Thun

Robin Mencke September 21, 2016 T 17 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Thun ist eine Stadt und Gemeinde im Landkreis von Thun im Kanton Bern in der Schweiz mit etwa 43.783 Einwohnern, wie der 31. Dezember 2013.

Es liegt dort, wo die Aare fliesst aus dem Thunersee, 30 km südlich von Bern. Neben dem Tourismus, Maschinen und Präzisionsgerätetechnik, die größte Garnison in dem Land, die Lebensmittelindustrie, Waffen und Verlagswesen sind von wirtschaftlicher Bedeutung nach Thun.

Geschichte

Das Gebiet des heutigen Thun wurde seit der Jungsteinzeit besiedelt. Während der frühen Bronzezeit gab es eine Reihe von Siedlungen entlang des Seeufers und Aare. Eine Website unter Renzenbühl hatte einen lokalen Häuptling oder Adliger Grab, das einer der reichsten Sammlungen der frühen Bronzezeit Artefakte in Europa enthalten. Ein weiterer Standort in Wiler enthalten rund 1.500 Meeresschneckenhäuser, die vom Mittelmeer geerntet und über die Alpen gehandelt wurden.

Der Name der Stadt leitet sich vom keltischen Begriff Dunum und bedeutet "befestigte Stadt". Er fiel nach Rom in 58 BC, als die römischen Legionen erobert fast alle der Schweiz, und es wurde bald eines der wichtigsten Zentren der römischen Verwaltung in der Region.

Die Römer wurden aus Thun, und aus dem Rest der Schweiz von den Burgundern um 400 n.Chr angetrieben. Die Aare wurde die Grenze zwischen den christlichen Burgunder und der Pagan, deutschsprachigen Alemannen, der Norden lebten. Die Region wurde zum ersten Mal im 7. Jahrhundert erwähnt, in der Chronik des fränkischen Mönch Fredgar. Die Stadt wird zuerst im Jahre 1133 als Tuno erwähnt.

Die Region Thun wurde ein Teil des Heiligen Römischen Reiches im Jahr 1033, als Konrad II gewann den Titel des Königs von Burgund. Die Kaiser übertrug die Zähringen Familie in Bern zentriert ist, mit Unterwerfung der widerspenstigen Adligen Zentrum der Schweiz. Um 1190 Herzog Bertold V. von Zähringen, gebaut Thun Schloss und die Stadt erweitert. Nach Bertold Tod im Jahre 1218, ging sein Gebiet zu Ulrich III von Kyburg.

1264 Thun erhielt Stadtrechte und im Jahre 1384 wurde die Stadt durch den Kanton Bern erworben. Thun war die Hauptstadt des Kantons Oberland der Helvetischen Republik, die von 1798 bis 1803 dauerte.

Im Jahr 1819 wurde eine Militärschule in der Stadt, die später in die Hauptmilitärschule in der Schweiz entwickelt, gegründet. Thun wurde an das Schienennetz der Schweiz im Jahre 1859 verbunden ist und im Jahr 1888 zur Verfügung Telefonanschluss hergestellt.

Erdkunde

Das Zentrum von Thun liegt am Fluss Aare, nur stromabwärts von dem Punkt, wo dieser Fluß aus dem Thunersee fliesst, und umfasst sowohl Ufern des Flusses und einer Insel zwischen. Die Stadt umfasst eine Fläche von 21,6 km, mit den Stadtgrenzen von bis zu 4 km vom Stadtzentrum entfernt. Die Stadt reicht in Höhe von etwa 560 m, in der Stadtmitte und 1170 m, auf seiner östlichen Grenze.

Thun hat eine Fläche von 21,58 km. Wie der Befragung 2004 wird insgesamt 6,03 km oder 27,9% für landwirtschaftliche Zwecke genutzt, während 4,32 km oder 20.0% ist bewaldet. Der Rest der Gemeinde 10,76 km oder 49.9% ist gesetzt, ist 0,29 km oder 1,3% entweder Flüsse oder Seen und 0,19 km oder 0,9% ist unproduktives Land.

Von der gleichen Umfrage, machte Industriebauten bis 5,7% der Gesamtfläche, während Unterkunft und Gebäude 26,8% gemacht und Transport-Infrastruktur 12,1% bildete. während Parks, Grünanlagen und Sportplätze bis 4,4% vorgenommen. Alle von der bewaldeten Fläche ist mit schweren Wäldern bedeckt. Der landwirtschaftlichen Flächen ist 11,4% für den Anbau von Kulturpflanzen verwendet und 15,6% ist Weiden. Des Wassers in der Gemeinde, ist 0,9% in Seen und 0,4% in Flüssen und Bächen.

Am 31. Dezember 2009 Amtsbezirk Thun, von denen es die Hauptstadt, wurde aufgelöst. Am folgenden Tag, dem 1. Januar 2010 wurde es die Hauptstadt des größeren Verwaltungskreis Thun.

Wappen

Das Wappen des Stadtwappen ist Gules in einer Kurve Argent Chef eine Mullet von sieben oder.

Demographische Daten

Thun hat eine Bevölkerung von 42.929. Ab dem Jahr 2012 12,3% der Bevölkerung sind ausländische Residentstaatsangehörige. Zwischen den letzten 2 Jahren die Bevölkerung verändert mit einer Rate von 0,3%. Migration entfielen 0,4%, während die Geburten und Todesfälle entfielen -0,4%.

Der Großteil der Bevölkerung spricht Deutsch als Muttersprache, Italienisch ist die zweithäufigste und albanischen ist die dritte. Es gibt 399 Menschen, die Französisch sprechen und 31 Menschen, die Rätoromanisch spricht.

Ab 2013 war die Bevölkerung 47,5% männliche und 52,5% weiblich. Die Bevölkerung wurde von 17.629 Schweizer Männer und 2779 Nicht-Schweizer Männern gemacht. Es gab 19.956 Schweizer Frauen und 2.559 nichtschweizerische Frauen. Der Bevölkerung in der Gemeinde, wurden 12.265 oder etwa 30,4% in Thun geboren und lebte dort im Jahr 2000 gab es 15.105 oder 37,4%, die im selben Kanton geboren wurden, während 5.846 oder 14,5% wurden irgendwo anders in der Schweiz geboren, und 5699 oder 14,1% wurden ausserhalb der Schweiz geboren.

Ab 2012 Kinder und Jugendliche machen 17,5% der Bevölkerung, während die Erwachsenen machen 60,7% und Senioren machen 21,8%.

Ab 2000 gab es 15.905 Menschen, die einzeln und nie geheiratet in Stadtbezirk waren. Es gab 18.969 verheiratete Personen, 2875 Witwen oder Witwer und 2.628 Personen, die geschieden sind.

Ab 2010 gab es 7.537 Haushalte, die aus nur einer Person bestehen und 919 Haushalte mit fünf oder mehr Personen. Im Jahr 2000 wurden insgesamt 18.153 Wohnungen dauerhaft besetzt, während 1.080 Wohnungen wurden jahreszeitlich besetzt und 406 Apartments waren leer. Ab 2012 der Bau Rate von neuen Wohneinheiten betrug 5,5 neue Einheiten pro 1000 Einwohner.

Ab 2003 der Durchschnittspreis um eine durchschnittliche Wohnung in Thun mieten war 1017,63 Franken pro Monat. Der durchschnittliche Preis für eine Raumwohnung war 601.00 CHF, ein Zwei-Zimmer-Wohnung war ca. 784,97 CHF, ein Drei-Zimmer-Wohnung war ca. 927,87 CHF und eine sechs oder mehr Zimmer-Wohnung kostet durchschnittlich 1.821,24 CHF. Die durchschnittliche Wohnungspreis in Thun war 91,2% des Bundesdurchschnitt von 1116 CHF.

Die Leerstandsquote für die Gemeinde, im Jahr 2013 betrug 0,1%. Im Jahr 2012 machte Einfamilienhäusern bis 46,7% des gesamten Wohnungs in der Gemeinde.

Historische Bevölkerung

Das Historische Bevölkerung ist in der folgenden Tabelle angegeben:

Wirtschaftlichkeit

Ab 2011 Thun hatte Arbeitslosigkeitsrate von 2,41%. Ab 2011 gab es insgesamt 28.536 Menschen in der Gemeinde beschäftigt. Davon gab es 114 Menschen in den primären Wirtschaftssektor beschäftigt und etwa 44 Geschäfte in diesem Sektor beteiligt. Der sekundäre Sektor beschäftigt 6.625 Menschen und es gab 450 Geschäfte in diesem Sektor. Der tertiäre Sektor beschäftigt 21.797 Personen, mit 2.696 Geschäften in diesem Sektor. Es gab 20.515 Einwohner der Gemeinde, die in etwas Kapazität, welche Frauen 44.5% der Arbeitskräfte beschäftigt waren.

Im Jahr 2008 gab es insgesamt 20.331 Vollzeitstellen. Die Zahl der Arbeitsplätze im primären Sektor war 66, davon 63 waren in der Landwirtschaft, in der Forstwirtschaft 1 war oder Schnittholzproduktion und 1 war in der Fischerei oder Fischerei. Die Zahl der Arbeitsplätze im sekundären Sektor war 6159, von denen 3898 oder waren in der Herstellung und 2092 waren in der Konstruktion. Die Zahl der Arbeitsplätze im tertiären Sektor war 14.106. Im tertiären Sektor; 2.910 oder 20,6% waren im Groß- oder Einzelhandelsumsätze oder die Reparatur von Kraftfahrzeugen waren 918 bzw. 6,5% in der Bewegung und Lagerung von Waren, waren 968 bzw. 6,9% in einem Hotel oder Restaurant, 345 oder 2,4% waren in der Informationsindustrie waren 663 bzw. 4,7% der Versicherungs- oder Finanzindustrie, 1.075 oder 7,6% waren technische Fachleuten oder Wissenschaftler, waren 692 bzw. 4,9% in der allgemeinen und 2.457 oder 17,4% waren in der Gesundheitsversorgung.

In 2000 gab es 12.673 Arbeitnehmer, die in der Gemeinde umgewandelt und 9195 Arbeiter, die weg pendelten. Die Gemeinde ist Nettoimporteur von Arbeitnehmern, mit etwa 1,4 Arbeiter Eingabe der Gemeinde für jeden Abgang. Eine Gesamtzahl von 11.320 Beschäftigten sowohl lebte und arbeitete in Thun. Der erwerbstätigen Bevölkerung, 27% verwendet, die öffentlichen Verkehrsmittel, um zur Arbeit zu kommen, und 41,2% verwendet, ein privates Auto.

Die lokalen und kantonalen Steuersatz in Thun ist eine der niedrigsten im Kanton. Im Jahr 2012 die durchschnittliche lokale und kantonale Steuersatz auf einem verheirateten Wohnsitz, mit zwei Kindern, von Thun macht 150.000 CHF betrug 12,1%, während eine unverheiratete Bewohners Rate betrug 18,1%. Zum Vergleich, der durchschnittliche Zinssatz für den ganzen Kanton im Jahr 2011 betrug 14,2% und 22,0%, während der landesweite Durchschnitt lag bei 12,3% bzw. 21,1%.

Im Jahr 2010 gab es insgesamt 20.367 Steuerzahler in der Gemeinde. Davon 6140 machte über 75.000 CHF pro Jahr. Es gab 133 Menschen, die zwischen 15.000 und 20.000 pro Jahr. Die größte Zahl der Arbeitnehmer, 6238, zwischen 50.000 und 75.000 CHF pro Jahr. Das Durchschnittseinkommen der über 75.000 CHF Gruppe in Thun war 113.507 CHF, während der Durchschnitt in der ganzen Schweiz war 131.244 CHF.

Im Jahr 2011 wurden insgesamt 2,4% der Bevölkerung erhielten direkte finanzielle Unterstützung von der Regierung.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

  • Schloss Thun mit einem Heimatmuseum. Dies hat mehrere Abschnitte zu mittelalterlichen Rüstungen und Waffen und Landleben.
  • Das Rathaus, die im 16. Jahrhundert errichtet,
  • Thunersee und die Aussicht auf die Berner Alpen, einschließlich der Niederhorn, Niesen, Stockhorn und Jungfrau Gipfel.
  • Das Wocher-Panorama, das älteste erhaltene Panorama zeichnen in der Welt.
  • Das Kunstmuseum Thun
  • Schloss Schadau
  • Panzermuseum Thun, mit mehreren zweiten Weltkrieg gepanzerte Fahrzeuge und Waffen

Kulturerbe von nationaler Bedeutung

Das Dampfschiff Blüemlisalp, dem ehemaligen Hotel Bellevue-Du Parc, das ehemalige Hotel Thunerhof das Zum Rosengarten Haus, dem Landsitz Bellerive, die Waffenkammer, dem ehemaligen Krankenhaus Platzschulhaus, das Rathaus, die Reformierte Kirche von Scherzligen und die Sammlung Historisches Armeematerial aufgeführt sind als Schweizer Kulturerbe von nationaler Bedeutung.

Politik

In der 2011 Bundeswahl war der beliebteste Partei der Schweizerischen Volkspartei, die 25,5% der Stimmen erhalten. Die nächsten drei populärste Parteien waren die Sozialdemokratische Partei, die konservative Demokratische Partei und die Grünen. In Bundeswahl, wurden insgesamt 15.012 abgegebenen Stimmen, und die Wahlbeteiligung lag bei 46,8%.

Religion

Von der Volkszählung von 2000 gehörten 26.334 oder 65,2% der Schweizer Reformierten Kirche, während 5.852 oder 14,5% waren römisch-katholisch. Der Rest der Bevölkerung gab es 441 Mitglieder einer orthodoxen Kirche gab es 37 Personen, die zum christlichen katholischen Kirche gehörte, und es gab 1.823 Personen, die einer anderen christlichen Kirche gehörte. Gab es 17 Personen, die Juden waren, und 1365, die muslimischen waren. Es wurden 115 Personen, die buddhistischen waren 347 Personen, die Hindu waren und 35 Personen, die einer anderen Kirche gehörten. 2765 gehörte keiner Kirche, sind Agnostiker oder Atheist, und 1.246 Personen, die Frage nicht zu beantworten.

Klima

Zwischen 1981 und 2010 Thun waren durchschnittlich 123,7 Tage der regen oder Schnee pro Jahr und im Durchschnitt 1.024 mm Niederschlag erhalten. Die feuchtesten Monat August war während dieser Zeit Thun erhielten durchschnittlich 138 mm von regen oder Schnee. In diesem Monat gab es Niederschläge im Durchschnitt 11,7 Tage. Der Monat mit den meisten Tagen des Niederschlags war im Juni, mit einem Durchschnitt von 12,9, aber mit nur 132 mm von regen oder Schnee. Der trockenste Monat des Jahres war im Februar mit einem Durchschnitt von 46 mm Niederschlag mehr als 8,3 Tage.

Bildung

In Thun etwa 57,3% der Bevölkerung sind nicht zwingend die Sekundarstufe II abgeschlossen und 17,6% haben zusätzliche Hochschulbildung vollendet. Von den 4675 Personen, die eine Form der tertiäre Erziehung in der Volkszählung aufgelisteten abgeschlossen hatten, waren 68.6% Schweizer Männer, waren 22,5% Schweizerinnen waren 5,8% Nicht-Schweizer Männer und 3,1% waren keine Schweizerinnen.

Der Kanton Bern Schulsystem bietet ein Jahr nicht obligatorischen Kindergarten, gefolgt von sechs Jahren der Grundschule. Dies wird durch drei Jahre der obligatorischen Sekundarstufe I, wo die Schüler werden nach Möglichkeit und Eignung getrennt verfolgt. Im Anschluss an die Sekundarstufe I Schüler können zusätzliche Schulung teilnehmen oder sie können eine Lehrstelle eingeben.

Während des 2012-13 Schuljahres gab es insgesamt 3923 Studenten, die an Klassen in Thun. Es wurden insgesamt 603 Schüler in der deutschen Sprache Kindergarten-Klassen in der Gemeinde. Dauerhaft oder vorübergehend der Kindergarten Studenten, waren 18,7% Bewohner der Schweiz und 29,9% haben eine andere Muttersprache als die Unterrichtssprache. Der Gemeinde Grundschule hatte 2.050 Studenten in Deutschkursen. Dauerhaft oder vorübergehend der Grundschüler, waren 15,7% Bewohner der Schweiz und 26,3% haben eine andere Muttersprache als die Unterrichtssprache. Im gleichen Jahr hatte der Hauptschule mit insgesamt 1.270 Studenten. Es wurden 12,5%, die dauerhafte oder vorübergehende Wohnsitz in der Schweiz und 23,1% haben eine andere Muttersprache als die Unterrichtssprache waren.

Ab 2000 gab es insgesamt 5562 Studenten, die an einer Schule in der Gemeinde. Anzahl an Personen, 4331 sowohl lebte und besuchte die Schule in der Gemeinde, während 1231 Studenten aus einer anderen Gemeinde kam. Im selben Jahr besuchte 427 Einwohner Schulen außerhalb der Gemeinde.

Thun ist die Heimat der Stadtbibliothek Thun Bibliothek. Die Bibliothek verfügt über 56.800 Bücher oder andere Medien und ausgeliehen 330.316 Artikel im selben Jahr. Es war offen insgesamt 300 Tage mit durchschnittlich 35 Stunden pro Woche während dieses Jahres.

Sport

  • Fußball: FC Thun spielt in der Schweizer Super League. Heimischen Boden ist Arena Thun. Am 23. August 2005 FC Thun qualifizierte sich für die Gruppenphase der UEFA Champions League.
  • Orientierungslauf: Thun Gastgeber der 1981 Orientierungslauf-Weltmeisterschaften.
  • Freestyle Kayak: Thun Gastgeber der 2009 ICF Freestyle World Championships.
  • Thun Tigers: American-Football-Verein, der in der SAFV spielt

Öffentlicher Verkehr

Der Hauptknotenpunkt für öffentliche Verkehrsmittel in THUN ist THUN Bahnhof. Hier Stadtbus, sowohl im Stadtgebiet und verbindet Thun mit nahe gelegenen Städten, durch Verkehrsbetriebe STI zur Verfügung gestellt. Intercity-Schienenpersonendienst der BLS AG und der Schweizerischen Bundesbahnen versehen ist. BLS betreibt auch Passagierschiffe auf dem Thunersee, die die Station mit Hilfe des Thun Schiffskanal zu erreichen.

In der Fiktion

  • Eine Szene in der Spionageroman Agent in eigener Sache von John le Carré wird hier eingestellt.
  • Robert Walser Geschichte Kleist in Thun wird hier eingestellt.

Bemerkenswerte Einwohner

  • Tanja Frieden, Olympiasieger 2006
  • Niklaus Gerber, Milch Chemiker und Industriellen
  • Simona de Silvestro, Rennfahrer
  • Zdravko Kuzmanovic, Fußballer
  • Philipp Fankhauser, Blues-Musiker und Songwriter
  • Jean Ziegler, Politiker, Professor und Autor
  • Massimo Gerardo Carrese wurde in Thun, Gelehrter in Geschichten und Eigenschaften der Phantasie und Vorstellungskraft, besser bekannt als "der fantasiologist" bekannt ist geboren.

Partnerstädte

  •  Gabrovo, Bulgarien
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Dreidimensional E.C. Classics
Nächster Artikel Unrechtmäßige Ausführung
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha