West Macedonia

Bea Leitner Juni 26, 2016 W 67 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

West Macedonia ist eine der dreizehn Regionen Griechenlands, die aus dem westlichen Teil des griechischen Makedonien. Es ist in den regionalen Einheiten von Florina, Grevena, Kastoria und Kozani unterteilt.

Erdkunde

Die Region West Macedonia ist im Nordwesten Griechenlands und grenzt mit den Regionen Zentralmakedonien, Thessalien, Epirus, und begrenzt im Norden an den internationalen Grenzen von Griechenland mit der Republik Mazedonien und Albanien.

Obwohl es eine Fläche von 9451 km erstreckt, es hat eine Gesamtbevölkerung von 283.689 Einwohnern, so ist es ein Low-Density besiedelte Region ist. Dies ist vor allem aufgrund der bergigen Natur der Region, als 82% der Gesamtfläche sind gebirgig und semi-Bergregionen. Dies spiegelt sich auch in der Verteilung der Bevölkerung wider, da ein Großteil der Bevölkerung lebt in ländlichen Gebieten. Die Hauptstadt der Region ist Kozani mit 53.880 Einwohnern. Andere Hauptstädte sind Ptolemaida, Grevena, Florina und Kastoria.

Wirtschaftlichkeit

Die Region verfügt über ein Betriebs Industrial Area in Florina und eine weitere im Bau in Kozani. Der sekundäre Sektor ist für die regionale Wirtschaft sehr wichtig, vor allem aufgrund der Bergbau, die Produktion von elektrischer Energie und der Pelz-Ledersektor. Allerdings Strukturen "weichen" haben nicht die allgemeine Verbesserung der schweren Infrastrukturen, eine Situation, die behoben werden, um eine insgesamt höhere wirtschaftliche Entwicklung der Region zu erreichen hat, gefolgt. Der R & amp; D Leistungen sind einem eher niedrigen Niveau: nur 3,5% der gesamten Forschungsstiftungen des Landes in der Region. Unter ihnen spielt die technologische Educational Institute eine wichtige Rolle bei der Unterstützung der regionalen Forschungs- und Bildungsarbeit. Allerdings wird eine verbesserte Interaktion mit KMU ein entscheidender Faktor sein, um die Produktivität und den Mehrwert von Produkten und Dienstleistungen in der Region Westmakedonien erzeugt verbessern. Einige seiner berühmtesten Produkte sind Marmor, Safran, Obst, Florina Paprika, lokale Weine, Pelze und spezialisierte Kunsthandwerk-Industrie.

Die Autobahn Egnatia Via Egnatia, die die Region durchquert, zusammen mit seinen beiden vertikalen National Roads, bilden ein Netzwerk, das sich dramatisch verbessert die Transportbedingungen in der Region und verändern ihre traditionelle "Isolation" Bild, vor allem wegen seiner Berglandschaft. Auf der anderen Seite ist das Eisenbahnnetz nicht ausreicht und die beiden Flughäfen kann nur dazu dienen, kleine Passagierflugzeuge. Das Telekommunikationsnetz hat sich in den letzten zehn Jahren verbessert, die Bereitstellung der regionalen Bevölkerung mit angemessenen Dienstleistungen und moderne Einrichtungen.

In den letzten Jahren ist die Region, die im Tourismus vor allem auf Winter entwickelt. Es ist das einzige griechische Region ohne Meeresküste, aber auf der anderen Seite gibt es eine Menge von Seen, Berge, malerische Dörfer und zwei großen Skizentren in Florina und Grevena und eine weitere im Bau in Kozani.

Das Verwaltungsgebäude des Westmakedonien in Zone von Alternate Stadtplanung in der Stadt Kozani entfernt.

Administration

Die Region Westmakedonien wurde 1987 Verwaltungsreform gegründet, mit den Präfekturen von Kastoria, Grevena, Kozani und Florina.

Mit der Kallikratis Programms 2010 wurden seine Befugnisse und Kompetenzen neu definiert und erweitert. Die Region ist in Kozani und wird in vier regionale Einheiten, die sich weiter in 12 Gemeinden unterteilt sind geteilt. Zusammen mit Epirus wird durch die dezentrale Verwaltung von Epirus und Westmakedonien in Ioannina auf Basis überwacht.

Gouverneur der Region ist seit dem 1. Januar 2011 Konstantinos Dakis, die in den örtlichen Verwaltungswahlen im November 2010 für die Partei Neue Demokratie gewählt.

Demographische Daten

Die Bevölkerung der Westmakedonien war 283.689 entsprechend der Zählung 2011. Heute verfügt die Region über eine Mischpopulation von Griechen und Slavophone Griechen. Erstere werden vor allem in den Städten Florina, Kastoria und Ptolemaida konzentriert. Es gibt auch rund 1.400 Slawischsprachige ca. 0,5% der Bevölkerung, die eine ethnische mazedonische Identität zu bekennen. Andere kleinere Gemeinden sind Aromunen und Arvanites.

Die größten Städte in den einzelnen regionalen Einheit, nach der Volkszählung des Jahres 2011:

Bildung

Die University of Western Macedonia bietet technische Ausbildung, um das Wachstum in der gesamten Region zu fördern. Die Schüler werden den Zugang zu Top-Dozenten zur Verfügung gestellt. Beliebte Programme an der Universität in Florina sind Studiengänge in der Pädagogischen Abteilung und der Abteilung für Balkanstudien. Die technologische Educational Institute of Westmakedonien in Kozani ist bekannt für seine Department of Energy Management bekannt.

Medien

Fernsehkanäle

  • West-Kanal - Kozani
  • Top Channel - Kozani
  • Kanali 28 - Grevena
  • TRM - Grevena
  • Flash-TV - Kastoria / Kozani
  • Dyktio - Kastoria
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Peter Kiewit-Institut
Nächster Artikel P Geld
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha