Task Force 74

Hildegard Hübner April 7, 2016 T 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die US-Task Force 74 war ein US-Marine Task Force der Vereinigten Staaten Siebten Flotte, die den Golf von Bengalen von Nixon-Regierung im Dezember 1971 eingesetzt wurde, auf der Höhe von 1971 Indo-Pak Krieg. Durch den Flugzeugträger USS Enterprise führte, wurde der Einsatz der Task Force als eine Demonstration der Stärke von den USA zur Unterstützung der belagerten West-pakistanischen Streitkräfte gesehen, und wurde von Indien als eine Anzeige der US "tilt" gegenüber Pakistan zu einer Zeit beansprucht dass die indischen Streitkräfte waren in der Nähe der Erfassung Dhaka. Die Task Force zog sich aus dem Golf von Bengalen nach Berichten der sowjetischen U-Boote geschickt, um die Flotte zu beschatten. Die Task Force Nummer wird nun von der Siebten Flotte der Submarine Force eingesetzt.

Hintergrund

Der Indische Ozean hatte, in der postkolonialen Kalten Krieges Situation in den 1960er Jahren eine starke britische Royal Navy Präsenz, die westlichen Interessen in der Region projiziert wird, und durchgeführt Friedenssicherung und Sicherheitsoperationen, sowie eine Abschreckung gegen sowjetische Ouvertüren in diesem Bereich. Die US-Marine die Rolle zu diesem Zeitpunkt auf eine begrenzte Präsenz in Bahrain beschränkt.

Naval Abschreckung im Indischen Ozean

Durch die Mitte der 1960er Jahre, mit einem fehlerhaften Wirtschaft begann Großbritannien, um ihre Rolle in der Region zurückzudrängen. In einer Situation der politischen Instabilität in der Region, begann auch die Sowjetunion eine starke diplomatische Initiative in den Anrainerstaaten und initiierte begrenzte Marineeinsätze, woraufhin Befürchtungen, dass Rücknahme einer westlichen friedenserhaltende Rolle würde es der sowjetischen Marine, seine Ambitionen in der Region gerecht und drohte westlichen wirtschaftlichen und militärischen Interessen in der Region und führt zum Verlust von diesem Bereich von der westlichen Einflusssphäre. Dies verlieh eine starke Stimme für die Befürworter einer starken US-Marinepräsenz im Indischen Ozean, darunter Elmo Zumwalt, als diplomatischer und militärischer Abschreckung gegen sowjetische bewegt. US-Sicherheitsinteressen im Indischen Ozean wurden jedoch zunächst auf die Länder Äthiopien, Iran und Saudi-Arabien beschränkt.

Die Supermächte in der Sub-Kontinent

Sowohl die Vereinigten Staaten und die Sowjetunion hatte versucht, enge Beziehungen zu Indien im Anschluss an die chinesisch-indischen Krieg des Jahres 1962 viel zur Störung der Pakistan zumal sie schon in militärische Allianz mit den Vereinigten Staaten zu etablieren. Indien hatte erhebliche militärische und wirtschaftliche Hilfe aus den USA gegen Ende des Konflikts erhalten, blieb aber verpflichtet, die Bewegung der Blockfreien. Nach dem Ende des Konflikts, Sowjet Angebote von MiG-Kampfflugzeugen, sowie Angebote für Transfer von Technologie und Produktionsanlagen für militärische Hardware Indiens Vorliebe für Moskau bestätigt im Hinblick auf die langfristige Sicherheit der Zusammenarbeit. Im Jahr 1963, die US-Marine im Einsatz seiner ersten Trägergruppe im Indischen Ozean nahe der indischen Küste. Da dies innerhalb eines Jahres nach dem Ende des chinesisch-indischen Konflikt, in dem die USA und Großbritannien hatten wesentliche Hilfe in Indien angeboten, dies nicht als diplomatischer Druck oder einer Show-of-Kraft interpretiert und war in all Wahrscheinlichkeit, Trainingsübungen, um die Marine mit dem Indischen Ozean Bereich vertraut zu machen. Indien hatte auch in dieser Zeit dürfen die USA, um Informationsgewinnung Geräte in den Himalaya-Gipfel in der Nähe von China zu installieren, über die Bedingungen der Intelligenz-Sharing.

Bis zum Ende der 1960er Jahre wurde der Vietnamkrieg der Fokus für die Vereinigten Staaten, mit dem indischen Subkontinent Aufnahme viel weniger Aufmerksamkeit. Frieden in der Region wurde von den USA angenommen, dass die Verantwortung der Regionalmächte Pakistan, Indien und China sein.

Bangladesch Crisis

Die Bangladesh Krise brachte den indischen Subkontinent wieder in den Fokus der Kalten Krieges Konfrontationen. Die Krise hatte seine Wurzeln in der wirtschaftlichen und sozialen Unterschiede zwischen der Ost- und Westflügeln von Pakistan und von einer Dominanz des Ostflügels von Westen seit der Schaffung des statu nascendi 1947, die zunehmend durch die 1960er Jahre teilten die beiden Flügel Im März 1971 Pakistanische Armee unterstützt und von Bhutto beraten und die Armee gestoppt politischen Verhandlungen mit Ost-Pakistans Sheikh Mujib, dessen Partei Awami-Liga gewann einen Erdrutschsieg und Mehrheit Sitze in der pakistanischen Parlament, und begann ein massives Vorgehen gegen die Zivilbevölkerung und der paramilitärischen Polizei der Östlichen Flügel. Die Armee von Para-Militärs von Westpakistan und lokalen Nicht-Bengali und einigen islamischen gesinnten-Bengali politischen Parteien gestützte gemeinsam ging in einen rasenden Amoklauf unseen in der modernen Geschichte, Vergewaltigung, Plünderung und massacaring über 3.0mln East Pakistanis, die überwiegend sind Bengalen, überzeugende 20% der gesamten Bevölkerung auf über ins benachbarte India.By letzten Quartal des Jahres 1971 zu überqueren, war Pakistan in einem Zustand des Bürgerkriegs, der östlichen Arm einen erbitterten Kampf um die Unabhängigkeit vom Westen gesperrt. Der März 1971 bei einem Anstieg politische Unzufriedenheit und kulturellen Nationalismus in Ost-Pakistan ausgefällt Krise wurde von Yahya Khan mit dem, was ist gekommen, um aufgerufen werden Bedienung Searchlight erfüllt. Die Mehrheit der politischen Führung Ost-Pakistan, einschließlich Mujibur Rahman, wurden festgenommen und nach kurzen Auseinandersetzungen und blutigen Schlachten zwischen bengalischen Nationalisten und etwa 40.000 starke pakistanische Militär, politische Ordnung gewaltsam und vorübergehend von Ende April inmitten von heftigen Protesten aus Indien wiedereingeführt, die Sowjetunion und anderen Ländern gegen die Gräueltaten gegen die Zivilbevölkerung Bengali. Die massiven und unverhältnismäßigen Vorgehen der Westpakistan Kräfte erzeugt ein Meer von Flüchtlingen, die Überschwemmungen in den östlichen Provinzen von Indien kam. Mit Blick auf einen Montage humanitäre Krise, Indien begonnen aktiv Beihilfe und neu zu organisieren, was war zu diesem Zeitpunkt bereits den Kern der Mukti Bahini.

In den Monaten vor dem Krieg, Pakistan und Indien versuchten zu stützen diplomatische Unterstützung. Am 9. August 1971 Indien unterzeichnete einen zwanzigjährigen Zusammenarbeitsvertrag mit der Sowjetunion, gefolgt von einer Sechs-Nationen-Tour durch Europa und die USA von Indira Gandhi im Oktober. Diese Tour sollte Prof Neutralität Indiens trotz des indo-sowjetischen Vertrag zu demonstrieren, sowie das Flüchtlingsproblem durch Indien konfrontiert zu markieren. Pakistan kam unter zunehmende Kritik aus Indien, der Sowjetunion, Japan und Europa als das Elend der Flüchtlinge und deren Auswirkungen auf die indische Wirtschaft wurden von Indira Gandhi in der UNO und von einer Reihe von globalen Touren hervorgehoben. Doch die Vereinigten Staaten und China zeigten wenig Interesse an der Krise und aktiv gegen Beihilfen, Intervention oder Unterstützung der Mukti Bahini Zulfikar Ali Bhutto zu diesem Zeitpunkt führte eine hochrangige Delegation nach Peking, um das Engagement von China der Unterstützung im Falle der indischen Intervention zu erhalten während Pakistan drückte bei den Vereinten Nationen für eine internationale Friedenstruppe für den Indien-Ost-Pakistan Grenze. Die pakistanischen Bemühungen bei den Vereinten Nationen wurden jedoch von der Sowjetunion im Sicherheitsrat blockiert. Indiens Beihilfen an die Mukti Bahini unvermindert weiter, und Kämpfe zwischen der Mukti Bahini und die pakistanischen Streitkräfte wurde immer bösartig.

Drittens Indo-Pak Krieg

Die indo-sowjetischen Vertrag hatte Indien mit Abdeckung gegen eine mögliche chinesische Intervention zugunsten von Pakistan zur Verfügung gestellt, falls und wenn der Konflikt ausgefällt. Um die pakistanische Führung, wurde klar, dass bewaffnete indische Intervention und Abspaltung Ost-Pakistan wurde immer unvermeidlich.

Am 3. Dezember, Pakistan startete Betrieb Chengiz Khan, Kennzeichnung der offiziellen Einweihung der Feindseligkeiten des Indo-Pak Krieg von 1971. Der indische Antwort war eine defensive Militärstrategie im westlichen Theaters, während eine massive, koordinierte und entscheidende Offensive Vorstoß in den östlichen Theater . Am 5. Dezember begann USA Versuche für eine UN-geförderten Waffenruhe, die zweimal von der UdSSR im Sicherheitsrat sein Veto eingelegt wurden. Indien erweitert ihre Anerkennung von Bangladesch am 6. Dezember. Am 8. Dezember erhielt Washington Intelligence-Berichte, dass Indien plante eine Offensive in Westpakistan. Es war in dieser Situation, die die Vereinigten Staaten versandt einen Zehn-Schiff Marine Task Force, die US-Task Force 74, aus der Siebten Flotte aus Südvietnam in die Bucht von Bengalen.

US diplomatischen Initiativen

Mit Geheimdienstberichte, die die indische Kabinett besprach die Bereiche der Offensive in West-Pakistan, am 10. Dezember, die Entscheidung von uns genommen, eine Task Force am Straße von Malakka, von USS Enterprise angeführt zusammenzubauen. Die Kraft war es, in der Lage, überschatten die vier sowjetische Schiffe bereits in der Bucht von Bengalen sein.

Deployment der Task Force

Die Task Force war es, durch die USS Enterprise geleitet, zu der Zeit und immer noch der größte Flugzeugträger der Welt. Darüber hinaus bestand es aus amphibischen Angriff Träger USS Tripoli, trägt eine 200 starke Marine-Bataillon und fünfundzwanzig Angriff Hubschrauber; Die drei Lenkwaffenbegleit USS King, USS Decatur und USS Parsons; vier gun Zerstörer USS Bausell, USS Orleck, USS McKean und USS Anderson; ein Munitionsschiff USS Haleakala; und einen nuklearen Angriff U-Boot. Das Unternehmen wurde von der Zentralbehörde zugewiesen, während die anderen Schiffe wurden von den lokalen Kommandanten zugewiesen. Unternehmen war zu dieser Zeit an der Tonkin-Bereich. Wiederherstellen ihre Flugzeuge in der Luft und die Übertragung Personal erforderlich waren, um die USS Constellation bleiben, bereitete sie den Kopf ab. Die Task Force hat sich verzögert, während die Unterstützung Schiffe betankt, hielt sie ab Osten von Singapur, und wurde in den Indischen Ozean am 14. Dezember bestellt. überquerte Straße von Malakka in den Nächten von 13. bis 14. Dezember und trat in den Golf von Bengalen am Morgen des 15. Dezember. Die Gruppe war erforderlich, um langsam erfolgen, mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 15 Knoten, die beide um Kraftstoff zu sparen sowie die vorab Informationen über seine Position zu ermöglichen.

Ziele

Die US-Regierung an der Zeit, dass die Task Force kann helfen, zu evakuieren pakistanischen Streitkräfte aus Ost-Pakistan nach einer Waffenruhe angekündigt.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Orange Coast College
Nächster Artikel Öffnen Sie Coach
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha