Timothaus Mar Shallita

Irene Reinhold Oktober 29, 2016 T 28 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Timothaus Mar Shallita Youwala ist Erzbischof der alten heiligen apostolischen katholischen Kirche des Ostens für Deutschland und ganz Europa. Er wohnt derzeit in Mainz-Kastel, Deutschland.

Leben

Erzbischof Timothaus Mar Shallita Youwala wurde 14. Juli 1936 in Barwari Bala, Irak im Dorf Galja, wo die Kirche von Mar Qayoma befindet geboren. Viele Bischöfe der Mar Youalla Familie, die die Kirche des Ostens gedient hat seit mehr als 400 Jahre, haben von dort entstanden. Er war ein Diakon am 3. September 1954 im Dorf Harir, Irak, von Metropolit Mar Yosip Khnanisho, der Onkel von Patriarch Mar Eshai Shimun XXIII geweiht. Nach dem Tod von Bischof Mar Yalda Yawallaha im Jahr 1950, waren zwei Neffen, um die Nachfolge zu qualifizieren; Andreos und Shallita. Nach einem Leerstand von sechs Jahren, Metropolit Mar Yosip Khanisho und patriarchale Vertreter im Irak beschlossen, Andreos als Bischof am 14. Juli 1957 Mar Andreos diente als Bischof bis zu seinem Tod im Juni 1973 zu weihen.

Shallita und seine Anhänger haben diese Entscheidung nicht akzeptieren, wie Andreos war jünger als Shallita. Sie forderten die Bischofsweihe für Shallita von der Syrisch-Orthodoxen Kirche. Folglich Timothaus Mar Shallita wurde Erzbischof in der Kirche St. Petrus und Paulus in Beirut, Libanon, am 23. Oktober eingeweiht von Patriarch Ignatius Ya`qub III, 1958. Die Teilnehmer an der Zeremonie waren Erzbischof Mar Paulus aus dem Irak, Erzbischof Bahnnan aus dem Libanon, Bischof Paulus von Jerusalem und die aktuelle Patriarch der Syrisch-Orthodoxen Kirche Zakka I Iwas, ein ehemaliger Sekretär und Mönch. Mehr als 2000 Gäste nahmen an der Weihe, Camille Chamoun, den Präsidenten des Libanon, ist einer von ihnen. Timotheus Mar Shallita wurde in Kommunion empfangen, aber nicht den Heiligen Synod der Kirche anzuschließen.

Timothaus Mar Shallita kehrte aus dem Libanon in den Irak im Jahr 1958. Zu dieser Zeit hatte König Faissal II von General Kassim ermordet worden und der ehemaligen Monarchie nannte sich eine Republik. Er traf sich mit General Kassim, der über die Macht übernommen hatte und auch ermordet der Ministerpräsident Nuri-Es-Said, um die Meinungsfreiheit und Presse verlangen. Darüber hinaus gab der Erzbischof eine Rede, in assyrischen und arabischer Sprache über Radio und Fernsehen in Bagdad. Von Bagdad kehrte er nach Barwari-Bala, einem Stadtteil im Nordirak, die stark von Assyrern bewohnt wird. Drei Jahre später wurde der Konflikt zwischen den Kurden und der irakischen Regierung begann, die Mar Shallita vorübergehend von Mosul im Jahr 1963 zu verlassen verursacht, später Umzug in die syrisch-orthodoxen Patriarchat in Damaskus. Dort traf er Patriarch Ignatius Ya`qub III, der den Ökumenischen Rat der Kirchen in Genf in seinem Auftrag kontaktiert. Fast sofort, Vertreter der Evangelischen Kirche in Deutschland lud der Erzbischof nach Darmstadt kommen. Es kam er im Jahr 1967 und besuchte die Abendschule, um Deutsch zu lernen. Shallita später verließ der Syrisch-Orthodoxen Kirche.

Im Jahr 1969 trat er in die Gemeinschaft mit dem Alten Kirche des Ostens in Bagdad basiert jedoch nicht die Heilige Synode bis 1995 beizutreten und wurde offiziell als Metropolit von Deutschland und Europa anerkannt.

Dies beinhaltete die Gründung neuer assyrischen Gemeinschaften in Europa. Ein Beispiel ist die Eröffnung des St. Georges Kirche in Joenkopings, Schweden, wo Timothaus Mar Shallita nahmen an der Eröffnungsfeier. Darüber hinaus hat er einen Erzpriester, Khoshaba M. Georges, in London und einen Priester, Jacob Warda, in Dänemark, einem Priester, Oz Sabri, in Marseille zusammen mit elf Diakone ganz Europa geweiht. Am 8. Juni 1997 wurde die Grundsteinlegung für die Kirche Mar Shallita in Los Angeles statt. Präsident Emanuel Wett Maleck, Sarkis Mikkael Fard, Mr. David S. Younan und die ganze Gemeinschaft von Los Angeles wurden an diesem fröhlichen Zeremonie.

Zu dem Zeitpunkt, wurde Erzbischof Timothaus Mar Shallita geweiht, gab es nur eine kleine Abteilung. Aber heute, eine große Split hat sich herausgestellt, durch die Tatsache, dass zwei Patriarchen behaupten, einer assyrischen Kirche und Menschen zu führen verursacht. Dennoch Timothaus Mar Shallita, der der Teilung in zwei Teile ablehnt, hat versucht, die Kirche und die Menschen, durch Verhandlungen mit beiden Patriarchen zu vereinen. Offensichtlich ist dies ein schwieriges Unterfangen.

Timothaus Mar Shallita spricht assyrischen, Arabisch, Kurdisch, Deutsch und Englisch.

Flüchtlingshilfe

Seit vielen Jahren assyrischen Flüchtlinge nach Timothaus Mar Shallita auf der Suche nach Hilfe von Verfolgung zu schreiben ist. Im Jahr 1978 lebte der Erzbischof im Kloster Pandely in Griechenland für ein paar Monate, wo er unterstützt etwa 8000 Assyrer, die nach Griechenland mit der Hilfe von den Vereinten Nationen und dem Roten Kreuz geflohen. Er war nach der griechischen Regierung im Voraus, um mögliche Gehäuse und Arbeitsplätze für die Flüchtlinge, die nicht nur aus dem Irak geflohen, sondern auch aus dem Iran, Libanon und Syrien zu arrangieren gesprochen.

Im Jahr 1983 ging er nach Italien, erneut, um die rund 2000 Flüchtlinge zu unterstützen und ihre Situation zu verbessern. Danach ging er nach Frankreich, um seine Mission fortzusetzen. Im Jahr 1991 in der Türkei kam er, um die zehn assyrischen Flüchtlinge Camps in Begleitung von Mitarbeitern des UNHCR zu besuchen. Silopi war eines dieser Lager. Vor seiner Ankunft hatte Timothaus Mar Shallita eine Liste mit den Namen von mehr als 40.000 Flüchtlinge aufgenommen, ihn um Hilfe zu bitten. Bei einem Besuch in allen Lagern, informiert er sich über ihre Situation. Danach sprach er mit der türkischen Verwaltung, und es gelang, erfassung der assyrischen Flüchtlinge in zwei Lager statt zehn, und auch darauf, über die Unterkunft in Häusern und nicht mehr in Zelten für die er über die Gesundheit und das Leben der schwächeren und älteren Flüchtlingen die besorgt rauen ostanatolischen Winter war nicht weit entfernt.

Nachdem dieses Problem adressiert war, begann er Verhandlungen mit den Botschaftern vieler Nationen. Monate vor seiner Reise in die Türkei, Timothaus Mar Shallita schon sie über die Lage der Assyrer einschließlich der Chaldäer informiert durch die Einführung zum ersten Mal diese ethnische Minderheit, für die meisten Länder nicht wissen, dass die Assyrer noch existierte. Bei diesen Verhandlungen erreichte er, dass viele Botschaften gab die Assyrer als Flüchtlinge in ihre Heimatländer.

Fachliteratur

  • Verena Fehlmann-Meyer "Kirche des Ostens in Europa und Amerika"
  • Schriften von Prof. Dr. Donart und Dr. Transchuk
  • Zusammenfassungen von Sabine Juli
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Unterlassungssünde
Nächster Artikel Pythagoreismus
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha