Visconti-Sforza Tarot-Deck

Grit Kauer Juli 26, 2016 V 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die Visconti-Sforza Tarot-Deck ist ein Tarot-Deck aus dem 15. Jahrhundert und eine der ältesten nicht bekannt. Es hatte einen signifikanten Einfluss auf die visuelle Komposition, Kartennummerierung und Interpretation der modernen Decks.

Überblick

Die überlebenden Karten sind von besonderem historischen Interesse wegen der Schönheit und Detail des Designs, die häufig in edlen Materialien ausgeführt wurde und oft reproduzieren Mitglieder der Sforza und Visconti Familien in Periode Kleidung und Einstellungen. Folglich bieten die Karten auch einen Einblick in Adelsleben in Mailand, die die beiden Familien seit dem 13. Jahrhundert zu Hause angerufen. Wenn von Filippo Maria Visconti, Herzog von Mailand und von seinem Nachfolger Francesco Sforza in Auftrag gegeben, wurden die Karten noch als Trionfi Karten bekannt und für den täglichen Spiel verwendet.

Die Decks

Der Name "Visconti-Sforza Tarot" ist gemeinsam verwendet werden, um zu einer unvollständigen Sätzen von etwa 15 Decks, jetzt in verschiedenen Museen, Bibliotheken und privaten Sammlungen der ganzen Welt beziehen. Keine komplette Deck hat überlebt; vielmehr einige Sammlungen rühmen einige Bildkarten, während einige aus einer einzigen Karte. Die drei berühmtesten Sammlungen sind mehr im Detail unten diskutiert.

Pierpont Morgan-Bergamo

Diese Plattform, die auch als Colleoni-Baglioni und Francesco Sforza bekannt ist, wurde um 1451 ursprünglich von 78 Karten zusammen hergestellt, es enthält jetzt 74, also 20 Trumpf, 15 Bildkarten, und 39 "PIP" Karten. Die Pierpont Morgan-Bibliothek in New York verfügt über 35, hat der Accademia Carrara 26 in seinem Katalog, während die restlichen 13 sind in der Privatsammlung der Familie Colleoni in Bergamo. Trumps und Gesichtskarten haben einen vergoldeten Hintergrund, während die "PIP" Karten sind cremefarben mit einer Blume und Rebe-Motiv. Die beiden fehlenden Trümpfe sind der Teufel und der Turm, in dem eine amerikanische Version wurde von US-Spiele geschaffen, während zwei weitere Ausführungsvarianten auf Italienisch Publishings gibt es auch.

Die Zahlen auf dem Anzug des bastoni tragen silberne plissierten Kleidungsstücken und führen einen langen Stab; eine große Behälterdecken jedem Ende bis auf den König, dessen Mitarbeiter hat eine Kreuzblume nur an der Spitze.
Diejenigen, auf dem Anzug von Bechern tragen goldene Gewänder, durch die heraldische Gerät der Sonne und Strahlen verziert; jede Figur hält eine große Kelch, wie es oft der Fall mit dem Anzug.
Der Anzug Pik zeigt Zahlen in voller Rüstung gekleidet, mit einem großen Schwert.
Seltsamerweise die Zeichen auf denari vertreten Bekleidungs ​​mit blauen Bändern um kreisförmige Sonnen gewickelt dekoriert. Der Ritter von dieser Klage ist der einzige, nicht das Tragen eines Herzogskrone.

Cary-Yale

Nach der Sammlung von Kartenspielen, im Jahr 1967 in die Yale University Library absorbiert der Cary Familie benannt, es ist auch als Visconti di Modrone Satz bekannt ist, und der Zeit um 1466. Einige Gelehrte haben datiert worden, umgekehrt, schlug vor, dies zu sein, tatsächlich die älteste von Sätzen, vielleicht durch Filippo Maria Visconti zu Beginn des Projekts genommen. 67 Karten überlebt haben, die zu der Annahme, dass, angesichts der Verteilung der Pierpont Morgan-Deck, sollte die Gesamtzahl der Karten, wenn diese Menge produziert wurde bis 86 betragen geführt hat.

In dem Buch 2007 "Die Geschichte des Tarot", schlägt Gelehrter Giordano Berti, dass das Deck wurde zwischen 1442 und 1447 produziert, weil die denari Karten trägt den Schön- und Wider des goldenen Gulden von FM Visconti im Jahr 1442 ins Leben gerufen und aus dem Verkehr zurückgezogen seinem Tod im Jahre 1447.

Das Cary-Yale ist das einzige westliche Plattform mit sechs Bildkarten, die "Maid" und die "Dame auf Pferd" ergänzen die traditionellen König, Königin, Ritter und Jack. Alle Trümpfe haben einen vergoldeten Hintergrund, während die Nicht-Gesichtskarten haben einen silbernen.

Brera-Brambilla

Dieses Set ist benannt nach Giovanni Brambilla, der die Karten in Venedig im Jahr 1900. Ab 1971 erwarb, hat das Deck in den Katalog der Brera Galerie in Mailand waren. Offenbar nach Bonifacio Bembo von Francesco Sforza im Jahre 1463 in Auftrag gegeben, jetzt ist es besteht aus 48 Karten mit nur zwei Trümpfe - der Kaiser und das Glücksrad. Alle Gesichtskarten haben einen vergoldeten Hintergrund, während die Nicht-Gesichtskarten haben einen silbernen.

Die sieben verbleibenden Bildkarten: Knight and Jack of cups; Knight and Jack of denari; Ritter, Jack und Königin von bastoni. Fast alle "pip" Karten haben überlebt, da dieser Satz fehlt nur noch die vier denari.

  Like 0   Dislike 0
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha