Tom Neff

Klaudia Sartorius Kann 13, 2016 T 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Thomas Linden Neff, wie Tom Neff bekannt ist, ist ein Film, Exekutive, Regisseur und Produzent, in Chicago, Illinois geboren. Er lebt in Nashville, Tennessee.

Bildung

Neff erhielt seinen Bachelor of Arts von der Lawrence University mit dem Hauptfach Englisch. Im Jahr 1981 absolvierte er ein Master of Fine Arts an der School of Cinematic Arts an der University of Southern California.

Werdegang

Neff ist der Gründer und ehemaliger CEO von DOC: The Documentary Channel, der erste Kanal in den Vereinigten Staaten, um Dokumentarfilme zu einem Vollzeit-Basis zu zeigen. Die Documentary Channel wurde 1998 gegründet und ist an der DISH Network zeigt, ist Kanal 197 und DirecTV Channel 263 Neff auch ein Dokumentarfilm Produzent und Regisseur.

Neff Filme haben mehrere nationale und internationale Auszeichnungen, darunter eine Oscar-Nominierung und einen Emmy gewinnen gewonnen. Im Jahr 1983 begann er Tennessee erster Spielfilm Produktionsfirma, Polaris Productions, und schrieb und inszenierte Spielfilm Running Mates weltweit von New World Pictures vertrieben.

In den frühen 1990er Jahren mit Partner Diandra Douglas, Neff Mitbegründer und lief Wild Wolf Productions, eine in Kalifornien ansässige Dokumentarfilm Produktionsfirma, die Beatrice Holz hergestellt: Mama von Dada und amerikanischen Musik: Die Wurzeln des Land.

Neff produzierte, schrieb und leitete die 30-minütige Dokumentation Herb Alpert: Musik für die Augen, auf die Kunst und Skulpturen des Musikers Herb Alpert; Country Music: The Spirit of America ,, ein IMAX-Film, der die Geschichte der Vereinigten Staaten im 20. Jahrhundert durch die Country-Musik zeichnet; und Chancen: Die Frauen von Magdalena, einem abendfüllenden Dokumentarfilm über die sozial bewussten Organisation Magdalena, in Nashville, die Prostituierten von der Straße wieder.

Er ist im Vorstand des Internationalen Dokumentarfilmverband serviert, der Tennessee Gouverneurs Film Advisory Board, das Board of Directors des Watkins College of Art & amp; Entwurf in Nashville, war Vorsitzender für Finanzen über die Belcourt Theater Bord und war Co-Vorsitzender die Nashville Film Festival. Er ist Mitglied der Academy of Television Arts & amp; Wissenschaften und der Academy of Motion Picture Arts and Sciences, wo er saß auf dem Nominierungsausschuss für den besten Dokumentarfilm. Neff hat bei verschiedenen Dokumentarfilm Platten auf Filmfestivals auf der ganzen Welt teil.

Unterrichten

Neff hat an seiner Alma Mater als außerordentlicher Professor lehrte. In den 1990er Jahren unterrichtete er einen Kurs über Musikvideoproduktion. Seine Schüler, die im Laufe erschossen verschiedenen Musik-Videos für Country-Musik Künstler wie Radney Foster und andere. Neff erhalten Finanzierung für das Programm aus verschiedenen Datensätzen Labels wie Arista Nashville.

Neff lehrt an der Middle Tennessee State University in Murfreesboro, Tennessee.

Filmographie

Feature Film

  • Running Mates,

Kurzdokumentationen

  • Red Grooms: Sonnenblume in einem Treibhaus,
  • Keine magische Gewehrkugeln,
  • A Lady als Spiel wie diesem,
  • Louise Dahl-Wolfe: Malen mit Licht,
  • Pat Kerr: Eingewickelt im Königshaus,
  • Herb Alpert: Musik für die Augen,

Dokumentarfilme

  • Country Music: Der Geist von Amerika
  • Chancen: Die Frauen von Magdalena,
  • Hände schütteln mit dem Teufel: Die Reise von Roméo Dallaire,
  • Blutsbrüder

Fernsehdokumentationen

  • Frederic Remington: Die Wahrheit des anderen Tagen
  • Beatrice Wood: Mama von Dada
  • Amerikas Musik: Die Wurzeln des Land
  • Treasures of the Academy: Guardians of History
  • Doc Diskussion
  • Doc-U
  • The Making of Pa Fiddle

Unternehmensfilme

  • Geschwindigkeit Träume
  • Empowered
  • TVA: Built For The People
  • Quiet Held
  • Keine magische Gewehrkugeln

Auszeichnungen

Siege

  • CINE: Golden Eagle, für: Red Grooms: Sonnenblume in einem Treibhaus; 1986.
  • CINE: Golden Eagle, für: Frederic Remington: Die Wahrheit des anderen Tagen; 1990.
  • CINE: Golden Eagle, für: Beatrice Holz: Mama von Dada; 1992.
  • Sichuan Television Festival, Chengdu China: Goldene Panda Award, Beatrice Holz: Mama von Dada; 1993. Hinweis: First American Dokumentarfilm diese Auszeichnung zu gewinnen.
  • National Academy of Television Arts and Sciences: Emmy Award, Bester Dokumentarfilm, DOC: The Documentary Channel, Tom Neff und Jimmy Holcomb, ausführende Produzenten; für: Hände schütteln mit dem Teufel: Die Reise von Roméo Dallaire; 2006.
  • Nashville Film Festival: Publikumspreis für den besten Dokumentarfilm, Tom Neff, für: Chancen: Die Frauen von Magdalena; 2006.

Nominierungen

  • Academy Awards: Oscar, Bester Dokumentarfilm, Kurz Themen, für: Red Grooms: Sonnenblume in einem Treibhaus; Gemeinschaftliche Nutzung mit: Madeline Bell; 1987.
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Tommy Henrich
Nächster Artikel Perez Morton
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha