Wiesthal

Becky Blume Juli 26, 2016 W 6 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Wiesthal ist eine Gemeinde im Landkreis Main-Spessart in Regierungsbezirk Unterfranken in Bayern, Deutschland und Mitglied der Verwaltungsgemeinschaft von Partenstein.

Erdkunde

Ort

Wiesthal liegt in der Region Aschaffenburg in der Aubach Tal im Hoch Spessart.

Die Gemeinde hat folgende Gemarkungen: Krommenthal, Wiesthal, Partensteiner Forst.

Geschichte

Wiesthal ist eine alte Glasmacherstadt und hatte seine erste urkundliche Erwähnung im Jahre 1057. Die kleinen Bach, der Aubach, aufgeteilt sobald die Gemeinschaft in zwei Teile, einen zum Bistum Mainz und das andere an der Grafschaft Rieneck gehören. Nachdem die Grafen von Rieneck ausgestorben war, ihre Halb ebenfalls zum Erzbistum Mainz übergeben. Die Wahl Mainz Amt war in der Fürstprimas von Dalberg zugunsten säkularisiert und bestanden mit seinem Fürstentum Aschaffenburg 1814 zu Bayern.

Bevölkerungsentwicklung

Innerhalb der Stadt wurden 1375 Einwohner im Jahr 1970 1.407 im Jahr 1987 und im Jahr 2000 1492 gezählt.

Politik

Der Bürgermeister ist Andreas Zuschlag.

Gemeindesteuern im Jahr 1999 belief sich auf 794.000 €, von denen Netzgeschäft Steuern belief sich auf 247.000 €.

Städtepartnerschaften

  •  Városlőd, Veszprém, Ungarn

Wappen

Von zehn gules Barry und Oder ein saltire argent von zwei Glasbläser Rohre pro saltire der ersten, Mundstücke zur Basis überragt: Arme der Gemeinschaft könnte damit beschrieben werden.

Die Grafen von Rieneck Bohrung Arme mit dem Bereich Design in Wiesthal Armen gesehen, und in der Tat dieses Muster ist gemeint, um die Zeit zu erinnern, als hielten sie die Hälfte der Gemeinde, wenn die lokale Bach war die Grenze zwischen ihren Lehen und die von Mainz statt. Die Tinkturen gules und Silber Rückruf dieser letzteren Staates ehemaligen Hegemonie über die ganze Gemeinde einst die Grafen ausgestorben war. Rohre ist die Glas daran erinnern, dass Wiesthal war einst eine Glasmacher Gemeinschaft, und dass die Bewohner, ob Holzfäller, Kali-Hersteller, Fuhrleute oder sogar Glasmacher, waren mehr oder weniger alle irgendwie zur Glasherstellung verbunden sind. Die Saltire oder St Andrew Kreuz, steht für die Kapelle, die schon stand von 1477, bevor die Gemeinde von Wiesthal gegründet wurde.

Die Arme haben seit 1977 getragen.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

  • St Andrew katholische Pfarrkirche, erbaut 1599/1600
  • Ruh- oder Mühlhansenmühle, der letzte der ehemals sechs Mühlen in der Gemeinde
  • Benutzerdefiniert: Faselsrad, am Faschingsdienstag
  • Langlauf und Mountainbike-Rennen von TSV Wiesthal

Wirtschaft und Infrastruktur

Nach offiziellen Statistiken gab es 208 Arbeiter auf den sozialversicherungspflichtig arbeiten in der Herstellung von Unternehmen im Jahr 1998 in den Handel und Transport war 14. In anderen Bereichen, 33 Arbeiter auf den sozialversicherungspflichtig beschäftigt waren, und 526 dieser Arbeitnehmer gearbeitet von Zuhause. Es wurden 0 Verarbeitung Unternehmen. Ein Geschäft war im Bau, und darüber hinaus im Jahr 1999, gab es 2 landwirtschaftlichen Betrieben.

Der größte Arbeitgeber ist die Firma Wenzel-Präzision.

Bildung

Im Jahr 1999 bestanden die folgenden Einrichtungen in Wiesthal:

  • Kindergärten: 50 Plätze mit 50 Kindern
  • Grundschulen mit 11 Lehrern und 211 Schülern
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Rick Burchett
Nächster Artikel Sambyeolcho Rebellion
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha