Wiślica

Gerta Klinger Kann 13, 2016 W 5 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Wiślica ist ein Dorf in Busko County, Woiwodschaft Heiligkreuz, im südlichen Zentral-Polen. Es ist der Sitz des gmina genannt Gmina Wiślica. Es liegt auf der Nida-Fluss, etwa 14 Kilometer südlich von Busko-Zdrój und 60 km südlich von der Hauptstadt der Region Kielce. Im Jahr 2006 hatte das Dorf eine Bevölkerung von 680.

Geschichte

Wiślica, wenn auch heute nur ein kleines Dorf, ist eine der ältesten Siedlungen in Polen und hat eine wichtige Rolle in der polnischen Geschichte gespielt. Die Stadt wurde vor mehr als 1000 Jahren gegründet wurde, in der Nähe der wichtigen Handelsrouten, Laufen von Krakau nach Sandomierz. Zu dieser Zeit war es wohl die Hauptstadt der berühmten Stamm Vistulans. Das Land der Vistulans, nachdem er in die vorübergehende Herrschaft des Großmährischen und Böhmen, wurde in Polen durch Mieszko I in 990 eingebaut Die erste bewachte Siedlung wurde wahrscheinlich am Ende des 9. Jahrhundert gegründet. Die Überreste, die heute überleben der Siedlung, die am Ende des 12. Jahrhunderts errichtet wurde. Die Stadt hatte regelmäßige Straßen, die gut mit Steinen eingelegt, und eine Wasserzisterne und die Überreste von 47 Holzhäusern gefunden. Das Gebiet beeinträchtigt zehn Sub-Siedlungen, deren Bewohner arbeiteten für die Bedürfnisse der Stadt. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die Stadt wurde von Tataren während der berühmten Invasion von 1241 verbrannt und es wurde nie wieder von Siedlern bewohnt.

In den späten 1950er Jahren entdeckten Archäologen die Fundamente der St.-Nikolaus-Kirche aus dem 10. oder 11. Jahrhundert, die im Museumspavillon ausgesetzt ist. Die Kirche war klein: 6,65 m lang und 3,40 m. breit, mit einem Gang und einer halbrunden Apsis. Es ist eine der ältesten Kirchen in Markt Siedlungen der Region Malopolska.

Der berühmte Gips Taufbecken unter dem Fundament der Kirche befindet, wurde eine wissenschaftliche Sensation und Gegenstand hitziger Diskussionen nach seiner Entdeckung. Wahrscheinlich wurde es als eine Schrift für kollektive taufet im 9. Jahrhundert serviert. Wenn dem so ist, wäre es der Ort der frühesten Taufe auf polnischem Gründe sein. Dieses Ereignis wird im Leben des Heiligen erwähnt. Methodius als sogenannte pannonischen Legend.

Im 12. Jahrhundert wurde Wislica ein wichtiges Zentrum des Gerichts, geistigen und politischen Leben. Es wurde der Status der herausragenden kulturellen Zentrum von der Frau des Prinzen Kasimir der Gerechte gegeben. In den Jahren 1166-1173 war die Stadt die Hauptstadt des Herzogtums Wislica. Dies ist wahrscheinlich, wenn die wahrhaft königliches, einzigartig in Polen, Wohnanlage, bestehend zwei große Paläste und die Zusatzrunde Kapellen errichtet wurde. Auch eine andere Kirche gegründet. Seine Überreste werden in der Basilika versteckten Gewölbe unter den Relikten der dritten Wislica Heiligtum. Ihre Entdeckungen stellte sich als eine große Sensation, vor allem den Boden der Grab Krypta der erste romanische Kirche an diesem Ort rund 1170 gebaut Es ist das unbezahlbare Arbeit der Kunst und Denkmal der romanischen Stil.

Das Hotel liegt in der Grab Krypta der Kirche aus dem 12. Jahrhundert, sogenannte Slab von Orants ist eine Gipsplatte mit Gravuren mit schwarzer Paste mit Kohle gemischt gefüllt. Es zeigt zwei Felder mit einfachen Zahlen getrennt und durch Streifen verziert Rand umgeben ist, zeigt mythologische Kreaturen: Greife, einem weiblichen Zentauren und dem Baum des Lebens. Wahrscheinlich die Figuren stellt Prinz Heinrich von Sandomierz und Kasimir der Gerechte mit ihren Familien. Es ist auch eine Grabstätte Heinrich von Sandomierz. Die Kirche mit Slab von Orants wurde im 13. Jahrhundert von größeren, dreischiffigen Basilika ersetzt. Seine Überreste sind immer noch in den Gewölben sichtbar und werden von dekorativen Keramikboden vertreten.

Rund die Hälfte des 14. Jahrhunderts eine weitere Kirche wurde von König Kasimir dem Großen errichtet. Es ist ein schönes Beispiel für den gotischen Stil in der Architektur, während die wertvollsten Gebäude seiner Art im Süden Polens. Auch ist es ein schönste Beispiel der sehr seltenen Typ Kirchen zweischiffige. Die Basilika Innere ist reich mit wertvollen und einzigartigen Wandmalereien verziert. Sie wurden um 1400 von König Vladislau Jagiello in seiner Lieblings-ruthenischen-byzantinischen Stil in Auftrag gegeben. Neben der Basilika zwei Gebäuden von Jan Dlugosz gegründet ist erhalten geblieben. Im Jahre 1442 wurde er Kantor in der Wislica Kirche und zwei Jahre später seinen Kurator. Um 1460 gründete er den Glockenturm und ein Gebäude für 12 Kanoniker ein 12 Assistent Pfarrer, der heute ein seltenes Denkmal der mittelalterlichen Wohnarchitektur.

Wislica wurde Charterrechte durch König Vladislau das Elbow-Hoch in 1326. Seit dieser Zeit war es ein Ort der häufigen politischen Versammlungen, als auch den Ort des Auslesens von Wislica Satzung gewährt. Sein Sohn, König Kasimir dem Großen errichtet die Städte Festungsmauern mit drei Toren und die Burg, die später gezogen wurde verkleinert. Großzügige Raumaufteilung der Stadt in diesen Jahren verändert. Das neue Zentrum der Wislica wurde auf der Handelsroute gelegen, so genannte Via Salis. Neue Brücken über den Fluss Nida konstruiert. Wislica wurde wichtige Privilegien, Mautzoll auf den Brücken gewährt, die Befreiung der Städte Personen Zölle und das Recht der Speicherung von Salz. Die Brauerei von Wislica wurde als die Herstellung der ausgezeichneten Bier, das nach Krakau für die königliche Tafel geliefert wurde bekannt.

Ab dem 14. Jahrhundert Wislica war die Hauptstadt eines Landes, aus dem 15. Jahrhundert war es eine Kreisstadt und Sitz des Starosten. Im Jahre 1528 König Sigismund I. gewährte die Old Wislica das Recht auf kommunale Wasserwerke zu bauen. Bis zum Ende des 16. Jahrhunderts wurde die Stadt durch aufeinander folgende Feuer, Überschwemmungen und Epidemie zerstört wurde, fing an, in die Vergessenheit geraten. Die Städte endgültige Zerstörung fand im Jahre 1657 während der schwedischen Sintflut. Obwohl Wislica blieb die Landeshauptstadt bis zum Ende des 18. Jahrhunderts, es nie wieder zu seiner früheren Pracht. Im Jahre 1795 wurde es Teil von Österreich als Folge der Dritten Teilung Polens.

Ab 1809 war es im Herzogtum Warschau, dann von 1815 in der Kongreß-Polen unter russischer Herrschaft, und erneut im unabhängigen Polen seit 1918. Wislica verlor seine Stadtrechte im Jahre 1870, und es wurde noch einmal im Laufe des Ersten Weltkrieges zerstört , im Jahre 1915.

Im Jahre 1939 während der Invasion Polens schwere Kämpfe stattgefunden in der Nähe des Dorfes. Im Zuge der deutschen Besatzung, die folgten, starben Wislica jüdischen Gemeinde im Holocaust. Leider wird heute Wislica noch vergessen und von größeren intellektuellen Zentren an den Rand gedrängt, bleibt als eine bezaubernde Stadt, die Denkmäler von großem künstlerischen Wert bietet, von langen Traditionen und Erinnerungen an wichtige historische Ereignisse, aber.

Sehenswürdigkeiten

  • Collegiate Basilika der Geburt der seligen Jungfrau Maria in Wiślica wurde von König Kasimir dem Großen im Jahre 1350 errichtet, es ist das älteste und größte zweischiffige Kirche in Polen. Im Inneren gibt es Original-Wandmalereien von König Vladislau Jagiello in 1400. Heute gegründet, es ist die Wallfahrtskirche Madonna Lächeln, halb Skulptur, um Wislica von König Vladislau Ich Ellenlang gegeben, zurück zu 1270-1300 datiert;
  • Die von Jan Dlugosz 1460 gegründet Belfry;
  • Die Gewölbe der gotischen Basilika mit den Überresten von zwei romanischen Kirchen, die 12. und 13. Jahrhundert zurückdatiert werden;
  • Einzigartige Slab von Orants zurück bis 1175 datiert, schönste Beispiel der romanischen Kunst;
  • Das Haus für die Chorherren und Assistent Pfarrer, sogenannte House of Jan Dlugosz datiert zurück auf 1460, mit schönen originalen Wandmalereien;
  • Das Archäologische Pavillon, der die Reste aus dem 10. Jahrhundert stammende romanische Kirche und die berühmte Gips Schriftart aus 880;
  • Frühmittelalter befestigte Siedlung bilden das Ende des 10. Jahrhunderts;
  • Der jüdische Friedhof, in das 17. Jahrhundert geschaffen, während und nach dem zweiten Weltkrieg zerstört
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Paula Slier
Nächster Artikel Pete Riski
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha