Vito Latora

Fina Anger Kann 13, 2016 V 2 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Vito Latora ist ein italienischer Physiker, zurzeit Professor für Angewandte Mathematik an der School of Mathematical Sciences der Queen Mary University of London. Er ist für seine Arbeiten auf komplexe Systeme, insbesondere auf die Struktur und Dynamik von komplexen Netzwerken bekannt.

Werdegang

Nach dem Studium erhielt Vito Latora einen Doktortitel in Physik an der Universität von Catania mit einer Arbeit auf dem Gebiet der theoretischen Kernphysik mit dem Titel "Multifragmentation, Phasenübergänge und kritische Chaos in heißen Kerne". Er führte als Postdoc am Massachusetts Institute of Technology in der Gruppe von Michel Baranger, in der Gruppe von Prof. Eric Heller an der Harvard University und an der Universität Paris XI. Nach seiner Postdoc-Zeit trat er in die Abteilung für Physik der Universität von Catania als Assistant Professor im Jahr 2002. Seit 2012 ist Vito Latora ordentlicher Professor für Angewandte Mathematik an der Queen Mary University of London.

Erforschung

Nach ersten Arbeiten auf dem Gebiet der theoretischen Kernphysik haben seine wissenschaftlichen Beiträge auf statistischen Physik komplexer Systeme und vor allem komplexe Netzwerke konzentriert. Bemerkenswert, er zusammen mit Massimo Marchiori die so genannten "Netzwerkeffizienz", eine topologische Maßnahme, die für die Fähigkeit eines Systems, um Informationen oder Waren liefern Konten entwickelt hat, verbringen die geringste Menge an Ressourcen. Er ist auch bekannt für seine Arbeiten im Bereich der Raumsysteme und insbesondere auf städtische Straße Netzwerken bekannt. Seine andere Beiträge decken ein breites Spektrum von Themen, die von der statistischen Mechanik, die Neurowissenschaften und Sozialwissenschaften. Ab März 2014 ist er Autor von über 150 wissenschaftlichen Arbeiten und seine h-Index ist gleich 50 nach Google Scholar., 38 nach Web of Science, und 37 nach Scopus. Er coauthored Bewerten Artikel mit dem Titel "Komplexe Netzwerke: Struktur und Dynamik" im Jahr 2006 in Physik Berichte, die mehr als 4500 Zitate aufgelaufen und ist der am meisten zitierten und heruntergeladenen Artikel in der Geschichte der Physik Sammlung veröffentlicht. Seine Arbeiten wurden in vielen Orten gekennzeichnet worden, darunter die auf dem Cover der Zeitschrift Physical Review Letters Ausgabe vom 19. März 2010

Er ist Herausgeber des Journal of Complex Networks seit 2013. Er ist auch Mitglied des Beirats des Chaos, einer wissenschaftlichen Zeitschrift des American Institute of Physics.

Auszeichnungen

Im Jahr 2008 hat Latora wurde mit dem "Giovan Pietro Grimaldi-Preis" ausgezeichnet. Die Motivation der Preis war: "Für seine Arbeiten über die Struktur und Dynamik von komplexen Netzwerken".

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Swords Express
Nächster Artikel Protestantismus in Libyen
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha