Vassili Pojarkow

Annelie Etinger Kann 25, 2016 V 5 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Vassili Danilovich Pojarkow war der erste russische Entdecker der Amur-Region.

Die russische Expansion nach Sibirien begann mit der Eroberung des Khanat Sibir in 1582. Durch 1643 sie den Pazifik am Ochotskischen erreicht. Östlich des Jenissei gab es wenig Land fit für die Landwirtschaft, mit Ausnahme Dauria, das Land zwischen den Stanovoy Gebirge und dem Fluss Amur, die nominell von China kontrolliert wurde. Pojarkow geschickt wurde, um das Land zu erkunden.

Im Jahre 1640 war er in Jakutsk als pismenyy Golova. Im Juni 1643 Pojarkow mit 133 Männern begann von Jakutsk. Sie wurden von der Wojewode von Jakutsk, Peter Golovin gesendet. Da sie keine Vorstellung von der richtigen Route, Pojarkow reiste die Flüsse Lena, Aldan, Uchur, Gonam. Von 64 Portagen verzögerte, war es Anfang des Winters, bevor er die Stanovoy Wasserscheide erreicht. Weggehen 49 Männern zu überwintern, schob er nach Süden über den Bergen im Dezember, um die obere Zeya Fluss in Daur Land, wo er ein Land der Bauern mit Haustieren, richtigen Häuser und chinesischen Handelswaren, die Hommage an die Mandschu, die gerade waren bezahlt zu erreichen beginnen ihre Eroberung Chinas. Er baute eine Festung Winter in der Nähe der Mündung des Flusses Umelkan. Die Lieferungen von den Eingeborenen zu extrahieren, verwendet er übermäßige Brutalität, wodurch ihre Feindseligkeit zu provozieren und die Ausführung von Lieferungen schwerer zu bekommen. Seine Männer überlebt auf eine Diät von Pinienrinde, gestohlene Nahrung, streunende Tiere des Waldes und einheimischen Gefangenen, den sie ausgeschlachtet.

Bis zum Frühjahr 1644 nur vierzig seiner Männer wurden am Leben gelassen. Die Zeya jetzt von der überwinternden Partei eingetreten, schob sie bis auf den Amur. Ihr Ruf mit ihnen vorausgingen, mussten sie ihren Weg nach unten den Amur durch zahlreiche Hinterhalt kämpfen. Bis zum Herbst sie die Giljaken Land erreicht, an der Mündung des Amur. Bei so vielen Feinden hinter ihm, dachte Pojarkow es unklug, auf dem gleichen Weg zurück. In diesem Winter bauten sie Boote und im nächsten Frühjahr arbeiteten sich Ochotskischen Meer Küste zum Ulia Fluss und verbrachte den nächsten Winter in den Hütten, die von Ivan Moskvitin sechs Jahre zuvor errichtet worden war. Die nächsten Frühjahr folgten sie Moskvitin die Route entlang der Maya-Fluss zurück nach Jakutsk, fast genau drei Jahre nach links ankommen.

Wie so viele Männer, die zu erobern Sibirien beigetragen, erhielt Pojarkow keinen Lohn. Seine raue Weise hatte Feinde sogar unter seinen eigenen Leuten gemacht. Der Wojewode von Jakutsk schickte ihn nach Moskau für Versuch und einem unbekannten Schicksal. Was auch immer die Behörden dachte an Pojarkow sich selbst, sie waren mit den Informationen versorgt er glücklich. Der nächste russische Expedition zum Amur wurde von Yerofei Khabarov in 1650. Siehe auch Russisch-Manchu Grenzkonflikte geführt.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Pharmakovigilanz
Nächster Artikel Oberflächenplasmonresonanz
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha