Tuber oregonense

Werno Hoffmann April 7, 2016 T 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Tuber oregonense, allgemein bekannt als der Oregon weißen Trüffel bekannt, ist eine Art von Speisetrüffel in der Gattung Tuber. Im Jahr 2010 als neu für die Wissenschaft beschrieben, ist die nordamerikanische Arten an der Westküste der Vereinigten Staaten gefunden, aus dem nördlichen Kalifornien in den Süden British Columbia westlich von der Cascade Range. Ein Mykorrhizapilz, wächst sie in einer Symbiose mit Douglasie. Es überschneidet sich in der Verteilung mit dem eng verwandten T. gibbosum, aber sie haben unterschiedliche Vegetationszeiten: T. oregonense erscheint in der Regel von Oktober bis März, während T. gibbosum wächst von Januar bis Juni. Die Fruchtkörper des Pilzes sind annähernd kugelförmigen, um in Form unregelmäßiger, und ähneln kleinen Kartoffeln bis zu 5 cm im Durchmesser. Im Inneren der Trüffel ist die Gleba, die zunächst weiß ist, bevor es ein marmoriertes braune Farbe. Die großen, oft dickwandigen, stark verzierte Sporen werden in großen kugelförmigen Asci produziert. Die Trüffel ist sehr für seinen Geschmack und Aroma geschätzt. Einige Menschen haben Erfolg in die Kultivierung der Trüffel in Weihnachtsbaum Farmen wird.

Taxonomie und Phylogenie

Die Art wurde erstmals offiziell beschrieben und in ein 2010 Mycologia Artikel benannt, obwohl Tuber oregonense zuvor vorläufig in der amerikanischen Naturführer und andere populäre Publikationen für mehrere Jahre verwendet worden. Die Art Probe wurde von Benton County, Oregon am 3. Februar 2007 an der US Route 20 in Oregon gesammelt.

Die spezifische Epitheton oregonense leitet sich vom Namen Oregon und dem lateinischen Suffix -ense, in Bezug auf westliche Oregon wobei der mittlere Teil des Überflusses. Der Pilz wird allgemein als der Oregon weißen Trüffel bekannt. Truffle Behörde James Trappe ursprünglich beabsichtigt, um die Art, wie eine Vielzahl von Tuber gibbosum Namen vor molekulare Analyse zeigte, dass genetische Unterschiede gerechtfertigt Unterscheidung auf Artenebene.

Tuber oregonense ist Teil der gibbosum clade der Gattung Tuber, die Arten, die haben enthält "eigentümliche Wandverdickungen auf Hyphenspitzen, die aus dem peridial Fläche am Laufzeitende."

Bezeichnung

Die Fruchtkörper von T. oregonense sind hypogeous, in der Regel 0,5 bis 5 cm breit, obwohl Proben bis zu 7,5 cm aufgezeichnet wurden. Kleinere Exemplare sind kugelförmig oder fast so, und haben zufällig Furchen; größere Exemplare sind unregelmäßig geformt, gelappt und tief gefurcht. Junge Fruchtkörper haben einen weißen Peridie, wie die Trüffel reift sie rot bis rötlich-braunen oder orangebraune Flecken entwickelt; mit zunehmendem Alter wird es orangebraun bis rotbraun Gesamt und oft entwickelt sich Risse auf der Oberfläche. Die Peridie ist 0,2-0,4 mm dick, und die Oberflächenstruktur reicht von relativ glatt, mit kleinen "Haare", die dichter in den Furchen und mehr auf den freiliegenden Lappen verstreut sind abgedeckt. Die Gleba ist solide, in der Jugend das fruchtbare Gewebe ist weißlich und marmoriert mit meist schmale, weiß, Hyphe gefüllte Venen, die in der gesamten Peridie an dessen Oberfläche entstehen. In Reife, ist die fruchtbare Gewebe hellbraune bis braune von der Farbe der Sporen, aber die Marmorierung Adern weiß bleiben. Der Geruch und Geschmack des Fleisches sind mild in der Jugend, aber bald zu starken, stechenden und komplexen oder "truffly".

Die Sporen sind ellipsoid etwas mit verengten Enden und Licht bräunlich spindelförmig. Die Größe der Sporen variiert in Abhängigkeit von der Art der Asci in dem sie sich entwickeln, je: in einem spored Asci messen sie 42,5-62,5 von 17,5 bis 30 um; in zwei spored Asci sie 32,5 bis 50 um 15-25 um; in drei spored Asci sie 27,5 bis 45 um 15-25 um; in Vier spored Asci sind 25-38,5 von 13-28 um; in fünf spored Asci 28-34 von 22 bis 25 & mgr; m. Die Sporenwände 2-3 um Dicke und mit einer wabenartigen Netz abgedeckt. Die Hohlräume des Waben typischerweise fünf oder sechs Seiten und die Ecken bilden Stacheln, 5-7 & mgr; m hoch und 0,5 & mgr; m dick sind. A "microreticulum" erscheint in einigen Sporen, wenn der Lichtmikroskopobjektivs auf die optische Querschnitts konzentriert, aber nicht auf dem Sporenwandfläche oder an dem Rasterelektronenmikroskop-Aufnahmen von der Oberfläche. Junge Asci Bereich in Form von kugelförmigen bis breit ellipsoid bis eiförmig oder birnenförmig; Manchmal ist die Basis des Ascus wie ein Stiel verengt, und bezieht sich auf 15 bis 7 um. Ältere Asci sind kugelförmig bis breit ellipsoid oder deformierte vom Druck der überfüllten Sporen innerhalb. Sie sind hyalin, dünnwandige, 60-85 von 65 bis 75 & mgr; m, 1-4 - spored und astipitate am Laufzeitende.

Die peridiopellis ist 200-300 um dick plus oder minus 80 & mgr; m von eng miteinander verwoben Hyphen, die 3-5 um breit sind. Die Zellen sind kurz und haben fast hyalin Mauern, die 0,5 bis 1 um dick zu messen; die Innenadern entstehen durch die Peridie die Zellen und bilden oft eine lokalisierte Gewebe abgerundeten Zellen bis zu 12 & mgr; m breit. Das Ausmaß, in dem die Oberfläche mit feinen "Haare" abgedeckt ist variabel; Diese Haare sind aus verschlungenen Hyphen und emergent dünnwandigen Hyphenspitzen 2-5 um im Durchmesser gemacht, manche eben und glatt, einige mit granulierten Oberflächen und einige mit moniliform Wände, die unregelmäßig durch hyaline Bands, die 0,5 bis 2 & mgr; m breit sind verdickt sind. Die subpellis abrupt von den pellis, 150-220 um dicke differenziert und umfasst verwoben, fast hyalin, dünnwandiger Hyphen 2-10 um Breite mit verstreuten Zellen bis zu 15 & mgr; m breit. Die Gleba ist der hyaline, dünnwandige, verflochtenen Hyphen vorgenommen, die 2-7 & mgr; m breit mit verstreuten Zellen, die bis zu 15 & mgr; m aufgepumpt sind.

Ähnliche Arten

Knollen oregonense ähnelt Knolle gibbosum, die in der gleichen Lebensräume wächst, können jedoch von der Struktur seiner peridium unterschieden werden können, und die Unterschiede in Sporen Größe und Form. Ferner wächst Tuber gibbosum von Januar bis Juni.

Genießbarkeit

Tuber oregonense ist eine Wahl essbare Arten. Sein Geruch wurde als "" truffly ", einem Komplex von Knoblauch, Gewürze, Käse und" undefinierbaren anderen Essenzen "beschrieben;. Der Pilz nach der durch kommerzielle Trüffelerntemaschinen und die Verbraucher für seinen intensiven Duft geschätzt, weil sie im Oberboden wachsen und Nadeln, werden sie als eine "Blumen" und "Kräuter" Geschmacksprofil als entsprechenden europäischen Trüffeln haben. Einige Individuen haben behauptet, hatte Erfolg in den Anbau der Trüffel in Weihnachtsbaum Farmen in Oregon haben. Techniques angeblich beinhalten Impfen der Boden unter den jungen Douglasien des Küstenwaldes mit einer Aufschlämmung, die Boden-up Trüffeln in Wasser gemischt, und der Kot der Tiere verfüttert Trüffeln. Es gibt jedoch keine konkreten Beweise, dass diese Methoden verwendet werden, um neue Trüffel Patches herzustellen oder um die Produktivität der vorhandenen Patches zu verbessern .

Ökologie, Lebensraum und Verbreitung

Pseudotsuga menziesii Verteilung von P. menziesii

Wie alle Tuber Arten ist T. oregonense Mykorrhiza. Der Pilz wächst westlich von der Cascade Mountains von der südlichen Puget Sound-Region von Washington, nach Süden bis Südwesten Oregon in Höhen von nahe dem Meeresspiegel bis zu 425 m in Reinbeständen von Pseudotsuga menziesii Wäldern bis zu 100 Jahre alt oder Pseudotsuga gemischt mit Tsuga heterophylla, Sitka-Fichte oder Alnus Arten. Die Art wurde im Handel im pazifischen Nordwesten seit den 1980er Jahren geerntet. und wird oft in Christbaumkulturen im Alter von 5 Jahre gefunden. Der Oregon Truffle Festival, jährlich seit 2006 in Eugene gehalten, um mit der Reifung des Trüffel Ende Januar zusammenfällt, bietet Aktivitäten wie Anbau Seminare und Trüffelsuche Ausflüge. Fruchtkörper sind von September bis Mitte März produziert. Der Pilz ist ein wichtiger Bestandteil der Ernährung von Northern Gleithörnchens und umfasst den Großteil ihrer Ernährung zu bestimmten Zeiten des Jahres.

  Like 0   Dislike 0
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha