Thomas H. Watts

Gertraut Kalm Juli 26, 2016 T 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Thomas Hill Watts war der 18. Gouverneur des US-Bundesstaates Alabama 1863-1865, während des Bürgerkriegs.

Leben und Karriere

Watts wurde in der Alabama-Territorium auf 3. Januar 1819, die älteste von zwölf Kindern auf John Hughes Watts und Prudence Hill geboren, die aus Georgien gezogen war, um die besseren Ländereien von der Grenze zu finden geboren. Er war von englischen und walisischen Vorfahren. Vorbereitet für College an der Airy Einfassung Academy in Dallas County, absolvierte Watts mit Auszeichnung an der University of Virginia im Jahr 1840. Er führte das bar Prüfung im nächsten Jahr, und begann als Anwalt in Greenville. Im Jahre 1848 zog er seine lukrative Anwaltspraxis nach Montgomery. Er wurde auch ein erfolgreicher Pflanzer, besitzen 179 Sklaven im Jahr 1860.

Politisch hat Watts eine pro-Union Haltung in den 1850er Jahren, aber die weitere Entwicklung machte die Tiefe seiner Überzeugungen fraglich, denn am Vorabend des Bürgerkrieges er eine wichtige Rolle bei der Abspaltung von Alabama spielte, und war einer der Unterzeichner Die Secession Verordnung. Von John Gill Shorter in einem 1861 Angebot für Gouverneur, besiegt, Watts organisierte das 17. Regiment Alabama-Infanterie, trat aber später an Generalstaatsanwalt in Präsidenten Jefferson Davis 'Schrank geworden.

Im Jahre 1863 wurde Watts Gouverneur von Alabama gewählt. Amtsantritt am 1. Dezember, begann er eine achtzehnmonatige Gouverneursamt in einer Zeit, impressment, die Steuer-in-Art, und andere schwere Kriegs wirtschaftliche Maßnahmen hatten die meisten verhaßt geworden. Wertlos Confederate Geld, Mangel an Kreditmöglichkeiten, unregelmäßige Lieferungen von Gegenständen, impressment Bemühungen, die oft in Höhe von Plünderung und Plünderung, und harte Steuern-in-Art über die Landwirtschaft erhoben überzeugte viele Menschen, dass sie die "Old Union" auf die "neue Despotie bevorzugt ". Die Notwendigkeit, die Truppen für die Verteidigung des Staates zu erhöhen wurde immer dringlicher. Appelliert an die männliche Bevölkerung zu freiwilligen Unternehmen und appelliert an die Legislative des Staates bilden, um unangenehme Zwei-Klassen-Miliz des Staates zu reorganisieren wurden mit unüberwindlichen Widerstand. Einige Kritiker des Watts dachte er auf zwingen Deserteure wieder in den Militärdienst zu konzentrieren sollten. Des Gesetzgebers Untätigkeit dazu geführt, dass der Staat und die Konföderation, hätte nicht eine effektive Miliz in den letzten kritischen Monaten des Krieges. Darüber hinaus die Konföderierten Wehrpflicht Gesetz vom 17. Februar 1864, eröffnet eine Politik der Wehrpflicht, die unweigerlich führte zu Konflikten zwischen dem Staat und der Konföderation.

Von September 1864 ein weiteres turbulentes Problem konfrontiert Gouverneur Watts wieder: die Aufnahme von Verhandlungen für den Frieden. Eine Fraktion im Repräsentantenhaus von Alabama eingeführt Resolutionen zugunsten der Verhandlungen. Gouverneur Watts wurde auch mit steigenden Deserraten konfrontiert, Staaten Rechtsfragen einschließlich der Kontroverse über die Wehrpflicht der Kadetten an der University of Alabama, die Frage der dem Staat Zivilbeamten waren von der Wehrpflicht befreit, die Abwehr von Mobile, Blockade-Laufen, und Baumwollhandel mit Europa. Während des Winters von 1864-1865, hatte Gouverneur Watts, um mit der steigenden Zahl von Opfern seines Staates, der Zusammenbruch der Autorität, die Belastung für die Kriegsleistung gefordert und einer Verdampfungs Hoffnung auf den Sieg, die alle dazu beigetragen, den Zustand der Krieg befassen -weariness. Gouverneur Watts war sich seiner Wirkungslosigkeit und Unbeliebtheit von dieser Zeit und machte keine Anstalten zur Wiederwahl, obwohl er weiterhin optimistisch über die militärische Lage zu sprechen. Watts wurde wegen Hochverrats an die Gewerkschaft in Union Springs am 1. Mai festgenommen, 1865. Er war ein paar Wochen später freigelassen und kehrte nach Montgomery.

Er starb 27 Jahre später am 16. September 1892 in Montgomery, Alabama.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Parthian Shot
Nächster Artikel O Pioneers!
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha