Utzon Haus in Hellebæk

Norman Langhof Kann 13, 2016 U 19 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Utzon Haus in Hellebæk ist ein einstöckiges Privathaus in Hellebæk, nicht weit von Helsingør, in Dänemark, Nord-Seeland. Vom weltberühmten Architekten Jørn Utzon für seine Familie und sich selbst im Jahre 1952 erbaut, wurde das innovative Design von der Welt der Architektur begrüßt.

Geschichte

Abgesehen von einem Wasserturm in Svaneke auf Bornholm, war dies Utzon erste vollendete Werk, obwohl er schon viele Wettbewerbe gewonnen. Während des Zweiten Weltkriegs ging Utzon nach Stockholm, um die Arbeit von Gunnar Asplund studieren. Im Winter 1943/44 gab es eine Ausstellung der modernen amerikanischen Architektur, in der Utzon war besonders von Frank Lloyd Wrights Häusern, die ihn zu Wrights Arbeit genauer zu untersuchen gemacht. Wrights Anliegen mit der Natur und die Merkmale jeder Baustelle sowie das Bedürfnis nach Aufmerksamkeit, um internen und externen Raum überzeugte ihn, dass jedes Projekt benötigt seine eigenen speziellen Ansatz.

Nachdem seine Familie nach Helsingør 1937 Utzon, der damals 18 wurde immer auf den Bereich angebracht. Das Haus blieb seine Basis für den Rest seines Lebens. "Es ist mein Labor", kommentierte er einmal. Es war in seinem Hellebæk Studie, dass er begann, an der Gestaltung des Sydney Opera House im Jahr 1959.

Wenn Utzon begann den Bau des Hauses am Rande des Hellebæk Wald etwas außerhalb der kleinen Stadt Hellebæk wurde gemunkelt, dass ein innovativer Ansatz zur Einfamilienhäusern war in der Herstellung. Architekten von großem Ruf besucht die Website, um den Fortschritt zu überwachen. Utzon selbst leitete die Bauarbeiten ohne technische Pläne. Da das Gebäude entwickelt, würde er oft seine Form zu ändern, ähnlich wie eine Sandburg. Er hatte diesen Ansatz in Finnland im Jahr 1946 gelernt, als er ein paar Monate mit Alvar Aalto, der genau die gleiche Methode für seine Villa Mairea benutzt hatte verbracht hatte. Aalto behielt sie die wirtschaftlichste Lösung für seine Kunden war.

Architektur

Eine lange, schmale, einer geschossiges Gebäude mit Flachdach, leicht über dem sanft abfallenden Website auf einer Backsteinplattform steigt sie. Die Südfassade besteht nur aus Fenstern, die viel Licht in den offenen Wohnraum mit einer freistehenden Kamin. Die Zimmer haben keine Fenster abgesehen von Oberlichter.

Nach dem Experimentieren mit ein paar Modelle, sagt uns Utzon er zum ersten Mal baute eine Full-Size-Holzversion des Hauses, um einen Eindruck davon, wie ein Haus mit 130 qm Wohnfläche in der Praxis aussehen zu gewinnen. Sorgfältiger Prüfung wurde an die Umgebung abgegeben: Sonne, Aussicht und Schutz vor dem Wind. Das Ergebnis war, dass er beschloss, eine vollständig geschlossene Mauer entlang der Nordseite und einem offenen Glaswand für die Südfassade haben. Die Erbauer vereinbart, unter Utzons Richtung ohne Pläne zu arbeiten. Die Nordwand wurde zum ersten Mal abgeschlossen, um so die Grundgeometrie zu etablieren. Die Küche und das Bad wurden dann zugegeben und die restlichen Zimmer waren mit beweglichen Kiefern Trennwände und Türen, um spätere Änderungen zu erleichtern angeordnet. Die Materialien innen und außen verwendet werden, sind die gleichen: gelb-weiße Ziegel, Oregon Pine und Aluminium. Yellow Tiling wird sowohl an der Spitze der Wände mit hartgebrannten Fliesen und in der Küche, Grill Nische und Dusche sowie für den Kamin benutzt. Das Fehlen von Fenstern in den Kinderzimmern entlang der Nordwand ist als ein möglicher Nachteil erwähnt worden, aber sie durch Oberlichter beleuchtet wurden.

Utzon fasste seine Gedanken über das Haus, als er sagte: "Was ist für mich wichtig ist, dass die architektonische Ansatz oder ein System hinter einem Haus sollte nicht Funktion des Hauses zu begrenzen und damit das Leben im Inneren zu behindern."

Spätere Entwicklungen

Nicht lange, bevor er starb, war Jørn Utzon seinen Sohn Jan mit Modernisierungsarbeiten am Haus und Änderungen beauftragt, zu seinem Alter gerecht zu werden. Die Arbeiten noch im Gange war zum Zeitpunkt seines Todes. In Übereinstimmung mit seinen eigenen Wünschen, wurde Utzon in Hellebæk Kirchhof begraben, wo sein Vater und Bruder ruhen auch.

Einfluss

Utzon Design wurde weitgehend in den 1950er Jahren nachgeahmt, zunächst für Einfamilienhäuser und später in einem größeren Maßstab, wenn das Louisiana Museum in Humlebæk wurde von Vilhelm Wohlert und Jørgen Bo gebaut 1958. Halidor Gunnløgsson und Erik Christian Sørensen waren unter denen, die emulierte Utzon Ansatz, die Entwicklung einer neuen Danish Trend.

  Like 0   Dislike 0
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha