa und jeder demokratischen Institution in der Welt beherbergt. Davor hatten die EP-Sitzungen, um Platz im Hauptgebäude des Europarates, dem Palace of Europe, dessen ungewöhnliche Innenarchitektur war ein vertrauter Anblick für europäische TV-Publikum zu nehmen. Im Jahr 1992 wurde in Straßburg der Sitz des deutsch-französischen Fernsehsender und Filmproduktionsgesellschaft Arte.

Im Jahr 2000, ein islamistischer Plot zu sprengen, wurde die Kathedrale durch die Zusammenarbeit zwischen Französisch und deutsche Polizei, die zur Festnahme Ende 2000 einer Frankfurter Gruppe von Terroristen geführt verhindert.

Am 6. Juli 2001 während einer Open-Air-Konzert im Parc de Pourtalès, eine einzelne fallende Platanus tree tötete dreizehn Menschen und verletzte 97. Am 27. März 2007 wurde die Stadt schuldig Vernachlässigung über den Unfall festgestellt und einer Geldstrafe 150.000 €.

Im Jahr 2006, nach einer langen und sorgfältigen Restaurierung, die Innendekoration der Aubette, in den 1920er Jahren von Hans Arp, Theo van Doesburg und Sophie Taeuber-Arp gefertigt und in den 1930er Jahren zerstört wurde, wurde der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wieder. Die Arbeiten der drei Künstler genannt worden war "die Sixtinische Kapelle der abstrakten Kunst".

Bezirke

Strasbourg ist in folgende Bezirke unterteilt:

  • Bourse, Esplanade, Krutenau
  • Center République
  • Centre Gare
  • Conseil des XV, Rotterdam
  • Cronenbourg, Hautepierre, Poteries, Hohberg
  • Koenigshoffen, Montagne-Verte, Elsau
  • Meinau
  • Neudorf, Schluthfeld, Port du Rhin, Musau
  • Neuhof, Stockfeld, Ganzau
  • Robertsau, Wacken

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Architektur

Die Stadt ist vor allem für seine Sandstein gotische Kathedrale bekannt mit seiner berühmten astronomischen Uhr, und für seine mittelalterliche Stadtbild von Rheinland schwarzen und weißen Fachwerkhäusern, vor allem im Viertel Petite-France und Gerberviertel neben der Ill und in den Straßen und Plätzen rund um die Kathedrale, wo die berühmten Maison Kammerzell sticht.

Bemerkenswerte mittelalterlichen Straßen gehören Rue Mercière, Rue des Dentelles, Rue du Bain aux Plantes, Rue des Juifs, Rue des Frères, Rue des Tonneliers, Rue du Maroquin, Rue des Charpentiers, Rue des Serruriers, Grand 'Rue, Quai des Bateliers, Quai Saint-Nicolas und Quai Saint-Thomas. Bemerkenswerte mittelalterliche Plätze sind: Place de la Cathédrale, Place du Marché Gayot, Place Saint-Étienne, Place du Marché aux Cochons de Lait und Place Benjamin Zix.

Neben der Kathedrale, Straßburg beherbergt mehrere andere mittelalterliche Kirchen, die die vielen Kriege und Zerstörungen, die die Stadt geplagt haben überlebt: die romanische Église Saint-Étienne, durch anglo-amerikanischen Bombenangriffen teilweise im Jahre 1944 zerstört, der Teil, der Romanik, Teil Gothic , sehr große Église Saint-Thomas mit seiner Silbermann-Orgel, auf dem Wolfgang Amadeus Mozart und Albert Schweitzer spielte, die gotische Kirche Saint-Pierre-le-Jeune Protestant mit ihrer Krypta aus dem siebten Jahrhundert und den Kreuzgang teilweise aus dem elften Jahrhundert, die gotische Église Saint-Guillaume mit seinem feinen Frührenaissance Glasmalereien und Möbel, die gotische Église Saint-Jean, der Teil Gotik, Jugendstil-Teil EGLlise Sainte-Madeleine etc. Die neugotische Kirche Saint-Pierre-le-Vieux Catholique dient als Schrein für mehrere Holz aus dem 15. Jahrhundert gearbeitet und gemalt Altäre aus anderen, jetzt zerstörten Kirchen und dort für Public Display installiert. Unter den zahlreichen weltlichen mittelalterlichen Gebäuden, steht der monumentale Ancienne Douane aus.

Die deutsche Renaissance hat der Stadt vermachte einige bemerkenswerte Gebäude, ebenso wie die Französisch Barock und Klassizismus mit mehreren Hotels particuliers, unter denen das Palais Rohan ist die spektakulärste. Andere Gebäude seiner Art sind das Hôtel du Präfekten, das Hôtel des Deux-Ponts und die Stadt-Halle Hôtel de Ville etc. Die größte barocke Gebäude von Straßburg ist jedoch die 1720er Jahre Hauptgebäude des Hôpital Civil. Wie für Französisch Klassizismus, ist es das Opernhaus an der Place Broglie, dass die meisten repräsentativ stellt diesen Stil.

Strasbourg bietet auch erstklassige eclecticist Gebäude in der sehr ausgedehnten deutschen Kreis, wobei der Hauptspeicher des wilhelminischen Architektur, da die meisten der großen Städte in Deutschland richtigen erlitten intensive Schäden im Zweiten Weltkrieg. Straßen, Boulevards und Alleen sind homogen, überraschend hoch und breit Beispiele deutscher städtischen Layout und dieses architektonischen Stil, der Vorladung und bis mischt fünf Jahrhunderte der europäischen Architektur sowie Neo-ägyptische, Neo-griechischen und neubabylonischen Stile. Die ehemalige Kaiserpalast Palais du Rhin, die politische und damit stark aller deutschen Straßburg Gebäude kritisiert der Inbegriff der großen Stil und stilistische Robustheit aus dieser Zeit. Aber die beiden schönsten und kunstvollen Bauten dieser Zeiten sind die Ecole Internationale des Pontonniers mit ihren Türmen, Türmchen und mehrere runde und quadratische Winkel und der École des Arts Décoratifs mit seinen aufwendig verzierten Fassade gemalt Ziegelsteine, Holzarbeiten und Majolika.

Bemerkenswerte Straßen der deutschen Landkreis sind: Avenue de la Forêt Noire, Avenue des Vosges, Avenue d'Alsace, Avenue de la Marseillaise, Avenue de la Liberté, Boulevard de la Victoire, Rue Sellenick, Rue du Général de Castelnau, Rue du Maréchal Foch und Rue du Maréchal Joffre. Bemerkenswerte Plätze der deutschen Landkreis sind: Place de la République, Place de l'Université, Platz Brant und Place Arnold

Eindrucksvolle Beispiele für preußische Militärarchitektur der 1880er Jahre kann entlang der neu eröffneten Rue du Rempart gefunden werden, zeigt große Befestigungsanlagen unter denen die passenden Namen Kriegstor.

Wie für moderne und zeitgenössische Architektur, Straßburg besitzt einige schöne Jugendstil-Bauten, gute Beispiele für post-World War II funktionale Architektur und im sehr ausgedehnt Quartier Européen, einige spektakuläre Verwaltungsgebäude der manchmal durchaus groß, unter denen der Europäische Gerichtshof für Menschenrechtsgebäude von Richard Rogers ist wohl der schönste. Andere nennens modernen Gebäude sind die neue Musikschule Cité de la Musique et de la Danse, dem Musée d'Art Moderne et Contemporain und Hôtel du Département zugewandten als auch, in den Außenbezirken, die Straßenbahn-Station Hoenheim-Nord entwickelt von Zaha Hadid.

Die Stadt hat viele Brücken, darunter die mittelalterliche, vier Türmen Ponts Couverts.

Daneben befindet sich ein Teil der Festungsanlagen von Vauban aus dem 17. Jahrhundert, der Barrage Vauban. Andere Brücken sind die reich verzierten 19. Jahrhundert Pont de la Fonderie und Pont d'Auvergne sowie Architekten Marc Mimram futuristische Passerelle über den Rhein, im Jahr 2004 eröffnet.

Der größte Platz in der Mitte der Stadt Straßburg ist die Place Kléber. Das Hotel liegt im Herzen des Geschäftsviertels der Stadt, ist es nach der allgemeinen Jean-Baptiste Kléber benannt wurde, in Straßburg im Jahre 1753 geboren und im Jahr 1800 in Kairo ermordet. Auf dem Platz steht eine Statue von Kléber, unter denen ein Gewölbe enthält seine sterblichen Überreste. Auf der Nordseite des Platzes ist die Aubette, von Jacques François Blondel, der Architekt des Königs erbaut und 1765-1772.

Parks

Strasbourg verfügt über eine Reihe von prominenten Parks, von denen einige von kulturellem und historischem Interesse: den Parc de l'Orangerie, als ein Französisch Garten von André Le Nôtre angelegt und als englischer Garten im Namen Joséphine de Beauharnais umgebaut, jetzt Anzeigen bemerkenswert, Französisch Gärten, eine klassizistische Schloss und ein kleiner Zoo; der Parc de la Citadelle, rund beeindruckenden Überreste der Festung aus dem 17. Jahrhundert in der Nähe des Rheins von Vauban errichteten gebaut; Parc de Pourtalès, im englischen Stil angelegt um ein barockes Schloss, in dem heute ein kleines Drei-Sterne-Hotel, erwartet Sie ein Freilichtmuseum der internationalen zeitgenössischen Skulptur. Der Jardin botanique de l'Université de Strasbourg wurde unter der deutschen Verwaltung neben dem Observatorium von Straßburg, im Jahre 1881 gebaut erstellt, und noch besitzt einige Gewächshäuser der damaligen Zeit. Der Parc des Contades, obwohl der älteste Park der Stadt, war nach dem Zweiten Weltkrieg umgebaut. Das futuristische Parc des Poteries ist ein Beispiel für europäische Park-Konzept in den späten 1990er Jahren. Der Jardin des deux Rives, über Straßburg und Kehl auf beiden Seiten des Rheins zu verbreiten, ist die neuesten und erweiterten Park der Agglomeration.

Museen

Für eine Stadt der vergleichsweise geringen Größe, zeigt Straßburg eine große Menge und die Vielfalt der Museen:

Kunst Museen

Im Gegensatz zu den meisten anderen Städten werden Straßburger Sammlungen europäischer Kunst in mehrere Museen nach nicht nur auf den Typ und Umgebung, sondern auch zu Epoche unterteilt. Alte Meister aus den germanischen rheinischen Gebieten und bis 1681 werden im Musée de l'Oeuvre Notre-Dame angezeigt, Gemälde alter Meister von der ganzen übrigen Europa und bis 1871 sowie die Gemälde alter Meister aus der germanischen rheinischen Gebieten zwischen 1681 und 1871 werden im Musée des Beaux-Arts angezeigt. Altmeister Grafik, bis 1871 wird im Cabinet des Estampes et dessins angezeigt. Kunstgewerbe, bis 1681 werden im Musée de l'Oeuvre Notre-Dame angezeigt wird, werden dekorative Künste von 1681 bis 1871 in den Musée des Arts Décoratifs angezeigt. Internationale Kunst und Zeitgenössische Kunst ab 1871 wird im Musée d'Art Moderne et Contemporain angezeigt. Letzteres Museum zeigt auch Bildarchiv der Stadt.

  • Das Musée des Beaux-Arts besitzt Gemälde von Hans Memling, Francisco de Goya, Tintoretto, Paolo Veronese, Giotto di Bondone, Sandro Botticelli, Peter Paul Rubens, Anthonis van Dyck, El Greco, Correggio, Cima da Conegliano und Piero di Cosimo, unter andere.
  • Das Musée de l'Œuvre Notre-Dame befindet sich eine große und renommierte Sammlung von mittelalterlichen und Renaissance-Ober rheinischen Kunst, darunter Originalskulpturen, Pläne und Glasmalereien von der Kathedrale und Gemälde von Hans Baldung und Sebastian Stoskopff.
  • Das Musée d'Art Moderne et Contemporain gehört zu den größten Museen seiner Art in Frankreich.
  • Die Musée des Arts Décoratifs, in der prächtigen ehemaligen Residenz der Kardinäle von Rohan befindet, zeigt das Palais Rohan einen seriösen Sammlung von Möbeln aus dem 18. Jahrhundert und China.
  • Die Grafikkabinett Straßburg zeigt fünf Jahrhunderte Stiche und Zeichnungen, aber auch Holzschnitte und Lithographien.
  • Das Musée Tomi Ungerer / Centre international de l'Illustration, in einem großen ehemaligen Villa neben dem Theater entfernt, zeigt Originalwerke von Ungerer und anderen Künstlern sowie Ungerer große Sammlung von antiken Spielwaren.

Weitere Museen

  • Das Archäologisches Museum präsentiert eine große Anzeige der regionalen Erkenntnisse aus den ersten Lebensalter des Menschen aus dem sechsten Jahrhundert, wobei der Schwerpunkt vor allem auf der keltischen und römischen Periode.
  • Das Musee Alsacien ist mit traditionellen elsässischen täglichen Leben gewidmet.
  • Le Vaisseau ist ein Wissenschafts- und Technologiezentrum, speziell für Kinder.
  • Das Musée historique an die bewegte Geschichte der Stadt gewidmet und zeigt viele Artefakte der Zeit, unter denen die "Grüselhorn, das Horn, die jeden Abend um 10:00 Uhr eingeblasen wurde, im Mittelalter, um die Juden aus der Stadt zu bestellen .
  • Das Musée de la Navigation sur le Rhin, auch gehen mit dem Namen Naviscope, in einem alten Schiff befindet, ist mit der Geschichte der kommerziellen Schifffahrt auf dem Rhein gewidmet.
  • Das Musée vodou öffnete seine Türen am 28. November 2013 Anzeigen einer privaten Sammlung von Artefakten aus Haiti, wird sie in einem ehemaligen Wasserturm im Jahre 1883 erbaut und als Monument historique klassifiziert entfernt.
Universität Museen

Die Université de Strasbourg ist verantwortlich für eine Reihe von permanenten Public Displays von seinen Sammlungen von wissenschaftlichen Artefakten und Produkten aller Art der Exploration und Forschung.

  • Das Musée zoologique ist eine der ältesten in Frankreich und ist vor allem berühmt für seine Sammlung von Vögeln. Das Museum befindet sich gemeinsam verwaltet durch die Gemeinde.
  • Die Gypsothèque ist Frankreichs zweitgrößte Gusssammlung und die größte Universität Abgusssammlung in Frankreich.
  • Das Musée de sismologie et Magnétisme terrestre zeigt antike Instrumente der Maßnahme
  • Das Musée Pasteur ist eine Sammlung von medizinischen Kuriositäten
  • Das Musée de minéralogie an Mineralien gewidmet
  • Das Musée d'Egyptologie beherbergt eine Sammlung archäologischer Funde in gemacht und aus Ägypten und dem Sudan gebracht
  • Die Crypte aux étoiles wird im Gewölbekeller unterhalb des Observatoriums von Straßburg und zeigt alte Teleskope und andere antike astronomische Geräte wie Uhren und Theodoliten.

Demographische Daten

Das Stadtgebiet von Straßburg umfasst 638.670 Einwohner, während der Eurodistrikt hat eine Bevölkerung von 884.988 Einwohnern.

Bildung

Straßburg ist der Sitz des international renommierten Institutionen der Musik und Schauspiel:

  • Das Orchestre Philharmonique de Strasbourg, im Jahre 1855 gegründet und zählt zu den ältesten Symphonieorchester in Westeuropa.
  • Die Opéra national du Rhin
  • Das Théâtre National de Strasbourg
  • Die Percussions de Strasbourg
  • Das Théâtre du Maillon
  • Die "Laiterie"

Andere Theater sind das Théâtre Jeune Public, die TAPS Scala, die Kafteur ...

Veranstaltungen

  • Musica, internationales Festival der zeitgenössischen klassischen Musik
  • Festival International de Strasbourg, Festival der klassischen Musik und Jazz
  • Festival des Artefacts, Festival zeitgenössischer nicht-klassische Musik
  • Les Nuits de l'Ososphère électroniques
  • Der Spectre Film Festival ist eine jährliche Filmfestival, die Science Fiction, Horror und Fantasy gewidmet ist.
  • Das Straßburger International Film Festival ist eine jährliche Filmfestival mit Schwerpunkt auf neuen und neu entstehenden unabhängige Filmemacher aus der ganzen Welt.

Bildung

Universitäten und Schulen

Straßburg, sowie Zentrum des Humanismus bekannt ist, hat eine lange Geschichte der Exzellenz in der Hochschul, an der Kreuzung von Französisch und Deutsch geistigen Traditionen. Obwohl Strasbourg war durch das Königreich von Frankreich im Jahre 1683 annektiert worden, es immer noch blieb während des 18. Jahrhunderts verbunden mit dem deutschsprachigen Geisteswelt und der Universität zog zahlreiche Schüler aus dem Heiligen Römischen Reich, darunter Goethe, Metternich und Montgelas, der Jura studiert in Straßburg, zu den prominentesten. Heutzutage Straßburg ist bekannt, dass unter den besten Studiengänge in Frankreich nach Paris anbieten.

Bis Januar 2009 gab es drei Universitäten in Straßburg, mit insgesamt rund 48.500 Schülern ab 2007:

  • Strasbourg I - Universität Louis Pasteur
  • Strasbourg II - Universität Marc Bloch
  • Strasbourg III - Robert-Schuman-Universität

Seit 1. Januar 2009 haben sich diese drei Universitäten zusammengelegt und bilden nun die Université de Strasbourg. Schulen Teil der Université de Strasbourg gehören:

  • Das IEP, der Universität von Straßburg Politikwissenschaft & amp; Zentrum für Auslandsstudien.
  • Die EMS, der Universität Strasbourg Business School.
  • Die INSA, der Universität von Straßburg Engineering School.
  • Die ENA. ENA schult die meisten hochrangigen Beamten der Nation. Der Umzug nach Straßburg wurde bedeutet, um eine europäische Berufung an die Schule zu geben und die Französisch Regierung "Dezentralisierung" Plan umzusetzen.
  • Die ESAD ist eine Kunstschule der europäischen Ruf.
  • Das ISEG Group.
  • Die ISU befindet sich im Süden von Straßburg.
  • Die ECPM.
  • Die EPITECH.
  • Die INET.
  • Die ENGEES.
  • Die CUEJ.
  • TÉLÉCOM Physique Strasbourg ,, Institute of Technology, im Süden von Straßburg.

Bibliotheken

Die Bibliothèque nationale et universitaire ist, mit seiner Sammlung von mehr als 3.000.000 Titel, die zweitgrößte Bibliothek in Frankreich nach der Bibliothèque nationale de France. Es wurde von der deutschen Verwaltung nach der vollständigen Zerstörung des früheren Stadtbibliothek im Jahre 1871 gegründet und hält die einzigartigen Status als gleichzeitig ein Schüler und eine Nationalbibliothek. Das Straßburger Stadtbibliothek hatte fälschlicherweise als "City Hall" in einem Französisch kommerziellen Karte, die eingefangen und durch die deutsche Artillerie verwendet werden, um ihre Waffen zu legen waren geprägt. Ein Bibliothekar aus München später wies darauf hin, "... dass die Zerstörung der wertvollen Sammlung war nicht die Schuld eines deutschen Artillerieoffizier, der die Französisch Karte verwendet, aber der schlampig und ungenau Stipendium eines Franzosen."

Die Stadtbibliothek Bibliothèque municipale de Strasbourg verwaltet ein Netz von zehn mittelständischen librairies in verschiedenen Bereichen der Stadt. Ein sechs Stockwerke hoch "Grande Bibliothèque", der Médiathèque André Malraux, wurde am 19. September 2008 eingeweiht und gilt als das größte im Osten Frankreichs.

Inkunabeln

Als eines der ersten Zentren des Buchdrucks in Europa, Straßburg für eine lange Zeit gehalten werden eine große Anzahl von Inkunabeln Dokumente vor 1500 gedruckt in ihrer Bibliothek als eine ihrer wertvollsten Erbes. Nach der totalen Zerstörung dieser Institution im Jahre 1870 hatte jedoch eine neue Kollektion von Grund auf wieder zusammengesetzt werden. Heute verschiedenen öffentlichen und institutionellen Bibliotheken Straßburg wieder eine beträchtliche Anzahl der Inkunabeln anzuzeigen, wie folgt verteilt: Bibliothèque nationale et universitaire, ca. 2 300 Médiathèque de la ville et de la Stadtgemeinschaft Straßburg, 349 Bibliothèque du Grand Séminaire, 237 Médiathèque protestante, 66 und Bibliothèque alsatique du Crédit Mutuel, 5.

Transport

Strasbourg hat einen eigenen Flughafen und dient wichtige innenpolitische Ziele als auch internationale Destinationen in Europa und Nordafrika.

Zug verkehren vom Bahnhof Gare de Strasbourg ostwärts nach Offenburg und Karlsruhe in Deutschland, nach Westen in Metz und Paris, und nach Süden nach Basel. Straßburg Anbindung an den Rest von Frankreich haben aufgrund ihrer bisherigen Anschluss an das TGV-Netz, mit der ersten Phase des TGV Est im Jahr 2007, dem TGV Rhein-Rhône im Jahr 2012, und die zweite Phase des TGV Est verbessert.

Stadtverkehr in Straßburg wird von einem futuristischen schauenden Straßenbahnsystem, das seit 1994 von der regionalen Transportunternehmen Compagnie des Transports Strasbourgeois betrieben wurde und ab 2010 besteht aus 6 Zeilen Hinzufügen von bis zu einer Gesamtfläche von 55,8 km serviert. Ein ehemaliger Straßenbahnsystem, teilweise nach verschiedenen Routen, hatte seit 1878 in Betrieb sind, aber wurde schließlich im Jahr 1960 demontiert.

Die Straßenbahnsystem, das nun kreuz und quer durch das historische Stadtzentrum ergänzt Wandern und Radfahren in ihm. Das Zentrum hat sich in einer Fußgängerzone, die Priorität und ermöglicht lädt Wandern und Radfahren, indem sie diese aktiven Verkehrsträger komfortabel, sicher und angenehm verwandelt. Diese Attribute werden durch Anwendung des Prinzips der "gefilterten Durchlässigkeit" der bestehenden unregelmäßige Straßennetz durchgeführt. Es bedeutet, dass die Netzwerk-Anpassungen begünstigen aktiven Transport und, wahlweise, "herausfiltern", das Auto durch die Reduzierung der Anzahl von Straßen, die durch das Zentrum laufen. Während bestimmte Straßen sind diskontinuierliche für Autos, verbinden sie zu einem Netzwerk von Fußgänger-und Radwege, die das gesamte Zentrum zu durchdringen. Darüber hinaus sind diese Wege gehen durch öffentliche Plätze und Freiflächen eine Erhöhung der Freude an der Reise. Diese Logik zum Filtern eines Verkehrsträger ist vollständig in ein umfassendes Modell für die Verlegung von Nachbarschaften und Stadtteilen ausgedrückt - der Fused Grid, eine Stadt am Rhein und entlang einige seiner wichtigsten Kanäle, während die von der Ill gekreuzt hat Strasbourg immer ein wichtiges Zentrum der Flussschifffahrt, wie archäologische Funde sowie die wichtige Tätigkeit der Port autonome de Strasbourg belegt wird. Wassertourismus in der eigentlichen Stadt zieht Hunderte von Tausenden von Touristen jedes Jahr.

Mit mehr als 500 km an Radwegen, ist Radfahren in der Stadt bequem. Compagnie des Transports Strasbourgeois betreibt ein billiges Fahrrad-Sharing-Schema benannt Vélhop '.

Europäische Rolle

Institutionen

Straßburg ist Sitz von mehr als zwanzig internationalen Institutionen, am bekanntesten der Europarat und des Europäischen Parlaments, von denen es ist die offizielle Sitz. Straßburg gilt als der gesetzgebenden und demokratischen Hauptstadt der Europäischen Union, während Brüssel gilt als der Exekutive und Verwaltungshauptstadt und Luxemburg die Justiz und Finanzkapital.

Strasbourg ist:

  • seit 1920 der Sitz der Zentralkommission für die Rheinschifffahrt.
  • seit 1949 der Sitz der Europarat mit allen Einrichtungen und Organisationen, um dieser Einrichtung verbundene
  • seit 1952 der Sitz des Europäischen Parlaments
  • der Sitz des Europäischen Bürgerbeauftragten
  • der Sitz des Eurokorps Hauptquartier,
  • der Sitz der deutsch-französische Fernsehsender Arte
  • der Sitz der Europäischen Wissenschaftsstiftung
  • der Sitz des Internationalen Instituts für Menschenrechte
  • der Sitz des Human Frontier Science Program
  • der Sitz der Internationalen Kommission für das Zivilstands
  • der Sitz der Versammlung der Regionen Europas
  • der Sitz des Zentrums für Europäische Studien

Eurodistrict

Frankreich und Deutschland haben einen Eurodistrikt spannt den Rhein, die Kombination der Großraum Straßburg und dem Ortenaukreis in Baden-Württemberg, mit einigen gemeinsamen Verwaltung erstellt. Die kombinierte Bevölkerung dieses Stadtteils ist 884.988 nach den neuesten offiziellen nationalen Statistiken.

Sport

International renommierte Teams aus Strasbourg sind die Racing Club de Strasbourg, Straßburg IG und der Étoile Noire. Die Frauen-Tennis Internationaux de Strasbourg ist eine der wichtigsten Französisch-Turniere seiner Art außerhalb Roland-Garros.

Bemerkenswerte Leute

In chronologischer Reihenfolge, bemerkenswerte Menschen in Straßburg geboren sind: Johannes Tauler, Sebastian Brant, Jean Baptiste Kléber, Louis Ramond de Carbonnières, Marie Tussaud, Ludwig I. von Bayern, Charles Frédéric Gerhardt, Louis-Frédéric Schützenberger, Gustave Doré, Emil Waldteufel, Jean / Hans Arp, Charles Münch, Hans Bethe, Maurice Kriegel-Valrimont, Marcel Marceau, Tomi Ungerer, Arsène Wenger, Petit und Matt Pokora.

In chronologischer Reihenfolge, bemerkenswerte Einwohner von Straßburg sind: Johannes Gutenberg, Hans Baldung, Martin Bucer, Johannes Calvin, Joachim Meyer, Johann Carolus, Johann Wolfgang Goethe, Jakob Michael Reinhold Lenz, Klemens Wenzel von Metternich, Georg Büchner, Louis Pasteur, Ferdinand-Braun- Albrecht Kossel, Georg Simmel, Albert Schweitzer, Otto Klemperer, Marc Bloch, Alberto Fujimori, Marjane Satrapi, Paul Ricoeur und Jean-Marie Lehn.

Gemeindepartnerschaft

Strasbourg ist mit Partnerstadt:

  • Boston, Massachusetts, USA, seit 1960
  • Leicester, East Midlands, England, seit 1960
  • Stuttgart, Baden-Württemberg, Deutschland, seit 1962
  • Dresden, Sachsen, Deutschland, seit 1990
  • Ramat Gan, Israel, seit 1991

Strasbourg hat mit Kooperationsvereinbarungen:

  • Jacmel, Haiti, seit 1996
  • Weliki Nowgorod, Russland, seit 1997
  • Fes, Marokko
  • Douala, Kamerun
  • Bamako, Mali

In der populären Kultur

In Film

  • Die ersten Szenen der 1977 Ridley Scott Film The Duellists finden in Straßburg im Jahr 1800.
  • Der Film 2008 in der Gemeinde von Sylvia ist in Straßburg gesetzt.
  • Anfang Februar 2011 Dreharbeiten für Sherlock Holmes: Spiel im Schatten zog zwei Tage nach Straßburg. Shooting fand am, um und in der Straßburger Dom. Die Szene soll die Eröffnungsszene des Films zu sein, denn es wird ein Attentat-Bombenanschlag in einer deutschsprachigen Gemeinde decken.

In der Literatur

  • Eine der längsten Kapitel von Laurence Sternes Roman Tristram Shandy findet in Straßburg.
  • Eine Episode der Matthew Gregory Lewis 'Roman The Monk findet in den Wäldern rund um dann Straßburg.

In der Musik

  • Britische Art-Punk-Band The Rakes hatte einen kleinen Hit im Jahr 2005 mit ihrem Song "Strasbourg". Dieser Song gehört witzigen Texten mit Themen der Spionage und Wodka und umfasst einen geschickt platzierten Graf von 'eins, zwei, drei, vier !!', obwohl der gesprochenen Sprache von Straßburg ist Französisch.
  • Auf ihrem 1974er Album Hamburger Concerto, Niederländisch progressive Band Fokus enthalten einen Track namens "La Cathédrale de Strasbourg", die Glockenspiele aus einer kathedralenartigen Glocken enthalten.
  • Strasbourg pie, eine Schale mit Foie gras, wird im Finale der Andrew Lloyd Webber Musical Cats genannt.
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Prismenkoppler
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha