Wibi Soerjadi

Werno Hoffmann Juni 26, 2016 W 66 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Wibi Soerjadi ist ein international anerkannter Indonesisch Niederländisch Konzertpianist und Komponist.

Biographie

Wibi Soerjadi wurde 2. März 1970 in Leiden, Niederlande, geboren. Er begann sein Klavierstudium im Alter von elf mit Bob Brouwer und später am Sweelinck Conservatorium bei Jan Wijn wo er sein Studium Anfang mit dem höchsten Ergebnis je zehn mit Auszeichnung.

Soerjadi hat Top-Preise an vielen Wettbewerben, ua 1. Preis beim Nationalen Prinzessin Christina Concours, 1. Preis beim Nationalen Eurovisionswettbewerb für junge Musiker und dritten Preis beim Internationalen Franz Liszt Klavierwettbewerb in Utrecht aufgenommen. Weitere Preise sind der Elizabeth Evert Preis für außergewöhnlich begabte Musiker, Echo Klassik-Preis der Deutschen Phono-Akademie, dem Edison Classical Music Publikumspreis und den Classic FM Award. Im Jahr 2007 wurde Soerjadi königliche Anerkennung als Ritter des Ordens von Oranien Nassau gegeben.

Im Jahr 2006, Dr. Ben Daeter schrieb ein Buch über Wibi Soerjadi Titel "Wibi Soerjadi: The Man, The Artist" und im Jahr 2011, uraufgeführt Wibi Soerjadi seine eigene TV-Show "Under Wibi Wings".

Soerjadi hat zahlreiche Konzerte in den Niederlanden, Österreich, Deutschland, Italien, China, USA, Indonesien, der Slowakei und England gegeben.

Wibi Soerjadi hat als Solist mit vielen Blei Orchestern wie dem Residentie Orchestra, Rotterdam Philharmonic Orchestra, Radio Filharmonisch Orkest, Orquesta de Valencia, Orquesta Sinfonica Ciudad de Oviedo, Tschaikowsky Symphonieorchester Moskau, Gewandhausorchester Leipzig und dem London Philharmonic Orchestra mit vielen erschienen renommierten Dirigenten wie Evgeny Svetlanov, Vassili Sinaisky und Sergiu Comissiona.

Soerjadi Eigenkompositionen haben viel Beifall darunter "The Spirit of Sunrise", die für die niederländische Dressurreiterin Imke Schellekens-Bartels geschrieben und bei der 2007 WM-Qualifikation in Amsterdam durchgeführt, wo Schellekens-Bartels gewann Gold, "The Dance of Devotion" empfangen wurde, die von niederländischen Dressurreiterin Anky van Grunsven während ihrer Goldmedaille Performance bei der WM 2008 durchgeführt wurde, und "Bellezza", die für die niederländische Eiskunstläufer Karen Venhuizen geschrieben wurde, und wurde an der Aegon Challenge Cup 2008 von Akiko Suzuki durchgeführt.

Soerjadi tut auch viel Arbeit für die Förderung der klassischen Musik für junge Leute, und in 2005 wurde er mit dem niederländischen Rockband Di-rect geführt auf ihre Top-10-Single "Blind for You". Darüber hinaus gibt Soerjadi auch regelmäßig Meisterkurse für ausgewählte junge Talente.

Wibi Soerjadi lebt derzeit in Zeist, Niederlande, wo er eröffnet oft seine Heimat für private Konzerte in der Wulperhorst Salon.

Gesundheitsprobleme

Im Frühjahr 2009 erlitt Soerjadi von akuten Innenohrschwerhörigkeit und war nicht imstande, Konzerte zu geben. Doch im Mai 2009 gab er sein Comeback Konzert im Concertgebouw Amsterdam.

Im Jahr 2011 erlitt Soerjadi an den Komplikationen einer Hernie und musste Konzertreisen in Italien und Indonesien abzubrechen, sie bis September 2011 zu verschieben.

Diskografie

  • 1989 Live at Vredenburg
  • 1996 Ein Hauch von Romantik
  • 1997 Live at Carnegie Hall
  • 1997 Liszt für Verliebte: Piano Dreams of Liebe und Leidenschaft
  • 1998 Plays Chopin
  • 2000 Rachmaninov Pianoconcerts Nrs. 2 & amp; 3
  • 2003 Pieces of a Dream
  • 2004 Encore
  • 2006 All-Time Classics
  • 2008 Dance of Devotion
  • 2008 Mutter Melodies
  • 2009 Hand auf Herz
  • 2011 Wibi

Alle Soerjadi Einspielungen wurden entweder Gold oder Platin-Status ein seltenes Kunststück in der klassischen Musik erreicht.

Bemerkenswerte Auftritte

  • 22. November 1996: Debut Recital in der Carnegie Hall in New York;
  • 24. September 2005: Konzert im Disneyland Resort Paris, das goldene Jubiläum der Disneyland zu gedenken.
  • 2006 Konzert auf historischen Liszt-Flügel 576 von 1862 im Concertgebouw in Amsterdam
  • 27. Mai 2007: Leistung über die Slowakei als ein kulturelles Geschenk von Königin Beatrix am Konservatorium in Košice
  • 29. Mai 2009: Comeback Konzert im Concertgebouw Amsterdam
  • 27. Januar 2011: Konzert in der Carnegie Hall in New York
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Sun Ra Diskografie
Nächster Artikel Phonologische Entwicklung
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha