Torsten Andersson

Melina Spiegel April 6, 2016 T 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Otto Torsten Andersson war ein schwedischer Maler der Moderne, am besten für sein Thema der realistischen Darstellung von abstrakten Skulpturen bekannt, und zweidimensionale Erkundung des dreidimensionalen Objekten, wo die Farben scheinen auf zufälliger und oberflächliche Art und Weise überlagert werden.

Torsten Andersson wurde in Östra Sallerup Pfarrei im Jahre 1926 geboren, in Skåne Nach dem Üben Malerei an Otte Sköld der Zeichenschule in Stockholm im Jahre 1945, besuchte Andersson Klassen an der Königlich Schwedischen Akademie der Künste in 1946-1950. Im Jahr 1947 studierte er Kunst an der Königlichen Dänischen Akademie der Schönen Künste in Kopenhagen.

Schon früh, kehrte Andersson ständig auf die Frage, ob die Malerei als eine Sprache zu sehen. Er fühlte sich fehl am Platz in der schwedischen Kunstszene der 1940er Jahre, als er noch ein aufstrebender Künstler; es schien ihm, dass jeder ausgeliehen oder geerbt ihren künstlerischen Stil hatte. Seine eigene exzentrische Mischung aus Melancholie Natur Malerei und Konstruktivismus in den 1950er Jahren trafen sich sehr wenig kritisches Verständnis. Doch Andersson bald einen Ruf als "'Künstler, oder besser gesagt ein" Maler-Künstler "," Maler-Künstler ", der seinen eigenen Weg ging, abseits der Moderne.

1960 wurde Anderson ein Professor der Künste in Stockholm gemacht. Nach einem persönlichen Konflikt mit der Akademie, wo er fand sich plötzlich "völlig isoliert und vollständig aufgegeben", als er plötzlich trat im Jahr 1966 als Professor und zog sich in sein Heimat Skåne, wo er für den Rest seines Lebens blieb. Seit sieben Jahren wurde seine künstlerische Karriere auf Eis gelegt. Als er später beschreiben einen kunsthistorischen Verlauf der Ereignisse; Jahr 1966 inspirierte eine Reihe von düsteren Grabmalereien, bemerkenswerte Min Grabstein aus dem Jahr 2005. Andersson später ausgearbeitet über seinen Dissens:

Andersson blieb ein Künstler, der studiert und experimentelle Malerei geübt, zu erobern und seine eigene Sprache in den Prozess der Erstellung. Er Regel zerstört Hunderte von den Skizzen, die zu seiner fertigen Arbeiten geführt. Lars Nittve, Leiter des Moderna Museet Kunstmuseum in Stockholm, sagte über Anderssons Arbeitsprozess:

Auch war Andersson mit seiner eigenen Arbeit sehr zufrieden; im Jahr 2008, als er die Carnegie Art Award den ersten Preis von SEK 1.000.000, sagte er: "Ich habe hart mein ganzes Leben gearbeitet verdammt, opfere mich und so vieles andere für die Kunst Dieser Preis ist nicht die Bestätigung, dass es mir gelungen ist,. aber vielleicht ein kleiner Hinweis über sie ". Torsten Andersson starb im Alter von 82 in Hörby im Jahr 2009.

Verweise und Hinweise

  • ^ Torsten Andersson, Carnegie Art Award.
  • ^ Torsten Andersson DOD, Sydsvenska Dagbladet, 31. Mai 2009.
  • ^ Torsten Andersson: Källan II, Moderna Museet.
  • ^ Lars Forssell: Torsten Andersson, Bonniers små konstböcker nr 4, Bonniers, Stockholm: 1963 ISBN 9908392905
  • ^ Torsten Andersson: Was ist eigentlich im Jahr 1966 passiert ?, Moderna Museet.
  • ^ Tor Billgren, Det är därför jag bosatt mig här ute, Dokumentarfilm in Swedish Radio P1, Oktober 2005.
  • ^ Lars Nittve, Som ett norrsken, Torsten Andersson, Sveriges Allmänna Konstförening: årsbok 2002.
  • ^ Carnegie Art Award, Träger 2008.
  • ^ In Schwedisch: ". Jag har slitit HeLa mitt liv och offrat djävla mig och mycket annat för Konsten Det här är priset ingen bekräftelse på att jag lyckats Männer kanske en liten Vink om det."
  • ^ Konstnären Torsten Andersson DOD, Dagens Nyheter, 1. Juni 2009.

Auswahlbibliographie

  • Lars O Ericsson, Galleriet, Artikel in der Dagens Nyheter, 31. Januar 1999.
  • Lars Nittve, Som ett norrsken, Torsten Andersson, Sveriges Allmänna Konstförening: årsbok 2002.
  • Magnus Bons, En målning är inte en bild - om några verk av Torsten Andersson, Konstvetenskapliga Institutionen, Universität Stockholm, Stockholm.
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Technische Woche
Nächster Artikel Tom Ingram
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha