Tadschikistan und Usbekistan Grenzminenfelder

Werno Hildenbrandt August 24, 2016 T 1 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die Usbekistan und Tadschikistan Grenzminenfelder sind das Ergebnis einer einseitigen Entscheidung Usbekistans wahllos abbauen ländlichen Gebieten entlang der Grenzregion zu Tadschikistan. Diese Aktion wird am behindern Drogenhandel und grenzüberschreitende Infiltration von Terroristen der Islamischen Bewegung Usbekistans verpasste aber die Minen sind viele zivile Opfer verursacht. Usbekistan behauptet, dass es platzieren Minen in seinem Gebiet, aber bisher nicht alle Grenzen zwischen Usbekistan und Tadschikistan wurden abgegrenzt. Bis 2004 Tadschikistan und Usbekistan hatten fast 86% der 1.283 km langen Grenzstreitigkeiten beigelegt nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion im Jahr 1991.

Meinungen über die Minenfelder

  •  Internationale Komitee des Roten Kreuzes - Der ehemalige Chef des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes in Tadschikistan, George Gunz, sagte: "Jede Regierung, diese Schritte müssen die Bevölkerung von mir Standorte und Arten von Minen zu informieren." Er sagte, dass alle internationalen humanitären Normen verletzt wurden, solange die Mine Standorte wurden nicht markiert, was eine ständige Bedrohung für das Leben der Zivilbevölkerung in den Grenzgebieten. Gunz sagte, dass solche Vorfälle würde fortgesetzt, bis die Regierungen vereinbart, die Ottawa-Konvention zum Verbot von Antipersonenminen zu unterzeichnen.
  •  Usbekistans Verteidigungsminister Qodyr Pulatov hat Handlungen seines Landes verteidigt: "Alle Minen gelegt haben mit speziellen Platten Warnzeichen markiert".
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Der Hund von Karibu
Nächster Artikel Solomon Asch
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha