Un Oso Rojo

Hemer Kunze April 7, 2016 U 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Un Oso Rojo ist ein 2002 Argentinien, Spanisch und Französisch Drama Film von Israel Adrián Caetano gerichtet.

Der Film wurde von Lita Stantic produziert und das Drehbuch wurde von Caetano und Graciela Speranza geschrieben, aus der Geschichte von Romina Lafranchini eingepfercht. Das Bild gehört Julio Chávez, Soledad Villamil, Luis Machín und Agostina Lage, unter anderem.

Handlung

Oso wird ins Gefängnis für einen Raub und einem Mord gesendet. Nach sieben Jahren ist er aus dem Gefängnis entlassen und in einer Rückblende wird der Überfall gesehen, dass zu seiner Verhaftung führte. Seine Tochter Alicia, ein Jahr alt war am Tag des Raubes. Als Folge Alicia nie eine Chance zu bekommen, um ihren Vater zu kennen.

Oso kehrt in seine Heimatstadt, ein depressiv Vorort von Buenos Aires, voll und ganz bewusst, dass seine Frau, Natalia, mit einem anderen Mann, Sergio leben. Oso ist entschlossen, eine Beziehung mit Alicia zu etablieren und um Geld zu ihm von einem schmierigen Gangsterboss als Turk bekannt geschuldeten sammeln. In der Zwischenzeit will der Türke Oso, um die Fluchtwagen-Fahrer auf eine letzte große Aufgabe sein. Für ihren Teil, scheint Alicia mit ihrem Vater fasziniert und macht ihn versprechen, nie wieder weg.

Besetzung

  • Julio Chávez als Oso
  • Soledad Villamil wie Natalia
  • Luis Machín wie Sergio
  • Agostina Lage als Alicia
  • Enrique Liporace als Güemes
  • René Lavand als Turco
  • Daniel Valenzuela als Alfarito
  • Freddy Flores als Truck

Distribution

Der Film wurde zum ersten Mal bei den Filmfestspielen in Cannes am 23. Mai vorgestellten, 2002 eröffnete in Argentinien am 3. Oktober 2002, so dass das Bild Caetano zweiter Film, der in Argentinien im Jahr 2002 eröffnet.

Der Film wurde auch auf verschiedenen Filmfestivals gezeigt, unter anderem: der Göteborg Film Festival, Schweden; das Filmfestival von Havanna, Kuba; Die Lateinamerika-Filmfestival, Polen; die Lleida lateinamerikanische Filmfestival, Spanien; das Cartagena Filmfestival, Kolumbien; der Film von der Sea Film Festival, Niederlande; und der Internationalen Filmfestspiele Helsinki, Finnland.

In den Vereinigten Staaten eröffnete das Bild auf dem Sundance Film Festival am 17. Januar 2003. Es ist auch bei den New Directors geschirmt / New Films Film Festival, New York März 2003; und die Milwaukee International Film Festival und Los Angeles im Oktober 2004.

Kritischer Empfang

Filmkritiker Neil Young dachte, der Film war eine fesselnde Mischung aus Krimi und Familiendrama, und schrieb: "Dennoch ist ein wirkungsvoller, wenn kleinere, Beutezug in einer staubigen, vernachlässigten Ecke des heutigen Buenos Aires. Wir können Argentiniens gut fühlen, dokumentierten finanziellen Probleme ausgehend in die Atmosphäre des ganzen Landes sauer, auszuüben unerträglichen Druck auf die Gleichen von Sergio, Oso und Natalia. " Junge dachte auch Direktor Caetano ausgelöst solide Arbeit von seinen Schauspielern.

A.O. Scott, Filmkritiker für die New York Times, mochte auch die Film und schrieb: "Die Kombination von Zähigkeit und glatt, Understatement macht es rührend und absorbierende ..."

Und Journalist Diego Batlle, der für die argentinische Tageszeitung La Nación schreibt schreibt: "Un Oso Rojo drängt sich als ein Stück von großer dramatischer Kraft, die ein überaus produktiver Regisseur erzählerisches Talent ratifiziert."

Auszeichnungen

  • Argentine Film Critics Association Awards: Silber Condor-Preis; Bester Schauspieler, Julio Chávez; 2003.
  • Lleida lateinamerikanischen Film Festival: Bester Schauspieler, Julio Chávez; 2003.
  • Havana Film Festival: Best Music, Diego Grimblat; Spezialpreis der Jury, Adrián Caetano; Lobende Erwähnung, Lita Stantic; 2002.
  • Cartagena Filmfestival: Golden India Catalina; Bester Film, Adrián Caetano; 2004.
  • Argentine Film Critics Association Awards: Silber Condor-Preis; Beste Schauspielerin, Soledad Villamil; Best Art Direction, Graciela Oderigo; Beste Kamera, Willi Behnisch; Beste Regie, Adrián Caetano; Bester Schnitt, Santiago Ricci; Bester Film; Best Music, Diego Grimblat; Best New Actor, René Lavan; Best New Actress, Agostina Lage; Bestes Originaldrehbuch, Adrián Caetano und Gabriela Speranza; Best Sound, Marcos De Aguirre; 2003.
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel William Henry Bundey
Nächster Artikel Poncelet Rad
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha