Toronto Blueshirts

Lora Baumann September 9, 2016 T 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die Toronto Hockey Club, als Torontos und den Toronto Blue Shirts bekannt waren ein professionelles National Hockey Association Team, das in Toronto, Ontario, Kanada gespielt. Der Club gewann den Stanley Cup im Jahr 1914, bevor er das Zentrum der Kontroverse unter National Hockey Association Eigentümer, die zu den NHA Aussetzung Operationen und den Eigentümern Bildung der National Hockey League. Die Blau-Shirts wurden in der NHL durch eine neue ersetzt Toronto Hockey Club und seine Spieler konkurrierten in der NHL in 1917-18 mit diesem Team. Sie gewannen den Stanley Cup wieder den temporären Besitz des Toronto Arena Company, The Blue Shirts "ehemaligen Vermieter. Die Arena Firma wurde dann gewährt eine permanente Lizenz für die Saison 1918-1919, die in der heutigen Toronto Maple Leafs entwickelt.

Geschichte

Gründungs ​​zum Pokalsieger

Die NHA wurde 1909 ohne Mannschaften aus Toronto, Ontario, gegründet. Im Jahr 1911 wurde eine neue Arena in Toronto gebaut und ein Franchise wurde dem Toronto Hockey Club verliehen, und eine Gruppe mit der Tecumseh Lacrosse Verein verbundenen für ein zweites Franchise angewendet. Die Tecumsehs kaufte eine Franchise von Ambrose O'Brien, eine Zahlung von $ 500 Bargeld und Schuldscheindarlehen für $ 2.000.

1911 National Hockey Association Eigentümer Ambrose O'Brien, der vier Konzessionen einschließlich Kobalt, Haileybury betrieben hatte, Montreal Canadiens und Renfrew beschlossen, hockey Franchises nicht mehr bedienen. Drei der vier Franchise war von O'Brien vor der letzten Saison suspendiert worden und jetzt Renfrew würde sowie zu falten. Quebec und Montreal Canadiens hatte zwei der Konzessionen von O'Brien gekauft, und die letzten beiden wurden nach Toronto Interessen verkauft. Die Toronto-Franchise wurde von Frank Robinson, Percy Quinn, der auch Präsident des Dominion Lacrosse Association, einer kanadischen professionelle Lacrosse-Liga, die sich nach der NHA und anderen Investoren gemustert hatte, war gekauft.

Obwohl der NHA-Franchise wurde von O'Brien, die ein Team mit ihm betrieben gekauft hatte, kam keine andere Vermögenswerte mit dem Franchise. Nach Coleman, die Franchise für die Torontos war, dass die von den Les Canadiens verwendet. Andere Bücher zitieren O'Brien als Verkauf der Canadiens, um George Kennedy, so dass der Fall von dem Franchise-System wurde in Streit verkauft. In jedem Fall wurde die Toronto-Team von Grund auf neu gebaut und brachte keine Spieler von Les Canadiens nicht enthalten. Der erste Manager war Toronto nativen und ehemalige Ottawa Senators Spieler Bruce Ridpath, der aufgrund einer Verletzung erlitt, als er von einem Automobil im Vorjahr geschlagen hatte beabsichtigt, eine Spiel-Trainer zu sein, aber nicht mehr in der Lage, zu spielen.

Toronto vorher nicht hatte eine Arena mit Kunsteis, die groß genug für eine NHA Teams sein würde, aber im Jahr 1911, begann die Arbeit an Arena-Gärten, die geplant wurde, um die größte Indoor-Arena in Kanada sein. Zwei Teams wurden geplant, um die Eisbahn für NHA Spiel zu verwenden. Das Tecumseh-Club in Toronto erhielt auch eine NHA Franchise im Jahr 1911 und den Zeitplan für die Saison 1911-1912 wurde mit zwei Teams Toronto gezogen. Keine Spiele waren geplant, in Toronto, bis Ende Januar, wenn die neue Arena sollte bereit sein, gespielt werden. Es wurde bald klar, dass der Bau der Arena Gardens würde nicht rechtzeitig fertig werden, und Mitte Dezember wurde bekannt, dass die beiden Teams Toronto hatte aus dem Zeitplan gelöscht worden und die Liga wäre mit nur vier Mannschaften, die Saison zu spielen.

Die Torontos spielte ihr erstes Spiel am 25. Dezember 1912 vor 4.000 Fans in der Arena Gardens. Die Toronto Hockey Club wurde von Quinn gehört, durch Ridpath verwaltet und ursprünglich von Tom Humphrey, die bald von Spielertrainer Jack Marshall ersetzt wurde trainiert. Das Team Ridpath legte auf dem Eis eingeschlossen Cully Wilson und zukünftigen Hall-of-Fame Hap Holmes, Harry Cameron, Frank Foyston und Frank Nighbor. Die Torontos beendete das Jahr in eine Krawatte für den dritten Platz.

Vor der Saison 1913 bis 1914, der Club konfrontiert einige Umbruch. Ridpath Amt als Manager im Oktober 1913 und wurde von Marshall ersetzt. Ridpath würde versuchen, als Spieler, sondern gab sein Comeback-Versuch vor dem Saisonstart. Trotz der Veränderungen, gewann den Torontos den Stanley Cup im Jahr 1914, dem Sieg über die Montreal Canadiens in einem Playoff um die NHA Meister entscheiden.

Nach der Saison, das Team spielte dann eine Reihe mit den Victoria Aristokraten des Pacific Coast Hockey League. Eine Kontroverse brach aus, als ein Brief von den Stanley Cup Kuratoriums am 17. März, dass die Treuhänder würden den Stanley Cup nicht zulassen, Richtung Westen, da sie nicht der Ansicht, Victoria eine richtige Herausforderer, weil sie nicht offiziell mitgeteilt hatten die Treuhänder. Doch am 18. März, Treuhänder William Foran erklärt, dass es war ein Missverständnis. PCHA Präsident Frank Patrick nicht reichte eine Herausforderung, weil er Emmett Quinn der NHA erwartet hatte, um alle Vorkehrungen in seiner Rolle als Eishockey-Kommissar zu machen, während die Treuhänder dachte, sie absichtlich ignoriert wurden. Auf jeden Fall hatten alle Vorkehrungen ausgebügelt wurden und der Victoria Herausforderung angenommen wurde. Dennoch ist die Torontos besiegt Victoria in einer best-of-five-Serie in Toronto in drei geraden Spiele gespielt.

Die Livingstone-Ära

Quinn verließ das Team nach dem Stanley Cup Sieg, um den Geschäfts zurückkehren und seine Abwesenheit empfunden wurde. Die nächste Saison, fiel das Team auf den vierten Platz in der Sechs-Team NHA mit einem Rekord von 8 Siege und 12 Niederlagen.

Vor der Saison 1915 bis 1916 kam es, dass mehrere Ereignisse verändert die NHA und die Blueshirts spezifisch. Robinson trat der kanadische Militär im Jahr 1915 und legte die Blueshirts zum Verkauf. Robinson erhielt zwei Angebote für den Verein; die McNamara Brüder und Eddie Livingstone, Eigentümer der Toronto Shamrocks. Livingstone war von Toronto und bot mehr und Robinson akzeptiert sein Angebot. Zur gleichen Zeit, die Pacific Coast Hockey Association aufgeregt über die NHA Bemühungen, Cyclone Taylor Osten zurück zu bringen brach alle Beziehungen mit der NHA und führte eine Spieler-Schlachtzug. Die PCHA erstellt ein neues Team in Seattle und bestückte sie mit der Torontos 'zwei besten Torschützen in Wilson und Foyston, ihren Torwart, Hap Holmes, und zwei andere wichtige Mitglieder der Toronto-Team in Jack Walker und Eddie Carpenter. Die einzigen regelmäßigen Blue Shirt Spielern in Toronto bleiben sollten Cameron und Roy McGiffin. Livingstone kündigte er geplant, die Shamrocks verkaufen. Nachdem sich der Staub legte, hatten die Patricks ihrem neuen Team bestückt, führte eine Razzia in der NHA, war Robinson in der Lage, sein Team zu verkaufen, und Livingstone hatte die Toronto Markt vor sich hin. Trotz der Überfall, hat Livingstone nicht gegen die PCHA rächen und es nie getan. Nach Autoren Morey Holzman und Joseph Nieforth diese nachdrücklich empfohlen ein Deal war zwischen Livingstone, Robinson und den Patricks gemacht worden. Um für die Spieler im Raid verloren bilden, übertragen Living Shamrocks Spieler zu den Blueshirts und ließ die Shamrock-Franchise zu gehen ruhend. Die Torontos, meist von ehemaligen Shamrock Spielern zusammensetzt, lief auf einen Rekordwert von 9 Siege, 14 Niederlagen und 1 Unentschieden in der Saison 1915-16 NHA und belegte den letzten Platz in der Fünf-Team Liga.

Livingstone war oft in Konflikt mit seinen Mitmenschen Besitzer, vor allem Sam Lichtenhein der Montreal Wanderers. Die Stimmung kochte über, wenn der NHA soeben einen zweiten Toronto Team in 1916-17, als Vertreter der 228. Bataillon der kanadischen Armee. Die 228. war gezwungen, seine Mannschaft in der Zwischensaison zurücktreten, wenn die Einheit im Ausland genannt. Das ließ die NHA mit einer ungeraden Anzahl von Teams und die Teambesitzer in einer Sitzung, die nicht enthalten waren Livingstone beschlossen, selbst-up die Anzahl der Mannschaften durch die Aussetzung Operationen des Torontos für den Rest der Saison. Alle Spieler wurden in andere NHA-Teams für den Rest der Saison gegeben. Zu der Zeit war der Plan, um die Spieler an die Toronto-Franchise zurück, aber der Rest der Liga wollte Livingstone aus. Am Ende der Saison, Toronto wurde wieder eingesetzt, mit der Bedingung, dass der Club war es, innerhalb von 60 Tagen verkauft werden. Allerdings erhalten Livingstone einen Gerichtsbeschluss, um den Verkauf zu verhindern.

1917-1919: Arena-Ära

Vor dem Beginn der Saison 1917-18, kündigte die NHA Eigentümern, dass die Liga wäre nicht in der Saison 1917-1918 zu betreiben. Etwa zwei Wochen später, alle Eigentümer außer Livingstone bekannt gegeben, dass sie eine neue Liga, der National Hockey League zu schaffen. Livingstone war nicht eingeladen, um in der neuen Liga teilnehmen. Allerdings wollte die anderen Teams, um ein Team in Toronto fortsetzen und auch erforderlich, ein viertes Team, um den Zeitplan wegen der Entscheidung der Quebec Bulldogs 'zum Absitzen der Saison auszugleichen. Dementsprechend Livingstones Vermieter, die Toronto Arena Company, wurde eine temporäre Toronto Franchise der NHL gegeben und geleaste Livingstones Torontos Spielern für die erste NHL-Saison 1917-1918. Zu der Zeit, Frank Calder, der NHL Präsident, verlangte, dass die Arena Gesellschaft und Livingstone zu einem Abkommen, das Wahlrecht zu übertragen sind.

Nach Toronto Fans, wäre es wie etwas ausgesehen hatte sich verändert. Obwohl das Team hatte keine offizielle Name wurde zum größten Teil aus ehemaligen Blau Shirts gemacht. Als Ergebnis immer noch als die Zeitungen das Team das Blau Shirts oder Torontos, wie sie schon immer. Von General Manager Charlie Querrie und Trainer Dick Carroll führte, gewann das Team den Stanley Cup im Jahr 1918. In geschnittenen Mode wurde keine Gewinner auf dem Stanley Cup eingraviert. Doch im Jahr 1947, die NHL hat den Namen des Toronto Arenas für 1918.

Die Arena Unternehmen hatte ursprünglich versprochen, die Toronto-Spieler nach Livingstone zurück, wenn keine Übertragung könnte arrangiert werden. Stattdessen vor der Saison 1918/19 bildete es einen neuen Club, der Toronto Arena Hockey Club. Diese neue Franchise wurde von der Arena Gesellschaft getrennt, weil es wegen Geld nach Livingstone von den Spielern und den Stanley Cup Einnahmen. Darüber hinaus könnte es getrennt von Klagen eingereicht Livingstone existieren. Auf dem Papier war der neue Verein von Querrie und Hubert Vearncombe, Generalsekretär, Schatzmeister der Arena Co. Die NHL Besitz bereitwillig zu diesem neuen Team als Mitglied in gutem Ansehen. Querrie blieb als General Manager. Allerdings hatte das Team eine düstere fünf-win Saison und war gezwungen, Vorgänge im Februar unterbrechen, und die Schuld Livingstone für Störungen.

1919, die NHA Eigentümer festgestellt hatte, dass es keine Wiederbelebung der NHA sein. Doch der Streit mit Livingstone Arena zwang die Firma in den Bankrott. Die Arenas wurden zu einer Gruppe von Querrie, der ihnen die Toronto St. Patricks umbenannt geleitet verkauft. Dieses Team wurde die Toronto Maple Leafs auf halbem Weg durch die Saison 1926-1927. Die NHA / NHL behauptete die $ 5.000 Franchise-Gebühr von 1919 St. Patricks war es, "kaufen" Livingstones Hockeyclub. Der Erlös scheinen in Herrn Calder Tasche gegangen.

Trotz der Bindungen an die Torontos, haben die Maple Leafs nicht die Geschichte der Blauen Shirts "Anspruch als ihre eigenen. Sie haben jedoch behaupten, die Geschichte der "vorübergehenden" Toronto NHL-Franchise von 1917 bis 1918.

Spieler auf 1916-1917 und 1917-1918 Teams

Diese Spieler waren in den Besitz der Toronto Hockey Club in 1916 bis 1917 und kehrte nach der Torontos 1917/18 zu spielen.

  • Arthur Brooks
  • Harry Cameron mit der 228. in '16 gespielt hatte, -17
  • Jack Coughlin
  • Corb Denneny
  • Reg Edle
  • Ken Randall
  • Alf Skinner

Saison-by-Saison Rekord

Für die volle Saison-by-Saison Geschichte der Toronto Hockey Club, siehe Liste der Toronto Hockey Club Jahreszeiten.

Bemerkenswerte Spieler

Die folgenden ehemaligen Torontos wurden in die Hockey Hall of Fame aufgenommen worden:

  • Harry Cameron
  • Scotty Davidson
  • Hap Holmes
  • Jack Marshall
  • Frank Nighbor
  • Reg Edle
  • Jack Walker
  • Cully Wilson

Cheftrainer

  • Tom Humphrey
  • Jack Marshall
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Die Musik-Maschine
Nächster Artikel Fernsehen in Österreich
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha