Trois Valses romantiques

Veronika Abich Kann 13, 2016 T 3 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die Trois Valses romantiques sind ein Satz von drei Stücke für zwei Klaviere von Emmanuel Chabrier.

Geschichte

Chabrier begann die Komposition Mitte 1880 den Abschluss der ersten zwei; der dritte wurde erst im Sommer 1883 Chabrier schrieb seinem Freund Paul Lacome, dass er verdammt war, ob er wisse, warum er sie schreiben, da die Enochs wird sie zu lang, zu schwer zu finden; aber dass er dachte, sie könnten gut verkaufen, vor allem die jungen Damen, die das Klavier ernsthaft zu spielen. Myers stellt erhebliche Anforderungen an die Spieler Technik.

An seinen Verleger Georges Costallat zu informieren, dass er es endlich geschafft, den dritten Walzer zu beenden, am 3. September 1883 schrieb er ein Akrostichon Postkarte, damit:
 Oiseau qui se pare des plumes du paon.
 Qualifikation de la nommée Carabosse.
 Hinweis de la gamme.
 Ousqu'il y avait un cheval de bois.
 Peintre ordinaire de la place St Marc.
 Eau de Tabelle.
Ah! ah! ah!
E. CH.
Ile-faulx-Hill-Luminais!

Performance-Historie

Die Walzer wurden ihre ersten öffentlichen Auftritt an der Société Nationale de Musique am 15. Dezember 1883 mit André Messager und dem Komponisten Spiel gegeben. Messager später spielen sie mit Francis Poulenc. Sie sind an die Ehefrau von Chabrier Verleger, Madame G. Costallat gewidmet. Für eine Leistung im Jahr 1887, schrieb d'Indy, dass Chabrier sagte ihm nicht, um die Stücke zu spielen, als ob sie von einem Mitglied des Institut! - Dies wurde durch eine Lektion in Sachen spielen Chabrier gefolgt, breiten eine riesige Auswahl an Ausdruck und interpretative Detail.

Claude Debussy studierte sie an der Villa Medici im Jahre 1885 mit Paul Vidal, der zusammen spielte sie an Franz Liszt, der Rom besucht wurde im Jahre 1886 Im Jahre 1893 in der Salle Pleyel, Maurice Ravel und Ricardo Viñes spielte sie an Chabrier, die eine Stunde lang und eine halbe ihnen seine Ermutigung und Beratung.

Die Walzer wurden von einem Meister der Chabrier Werke, Dirigenten-Komponisten Felix Mottl, der auch aus der Orchesterfassung von Bourrée fantasque desselben Komponisten und Wagners Wesendonck-Lieder orchestriert.

Die Musik

Delage nimmt die vielen Neuheiten in den Stücken - Ketten von Neuntel, methodischen Einsatz von Pentatonik in der dritten Walzer, und scharf und spontaner Rhythmen.

Valse I

Der erste Walzer in D-Dur ist die kürzeste der drei: Nach einem einführenden Glockenspiel, dreht sich der Walzer zusammen in Blasenform.

Valse II

Die zweite Walzer in E-Dur ist ruhiger als die erste, mit einer Öffnung fanfare Zeit die Fête Polonaise von Le Roi malgré lui.

Valse III

Die dritte Walzer in F-Dur ist der Höhepunkt des Satzes, in dem bestimmte Abschnitte presage Debussy und Ravel.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Piccadilly Gardens
Nächster Artikel XBP1
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha