Viktorianische Wiederherstellung

Patrizia Zöller April 7, 2016 V 2 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Victorian Restaurierung war die weit verbreitete und umfangreiche Sanierung und Umbau der Kirche von England Kirchen und Kathedralen, die in England und Wales unter der Herrschaft von Königin Victoria aus dem 19. Jahrhundert übernahm. Es war nicht der gleiche Prozess wie heute unter dem Begriff Gebäudesanierung verstanden wird.

Vor dem Hintergrund einer schlecht gewarteten Kirchengebäude; eine Reaktion gegen die puritanische Ethik im neugotischen manifestiert; und ein Mangel an Kirchen, wo sie in den Städten wurden benötigt, die Cambridge Camden Society und der Oxford-Bewegung sprach sich für eine Rückkehr zu einer mittelalterlichen Einstellung zum Kirchgang. Die Änderung wurde von der Kirche von England, die sie als Mittel zur Umkehr des rückläufigen Trends in Kirchenbesuch sah umarmte.

Das Prinzip war die "Wiederherstellung" eine Kirche, wie es vielleicht bei der "Dekoriert" Stil der Architektur, die zwischen 1260 und 1360, und viele berühmte Architekten wie George Gilbert Scott und Ewan Christian begeistert Provisionen für Restaurationen akzeptiert bestanden ausgesehen haben. Es wird geschätzt, dass rund 80% aller Church of England Kirchen wurden in irgendeiner Weise durch die Bewegung beeinflußt, variierend von geringfügigen Änderungen Abriss und Neubau zu vervollständigen.

Einflussreiche Leute wie John Ruskin und William Morris wurden solche groß angelegte Restaurierung entgegengesetzt, und ihre Aktivitäten schließlich zur Bildung von Gesellschaften zur Erhaltung Gebäude gewidmet, wie die Gesellschaft für den Schutz der alten Gebäude führten. Im Nachhinein hat sich die Periode der viktorianischen Restaurierung in einer allgemein ungünstigen Licht angesehen.

Hintergrund

Eine Reihe von Faktoren zusammen arbeiten führte zu der Flut von Victorian Restaurierung.

Von der Zeit der englischen Reformation ab, abgesehen von notwendigen Reparaturen, damit Gebäude könnte im Einsatz bleiben, und die Zugabe von gelegentlichen internen Gedenk Schmuck, englischen Kirchen und Kathedralen wurden zu wenig Bauarbeiten und nur Stückwerk Restaurierung unterzogen. Diese Situation dauerte etwa 250 Jahre mit dem Stoff der vielen Kirchen und Kathedralen leiden Vernachlässigung. Die Schwere des Problems wurde deutlich, als der Turm der Kathedrale von Chichester plötzlich in sich zusammen im Jahr 1861 zusammengeschoben.

Darüber hinaus seit den puritanischen Reformen Mitte des siebzehnten Jahrhunderts, die von einem Minimum von Ritual und Dekoration und durch eine eindeutige Schwerpunkt dort predigen typisiert wurden hatten eine laufende Entfernung jeglicher Emotion oder Farbe von englischen Gottesdienste als Mittel der selbst distanziert gewesen von dem, was als die Exzesse des Katholizismus zu sehen. Aber gegen Ende des achtzehnten Jahrhunderts die aufkeimende Gothic Revival und das Interesse an Mittelalter ermutigt Menschen, mehr Interesse an ihren Gottesdiensten zu suchen. Die Popularität der neugotischen Kirche wurde von Beamten als eine Möglichkeit, um den Rückgang der Kirchenbesuch umzukehren, und damit beginnen, Macht, Wohlstand und Einfluss der Kirche zu bekräftigen gesehen. Sie stießen daher für massive Wiederherstellung Programme.

Als dritter Faktor war die industrielle Revolution in vielen Menschen, die in Städten, die wenigen Kirchen, für ihre religiösen Bedürfnisse zum Beispiel Stockport hatte eine Bevölkerung von knapp 34.000, aber Kirche Platz für nur 2500 gerecht zu werden musste geführt. Der Anstieg der Abweichler Konfessionen, wie Methodismus und der Religiösen Gesellschaft der Freunde, wurde als weiterer Beweis für dieses Defizit zu sehen. Um diesem Bedarf gerecht zu werden, zwischen 1818 und 1824 hatte die Regierung 1,5 Millionen £ für den Bau neuer Kirchen gewährt. Bekannt als Kirchen der Kommissionsmitglieder, die meisten von ihnen kosten nur £ 4.000 auf £ 5,000 jedes zu bauen, und die Unzufriedenheit mit ihrer gleichgültigen Design und günstigen Bau provoziert eine starke Reaktion.

Equivalent Bewegungen gab es in den meisten Ländern Europas, vor allem in Nordeuropa, mit dem Französisch Architekt und Architekturhistoriker Eugène Viollet-le-Duc vor allem mit dem Französisch Manifestation verbunden.

Antriebskräfte

Die Cambridge Camden Society

Meine erste Kirche stammt aus dem gleichen Jahr mit
die Gründung der Cambridge Camden
Society, dem die Ehre unserer Erholung
von den verhassten bathos ist in erster Linie.
Ich wünschte nur, ich seinen Gründern zu dem Zeitpunkt bekannt waren.

George Gilbert Scott, Erinnerungen, S. 86.

Einer der Hauptantriebskräfte für die Restaurierung von Kirchen war die Cambridge Camden Gesellschaft, die im Jahre 1839 von zwei Studenten in Cambridge, John Mason Neale und Benjamin Webb als Club für diejenigen, die ein gemeinsames Interesse an gotische Kirche Design Shared gegründete. Es wurde schnell beliebt: die Mitgliedschaft erhöht 8-180 in seiner ersten 12 Monate. Obwohl zunächst eine Gesellschaft für die Aufnahme und Diskussion mittelalterliche Kirche Funktionen, begannen die Mitglieder der CCS bald in ihrer Fachzeitschrift The Ecclesiologist und insbesondere in ihren paar Worte zu Kirche Bauer von 1844, dass die einzige "richtige" Form für einen Kirchenbau war expostulate der "Mitte spitz" oder "Dekoriert" Stil, in denen Kirchen waren in den 100 Jahre auf 1300 Ekklesiologie zentriert gebaut einen Akkord in der Gesellschaft offensichtlich geschlagen: es war eng mit dem anhaltenden Interesse an der Mittelalter und der Neugotik verbunden.

Die CCS festen Beharren auf eine Art, die sich als richtig erwiesen, um ein Leuchtfeuer für diejenigen, die nicht mehr in der Lage, selbst zu beurteilen, was "gut" in der Architektur die Gewissheiten der Vitruvian Regeln, deren Leistung während der romantischen Bewegung, die in gewesen war, verlor es sein, vogue seit der Mitte des 18. Jahrhunderts. Die CCS erklärt, dass es zwei Möglichkeiten, wie eine Kirche wiederhergestellt werden konnte. Wie Kenneth Clark legte sie, sagten sie, dass man "entweder wiederherstellen jede der verschiedenen Änderungen und Ergänzungen vor seinen eigenen Stil, oder Wiederherstellung der ganzen Kirche zu den besten und reinsten Stil von denen Spuren bleiben". Die Gesellschaft von ganzem Herzen empfehlen die zweite Option und da praktisch jeder mittelalterlichen Kirche hatten wenigstens etwas kleiner Rest dekoriert Stil, vielleicht eine Veranda oder auch nur ein Fenster, würde die ganze Kirche "wiederhergestellt" werden, um sie anzupassen. Und wenn die ersten Abschnitte zu spät waren, so war es in der "richtigen" Stil ein Kandidat für einen kompletten Umbau.

"Zur Wiederherstellung" Die Ecclesiologist erklärte, "ist es, das ursprüngliche Aussehen wieder zu beleben ... verloren durch Verfall, Unfall oder schlecht beurteilt Veränderung". Sie haben später zugeben, wenn auch, dass eine solche "Wiederherstellung" könnte einen idealen Zustand, dass das Gebäude noch nie war, erstellen.

Oxford-Bewegung

Von der Kanzel zum Altar: Kirche Restaurationen wurden auch stark von der Oxford-Bewegung, die bewegen befürwortete die Mitte der Bedeutung in der Kirche zu predigen, um das Sakrament der Eucharistie beeinflusst. Folgen davon enthalten Bewegen der Kanzel aus einer zentralen Position an der Seite der Kirche und ersetzt Feld Kirchenbänke mit offenen Kirchenbänke, die Schaffung eines Mittelgang, um eine bessere Sicht auf den Altar und die Entfernung von Galerien geben. Eine weitere Folge war, dass ein größerer Chor wurde für den zugehörigen rituellen erforderlich.

Aktivitäten

Von der Cambridge Camden Society überzeugt, dass verzierte gotische war die einzige korrekte Art, die von der Oxford-Bewegung Theorien über das Wesen der Anbetung, eine Flut von "Wiederherstellung" wurde bald im Gange. Einige Zahlen geben eine Vorstellung von der Skala. In den vierzig Jahren bis 1875 wurden insgesamt 3.765 neue und umgebaut Kirchen geweiht, mit dem aktivsten Jahrzehnt wobei der 1860er Jahre, in denen es mehr als 1.000 solcher Weihen. Über 7.000 Kirchen in England und Wales, die fast 80% der alle von ihnen ist in gewisser Weise zwischen 1840 und 1875. Es gab 150% mehr Menschen in der Volkszählung von 1871 als professionelle Architekten identifiziert restauriert als im Jahre 1851 bekannt ist, dass etablierte Architekten bestanden kleine Restaurierungsaufträge auf, ihre neu qualifizierten Kollegen, da diese Arbeiten vorgesehen gute Praxis.

Die Beibehaltung der Original-Material eher von geringer Bedeutung, um den frühen Restauratoren werden: Aussehen war alles und viel gute alte Arbeit wurde verworfen, die von moderner Ersatz im gewählten Stil ersetzt werden. Verschiedene Architekten hatten verschiedene Grade der Sympathie mit Original-Material, und als das Jahrhundert größere Sorgfalt wurde allgemein übernommen fortgeschritten; Das war zumindest teilweise als Folge der immer lauter Stimmen, die in der Opposition erhoben wurden.

Als ein Beispiel für die Art der Arbeit in einer Kirche durchgeführt, in der von 1870 bis 1871 die Kirche St. Peter, war Groß Berkhamsted Gegenstand eines Wiederherstellungsprogramm von William Butterfield, dessen andere Arbeiten enthalten Kirchen wie Allerheiligen, Margaret Street in London . Butterfields Restaurierung betraf die Beseitigung von einigen ursprünglichen Merkmale, darunter die Auslöschung von Gemälden auf den Säulen. Die wesentlichsten Strukturveränderungen beteiligt Anhebung sowohl das Dach und den Boden des Altarraums und hob das Dach des südlichen Querschiff zu seiner ursprünglichen Tonhöhe, das Entfernen der Sakristei, unter Einbeziehung der Südportal in den südlichen Seitenschiff und Entfernen der Tür, re-Bodenbelag der Kirchenschiff, die Installation neuer Eichenbänken und ersetzt eine frühere Galerie. Butterfield installiert auch klar, Fenster im Obergaden, so dass mehr Licht in das Kirchenschiff ein. Er erweiterte die Gänge durch Klopfen Festlegung der Trennwände aus zwei Kammern am westlichen Ende. Auf der Außenseite der Kirche entfernt Butterfield die bröckelnden Stuck, die im Jahre 1820 aufgenommen worden war und wieder konfrontiert die Kirchenwände mit Feuerstein flushwork.

Bei Lichfield Cathedral, war im 18. Jahrhundert eine Zeit des Verfalls gewesen: die Bibliothek aus dem 15. Jahrhundert wurde abgerissen, die meisten der Statuen auf der Westfront wurden entfernt, und das Mauerwerk mit römischen Zement bedeckt. Nach einiger Rohbauarbeiten in den frühen 19. Jahrhundert von James Wyatt wurde die kunstvollen Westfront von Sir George Gilbert Scott restauriert. Es enthält viele reich verzierten geschnitzten Figuren der Könige, Königinnen und Heilige, von ursprünglichen Materialien, soweit möglich und neue Imitationen und Ergänzungen erstellt, wenn die Originale nicht zur Verfügung standen. Chor-Bildschirm Wyatt hatte mittelalterliche Stein-Arbeit, die Scott wiederum verwendet werden, um der Geistlichkeit Sitze im Heiligtum zu schaffen genutzt. Ein neuer Metall-Bildschirm von Francis Skidmore und John Birnie Philip nach Entwürfen von Scott wurde installiert, da war ein Minton Fliese Bürgersteig sich vom Chorschranke, um Altar, inspiriert von mittelalterlichen Fliesen in den Chor Stiftungen gefunden.

Die Praktizierenden

Berühmte Architekten wie George Gilbert Scott, Ewan Christ, William Butterfield und George Edmund Straße begeisterte "Restauratoren", und die Welle der Wiederherstellung über das Land verteilt, so dass von 1875 so etwas wie 80% aller Kirchen in England in irgendeiner Weise beeinträchtigt worden war.

Im Jahr 1850 schrieb Scott ein Buch ein Plädoyer für die treue Wiederherstellung unserer alten Kirchen, in dem er erklärte, dass "in der Regel ist es sehr wünschenswert, diese Überreste des Wachstums und der Geschichte der Gebäude, die von den verschiedenen Arten und in angedeutet sind zu bewahren ist Unregelmäßigkeiten seiner Teile ". Allerdings hat er nicht, diesen Grundsatz zu folgen in der Praxis, in der Regel fegt alle späteren Änderungen und die Rekonstruktion der Kirche in einem einheitlichen frühen Stil, manchmal auf den Nachweis von nur einem verbleibenden frühen Funktion.

Opposition

Es gab Gegner. Obwohl John Ruskin war in der Regel zu Gunsten der neuen Gebäude in einer frühgotischen Stil, im Jahre 1849 schrieb er in den sieben Lampen der Architektur, die es nicht möglich war ", um alles, was je gewesen groß oder schön in der Architektur wieder herzustellen". Seine Einstellung beeinflusst die Society of Antiquaries of London, die im Jahre 1855, dass gedrängt "keine Wiederherstellung sollte immer versucht werden, anders als ... im Sinne der Bewahrung vor weiteren Verletzungen".

Eine andere lautstarken Gegner war William Morris, die sich gegen die geplante Wiederherstellung der St. John the Baptist Church, Inglesham in den 1880er Jahren setzte sich und begann die Gesellschaft für den Schutz der alten Gebäude im Jahre 1877, als er von der geplanten Wiederherstellung der Tewkesbury Abbey von Scott gehört. Die von SPAB verlobt Prinzipien dauerte einige Zeit, um Unterstützung zu gewinnen, aber die Politik setzen "Schutz anstelle der Wiederherstellung" nahm schließlich zu halten, und werden heute geklebt. Morris schrieb im Jahre 1877:

Trotz seiner Opposition, aber es ist bekannt, dass Morris stark profitiert von seiner Firma Bestimmung der Glasmalerei, viele Restaurierungsprojekte, und es wurde festgestellt, dass seine Kritik nur dann gestartet, nachdem seine Firma wurde sicher als Zulieferer für diese Projekte etabliert.

Weitere Opposition kam von evangelikalen Protestanten, die glaubten, dass "ornamental geschnitzten Arbeiten, dekorative Malerei, Keramikfliesen und Glasmalerei waren töricht Eitelkeiten, die das Herz in die Irre führen", und von anderen, die über die Kosten waren: "Für den Preis einer Steinkirche mit einem groined Dach, oder sogar eine offene Fachwerkdach, zwei vielleicht in Ziegel mit Stuckdecken gebaut werden, und die es wagen könnte sagen, dass Gottesdienst in der einfacheren Gebäude wäre weniger frommen oder aufrichtiger als die, die in der anderen angeboten wurde sein ? "

Nicht alle Katholiken waren dafür entweder spät in seinem Leben Kardinal Wiseman deutlich gemacht, dass seine Vorliebe für die Kunst der Renaissance war, wie nicht anders von einem religiösen Orden italienischer Herkunft zu erwarten.

Im Nachhinein

Der Kirche Restaurierung
In 1883
Hat zum Nachdenken gelassen
Nicht das, was es einmal war.

Von Hymne von John Betjeman.

Aus der Perspektive des 20. Jahrhunderts der Prozess der viktorianischen Restaurierung hat oft ungünstig angesehen, mit Begriffen wie "rücksichtslos", "unsensibel" und "plumpe" wird häufig verwendet, um die geleistete Arbeit zu beschreiben.

In der Einleitung zu seinem Buch The Gothic Revival, Kenneth Clark schrieb "Der wahre Grund für das Gothic Revival vernachlässigt worden ist, dass es so wenig, auf dem unsere Augen ohne Schmerzen Ruhe hergestellt". Clark rechnen auch, dass verzierte gotische war das schlechteste der drei möglichen Arten, die die anderen sind Early English, die "sehr kleine Detail, das ein gewöhnlicher Handwerker konnte nicht geschafft" hatte, und Lot, die stufenlos die anpassungsfähigste mittelalterlicher war "angenommen haben könnte Arten ". Clark darauf hingewiesen, dass Dekoriert war das schwierig auszuführen, nicht zuletzt wegen der komplizierten Fenster Maßwerk, die es von den anderen beiden gotischen Stil abheben.

Allerdings sind nicht alle Restaurierungsarbeiten war rein negativ: eine Nebenwirkung von einer Reihe von Restaurierungen war die Wiederentdeckung der lange verlorenen Funktionen, zum Beispiel angelsächsischen Schnitzen, die in Norman Stiftungen eingebracht worden war, oder Wandmalereien, die über weiß getüncht worden war bei St Albans Cathedral. Es ist auch richtig zu sagen, dass sie nicht wieder hergestellt worden war, viele Kirchen würden verfallen sind.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Fotografie in Australien
Nächster Artikel Portland Beavers
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha