William H. F. Brüder

Julia Spangenberg November 5, 2016 W 113 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

William Henry Francis, auch William Henry Francis Brüder mit seiner matronymic Nachnamen aufgenommen gab eine alte katholische Benediktiner, Fürsprecher für die Einwanderer, Arbeiter und die Armen.

Leben

Brüder gebürtig aus England, sondern lebte in Waukegan, Illinois war ein Bewohner von einem unabhängigen Benediktinerkloster in Waukegan befindet und von Pater Bernard Harding, OSB, ein ehemaliger Mönch von Kloster St. Gregory in Sacred Heart, Oklahoma laufen. Brüder wurde von Harding beeinflusst.

Fond du Lac

Protestant Episcopal Church in den Vereinigten Staaten von Amerika Bischof Charles Chapman Grafton, der Fond du Lac, einem Gründungsmitglied der Society of St. Johannes der Evangelist ", hatte starke Vorstellungen über die Bedeutung der Gemeinden von Männern und ihren bedeutenden Beitrag zur Kirche "und seine" Einfluss auf das Wachstum des religiösen Lebens ", so Rene Kollar auf Projekt Canterbury," über den Atlantik ausgedehnt ". Auf seiner Rückreise aus Russland im Jahr 1903, Grafton besucht "seinem alten Freund", Charles Wood, 2. Viscount Halifax, wo er mit Aelred Carlyle und bewertet Carlyle Benediktiner-Revival-Gruppe Lebensunterhalt als Gäste auf Halifax Nachlass in Painsthorpe. William Maclagan, Erzbischof von York, "äußerte einige Bedenken verleihen diese Token oder Symbol der anglikanischen Zustimmung auf Carlyle", aber Halifax ausgehandelt Erlaubnis Maclagan zur Carlyle als Benediktiner-Abt installieren. Halifax wollte Grafton zu segnen und Carlyle installieren als Abt des entstehenden Klostergemeinschaft. Also, im Jahr 1903, Grafton installiert Carlyle und ordinierte ihn ein Subdiakon, der nach Kollar war ein Befehl während der englischen Reformation aufgehoben. Kollar schrieb, dass, obwohl Carlyle zuvor eines Priesters "konnte nicht die pädagogischen und wissenschaftlichen Anforderungen gerecht", stimmte Grafton, ihn zu ordinieren "ohne die üblichen Formalitäten, sofern der Erzbischof von York hat keine Einwendungen erhoben"; Maclagan genehmigt und zur Grafton gewährt Dimissorien Carlyle zu seiner Ordination durchführen ", aber er Carlyle Versprechen auch, um die Koordinierung und die Umstände ein Geheimnis umgibt, ihn zu behalten." Während Carlyle besucht Grafton 1904 ordinierte ihn Grafton ein Priester während einer geheimen aber offiziell dokumentiert Zeremonie in Ripon, Wisconsin. Beide Männer wollten eine Benediktiner-Bruderschaft in Grafton die Diözese von Fond du Lac zu etablieren. Kollar schrieb:

Carlyle erklärt, dass mehrere Männer ein Interesse, aber das Projekt würde mindestens zwei Jahre dauern, um auszuwählen und zu schulen geeignete Kandidaten. Anson schrieb, dass Brüder war nicht unter ein paar amerikanische Aspiranten am Kloster Carlyles. Es ist unklar, was als nächstes geschah aber nach Kollar, gestoppt Beteiligung Carlyles 1904 "Offensichtlich wenig oder keinen Kontakt zwischen Carlyle Brüderlichkeit und seinem amerikanischen Amtskollegen bestanden", bemerkt Kollar.

Bei einem Spaziergang in der Nähe des Bahnhofs in Waukegan, bemerkte er eine Gruppe von Benediktinern wartet auf einen Zug und begann ein Gespräch mit ihnen. Sie erklärten, wer sie waren anglikanischen Benediktiner und dass sie auf dem Weg nach Fond du Lac, Wisconsin, für Carlyle Ordination waren. Sie luden Brüder, sie für die Reise und Ordination anzuschließen. Das tat er. Brüder trafen Grafton, sie wurden sofort Freunde und bald wurde beschlossen, dass Brüder würden Waukegan für seine Sachen zurück, und dass er den Fond du Lac zurückkehren würde, wo er und Grafton ein Benediktinerkloster neben St. Pauls Episcopal Cathedral beginnen würde.

Im Jahr 1908, Vater Herbert Parrish, ein PECUSA Priester in gutem Ansehen, war vor der anglikanischen Benediktinerkloster St. Johannes der Täufer in Fond du Lac.

Die ersten Bewohner waren: Parrish, Cyril Haffner und Brüder.

Es wurde legal in Fond du Lac 1909 von Grafton als American Kongregation des Ordens des heiligen Benedikt eingebaut.

Nach Anson, geweiht Vilatte Brüder c. 1910 - c. 1911 und später setzte ihn ab.

Es ist unklar, ob er die gleiche Person wie der William A. Brüder, die im Jahr 1911 für den Diakonat von "einer armenischen Bischof" in Worcester, Massachusetts, von Grafton in der Diözese von Fond du Lac im Jahre 1912 zum Priester geweiht und empfangen wurde ist, dass William A. Brüder wurde der Diözesandienstplan von Geistlichen 1912 von Grafton hinzugefügt; innerhalb eines Jahres wurde er von der Diözesan-Dienstplan von Geistlichen auf der Reginald Heber Weller Anweisung entfernt wird.

Anson schrieb in The American Benediktiner-Review, dass nach Parrish links ", scheint, dass seine Anhänger wurden ausgetauscht oder von einer Gruppe von jungen Männern, die in ein Benediktiner-Bruderschaft gebildet worden war verdrängt" es von den Brüdern in Waukegan, Illinois, außerhalb Graftons Diözese befindet von Fond du Lac und der anglikanischen Diözese von Chicago, wo Charles P. Anderson war Bischof. Brüder war Leiter dieser Gruppe. Ein Kloster mit dem Namen "Abtei St. Dunstan" wurde nicht in der Living Church Jahres aufgeführt; nur ein "gemieteten Haus hieß Abtei St. Dunstan" mit Grafton als "ihren abwesenden Abbot" selbst ernannte.

Anson war sich nicht sicher, ob diese Gruppe war ein anglikanischer Orden "für 1911 wurden sie selbst Styling" Altkatholiken "".

Andreaskreuz gedruckt einen Brief im Jahre 1912, die darüber informiert, dass Grafton "widmete die Benediktiner-Abtei in Fond du Lac, unter dem Titel: St. Dunstan Abbey, nach dem ehemaligen Erzbischof von Canterbury". Nach diesem Schreiben, die Klostergemeinschaft, deren Mitglieder haben Missionsarbeit unter der ausländischen Bevölkerung, sei "durchaus treu" auf die PECUSA. Später im Jahr 1912, berichtet, Grafton, dass der "kleine Abtei oder Kloster, das hier in Fond du Lac gegründet wurde ist in einem guten Zustand gebracht worden, und eine schöne Kapelle errichtet wurde". Grafton veröffentlichte auch ein Kommentar zu der Herrschaft der Benediktinerabtei St. Dunstan 1912 und Wochen vor seinem Tod, schrieb Carlyle:. "Unsere kleine Kloster St. Dunstan ist das Baby-Kloster der Christenheit haben wir finanziell gesegnet. Ich habe in der Lage, das Kloster zu geben, gut und mit schönen Kapelle ausgestattet, an den Orden, die ich hatte, eingearbeitet. Grafton starb am 30. August 1912. Kollar namens St. Dunstan Abtei Graftons "Experiment im Klosterleben", dass "haben nicht lange überleben nach seinem Tod im Jahre 1912 ". Ab 1914 wurde die Gruppe nicht in der Living Church Jahres aufgeführt.

Waukegan

Nach Grafton starb im Jahre 1912, hat sein Nachfolger, Weller, und die Diözese von Fond du Lac nicht wollen, um das Kloster zu unterstützen und dachte, das als Kloster genutzt Gebäude könnte besser genutzt werden, damit die Mönche wurden gebeten, zu verlassen. Die Mönche zogen in einem großen Haus in Waukegan von Brothers in Familienbesitz. Sie fuhren fort, ihr Kloster als "St. Dunstan Abbey".

Brothers-Gruppe von etwa fünf Mitgliedern, wurde in den verbleibenden Teil des POCC dann unter der Gerichtsbarkeit Bischof Jan Tichy am 3. Oktober brachte, wurde 1911 Tichy nicht als Kozlowski Nachfolger von der IBC bestätigt.

Wenn Grafton erkrankte, übernahm er die kirchliche Autorität des Klosters an seinen Freund Tichy. Er blieb in Ladung des Klosters, bis 1914, als Tichy Diözese gewählt Brüder als Bischof, dessen schlechte Gesundheit zwang ihn zur Aufgabe seines Amtes. Da zu dieser Zeit die Beziehungen zwischen der amerikanischen Bewegung und der Altkatholischen Kirche in England hatte dichtes und die Verstärkung der zwischen ihnen bestehenden Bindungen wünschenswert war der junge Bischof wurde, nach Europa für seine Weihe gegangen. Aber Weltkrieg machte ein solches Unternehmen nicht zu der Zeit und es war erst zwei Jahre später, dass die Möglichkeit der Gründung der Europäischen Bischofsamt in Amerika präsentierte sich. Es blühte und wurde unter den altkatholischen und unabhängigen ethnischen katholischen Gemeinden in Mittel- und Nordamerika bekannt. Bischöfe Joseph Rene Vilatte und Rudolph de Landas Berghes waren beide Gäste und alt-katholischen Priester oft Besuch Anschlag durch oder kommen für einen Rückzug.

Brüder wurde Bischof für die Tschechische Altkatholische Kirche am 3. Oktober 1916 in Waukegan geweiht durch de Landas. Am folgenden Tag, de Landas geweiht Carmel Henry Carfora als Bischof der nordamerikanischen Alte römisch-katholischen Kirche. Kurz nach seiner Weihe, Brüder berief eine Versammlung des Klerus und die Entscheidung getroffen wurde, um die Namen der Kirche zu ändern: Die Altkatholische Kirche in Amerika. Dies hat neue Verantwortung für die jetzt Erzbischof-Abt. Eine seiner ersten Amtshandlungen war, die verschiedenen ethnischen Gemeinschaften und Kongregationen, die unabhängig von der römisch-katholischen und der PECUSA waren zu vereinen, aber behielten ihre katholischen Glauben und Erbe.

Brüder wurde von Bischof Rudolph de Landas Berghes im Jahre 1916 geweiht und später von de Landas abgesetzt ", scheint gewesen zu sein," für das, was um Brandreth mit der Begründung, dass zum Zeitpunkt der Weihe hatte er nicht, in der Tat erhielt die Aufträge " der Diakon und Priester. " Brandreth erklärt, dass Brothers "Ansprüche des Seins in der Gemeinschaft mit Utrecht sind ganz falsch." Brothers Weihe wurde von Mathew abgeleitet; daher von der IBC anerkannt.

Die Kingston Täglich Freeman gedruckt im Jahre 1945, dass Franziskus vor seinem Umzug nach New York "war unter den unterprivilegierten Kindern in Chicago gearbeitet". Während Evers schrieb, dass Francis, "arbeiteten unter den armen und oft ausgenutzt Industriearbeiter" in Chicago.

New York

Er zog nach New York City und von St. Dunstan Haus betrieben. Es war nach der Works Progress Administration der 1939 New York City Guide ", ein Rasthaus und die Stadt Sitz der Altkatholiken, einer Kloster Sekte", um der PECUSA St. Georgs-Kapelle auf Stuyvesant Square befindet sich neben, in Manhattan.

Im Jahr 1920 zog Brüder das Hauptquartier der Altkatholischen Kirche in Amerika und der alt-katholischen Benediktiner nach New York City. Es führte er die Kirche und Benediktiner durch die rauen Zeiten der Depression und immer Haltung seines Hirten beibehalten. Er war in der Tat ein geistlicher Vater für alle. Während der Depression mit anderen Religionsführer trat er in die Hungrigen zu speisen. Sein Wohltäter gab ihm große Summen auf die Bedürfnisse von New York Suppenküchen erfüllen. Bekannt für die Menschen in der Umgebung, in der er arbeitete und wo er als Kind kam, um mit seiner Familie nach ihrer Ankunft aus Nottingham, England wohnen, er verlassen hatte, die Chancen der Business-Welt zu dienen, um die ungepflegt, ausgebeutet Einwanderer arbeiten in den Stahlwerken. Es in der Mitte von den verachteten "Ausländer" seinen sympathischen Verständnis für ihre Probleme und seine praktische Versuche, sie zu lösen seine Mission reiche in guten Werken.

Jeder junge Mann, obdachlos oder in der Notwendigkeit von Leitlinien oder Rückzug, war willkommen in der Abtei. Haffner, der Stand, machte alle willkommen fühlen und zeigte eine wahre Benediktiner Gastfreundschaft.

Woodstock

Im Jahr 1938, Francis zog nach Woodstock, New York. Im nächsten Jahr, Francis und drei Mitglieder seiner sieben Mitglieds Mariaviten Gruppe repariert eine verlassene PECUSA Kapelle auf Overberg als "nichts anderes als eine Klosterkapelle" zu verwenden. Die Kapelle wurde auf dem National Register of Historic Places wie die Kirche der Heiligen Verklärung Christi-on-the-Halterung betreiben. Sie planten die Bienenzucht und die Aufzucht von Ziegen als Landwirtschaft Venture. Im Jahr 1940 berichtete die Kingston Täglich Freeman, dass "Francis, der Gemeinschaft der Felicianow", geplant, einen 20-Morgen-Eigentum für seine vorgeschlagenen nicht-sektiererische Sommerschule für Jungen, die "als St. Dunstan School bekannt sein" leasen; er plante, sie zu konvertieren "in eine ständige year-around Institution" in der Zukunft. Diese vorgeschlagene Venture war nicht "St. Dunstan-Kirche".

Etwa zur gleichen Zeit wurde eine andere Eigenschaft auf Francis 'Gemeinde gepachtet. Diese Eigenschaft enthalten eine alte Scheune, die in das Gotteshaus als St. Dunstan Kirche bekannt umgewandelt wurde. Es wurde im Jahre 1945 durch ein Feuer von einem Petroleumkocher Explosion begonnen, während Francis wurde für einen Dienst vorbereitet zerstört; sondern von den 1950er Jahren wurde die dokumentierten Bericht in eine Geschichte, die der umgebauten Scheune "wurde während des Krieges sei es durch Bürgerwehren oder Elementarereignis niemand weiß verbrannt" verziert.

Die Kingston Täglich Freeman berichtet, im Jahre 1945, dass Franziskus gelebt und gepflegt sein Arbeitszimmer im Keller des umgebauten Scheune, während seine Frau lebte in einer umgebauten Getreide Krippe auf demselben Hof.

Francis, nach der American Church Committee für Armenien ", teilte uns mit, dass seine erste Pfarrei war ein armenischer einem gewesen, dass sein Vater war ein enger Freund von William Gladstone, England großen armenischen Freund, und dass" Ich bin stolz, in der Lage sein, Ihnen sagen, dass ich spreche ein wenig armenischen '. "

Ammon Hennacy schrieb in seinem 1952 Autobiographie eines katholischen Anarchist, dass Franziskus lud ihn nach Woodstock zu besuchen. "Dies freundlich, dünn und agile alte Mann war meine Partner im Gespräch", schrieb Hennacy. "Er wusste, dass viele alte Zeit Radikale, die ich kannte." Ein sozialer Aktivist in der katholischen Arbeiterbewegung war Hennacy eine christliche Anarchist und anarcho-Pazifisten; er war auch ein Mitglied sowohl der Sozialistischen Partei von Amerika und Industrial Workers of the World. "Wie ich es verstanden habe," Hennacy ermittelt Franziskus Stückelung und schrieb, "diese Leute waren nicht radikal, aber hatte demütig folgen ihren Führern ebenso viele andere tun." Er erzählt, wie Francis hatte einen Freund fahren Francis und sich Maryfarm, die c. 1947 - c. 1965 Catholic Worker Bewegung Landwirtschaft Gemeinde, in der Nähe von Newburgh, New York, wo Francis dachte er Dorothy Day, einer der Gründer der katholischen Arbeiterbewegung treffen würde, aber sie hatte gerade für New York City verlassen. "Ich war nicht zu dieser kleinen Stückelung angezogen, weil es schien nicht, um jede Lebens haben" Hennacy reflektiert auf Francis 'Gruppe in Woodstock, aber er war zu Francis "mit seiner Einfachheit, Freundlichkeit und Geist der Liebe" angezogen.

Für eine lange Zeit gab es keine Postulanten für die altkatholischen Benediktiner und es gab nur Brüder und Bruder Cyril. Der Bischof half bei der Organisation der Altkatholischen Kirche in Amerika und von Zeit zu Zeit in den ökumenischen Dienstleistungen. Brüder war der Freund von Eleanor Roosevelt und die Familie Hearst und mehrere andere Gesellschaft Familien, die seine Kirche in Woodstock beigetragen. Einer der Bischof Arnold Harris Mathew Nachfolger exkommuniziert ihn von Old Katholizismus im Jahr 1944 und er schließlich akzeptiert Ordination in der russisch-orthodoxen katholischen Kirche in Amerika im Jahr 1962.

Brüder halfen Futtermittel und Haus vielen Woodstock-Festival Teilnehmern. Es gibt viele Zeitungsartikel von seinen guten Willen und die Liebe für die Menschen.

Brüder starben im Jahr 1979, während in Gemeinschaft mit der ukrainischen nationalen orthodoxen Kirche im Exil, aber seine Mühen und Arbeiten sind immer noch ein Teil des Woodstock-Gemeinschaft. Er wurde in seiner Arbeit durch den Stand der Gemeinschaft, Dom Augustin Whitfield, OSB von Mount Royal Abbey und Abt Johannes von Holy Name Abbey gelungen.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Mit 100 Kazoos
Nächster Artikel Pattamadai
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha