Teatro San Moisè

Rolff Bohrmann April 7, 2016 T 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Das Teatro San Moisè war ein Opernhaus in Venedig, aktiv von 1640 bis 1818. Es war in exponierter Lage in der Nähe des Palazzo Giustinian und der Kirche San Moisè am Eingang zum Canal Grande.

Geschichte

Von der San Bernabéu Zweig der Familie Giustiniani erbaut, die erste Produktion im Jahre 1640 wurde von Claudio Monteverdis Oper L'Arianna. Es wird dann in die Hände der Familie Zane übergeben und wurde von der Firma Ferrari verwendet. Der Librettist Giovanni Faustini war einer der ersten Impresarios des Theaters.

Von Anfang an war es eines der kleineren Theatern von Venedig, sondern auch einer der einflussreichsten. Im Jahr 1668 wurde sie auf 800 Plätze erweitert, und dann im Jahre 1674 Theater wurde von dem Impresario Franc Santurini, der eine Revolution verursacht durch Halbierung der Preis der Karten bis 2 Lire, was zu einer Oper "Boom" und eine weitere Verbreitung von aktiven Theater wiederbelebt in der Stadt.

Während des frühen 18. Jahrhunderts Gasparini, Vivaldi und Albinoni waren alle in San Moisè aktiv. Während der 1740er Jahre, neapolitanischen Opera buffa zu erreichen Venedig und San Moisè war eines der ersten Theater auf diesem Genre zu konzentrieren, mit Werken von Baldassare Galuppi, in Partnerschaft mit Carlo Goldoni, in dem Theater gesehen. Dieser Trend setzte sich durch die meisten des Jahrhunderts. In den 1770er und 1780er Jahren war das Theater unter der Kontrolle der produktivsten Librettisten Giovanni Bertati die Poeta Cesareo der italienischen Oper in Wien, die auf drammi giocosi mit Pasquale Anfossi und anderen Komponisten konzentriert.

Die San Moisè schließlich im Jahr 1818 geschlossen, nachdem eine Serie von farse von Rossini. Es wurde zunächst ein Puppentheater, und dann wurde das Teatro Minerva wieder aufgebaut. Bis zum Ende des 20. Jahrhunderts war es ein Teil Geschäft zu werden, und ein Teil Wohnblock.

Premieren im Theater

  • 1642: L'amore innamorato von Francesco Cavalli
  • 1649: L'Euripo von Francesco Cavalli
  • 1685: Clearco in Negroponte von Domenico Gabrielli
  • 1716: La Costanza trionfante degl'amori e de gl'odii von Vivaldi
  • 1717: Tieteberga von Vivaldi
  • 1718: Artabano, re dei Parti von Vivaldi
  • 1718: Armida al campo d'Egitto von Vivaldi
  • 1718: Gl'inganni pro vendetta von Vivaldi
  • 1765: L'amore in ballo von Giovanni Paisiello
  • 1766: Le dienen rivali von Tommaso Traetta
  • 1773: L'Innocente fortunata von Giovanni Paisiello
  • 1774: Le nozze in contrasto von Giovanni Valentini
  • 1775: La contadina incivilita von Pasquale Anfossi
  • 1775: Didone abbandonata von Pasquale Anfossi
  • 1775: L'avaro von Pasquale Anfossi
  • 1776: Le nozze disturbate von Giovanni Paisiello
  • 1777: Lo sposo disperato von Pasquale Anfossi
  • 1778: Ezio von Pasquale Anfossi
  • 1778: La forza delle donne von Pasquale Anfossi
  • 1779: Azor Re di Kibinga von Pasquale Anfossi
  • 1781: Gli amanti Canuti von Pasquale Anfossi
  • 1781: Il Trionfo di Arianna von Pasquale Anfossi
  • 1787: L'orfanella americana von Pasquale Anfossi
  • 1787: Don Giovanni Tenorio von Giuseppe Gazzaniga
  • 1801: Martino Carbonaro von Giuseppe Gazzaniga
  • 1802: Le Metamorfosi di Pasquale von Gaspare Spontini
  • 1810: Adelina von Pietro Generali
  • 1810: La cambiale di matrimonio von Gioachino Rossini
  • 1811: L'equivoco stravagante von Gioachino Rossini
  • 1812: L'inganno felice von Gioachino Rossini
  • 1812: La scala di seta von Gioachino Rossini
  • 1812: L'occasione fa il ladro von Gioachino Rossini
  • 1813: Il Signor Bruschino von Gioachino Rossini
  • 1815: Bettina vedova von Giovanni Pacini
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Ron Tupa
Nächster Artikel Rifaat el-Mahgoub
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha