Willibrord

Sandor Obermeyer April 7, 2016 W 0 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Willibrord war ein Northumbrian Missionspatron, der als "Apostel der Friesen" in der modernen Niederlande bekannt. Er wurde der erste Bischof von Utrecht und starb in Echternach, Luxemburg.

Frühen Lebensjahren

Sein Vater, Wilgils oder Hilgis, war ein Winkel oder, wie Alcuin Arten ihm, ein Sachse, der Northumbria. Neu zum Christentum konvertiert, betraut Wilgils seinen Sohn als eines abgeflachten, zur Abtei von Ripon, und zog sich von der Welt, den Bau einer kleinen Kapelle, in der Nähe der Mündung des Humber, den Heiligen Andreas gewidmet. Der König und der Adel des Bezirks verlieh ihm Stände, bis er endlich in der Lage, eine Kirche, über die Alcuin danach entschieden zu bauen.

Willibrord wuchs unter dem Einfluss von St. Wilfrid, Bischof von York. Später trat er in die Benediktiner. Er verbrachte die Jahre zwischen dem Alter von 20 und 32 in der Rathmelsigi zwischen. die ein Zentrum der europäischen Lern ​​im 7. Jahrhundert war.

Frisia

Während dieser Zeit studierte er bei St. Egbert, der ihn und elf Kameraden geschickt, um die heidnischen Germanen Nordfrieslands zu christianisieren, auf Antrag des Pippin der Mittlere, austrasischen Bürgermeister des Palastes, der Nennoberhoheit über dieser Region hatten. Willibrord nach Rom zweimal. Am 21. November 695, in der Kirche von Santa Cecilia in Trastevere, Sergius I. schenkte ihm ein Pallium und weihte ihn zum Bischof der Friesen. Er kehrte nach Frisia zu predigen und zu etablieren Kirchen, unter ihnen ein Kloster in Utrecht, wo er baute seine Kathedrale. Willibrord gezählt wird der erste Bischof von Utrecht.

In 698 die Abtei Echternach gründete er an der Stelle eine römische Villa in Echternach, die ihm von Pepin Mutter-in-law, Irmina von Oeren, der Frau des Seneschall gespendet wurde und Pfalzgraf Hugobert. Nach Hugobert starb, gründete Irmina ein Benediktinerkloster am Horren in Trier. Wenn eine Plage bedroht ihrer Gemeinde, sammelte sie die Hilfe von Willibrord; und wenn die Seuche durch das Kloster übergeben, gab sie Willibrord das Land für seine Abtei in Echternach.

Pepin von Heristal starb in 714. In 716 der heidnische Radbod, König der Friesen, eroberten Besitz von Frisia, brennende Kirchen und tötete viele Missionare. Willibrord und seine Mönche wurden zur Flucht gezwungen. Nach dem Tod von Radbod in 719, kehrte Willibrord, seine Arbeit wieder aufzunehmen, unter dem Schutz der Karl Martell. Winfried, besser bekannt als Boniface bekannt, trat Willibrord und blieb für drei Jahre, vor der Reise auf, um in der germanischen Gebiet zu predigen.

Verehrung

Willibrord starb am 7. November 739 im Alter von 81 und seinem Wunsch entsprechend, wurde in Echternach beigesetzt. Er war schnell entschieden, ein Heiliger zu sein. Willibrord Brunnen, die seine Missionswege umgangen, wurden von den Leuten besucht, um die Heilung von verschiedenen Nervenkrankheiten zu werben, vor allem von Kindern.

In der römisch-katholischen Kirche seinem Festtag wird am 7. November außerhalb Englands gefeiert, aber am 29. November in England, im Auftrag von Papst Leo XIII. In der Kirche von England, wird er am 7. November gefeiert.

Zahlreiche Wunder und Reliquien wurden ihm zugeschrieben worden. Bei einer Gelegenheit wurde der Transport von seiner Reliquien so feierten "die fünf Bischöfe in voller Pontifikale unterstützt; im Tanz engagiert waren 2 Schweizer Garde, 16 Fahnenträger, 3045 Sänger, 136 Priester, 426 Musiker, 15.085 Tänzer und 2.032 Spieler ". Ein Springprozession in Echternach weiterhin jedes Jahr am Pfingstdienstag statt und zieht Tausende von Teilnehmern und eine gleiche Anzahl von Zuschauern, um die Erinnerung an einen Heiligen, die oft der Apostel der Benelux-Länder genannt wird ehren.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Saturday Super
Nächster Artikel Rdio
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha