Toronto Schlucht System

Patrizia Zöller April 6, 2016 T 45 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die Toronto Schlucht-System ist eines der markantesten Merkmale der Geographie von Toronto, Ontario, Kanada. Es ist ein Netzwerk von tiefen Schluchten, die eine große Stadtwald, die in weiten Teilen der Stadt führt zu bilden. Für die als Parklandschaft bezeichnet größten Teil sind die Schluchten wenig entwickelt. Toronto-Slogan: "Die Stadt in einem Park" teilweise stammt aus der umfangreichen Schlucht Grünflächen.

Origin

Das Gelände, das die Stadt Toronto liegt an wurde nach dem Ende der letzten Eiszeit vor etwa 12.000 Jahren. Die Gletscher abgeflacht das Gelände, abgeschlossen und eine dicke Schicht aus losem Sand und Erde über die Region. Über die Jahrtausende kleine Flüsse und Bäche erodierten diese Bodenschneid tiefen Schluchten durch das, was heute ist die Region Toronto. Im Norden von Toronto ist die 1900-km Oak Ridge Moräne. Die größten Schluchten sind die Heimat von den Flüssen aus dem Moraine Lake Ontario laufen Süden: der Humber Fluss, der Don-Fluss und der Rouge River. Kleinere Bäche und Ströme steigen in Toronto vor regen und Schmelzwasser.

Trotz der dichten Bevölkerung in Ballungs Toronto, viele der Schluchten haben nah an ihrem natürlichen Zustand belassen. Der wichtigste Grund dafür ist die Gefahr von Überschwemmungen. Die Flüsse und Bäche, die durch die Schluchten fließen sind sehr variabel. Im Spätsommer viele der kleineren wird zu einem Rinnsal verlangsamen oder sogar ganz verschwinden. Im Frühjahr und nach der großen Stürme, die Bäche überlaufen oft über die Ufer. Alle paar Jahrzehnten wird eine massive Überschwemmungen Ereignis auftreten, wo die Schluchten sind fast vollständig überflutet. Die jüngste derartige Ereignis war im Jahr 1954, als Hurrikan Hazel angekommen. Dieser Sturm fiel mehr als 12 cm von regen auf die Stadt an einem Tag auf die Erde, die bereits von einer Woche der regen naß wurde. In den Nachkriegsboom Jahre waren mehrere Entwicklungen begonnen, auf die Schlucht landet eingreifen und diese Stadtteile wurden schwer durch den Sturm beschädigt. Ganze Blöcke wurden weggespült und 81 Menschen getötet. Der Schaden war die schwerste entlang des Humber River, wo ein Teil einer Straße wurde völlig zerstört. Diese Katastrophe zu einer fast vollständigen Verbot der Entwicklung in den Schluchten geführt und eine neue Region Conservation Authority wurde geschaffen, um sie zu erhalten als Freiflächen.

Den menschlichen Gebrauch

Frühe Siedler stellten schnell fest, dass die Sand- und Kiesboden der Schluchten machte sie für die Landwirtschaft ungeeignet. Sie wurden ausgiebig im neunzehnten Jahrhundert angemeldet, und es gibt nur sehr wenige Bäume in den Schluchten, die vor dem Ende der Protokollierung um 1850. Die Flüsse und Bäche waren auch eine wichtige Energiequelle für frühen europäischen Siedler stammen und viele Mühlen betrieben auf die Flüsse im neunzehnten Jahrhundert, mit dem letzten Schluss 1914.

Die größte der Schluchten, der Don Valley ist einer der am meisten verändert. Der südliche Teil des Don wurde komplett in einem Betonkanal eingehüllt, um Überschwemmungen zu verhindern und damit die Industrie in der Gegend zu finden. Entlang der Länge des Tales, erste der Eisenbahnlinien und dann die sechsspurige Don Valley Parkway konstruiert. Heute sind die Branchen entlang der unteren Don fort, und erhebliche Anstrengungen unternommen werden, um den unteren Don, um einen natürlicheren Zustand wiederherzustellen.

Mehrere kleinere Schluchten fast vollständig durch die Entwicklung und industrielle Nutzung verschwunden. Kleinere Bäche durch die Innenstadt laufen, wie Garrison Creek und taddle Creek, wurden fast völlig zugemauert, und heute sind tief unter dem modernen Stadtzentrum. Diese wurden als Abwasserkanäle durch die frühen Bewohner von Toronto verwendet. Auch heute noch viele der Torontos Sturm Kanalisation gelangen direkt in den Schluchten. Bei Überlauf auch einige Teile des Kanalsystems ausgebildet, in sie zu leeren. In den letzten Jahrzehnten haben gemeinsame Anstrengungen, um die Schluchten zu schützen, und um sie zu einem natürlichen Zustand wiederherzustellen gesehen. Im Jahr 2002 gab die Stadt eine neue bylaw Schutz Schlucht landet.

Die meisten von den Schluchten wurden lange aus der Stadt geschlossen. Das Straßennetz entweder umgangen die Schluchten, oder gekreuzte Brücken über sie läuft. Viele Menschen reisen durch die Stadt von privaten Kraftfahrzeugs kann somit ganz bewusst den scharfen Schwankungen der Topographie sein. Es ist nur in den letzten Jahren, dass konzertierte Bemühungen unternommen wurden, um die Schluchten in ein System von Pfaden nützlich für Fußgänger und Radfahrer zu integrieren. Eine Reihe von den Schluchten nun gepflasterte Wege, gut gepflegt Brücken und Treppen. Viele andere nicht haben solche Annehmlichkeiten, und die Stadt beabsichtigt, die meisten dieser Gebiete unberührter zu verlassen. Die Schluchten sind heute bei Wanderern und Radfahrern, in dem Maße, Erosion und Tierwelt Störungen werden immer ein Problem in bestimmten Gebieten populär. Während geeignet für Wandern und Radfahren sind die Flüsse und Bäche durch die Schluchten laufen noch ziemlich verschmutzt und Schwimmen und Waten ist nicht ratsam. Es gibt viele Gefahren für die Erkundung der Schluchten. Viele Gebiete sind sehr mit schlechten Wegen und steilen Klippen schroff. Es gibt nur wenige Geländer oder Treppen. Wasserstraßen sind oft schnelllebigen und sehr kalt, und kann tödlich sein, wenn man in fällt. Poison Ivy und Nesseln sind auch reichlich vorhanden.

Während sich im Herzen von einer der größten Städte Nordamerikas gelegen, die meisten von den Schluchten sind die meiste Zeit verlassen. Dies gilt um Sorgen über Kriminalität führen und vor allem Frauen sind oft aus zu Fuß durch sie allein abgeraten. Während Verbrechen nicht vorkommen, sind sie nicht an der Tagesordnung. Ein anhaltendes Problem ist, dass der illegale Ablagerung von Müll in den Schluchten.

Bestimmte Teile der Schluchten sind auch als Homosexuell Cruising Bereichen bekannt. Die Schluchten sind auch die Heimat einer beträchtlichen Zahl von Obdachlosen, in ziemlich aufwendige Bauten einige von ihnen leben. Im Jahr 2001, The Globe and Mail lief eine dreiteilige Serie mit dem Titel "The Outsiders" Tracing das Leben der obdachlosen Bewohnern der Schluchten im Laufe von fast einem Jahr. Es gewann eine nationale Newspaper Award für den besten Spiel Schreiben.

Locations

Es gibt vier große Gruppen von Schluchten, und viele kleinere Gruppen in der ganzen Stadt verstreut. Im Westen bildet das Humber Fluss die östliche Grenze der ehemaligen Stadt Etobicoke. Es hat mehrere Bäche Einspeisung, allen voran Black Creek, die Schluchten im nordwestlichen Teil der Stadt geschnitzt haben.

Der prominenteste der Schlucht Systemen ist, dass an den Don River, der in Lake Ontario nur im Osten der Innenstadt leert verbunden. Während die untere Don wurde fast völlig industrialisiert, viel von dem Rest der Schlucht System nicht stark betroffen. Verzweigungs westlich vom unteren Don wird eine Reihe von Schluchten, die die Nachbarschaft von Rosedale umgeben und erstrecken sich weiter nach Westen Bathurst Street, vor allem Frank Castle Brook, die so weit wie Lawrence Avenue und Dufferin Street erstreckt Vergangenheit. Das Hotel liegt in der Nähe der Innenstadt, das sind einige der sichtbarsten Schluchten Torontos.

In einem Bereich wie die Gabeln des Don bekannt, konvergieren vier großen Schluchten drei Nebenflüsse, jede mit ihrer eigenen Schlucht System, gehen in der Hauptfluss: den Westen Don, den Osten Don und Taylor-Massey Creek. Der Westen Don bewegt sich aus dem Nordwesten durch eine Reihe von großen Parkanlagen, und verbreitet sich über North York Schaffung einer Reihe von Schluchten, die durch dieses Gebiet führen, und die Vororte im Norden der Stadt. Der Osten Don enthält den Don Valley Parkway für seine unteren Strecke, aber weiter im Norden wird immer grüner, wie es durch die Vororte bewegt sich nach Norden. Taylor Creek fließt fast direkt aus dem Osten in den Gabeln, mit seiner Schlucht Überschrift in Scarborough, bevor Norden in der Nähe von Warden Avenue und Laufen zu St. Clair Avenue East.

Scarborough ist die Heimat von zwei großen Schlucht Systeme. Highland Creek fließt in Lake Ontario am östlichen Rand der Scarborough Bluffs. Es hat ein großes Einzugsgebiet und eine Reihe von Nebenflüssen fast ausschließlich auf die Scarborough Bereich beschränkt. Am äußersten Osten der Stadt von Toronto ist der Rouge River Systems. Weitesten weg von der Mitte der Stadt, hat die Gegend um es von der Entwicklung durch die Schaffung von Provincial Park, die viel von Wasserscheide und einem großen Netz von Schluchten des Flusses erstreckt sich bewahrt.

Zusätzlich zu den Schluchten, die diese vier großen Flüssen umgeben, gibt es eine Reihe kleinerer Schluchten der ganzen Stadt verstreut. Etobicoke Creek und Mimico Creek im Westen der Stadt haben beide lange Täler. In der Strände Gegend, nicht mehr über Glen Stewart Ravine eine sichtbare Bach, nachdem er sich zu einem beliebten Park verwandelt.

In der Kultur

Torontos Schluchten haben als zentral für Toronto Charakter präsentiert. Architect Larry Richards beschreibt Toronto als topographisch als "San Francisco auf den Kopf gestellt." Sie erscheinen prominent in den Werken der meisten Torontos große Schriftsteller wie Margaret Atwood, Anne Michaels, Robert Fulford, Morley Callaghan und Ann-Marie MacDonald. Schluchten spielen eine wichtige Rolle im Hintergrund Atom Egoyan Film Chloe, wo die Hauptfiguren leben in einem Haus oben auf dem Cedarvale Schlucht. Die einzigartige Topographie Toronto war einer der Hauptgründe, Egoyan gewählt, um den Film in Toronto gesetzt.

Fulford hat erklärt, dass die "Schluchten sind das Hauptmerkmal der lokalen Terrain, ihre topografische Unterschrift. Sie sind beide ein greifbares Teil unserer Umgebung und eine anhaltende Kraft in unserem Bürger Phantasie. Sie sind die gemeinsam genutzten Unterbewusstsein der Gemeinde, die Orte, wo viel von der Stadt der Literatur wird geboren. "

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Die Studiengesellschaft
Nächster Artikel Porterfield 35
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha