Winnenden

Sina Adler Juli 26, 2016 W 2 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Winnenden ist eine kleine Stadt im Rems-Murr-Kreis der Region Stuttgart in Baden-Württemberg im Südwesten Deutschland. Es liegt in einem Weinbaugebiet ca. 20 km nordöstlich von Stuttgart und hat eine Bevölkerung von weniger als 28.000. Die Stadt ist die Heimat der Kärcher Company, Hersteller von Reinigungsanlagen, nämlich Druckreiniger.

Geschichte

Die frühesten Aufzeichnungen des Winnenden ist in einem Dokument von 1181, wo Gottfried von Schauenburg-Winnenden wird als Zeugen zu bezeugen, daß Kaiser Friedrich Ich hielt das Schloss in der Stadt erwähnt gefunden. Um 1200 die Burg, die dann aufgerufen wurde Windin, in den Besitz von Heinrich von Neuffen. 1277 wurde es an Konrad von Weinsberg übernommen. Am 10. Oktober 1325 die Burg und Stadt wurden an Württemberg verkauft.

In der deutschen 'war War Winnenden zunächst unter der Kontrolle des Armer Konrad oder der Bauern Bauern Armee, sondern von 1519, unter der Kontrolle des Schwäbischen Bundes war. Im Jahre 1616 nahm eine Epidemie das Leben der etwa die Hälfte der Bevölkerung von Winnenden. Während des Dreißigjährigen Krieges wurde die Stadt zweimal geplündert, im Jahre 1638 und 1643, und Imperial, Französisch und schwedische Truppen während des Konflikts gelegentlich besetzten Winnenden. Etwa zur gleichen Zeit Schloss der Stadt wurde der Sitz der Württemberg-Winnental Linie des Hauses von Württemberg.

Im März 2008, Winnenden und der nahe gelegenen Stadt Backnang gemeinsam Gastgeber der Welt Individual Debating und Public Speaking Meisterschaften in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Debating Society. Der Wettbewerb wurde in einem der Gymnasien Winnenden ist, dem Lessinggymnasium an einem Gymnasium in Backnang, Max-Borngymnasium durchgeführt und.

Politik

Die folgenden Parteien bilden die Stadtverwaltung nach den Gemeindewahlen 2004: die CDU, Wähler Free Association, SPD und Grüne Alternative Liste

2009 Schul Schießerei

Am 11. März 2009 hat die Stadt international Schlagzeilen nach einem Amoklauf an der Albertville-Realschule, eine der Hauptschulen Winnenden ist. Der Täter war ein ehemaliger Schüler, der Feuer ohne Warnung geöffnet. Die Dreharbeiten führte zum Tod von zwölf Menschen, und der Angreifer beging Selbstmord an Wendlingen nach der Tötung von drei Zivilisten. Laut Heribert Rech, Innenminister Baden-Württemberg Staat, die meisten Opfer in der Schule waren weiblich; acht Studentinnen, drei Lehrerinnen, und eines männlichen Studenten wurden in der Amoklauf getötet.

Breuningsweiler

Seit 1972 ist Breuningsweiler ein Stadtteil von Winnenden in Baden-Württemberg, Deutschland. Breuningsweiler hat etwa 1000 Einwohner.

Geschichte

  • 1293 Das Dorf wurde zum ersten Mal am 22. Juli 1293. Damals war die Abtei von Lorch stimmte Graf Eberhard zu schützen "Bruningswilar", wie es damals genannt wurde erwähnt.
  • 1443 die Schenkin von Winnenden geerbt "Bruningswilar".
  • 1542 15 Familien lebten in Breuningsweiler.
  • 1600 hatte das Dorf 30 Haushalte mit 150 Menschen, die dort leben.
  • 1829 das Rathaus gebaut.
  • 1886 Die Feuerwehr gegründet.
  • 1909 wurde die "Brestling" wurde Breuningsweiler gebracht. Als Ergebnis wird Breuningsweiler auch als "Brestlingsweiler" bekannt.
  • 1911 Breuningsweiler erhielt Strom.
  • 1922/1923 wurde die Kirche gebaut.
  • 1939 Die Volkszählung von 1939 ergab, dass 293 Menschen in Breuningsweiler lebten.
  • 1968 Die Feuerwehr von Breuningsweiler erwarb ein Feuerwehrauto.
  • 1970 Die Sporthalle wurde von der Sportverein errichtet.
  • 1972 Breuningsweiler wurde am 1. Januar 1972, um Winnenden eingemeindet.
  • 1973 Die Einweihung der neuen Kirche.
  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel XTS-400
Nächster Artikel One Boston Place
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha