Transport in Bukarest

Wigand Blind Dezember 24, 2016 T 13 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Bukarest hat die größte Verkehrsnetzes in Rumänien und eine der größten in Europa. Die Bukarester Verkehrsnetz besteht aus einer U-Bahn-Netz und einem Oberflächenverkehrsnetzes vorgenommen. Zwar gibt es mehrere Anschlussstellen arbeiten die beiden Systeme unabhängig voneinander, sind von verschiedenen Organisationen aus und verwenden getrennte Ticketingsysteme.

Bukarest U-Bahn

Bukarest hat eine ziemlich umfangreiche U-Bahn-System, bestehend aus vier Zeilen von Metrorex laufen. Insgesamt ist die Netzwerk 69,2 km lang und hat 48 Stationen, mit 1,4 km Durchschnittsabstand zwischen den Haltestellen. Es ist eine der schnellsten Möglichkeiten, um rund um die Stadt.

Land- und Seeverkehr

Land- und Seeverkehr in Bukarest wird von Regia Autónoma de Transport Bucureşti ausgeführt und besteht aus einem umfangreichen Netz von Bussen, Oberleitungsbusse, Straßenbahnen und Stadtbahnen. Die RATB Netz ist eines der dichtesten in Europa und der viertgrößte des Kontinents, tragen etwa 1,7 Millionen Passagiere täglich auf 121 Buslinien, 21 Straßenbahnlinien, 3 Stadtbahnlinien und 17 Trolleybuslinien. Manchmal jedoch, es leiden unter schweren Gedränge.

RATB ist ein einigermaßen effizient und eine sehr häufig verwendete Art der Fortbewegung Bukarest. Wie bei der U-Bahn ist das System unter einer Periode der Erneuerung gehen. Highlights der Erneuerung sind die Einführung einer neuen Stadtbahn, abgesehen von Straßenbahnen, sowie behindertengerechte Busse und Trolleybusse.

Busse

Mit einer Gesamtstreckenlänge von 1.374 km ist die RATB Busnetz das dichteste von allen Verkehrsarten in Bukarest. In der Tat, State-Werbung RATB ist, dass man nie mehr als fünf Minuten zu Fuß von einer Bushaltestelle zu sein. Es gibt 121 Buslinien, von denen die meisten arbeiten in der Stadt Bukarest. Allerdings gibt es auch einige Buslinien, die Dienstleistungen für den Städten und Dörfern, die Bukarest Grenze, im Landkreis Ilfov und deren Bevölkerung in der Regel nach Bukarest pendeln zur Arbeit. Mitte 2005 wurden die Linien, die die Stadt mit dem Randbereich verbunden sind, um unabhängige Transportunternehmen lizenziert, aber Anfang 2006, sie wieder unter der Kontrolle von RATB durch eine breite Palette von Kundenbeschwerden über die privaten Betreiber in Verkehr gebracht wurden.

Fuhrpark

RATB Busflotte besteht aus 1.014 Fahrzeuge, davon rund 99% sind für Rollstuhlfahrer zugänglich und rund 55% sind klimatisiert werden. Zwischen 2005 und 2009 wurde die Flotte seiner erheblichen Erneuerungsprozess seit 1989 und ist heute zu den modernsten in Europa. Im Dezember 2005 unterzeichnete RATB einen Vertrag über 500 Mercedes Citaro Niederflur, rollstuhlgerechte Busse. Die Busse wurden zwischen Juni 2006 und April 2007 ausgeliefert Im Januar 2008 wurden die ersten einer weiteren Serie von 500 Citaro Niederflurbusse in Dienst gestellt. Diese Busse sind die ersten klimatisierten Fahrzeugen in RATB Flotte.

Die Flotte Make-up, ab 2013, ist wie folgt:

Niederflur Mercedes Citaro-Busse sind die wichtigste Art der Bus in Bukarest verwendet, auf fast allen Strecken laufen. Die Prototyp-Modelle, wie HESS, DAF Berkhof nicht mehr in Bukarest laufen, aber Rocar Autodromo ist noch in Gebrauch. Ältere Modelle wurden vollständig aus dem Kreislauf im Ruhestand, aber es gibt ein paar Busse DAF SB220 für die regionale / ländlichen Routen in Ilfov und zur Leitung 162 verwendet wird.

O-Busse

Trolleybusse ergänzen Busse auf der RATB System-Netzwerk, das 19 Obus-Linien betreibt, Mess 164,1 km von Strecken auf 73,2 km Netzwerk. In den 1990er Jahren wurde die Flotte mit modernen Trolleybusse von Ikarus hergestellt, in hellblau und gelb Livree, die akustischen Ansagen am Bahnhof und Digitalanzeige-Bildschirme haben aktualisiert. Diese Obusse machen heute den Großteil der Flotte. Anfang 2007 wurden 100 rollstuhlgerechte Irisbus Citelis Trolleybussen auf Strecken 61, 62, 69, 70, 86, 90, 91 und 92 eingebracht.

Zwei unterschiedliche, nicht miteinander verbundene Netzwerke gibt es in Bukarest, dem Hauptnetzwerk und einem relativ kleinen Süd-Netzwerk in Berceni. Jedes der beiden Netzwerke haben eigene, separate Trolleybus Depots und sind nicht in irgendeiner Weise verbunden. Der Obus-Netz wird derzeit überarbeitet oder erweitert - ein Ziel ist es schließlich vereinen die beiden Netze. Calea Vitan - - Piaţa Sudului, die in der Zukunft, um Piaţa Rosetti erweitert werden, damit überbrücken die Lücke ist mit diesem Ziel vor Augen, im Jahr 2008 wurde ein neues Segment der Oberleitung zwischen Vereinigungsplatz eröffnet.

Fuhrpark

Straßen- und Stadtbahnen

RATB betreibt ein komplexes System von Straßenbahnen Mess 332,2 km von Strecken auf 145 km Straßenbahnnetz in Bukarest. Neben 21 Straßenbahnlinien, gibt es derzeit drei umgebauten Bahnlinien, nummeriert 32, 35 und 41, die alle laufen im westlichen Teil von Bukarest. Stadtbahn Einsatz aufgerüstet Straßenbahnen und auch auf separaten bezeichnet Korridore für schnellere Reisezeiten führen. Die meisten der Straßenbahninfrastruktur in Bukarest wurde entweder überholt oder in den letzten 5 Jahren vollständig aktualisiert oder wird zur Zeit überarbeitet. Der Straßenbahnverkehr wird voraussichtlich um die Modernisierung bestehender Straßenbahnlinien zur Stadtbahn-Status erweitert werden.

Die meisten Straßenbahnen durch RATB betrieben werden intern von RATB an ihrer Tochtergesellschaft URAC Bukarest hergestellt. Derzeit produziert URAC drei Modelle für RATB - zwei Drei-Segment teilweise Niederflur, barrierefrei Modelle sowie ein Zwei-Segmente, nicht für Rollstuhlfahrer zugänglich Modell, von den älteren Tatra Straßenbahnen abgeleitet.

Route 41 ist derzeit der einzige Weg, die für Rollstuhlfahrer zugänglich ist, mit neuen V3A-CH-PPC-Straßenbahnen. Andere Routen wird barrierefrei zu werden, sobald mehr V3A-CH-PPC oder Bucur-LF Fabrikation.

Die maximale Geschwindigkeit der Straßenbahnen in Bukarest, liegt bei 60 km / h

Fuhrpark

Pkw

Am Ende des Jahres 2008 in Bukarest gab es 1,24 Millionen Fahrzeuge, davon 985.000 waren Privatautos. Im Jahr 2007 gab es 150.000 weniger Fahrzeuge, was die Anzahl der Fahrzeuge, die von 13,76% in einem Jahr erhöht bedeutet.

Bei so vielen Autos und einer sehr hohen Bevölkerungsdichte, ist das Parken ein Problem in Bukarest.

CFR Trains

Bukarest wird durch eine S-Bahn-Netz durch CFR, der rumänischen Staatsbahnen betrieben serviert. Obwohl Pendlerzüge nationalen Routen nicht mehr dienen, sind S-Bahn-Dienstleistungen nicht so gut. Als Alternative zu jedem Ortsausgang gibt es private Bus-Stationen, um Reisende zu den Städten in der Umgebung zu bekommen. In der Regel sind diese Busse an der Abfahrt in der Nähe ihrer Serviced Bereich. Die S-Bahnen laufen entweder vom Hauptbahnhof, Gara de Nord oder 6 kleinere Stationen. Ihr Hauptzweck ist nicht regelmäßig reisen, anstatt sie eigentlich zu großen Fabriken und industriellen Plattformen mit Arbeitern zu bedienen, und in der Regel in den frühen Morgen und am Nachmittag laufen. Pendlerzüge derzeit Olteniţa, Giurgiu, Urziceni, Lehliu Gară und Titu laufen. Es gibt auch Wochenend touristische Züge von Bukarest nach Snagov, beginnend entweder am Gara de Nord oder Gara Băneasa.

Es sind keine S-Bahnen in Bukarest, auch wenn ein Pendler Eisenbahnring im derzeit in Bau in der Umgebung von Bukarest, um die Bukarester U-Bahn zu ergänzen.

Straßennetz

Kommunalen Straßennetz der Stadt wird von einer Reihe von Hochleistungs-Boulevards, die in der Regel die heraus vom Zentrum an den Stadtrand und in geographischen Achsen angeordnet zentriert. Der Auftraggeber und damit am stärksten überlasteten Boulevards sind der Calea Victoriei, Bulevardul Unirii und Mihai Bravu Boulevard, der die längste in Bukarest ist und bildet eine Art Halbkreis um den nordöstlichen Teil der Altstadt. Die Stadt hat auch zwei Ringstraßen, eine interne und eine externe, die vor allem für Autos, die die Stadt sowie für Lkw zu umgehen, die nicht in der Innenstadt dürfen eingesetzt werden. Abgesehen von den Hauptstraßen, die Stadt hat auch eine Reihe von Nebenstraßen, die die wichtigsten Boulevards verbinden. In der historischen Innenstadt, vor allem der Lipscani-Bereich sind viele Straßen mit Kopfsteinpflaster und als Fußgängerzonen eingeteilt.

Straßen der Stadt sind in der Regel sehr während der Stoßzeiten überfüllt, auf einen Anstieg der Pkw-Besitzer in den letzten Jahren. Jeden Tag gibt es mehr als eine Million Fahrzeuge im Stadtgebiet unterwegs. Dies wurde in das Tragen der oberen Schicht von Asphalt auf vielen Straßen in Bukarest, insbesondere Nebenstraßen, die nun in der gleichen Menge verwendet werden, dass dies als eine der Bukarester Hauptinfrastrukturprobleme identifiziert geführt. Das Schlagloch Problem ist bekannt genug, um ein Lied von der Band Taxi mit einem Chor inspiriert haben "Cratere ca-n Bucureşti, nici pe luna nu gaseşti!". Doch in den letzten Jahren hat es eine umfassende Anstrengungen im Namen des Rathauses zu einer Verbesserung der Straßeninfrastruktur zu stärken, vor allem durch Oberflächenersatz und Verbreiterung Straßen, Fußwege und der Reparatur. Nach Angaben der City Hall Entwicklungsplan wurden fast 2.000 Straßen bis 2008 voraussichtlich repariert werden.

Bukarest ist einer der Hauptknotenpunkte des nationalen Straßennetzes in Rumänien, die die Stadt zu allen großen Städten Rumäniens sowie in Nachbarländer wie Ungarn, Bulgarien und der Ukraine verbindet. Zwei Autobahnen in Rumänien derzeit in Betrieb, die A1 und die A2, die die Hauptstadt mit Häfen des Landes und Badeorte am Schwarzen Meer verbindet.

Flughäfen

Bukarest hat zwei internationale Flughäfen:

  • Henri Coanda International Airport, liegt nördlich von Bukarest Stadtgebiet, in der Stadt Otopeni, Ilfov. Zur Zeit der Flughafen verfügt über ein Terminal in drei miteinander verbundenen Gebäuden. Die Internationale Abflughalle besteht aus 36 Check-in Schalter, ein Finger mit 10 Toren, während die Inlands Halle verfügt über eine extra vier Tore. Die heutigen internationalen Ankunftshalle ist eigentlich die alte Otopeni Terminal, während die neuen Abflughalle, einschließlich der Finger und die Fluggastbrücken wurden mit 7 Fluggastbrücken erbaut und 1997 einen zweiten Finger eingeweiht ist im Bau und ein Neubau Terminal auf der Ostseite ist in Projektphase. Der Flughafen erhielt 5.064.230 Passagiere im Jahr 2008, aber das Verkehrswachstum hat gedämpft wegen Konjunkturabschwächung.
  • Aurel Vlaicu International Airport liegt nur 8 km nördlich der Innenstadt von Bukarest und ist mit dem RATB Busse 131, 335 und Airport Express 780 und 783, RATB Straßenbahn 5 und Taxi erreichbar. Eine Verlängerung der Linie M2 der Bukarester U-Bahn, um Aurel Vlaicu International, die sie dem Hauptbahnhof verbinden wird und der größeren Henri Coanda International Airport, wurde im Juni 2006 verabschiedet und wird derzeit in der Planungsphase.

Seetransport

Obwohl es liegt am Ufer eines Flusses gelegen, hat Bukarest nie funktioniert als Hafenstadt, mit anderen rumänischen Städten wie Constanţa und Brăila wirkt als wichtigsten Häfen des Landes. Allerdings ist die Donau-Bukarest-Kanal, der 73 km lang ist, ist derzeit im Bau und liegt bei etwa 60% abgeschlossen. Wenn Sie fertig sind, wird der Kanal Bukarest nach der Donau zu verbinden und über die Donau-Schwarzmeer-Kanal, bis zum Schwarzen Meer. Diese Transportkorridor wird voraussichtlich einen wesentlichen Bestandteil der Verkehrsinfrastruktur der Stadt und erhöhen Seeverkehr mit großem Abstand.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Sultan Saodat
Nächster Artikel Robert J. Conrad
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha