White Pass und Yukon Route

Rupert Tausig Kann 13, 2016 W 4 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Die White Pass und Yukon Route ist eine kanadische und US Class II Schmalspurbahn, die den Hafen von Skagway, Alaska, mit Whitehorse, der Hauptstadt des Yukon. Ein isoliertes System, hat es keine direkte Verbindung zu einem anderen Eisenbahn. Ausrüstung, Fracht und Passagiere sind mit dem Schiff über den Hafen von Skagway über Straße durch ein paar von den Haltestellen entlang der Strecke übergesetzt, und.

Die Eisenbahn begann mit dem Bau im Jahre 1898 während des Klondike Gold Rush als Mittel zur Erreichung der Goldfelder. Mit seiner Fertigstellung im Jahre 1900, wurde es der erste Weg, um das Innere des Yukon, verdrängen den Chilkoot Trail und andere Routen. Die Route Weiterbetrieb bis 1982, und 1988 wurde teilweise als Museumsbahn wieder belebt.

Heute ist die Eisenbahn ein Tochterunternehmen der Clublink und den Pazifik und Arktis Eisenbahn und Navigation Company, der British Columbia Yukon Railway Company und dem British Yukon Railway Company, die ursprünglich als die britische Yukon Mining, Handel und Transport Company bekannt, die den Einsatz betrieben Handelsnamen White Pass und Yukon Route.

Geschichte

Construction

Die Linie wurde der Klondike-Goldrausch von 1897. Die beliebteste Route Prospektoren zu den Goldfeldern in Dawson City getroffen war eine tückische Strecke vom Hafen in Skagway oder Dyea, Alaska an die kanadische Grenze auf dem Gipfel geboren, über die Berge der Chilkoot Pass oder den White Pass. Dort werden die Goldsucher waren nicht ganz von den kanadischen Behörden erlaubt, sofern sie nicht eine Tonne Vorräte hatten. Diese Regel erforderlich, mehrere Reisen über die Pässe. Es gab einen Bedarf an besseren Transport als Packpferde über den White Pass oder menschliche portage über den Chilkoot Pass verwendet. Dieser Bedarf erzeugt zahlreiche Eisenbahnsysteme. Im Jahr 1897 erhielt die kanadische Regierung 32 Vorschläge für Yukon Eisenbahnen, und die meisten wurden nie realisiert.

Im Jahr 1897 wurden drei separate Unternehmen organisiert, um eine Bahnverbindung von Skagway nach Fort Selkirk, Yukon, 325 Meilen entfernt zu bauen. Größtenteils von britischen Investoren finanziert, war ein Eisenbahn bald im Bau. Ein Messgerät wurde von der Eisenbahnvertragsbauer Michael James Heney entschieden. Der schmale Fahrbahnbelag durch Schmalspur erforderlich stark reduzierten Kosten, wenn das Gleisbett wurde im Fels gesprengt. Trotzdem 450 Tonnen Sprengstoff wurden verwendet, um White Pass Gipfel. Die Schmalspur erlaubt auch engere Radien auf Kurven verwendet werden, so dass die Aufgabe zu erleichtern, indem es die Eisenbahn, die Landschaft zu folgen, anstatt durch sie gesprengt werden.

Bau begann im Mai 1898, aber sie begegneten Straßensperren im Umgang mit der lokalen Stadtregierung und Gangsterboss der Stadt, Soapy Smith. Der Präsident, Samuel H. Graves, wurde als Vorsitzender der Bürgerwehr Organisation, die versucht hatte, Soapy und seine Bande des Vertrauens Männer und Schurken vertreiben gewählt. Am Abend des 8. Juli 1898 wurde Soapy Smith im Shootout am Juneau Wharf mit Wachen an einem der Treffen der Bürgerwehr getötet. Samuel Graves Zeuge der Dreharbeiten. Die Eisenbahn half versperren die Fluchtwege der Bande, die Beihilfe in ihrer Gefangennahme und die verbleibenden Hindernisse in Skagway nachgelassen.

Am 21. Juli 1898 zog ein Ausflug Bahnreis für 4 Meilen aus Skagway, dem ersten Zug nach in Alaska zu betreiben. Am 30. Juli 1898 wurden die Charterrechte und Konzessionen der drei Unternehmen von der White Pass & amp erworben; Yukon Railway Company Limited, ein neues Unternehmen in London organisiert. Bau erreichte den 2885 Meter hohen Gipfel des White Pass, 20 Meilen entfernt von Skagway, bis Mitte Februar 1899. Die Eisenbahn erreicht Bennett, British Columbia, am 6. Juli 1899. Im Sommer 1899 Baubeginn nördlich von Carcross nach Whitehorse , 110 Meilen nördlich von Skagway. Die Bautrupps arbeiten von Bennett entlang einer schwierigen Seeufer erreicht Carcross im nächsten Jahr, und der letzte Schienennagel wurde am 29. Juli 1900 am 1. August 1900 angesteuert, mit Service ab diesem Zeitpunkt ein Großteil der Goldrausch-Fieber gelegt hatte.

Zu der Zeit war das Gold Spike eigentlich eine regelmäßige Eisenspitze. Eine Goldspitze wurde auf der Hand, aber das Gold zu weich war und statt gefahren, wurde gerade aus der Form gehämmert.

Frühe Jahre

Als der Goldrausch zu Ende ging, wurde schwerwiegende berufliche Bergbau an ihre Stelle; nicht so sehr für Gold als für andere Metalle wie Kupfer, Silber und Blei. Der nächste Hafen war Skagway, und der einzige Weg, gab es über den White Pass & amp; Yukon Route von Flussschiffen und Eisenbahn.

Während Erze und Konzentrate gebildet den Großteil des Verkehrs, die Eisenbahn durch auch Passagierverkehr und andere Fracht. Es gab, für eine lange Zeit, keinen einfacheren Weg, in das Yukon Territory, und keinen anderen Weg in oder aus Skagway, außer auf dem Seeweg.

Finanzierung und Strecke war an Ort und Stelle, um die Schienen von Whitehorse nach Carmacks zu verlängern, aber es war das Chaos in den Fluss Transport-Service, was zu einem Engpass. Die White Pass stattdessen verwendet das Geld, um die meisten der Flussschiffe zu erwerben, die eine stetige und zuverlässige Transportsystem zwischen Whitehorse und Dawson City.

Während die WP & amp; YR niemals zwischen Whitehorse und Fort Selkirk gebaut, einige kleinere Ausbau des Eisenbahn trat nach 1900. Im Jahr 1901, dem Taku Tram, a 2 /2-Meile portage Eisenbahn wurde am Taku City, Britisch-Kolumbien, der betrieben wurde gebaut bis 1951. Es trug Passagiere und Fracht zwischen den SS Tutshi die auf Tagish See und die MV Tarahne Betrieb in Atlin Lake nach Atlin. Die Taku Tram nicht einschalten könnte um, und einfach auf ihre westgehenden Lauf gesichert. Das verwendete Lokomotive, die Herzogin, ist jetzt in Carcross.

Im Jahr 1910, die WP & amp; YR betrieben eine Nebenleitung zum Pueblo, einem Bergbaugebiet in der Nähe von Whitehorse. Diese Nebenlinie wurde 1918 aufgegeben; ein Hol-Straße folgt, dass natürlich heute, sondern wird meist verbarrikadiert; a Whitehorse Stern redaktionelle in den 1980er Jahren festgestellt, dass dieser Weg wäre eine ideale Ausrichtung, wenn der Alaska Highway jemals benötigen ein Bypass um Whitehorse umzuleiten.

Im Juni 1914 wurde die WP & amp; YR hatte 11 Lokomotiven, 15 Pkw und 233 Güterwagen, die auf 110 Meilen von Gleisanlagen; Erzeugen von $ 68.368 für den Personenverkehr auf Umsatz und 257.981 $ in Frachterlöse; immer noch ein wirtschaftlicher Betrieb als Betriebsausgaben nur $ 100.347. Während alle anderen Eisenbahnen im Yukon war von 1914 aufgegeben worden, die WP & amp; YR weiter zu betreiben.

Während der Großen Depression war Verkehr spärlich auf der WP & amp; YR, und für eine Zeit Zügen betrieben so selten wie einmal pro Woche.

Zweiter Weltkrieg

Alaska wurde für die Vereinigten Staaten im Zweiten Weltkrieg von strategischer Bedeutung; gab es Bedenken, dass die Japaner könnte es eindringen, als Alaska war der engste Teil der Vereinigten Staaten, Japan. Nach dem Angriff auf Pearl Harbor, wurde die Entscheidung der US-und kanadischen Regierungen, um den Alaska Highway als Allwetter-Überlandroute, um die Kommunikation zu gewährleisten bauen. Eine der wichtigsten Aufenthaltsorte für den Bau war Whitehorse, die durch die WP & amp geliefert werden könnte; Y.

Bis zu diesem Zeitpunkt war die Eisenbahn ein finanziell ausgehungert Überbleibsel aus Klondike Goldrausches, mit gut getragen Motoren und Fahrzeuge. Trotzdem zog die Eisenbahn 67.496 Tonnen in den ersten 9 Monaten des Jahres 1942 mehr als verdoppeln ihre Vorkriegs jährlichen Verkehrsaufkommen. Auch diese wurde als unzureichend, so dass die US-Regierung verpachtet die Eisenbahn für die Dauer wirksam, um 12:01 Uhr am 1. Oktober 1942 reichte die Steuerung an die US-Armee. Was wurde die 770. Railway Operating Bataillon der Militäreisenbahndienst übernahm Zugbetrieb in Unternehmen mit der WP & amp; Zivilpersonal Y.

Kanadischen Gesetz verbot ausländischen Regierungsstellen aus, die innerhalb Kanada und ihre Territorien, sondern die japanischen Streitkräfte hatten einige der Aleuten bis zu diesem Zeitpunkt belegt ist, und eine Unterkunft wurde schnell erreicht es, "auf eine rechtswidrige Tätigkeit legal."

Das MRS durchforstet die USA für nutzbare Schmalspurlokomotiven und rollendes, und bald eine seltsame und bunte Auswahl begann um Skagway Ankunft. Die größte Gruppe war sieben D & amp; RGW K-28-Klasse 2-8-2 erworben vor dem Mietvertrag im August 1942 2-8-0 ist von der Silverton Northern und der C & amp; S, die alle über 40 Jahre alt, und eine Paar von ET & amp; WNC 4-6-0 erschien bald, unter anderem, sowie elf neue Kriegsministerium Klasse S118 2-8-2 ist. WP & amp; Y ursprüngliche Liste von 10 Lokomotiven und 83 Wagen wurde bald von der Armee zusätzliche 26 Motoren und 258 Autos in den Schatten.

Die Zunahme des Verkehrs war bemerkenswert: In den letzten 3 Monaten des Jahres 1942 bewegte sich der Eisenbahn 25.756 Tonnen. Im Jahre 1943 die Leitung durchgeführt 281.962 Tonnen, das entspricht bis zu zehn Jahren im Wert von typischen Vorkriegs Verkehr. All dies, obwohl einige der strengen Winters seit 1910 erfasst: Gales, Schneeverwehungen und Temperaturen von -30 Grad Celsius ist es gelungen, die Blockade der Linie von 05-15 FEBRUAR 1943 und 27. Januar - 14. Februar 1944.

Der Spitzenbewegung trat am 4. August 1943, als die White Pass bewegt 38 Züge im Norden und Süden, in Höhe von insgesamt 3.346 brutto / netto 2.085 Tonnen und 2.236 Lok-Meilen in 24 Stunden.

1946-1982

Im Jahr 1951, dem White Pass und Yukon Corporation Ltd., eine neue Holdinggesellschaft, wurde eingearbeitet, um die drei Eisenbahnunternehmen, die die WP & amp zu erwerben; YR von der White Pass und Yukon Company, Ltd., die in Liquidation war. Die Bahn wurde finanziell umstrukturiert. Während die meisten anderen Schmalspursysteme in Nordamerika wurden in dieser Zeit zu schließen, die WP & amp; YR blieb offen. Im Jahr 1959 wurde die erste Dividende für die Aktionäre, bei 10 Cent pro Aktie.

Die Eisenbahn in der Mitte bis Ende der 1950er Jahre dieselized, einer der wenigen nordamerikanischen Schmalspureisenbahnen zu tun. Die Eisenbahn gekauft shovelnose Diesel von General Electric und später road-Switcher von American Locomotive Company und Montreal Locomotive Works, sowie ein paar kleine Switcher.

Die Eisenbahn war ein früher Pionier des intermodalen Güterverkehrs, die gemeinhin als Containerisierung; Werbung für die Zeit, um es als Container Strecke bezeichnet. Die WP & amp; YR Besitz eine frühe Containerschiff, und im Jahr 1956 eingeführt, Behälter, obwohl diese waren viel kleiner als die LKW großen Containern als in Gebrauch kam in den Vereinigten Staaten im Jahr 1956 und konnte nicht ohne weiteres aus den anderen Eisenbahnen und Schiffslinien übergeben werden .

Das Faro Blei-Zink-Mine im Jahre 1969 eröffnet wurde die Bahn mit sieben neue 1.200 PS Lokomotiven von Alco, neue Güterwagen, Erz-Eimer, einem "Straddle Carrier" in Whitehorse ein Upgrade von der Eisenbahn neue Flotte von Lastwagen, ein neues Erz übertragen Dock in Skagway, und verschiedene Arbeiten an der Eisenbahnlinie, um die Ausrichtung zu verbessern. Im Herbst 1969 ein neuer Tunnel und Brücke, die Dead Horse Gulch umgangen wurden gebaut, um die hohe Stahlauslegerbrücke, die nicht die schwerere Züge tragen konnten ersetzen. Diese enormen Investitionen hat das Unternehmen abhängig weiterhin Erz Verkehr, um die Einnahmen zu verdienen, und verließ die Bahn anfällig für Verlust dieser Erz-tragenden Geschäft.

Wie gut, Passagierverkehr auf der WP & amp; YR zunahm, wie Kreuzfahrtschiffe begannen Alaskas Inside Passage zu besuchen. Es gab keinen Weg von Skagway nach Whitehorse bis 1978 Auch nach dem die Straße gebaut wurde, immer noch die White Pass auf der Erz-Verkehr von den Bergwerken überlebt.

Während dieser Zeit, die grün-gelb-Motor-Farbschema, mit einem thunderbird auf der Vorderseite, mit blauen ersetzt, mit schwarzem und weißem Muster versehen. Im Jahr 1982 stürzte die Metallpreise, auffällig mit verheerenden Auswirkungen auf den Bergwerken, die die White Pass und Yukon Route Hauptkunden waren. Viele, darunter die Faro Blei-Zink-Mine stillgelegt, und damit Verkehrs gegangen wurde die White Pass als ein kommerzielles Eisenbahnuntergang geweiht. Hoffnung auf eine Wiedereröffnung, lief die Eisenbahn zu einem erheblichen Verlust für mehrere Monate, trägt nur Passagiere. Allerdings schloss der Bahn nach unten auf 7. Oktober 1982.

Die Northwestel Telefonbuch für 1. April 1982 ausgestellt, zum Yukon und Nord British Columbia, auf dem Cover durch ein Foto von White Pass versehen ist, einer White Pass Bahn, mit dem Motor 98 geführt, nach Süden durch Bennett, eine Ironie, wie die Züge nicht mehr für mehr als die Hälfte der Zeit, das Verzeichnis war im Einsatz läuft.

Einige der Straße des Alco Dieselmotoren wurden in einer Eisenbahn in Kolumbien verkauft, und drei der neueren Alco Dieselmotoren durch und bei der Lagerung mit Alco kanadischen Lizenznehmer MLW gebaut wurden, um US Gypsum in Plaster City, Kalifornien verkauft. Nur einer dieser modernen Schmalspur-Diesel, die letzten Schmalspurdiesellokomotiven für einen nordamerikanischen Kunden gebaut, wurde in den White Pass geliefert. Die fünf Dieselmotoren nach Kolumbien verkauft wurden dort nicht verwendet, da sie zu schwer waren, und wurden im Jahr 1999 neu erworben - einer war fast auf See während eines Sturms verloren, wie es los auf dem Kahn und rollte langsam an den Rand.

Die Eisenbahn war der Schwerpunkt der ersten Episode der BBC-Fernsehserie Great Little Railways im Jahr 1983.

Museumsbahn: 1988-heute

Die Abschaltung war aber nicht für lange. Tourismus nach Alaska zu steigen begann, mit vielen Kreuzfahrtschiffe Halt in Skagway. Die Landschaft der White Pass Route klang wie ein großer Touristenmagnet; und die Schienen der White Pass & amp; Yukon Route wurden bis hinunter zu den Docks sogar an ihnen entlang gelegt, für den ehemaligen Fracht- und Kreuzfahrtschiffe. Kreuzfahrtunternehmen, die Erinnerung an die Anziehungskraft der kleinen Bergsteigen Züge nach ihren Passagieren, schob für eine Wiedereröffnung der Linie als Museumsbahn. Die White Pass war und ist perfekt positioniert, um eine Eisenbahnfahrt durch die Berge, um Kreuzfahrtschiff Touristen zu verkaufen; sie gar nicht weit laufen.

Nach einem Deal zwischen White Pass und den Vereinigten Transport Union Alaska Mitarbeiter von der Straße, die die White Pass Strecke wurde zwischen Skagway und White Pass im Jahr 1988 ausschließlich für touristische Passagierverkehr wieder geöffnet. The White Pass Route bieten auch auf der Erz Strecken von der neu eröffneten Faro mir, aber der Preis deutlich höher als Straßengüterverkehr über den Klondike Highway.

Die Bahn noch vintage Salonwagen verwendet, der ältesten vier 1881 und Zeit vor WP & amp gebaut; YR mit 17 Jahren und vier Neuwagen Baujahr 2007 folgen dem gleichen Design des 19. Jahrhunderts. Mindestens drei Autos haben Rollstuhllifte. Ein Werk Zug tatsächlich Whitehorse im späten August 1988 erreicht, um seine Absicht, die an zwei Lokomotiven, in Whitehorse sechs Jahre lang geparkt zu schleppen, um Skagway überholt und auf die touristische Züge eingesetzt werden. Während in Whitehorse für etwa eine Woche, zog er die abgestellte Fahrzeuge - Plattformwagen, Tankwagen und eine Kombüse - von Gleisanschlüssen der Innenstadt ist, und im folgenden Jahr, sie weiter nach Süden, viele verkaufte schließlich gezogen wurden. Die meisten Stücke in der Innenstadt von Whitehorse wurden nun aufgerissen, und die Linie der Terminus sechs Häuserblocks südlich der alten Eisenbahndepot an der First Avenue und Main Street. Eine einzige neue Strecke entlang der Küste ermöglicht den Betrieb des Whitehorse Waterfront Trolley, eine touristische Linie durch eine lokale historische Gesellschaft führen.

Nach dem Zoll und Canadian Labour Union Zuständigkeitsfragen wurden geklärt, die WP & amp; YR Hauptleitung zu Fraser im Jahr 1989 wiedereröffnet, und Bennett 1992 Ein Zug erreicht Carcross im Jahr 1997 in der Tonne Gold Hundertjahrfeier teilzunehmen. Eine spezielle Passagierlauf, nur auf Einladung wurde von Carcross nach Whitehorse am 10. Oktober 1997, und es gibt Pläne, um schließlich wieder zu öffnen, die gesamte Zeile nach Whitehorse, wenn ein Markt vorhanden ist. So weit, die Titel werden nur Carcross des kanadischen Transportation Agency zertifiziert; am 29. Juli 2006, White Pass lief ein Zug nach Carcross und kündigte Fahrgastbetrieb im Mai 2007 begonnen, sechs Züge pro Woche, mit Reisebus und Rückflüge. Da der Abstand zwischen Skagway und Whitehorse beträgt 107 Meilen, und der Abstand der Linie zwischen Skagway und Carcross ist 67,5 Meilen, bedeutet dies, dass etwa 63% der ursprünglichen Zeile wird nun wieder eingesetzt. Selbst wenn die Länge des nicht genutzten Teil der Linie ist ausgeschlossen, die WP & amp; YR ist länger als andere bemerkenswerte nordamerikanischen Schmalspureisenbahnen, wie der Cumbres & amp; Toltec Scenic Railroad) und der Durango & amp; Silverton Narrow Gauge Railroad).

WP & amp; YR erworben einige Fahrzeuge aus CN Neufundland Operationen, die sich im November 1988 geschlossen; der Erwerb enthalten 8 Nebendreh, Tropfen seitigen Luft Dump-Autos für große Steine, und 8 Längs Trichtern für Ballast, noch in CN Orange lackiert. Diese Wagen wurden von Neufundlands Messgerät zur White Pass und Yukon Route von 3 ft Schmalspur umgewandelt.

Die meisten Züge sind durch die Linie der Diesellokomotiven, in grün und gelb lackiert, aber einer von der Linie Dampflokomotiven noch in Betrieb ist auch, No. 73, ein 2-8-2 Mikado-Typ-Lokomotive. Eine weitere Dampflokomotive, No. 40 ein 2-8-0 Konsolidierungs-Lokomotive Typ war ausgeliehen von der Georgetown Loop RR in Colorado für aufwärts von fünf Jahren, wurde aber nach nur zwei Jahren wieder. Ehemalige WP & amp; Y 69 ein 2-8-0, wurde im Jahr 2001 neu erworben, umgebaut und wieder in Dienst im Jahr 2008.

Auch betriebsbereit ist, ein paar Mal im Jahr, ist ein Original-Dampfschneeschleuder, ein wesentlicher Gerät in der Linie kommerziellen Dienst Tagen. Es ist zwar nicht erforderlich, da die touristische Saison ist nur in den Sommermonaten ist es ein Schauspiel in Betrieb ist, und die White Pass wird mit der Dampfpflug für railfan Gruppen ein- oder zweimal ein Winter, die von zwei Diesellokomotiven geschoben.

Der Centennial der Golden Spike in Carcross wurde am 29. Juli 2000, komplett wieder in Kraft gesetzt mit zwei Dampfmaschinen Treffen Nase-an-Nase, und einen goldbeschichteten Stahldorn durch ein Nachkomme von WP & amp angetrieben; YR Unternehmer Michael James Heney .

Eine Organisation gechartert eine Dampf gezogen Zug von Carcross nach Fraser, mit einem Zwischenstopp bei Bennett, am Freitag, 24. Juni 2005. Bei der erwarteten Teilnehmer schien unwahrscheinlich, dass in den geplanten Zahlen zu gelangen, wurden Überhangmandate an die Öffentlichkeit verkauft, 120 USD oder 156 CAD, mit Bus-Rückkehr nach Carcross von Fraser. Dies stellt den ersten bezahlten Passagierfahrten von Carcross seit 1982, eine Funktion, die im Linienverkehr im Jahr 2007 gestartet.

White Pass-Präsident Gary Danielsen riet eine CBC Radio Interviewer, dass Service nach Whitehorse würde einen enormen Kapitalinvestitionen erforderlich, um die Titel wieder herzustellen, aber das Unternehmen ist bereit, wenn es entweder ein Personen- oder Fracht Potenzial, um es kosteneffektiv.

Ein Bericht über den Anschluss Alaska zu den kontinentalen Eisenbahnnetz Juni 2006 vorgeschlagen, Carmacks als Drehscheibe, mit einer Zweigleitung nach Whitehorse und darüber hinaus entweder Skagway oder Haines.

Neben der Wiederherstellung der tatsächlichen Bahnlinie sind mehrere ehemalige White Pass Dampflokomotiven in Betrieb an touristischen Attraktionen in der Südosten der Vereinigten Staaten. Lokomotiven 70, 71, und 192 sind an der Dollywood Themenpark in Pigeon Forge, Tennessee. Lok 190 ist Tweetsie Railroad in Boone, North Carolina.

Ende Juni 2010 wurde die Eisenbahn und die Stadt von Skagway eine Vereinbarung, wobei die beiden würden gemeinsam einzutreten für die Restaurierung der Güterverkehr auf der Linie, einschließlich der Wiederbelebung der Gleisanlagen nördlich von Carcross und die Möglichkeit der Errichtung neuer Track Norden nach Carmacks. Der Ausbau würde Bundes-Mittel erfordern, und wenn abgeschlossen ist, würde der Region Bergbauindustrie zu dienen.

Unfälle

1951 Motor No. 70 fing eine Leitplanke mit Schneepflug und rollte sich auf die Seite. Die Lok ist immer noch in Betrieb bei Dollywood in Pigeon Forge, Tennessee.

Im Jahr 1994, während der Rock-Auslagerung, zufällig traf ein Baggerfahrer eine Erdöl-Pipeline in der Nähe der Eisenbahnschienen. Fehler des Betreibers verursacht die Pipeline zu platzen und verschütten zwischen 1.000 und 5.000 US-Gallonen Heizöl in die Skagway Fluss. Roadmaster Edward Hanousek, Jr. und Präsident M. Paul Taylor, Jr. wurden mit mehreren Verbrechen mit dem Unfall zugeordnet belastet. Beide Männer erhalten ihre Unschuld im gesamten langjährige und umfangreiche Rechtsstreitigkeiten. Nach der Untersuchungshaft von der 9. Circuit Court of Appeals, der Präsident ließ sich auf ein Plädoyer Einigung über Vergehen Gebühren machen fahrlässigen Falschdarstellungen an die Küstenwache. Der Roadmaster wurde am Fahrlässigkeit bedingte Aufwendungen verurteilt.

Eine ernste Entgleisung am 3. September 2006 führte zum Tod eines Abschnitts Arbeiter. Ein Werk Zug, Motor 114 zieht acht Schotterwagen, entgleiste ca. 3 Meilen südlich von Bennett und verletzte alle vier Zugpersonal, zwei kanadischen und zwei amerikanische; einer starb am Tatort und die anderen mussten in ein Krankenhaus geflogen werden. Passagier-Operationen auf dem gesperrten Abschnitt war für die Saison unmittelbar vor dem Unfall beendet. Im Februar 2007 wurde Motor 114 zur Reparatur an die Coast Motor und Equipment Company in Tacoma, Washington genommen.

Am 23. Juli 2014 eine Entgleisung mit "zwei Vintage Lokomotiven und vier Schienenfahrzeuge." Es waren neun kleinere Verletzungen gemeldet und diese Fluggäste wurden behandelt und in Skagway, Alaska freigesetzt. Aufgrund der Entgleisung die Leitung vorübergehend ausgesetzt, bis das Ergebnis der Untersuchung.

Dienstpläne von White Pass Lokomotiven und Autos, Boote, und Winter-Stages

Für die Liste von White Pass Lokomotiven und Eisenbahnwagen, sehen Liste der White Pass und Yukon Route Lokomotiven und Wagen.

Für den Dienstplan von White Pass Boote, sehen Liste der Dampfschiffe auf dem Yukon River.

Für den Dienstplan von White Pass Winter Stufen finden, Überlandspur.

War Department 2-8-2 Lokomotiven

Es gibt zwei hartnäckigsten Mythen, die zeigen, in fast jedem Buch oder Artikel, die die Rolle der White Pass & amp erwähnt; Yukon-Weg in das Gebäude der Alcan Landstraße während des Zweiten Weltkriegs. Die Mythen betreffen die elf neuen USATC S118 Class Lokomotiven, die die United States Army Transportation Corps an die WP & amp gebracht; YR 1943 Mythos Nr 1 ist, dass sie von Spur umgebaut, um durch die WP & amp abzuschätzen; YR Geschäften in Skagway, Alaska. Mythos Nr 2 ist, dass sie für den Iran gebaut und an die WP & amp abgezweigt wurden; YR.

Diese Lokomotiven, die USA mit 200 bezeichnet USA 190, wurden von Baldwin Locomotive Works in Über gebaut und komplett montiert ausgeliefert. Keine Änderung erforderlich war. Die MacArthur wurde von der American Locomotive Company für Relativ- gestaltet und die kleineren Messstreifen wurden mit verschiedenen Breiten Abstandshalter zwischen den Rädern und der LKW-Seitenrahmen auf gleiche Länge Achsen untergebracht. Die Abstandshalter waren 3 in weiten bei Messer und 33,5 mm Breite im Fall. Insgesamt wurden fast 800 MacArthurs von ALCO, Baldwin, und ein paar andere Hersteller.

Der Grund USA 190-200 wurden nie für "Iran" bestimmt, wie oft fälschlicherweise in Bücher über WP & amp angegeben; YR Geschichte, ist, dass die iranische Regierung Bahn war und ist ,. Auch wegen der knappen Wasser und umfangreiche Tunnel, Iran war der erste Fall, in dem die Armee in erster Linie verwendet Diesellokomotiven. USATC Schmalspurlokomotiven waren nie für Iran bestimmt sind.

Die ersten Lokomotiven der MacArthur Design, das Baldwin Locomotive Works gebaut USA 190-200 für die WP & amp; YR, die sie einzigartig macht. Diese anfängliche 1942 Umsatz um Baldwin für 60 MacArthur Spurlokomotiven war für umfangreiche Meter Spurweite Eisenbahn-System Indiens. Die ersten elf wurden der WP & amp umgeleitet; YR, wie Manometer, der nächste 15 ging nach Indien als Meterspur, weitere 20 gingen zu Queensland Rail, wie Manometer, und die restlichen 14 waren Meterspur für Indien, wo der Auftrag vor der Alaskan bestimmt und Australian Umleitungen.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Rekava
Nächster Artikel Samsung Galaxy Alpha
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha