Thomas Charnock

Theodosia Kolbe April 7, 2016 T 1 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Thomas Charnock war ein englischer Alchimisten und Okkultisten, der sein Leben der Suche nach dem Stein der Weisen gewidmet.

Leben

Ein Eingeborener von der Isle of Thanet, Charnock verbrachte die meiste Zeit seines Lebens in Combwich, einem kleinen Dorf auf der Steart-Halbinsel, in der Nähe von Bridgwater im Westen von England. Seinen unveröffentlichten Notizbüchern sind nützlich, nicht nur für das Verständnis der elisabethanische Haltungen gegenüber der Alchemie im allgemeinen, sondern für die Einsicht sie Charnock Leben und Gedanken zu geben. Abgesehen von den üblichen Beschäftigungen seines Berufes, er hatte auch ein Amateur-Interesse an der Atlantik Exploration, und in seiner Studie er ein Astrolabium, Karten, die eine Kugel und andere Navigationsinstrumente hatten. Er eher kurios beschrieb die Schwierigkeiten, die er bei dem Versuch, Mittelalterliche englische Texte über Alchemie, die als harde meinem Verständnis als yff waren "entziffern Ich hatte harde einem rede ein booke Aus der Sprache von der natione die im vierten parte vor der worlde wohnen gefunden benannt Amerika. "

Sein Onkel, auch Thomas Charnock war ein Alchimist, sowie der Beichtvater Heinrich VII gewesen. Thomas 'Interesse an dem Thema scheint angeregt worden sein, als er Bücher seines Onkels geerbt, während in seiner Jugend. Obwohl er heiratete im Jahre 1562, und hatte zwei Kinder, zog er das Leben der wissenschaftlichen Einsamkeit, deutlich gemacht, in der Präambel der Abhandlung er für Elizabeth I. Er schrieb, sagt, dass sein Streben nach dem Stein der Weisen hat in hohem Maße durch behindert " weltlichen Notwendigkeiten ", und daß der Stein ist für Männer, die das Geschenk der haben reserviert" Einsamkeit. "

Charnock nahm das ernst genug, um vergeblich fragen Elizabeth ihm zu erlauben, auf seine Experimente in der Tower of London, oder einem anderen durchführen "einsamen Ort." Dies wurde wahrscheinlich durch die Feindseligkeit seiner Nachbarn, die ihn zwang, sich in seiner Hütte zu verbarrikadieren stimuliert. Es scheint aus der Feindschaft er lokal erzeugt, dass seine Nachbarn hatten tiefe abergläubische Ängste, die Charnock tat viel, um zu fördern, als Magus beschreibt sich selbst als auch ein Philosoph, der Beherrschung hatte offensichtlich "dunklen und nebligen Begriffe." Nach seinem Tod wurde berichtet, dass niemand in seinem ehemaligen Hütte, die war zu leben wäre "schwierig und von Geistern und dass sein Besitzer hatte einen Ruf als eine lästige Person und einem Zauberkünstler heimgesucht."

Seine Arbeit war ermüdend und anspruchsvoll, ihn erfordern, unter anderem, ein Feuer auf einer konstanten Temperatur zu halten. Ziemlich oft er in der Nacht aufwachen, beunruhigt, dass die Dinge nicht gut liefen. Sorgen über Knechte, Feuer, und die Kosten für Kraftstoff waren stetige Anliegen. Er wurde auch von ziemlich konstant Pech verfolgt: "Gott senden Sie mir mehr Glück oder ich bin rein entmutigt und wird von der Philosophie zur Haltung ab und zu gehen und mich zu dem Pflug." Als England in den Krieg mit Frankreich im Jahre 1557, die örtlichen Friedensrichter, der ein persönlicher Feind zu haben scheint, sorgten dafür, dass Thomas wurde zum Militärdienst gezwungen. Frustriert, nahm er ein Beil, um seine Ausrüstung, smashing Gläser und Töpfe gleichermaßen. Unerschrocken war Charnock zurück auf seine Experimente sieben Jahre später.

Charnock selbst war immer bewusst, die Mehrdeutigkeit seiner Kunst und warnte, dass Roger Bacon, der Begründer der englischen Alchemie war gefährlich nahe an das Okkulte zu kommen, und hatte letztlich erfolglos geblieben in seiner Suche nach dem Stein, weil der Teufel war seine vertraute. Seine eigene Suche nach dem Stein ging in das Gesicht des einen Ausfall nach dem anderen. Trotzdem hielt er ständig brennende Feuer von drei Jahren, die "brachte ihm mehr Freude als alle weltlichen Güter."

Er starb im April 1581. Charnock wurde Otterhampton Kirche begraben, in der Nähe von Bridgwater.

Familien

Charnock verheiratet, im Jahre 1562, Agnes Norden, und ließ sich in Stockland-Bristol in Somersetshire.

Works

Die folgenden Werke zu Charnock zugeschrieben wurden in Elias Ashmole Theatrum Chemicum Britannicum gedruckt

  • Brevier der Philosophie. 1557. Ein autobiographischen Bericht von alchimistischen Erfahrungen Charnock ist
  • Aenigma ad Alchimiam. 1572.
  • Aenigma de Alchimiae. 1572.
  • Fragmente coppied Von owne Hand schreiben Thomas Charnock ist. 1574.
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Sindo Grafschaft
Nächster Artikel Türken im Libanon
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha