Woiwode

Norina Brenner Juli 26, 2016 W 7 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Woiwode ist eine slawische Titel, bezeichnete ursprünglich die Haupt Kommandeur einer Militärmacht. Es leitet sich von dem Wort vojevoda, die in der frühen slawischen bedeutete die bellidux, also der militärische Kommandant eines Gebiets, aber es hatte in der Regel eine größere Bedeutung. In byzantinischer Zeit wurde es verwendet, um in erster Linie militärischen Befehlshaber der slawischen Bevölkerungsgruppen insbesondere in den Balkanländern beziehen. In mittelalterlichen Serbien es bedeutete, ein hochrangiger Beamter und vor der osmanischen Besetzung der Kommandeur einer militärischen Bereich. Während der osmanischen Zeit war Wojewoden der Titel durch den Herrscher von einer Provinz, dessen Befugnisse enthalten die Verwaltung, Sicherheit und Steuererhebung im Rahmen einer Sonderregelung zu tragen. Nach Angaben der Chronik des Klosters Voutsas, die slawische Titel "Woiwoden", die vor der osmanischen Besetzung in bestimmten Bereichen des Epirus und Thessalien herrschte, verwendet, um den Anführer einer Vlach Gemeinschaft oder Familie zu bezeichnen. Die gleichen Titel wurde von der osmanischen Beamten, der die "Chora Metzovo" jedes Mal betreute getragen. Das Wort kam allmählich, den Gouverneur einer Provinz zu bezeichnen.

Die ausgeschlossen oder durch einen Woiwoden verabreicht Gebiet als Wojewodschaft bekannt. In der englischen Sprache, wird der Titel oft als "Fürst" oder "Herzog" übersetzt. In slawischen Terminologie wird der Rang eines Woiwoden als gleich angesehen, der dem eines deutschen Herzog. Ein Woiwode wurde oft als ein Assistent des Knyaz sein. Während der militärischen Aktionen war der Woiwode verantwortlich für eine zwangsverpflichtet Armee, die der lokalen Bevölkerung, die voj bestand; während die Knyaz hatte seine eigene regelmäßige militärische Formation, die Druzhina.

Heute in Polen der Begriff wojewoda bedeutet die zentral ernannten Gouverneur einer Provinz oder polnischen Woiwodschaft. Die polnische Titel wird manchmal im Englischen als "Palatin" oder "Prinz Gaumen" gemacht, verantwortlich für eine Pfalz. Andere ähnliche Titel als Markgraf konnte, Generalgouverneur, und andere werden. Mit der Expansion des Russischen Reiches der Titel des Woiwoden wurde von namestnik abgelöst. Der Titel wurde in der mittelalterlichen Bulgarien, Böhmen, Bosnien, Kroatien, Serbien, Mazedonien, Griechenland, Walachei, Moldau, Siebenbürgen, Rügen, Lausitz, Polen, Moschus, Halych, Wolhynien, Novgorod Republik, Tschernigow, und Kiew eingesetzt. Später Woiwoden war die höchste militärische Rang in den Fürstentümern Montenegro und Serbien, und im Königreich Jugoslawien. In der rumänischen mittelalterlichen Fürstentümer Moldau und Walachei, Voievode wurde Teil der offiziellen Titulatur des regierenden Fürsten, zeigt sein Recht, die ganze Armee zu führen. Woiwode oder vajda war auch der Titel des ungarischen Statthalter von Siebenbürgen im Mittelalter. Baida war ein Titel eines ruthenischen Edelmann Dmytro Wyschneweckyj, ein Kosakenführer. In ähnlicher Weise wurden die Führer der Rebellen Haiduti Bulgariens "voevodes" bezeichnet.

Etymologie

Der Begriff leitet sich vom slawischen voi oder vojsko + vodi und damit ursprünglich Kriegsherrn.

Das Wort wurde entwickelt, um verschiedene Formen in den modernen slawischen Sprachen wie wojewoda, воевода, войвода oder воевода, воєвода, Vévoda und војвода zu nehmen. Es wurde auch in einigen nicht-slawischen Sprachen entlehnt, wobei solche Formen wie Voievod, Vajda und vaivads.

Woiwode ist auch mit staatlichen Formationen wie Vojvodina, polnischen Provinzen Woiwodschaft und mittelalterlichen Provinzen Balkan zusammen.

Diese Etymologie ist vollkommen parallel, wenn auch ohne Bezug, zu der äquivalenten germanischen Titeln und Begriffe wie der Old English heretoga und der deutschen Herzog, die in feudalen Zeiten wurde mit dem lateinischen dux gleichgesetzt. Aus diesem Grund werden die slawischen Begriffe manchmal als Herzog übersetzt. , Obwohl in einigen Ländern und Zeiträumen der Rang des Woiwoden war gleichbedeutend mit einer westlichen Herzog, war es jedoch nicht überall so.

Geschichte

Die Tradition der Wahl eines Woiwode ist sehr alt und stammt aus der Zeit des frühen Slawen. Jeder Stamm versammelten sich in einem veche eigene Woiwode wählen. Im Krieg wurde er berechtigt, die Armee zu führen. Als der Krieg vorbei war, die Macht, die rechtmäßige Herrscher Frieden zurückgekehrt sei es die veche oder ein Prinz.

Bis zum Ende des 8. Jahrhunderts gründeten die Slawen die ersten organisierten Staaten in Mittel- und Osteuropa. Die neue Situation verlangt eine flexiblere Befehl über den Staat, vor allem während der Auseinandersetzungen mit türkischen, baltischen und deutschen Völker. Zu dieser Zeit, die Macht des Woiwoden war in den meisten Fällen erweitert, um der Zivil Befehl umfassen und in einigen Fällen, um religiöse Autorität. Die Häupter der Stämme, Fürsten und Hospodare, delegiert einen Teil ihrer Autorität untergeordneten Woiwoden, unter Beibehaltung der Titel des höchsten Woiwode und die Positionen der Hohepriester und oberster Richter.

Mit der Schaffung des permanenten slawischen Staaten in Kiewer Rus, in Böhmen und Polen, die höchste Autorität auf Herzöge und Fürsten übergeben. In Kiewer Rus, diese kam von der Waräger Adligen, während in Böhmen und Polen waren sie aus der Region. Die Grundlage für die Macht der Fürsten war seine Gruppe von Kriegern oder Druzhina. Zunächst eine kleine Gruppe von Berufssoldaten wuchs die Druzhina, um die weite Gebiete unter der Autorität des Fürsten zu kontrollieren. Mit der Zeit wurde die Notwendigkeit, die Armee in mehrere Einheiten aufgeteilt klar und der Kommandant einer solchen Einheit wurde Prinzen Woiwode genannt.

Der ranghöchste solcher Woiwoden gebildet der Fürsten Plätze, während andere befahl den Truppen in fernen Städten und diente als Berater, Delegierte des Prinzen. Im Mittelalter war Russland Wojewode der Gouverneur der Grenzfestung oder Stadt. Der Rang wurde von Peter dem Großen in der Mitte des 18. Jahrhunderts abgeschafft.

Polen

In der modernen Polen, einem Woiwoden, von der Zentralregierung in Warschau ernannt, ist der Gouverneur der Wojewodschaft. Jede Woiwodschaft hat auch eine gewählte Versammlung, eine so genannte sejmik und ein Vorstand von dieser Versammlung gewählt, die von einem amtlichen leitete genannt Marszałek bedeutet Marschall. Für eine Übersicht über die jeweiligen Zuständigkeiten dieser Behörden finden Woiwodschaften Polens.

Das Büro wurde im Königreich Polen unter der Piasten in 960 ANZEIGE, und von der Krone des polnischen Königreichs verteilt auf das Großfürstentum Litauen nach 1569, als ein Aufseher der Wojewodschaft und seine Verwaltung. Im Laufe der Zeit verlor das Büro einige seiner Bedeutung von "Sekunde nach dem Lineal", um nur eine von mehreren Dutzend wichtigen Beamten. In der Polen-Litauen, war ein Woiwode einer der Beamten berechtigt, im Senat Polens sitzen.

Ungarn

Der Woiwode von Siebenbürgen war einer der Barone des Königreichs Ungarn. Die vajda wurde in der Tat, eine territoriale Gouverneur oder Statthalter von der ungarischen Krone ernannt. Er war auch der Hauptamtsrichter und militärischen Befehlshaber der Landkreise Siebenbürgens, und diese Macht unweigerlich zog die Székely und sächsischen Gebiete in seine Einflusssphäre jedoch diese Gebiete wurden beherrscht von Zählungen, die nominell unabhängig von der Woiwode waren. Der Titel stammt von der slawischen Bevölkerung, vor der Landnahme in der Region. Die siebenbürgischen Woiwoden, der eng mit dem König verbunden waren, waren oft weit von Siebenbürgen, und der lokalen Verwaltung häufig fiel in die Hände der Vize Woiwoden. Doch einige Woiwoden, wie László Kán wurde leistungsstarken lokalen Herrscher, effektiv unabhängig von der König. Die Familie Lackovic bildeten eine voivodal Dynastie, die in Siebenbürgen in 1344-1350 und 1356-1376 regierte. Der Titel wurde ab 1167 bis das Fürstentum Siebenbürgen entstand im 16. Jahrhundert.

Rumänien

In Moldau und Walachei, Voievod bedeutet dasselbe wie DomN, dem obersten Verwaltungsleiter war - ein Begriff stammt von dem lateinischen Wort dominus, was bedeutet, Herr oder Meister. Beide Titel ging standardmäßig auf die regierende Fürst, der - als souveräner Herrscher - hatte alles Land in Allod und war der Oberbefehlshaber der Armee.

Die Voievod Titel wurde in seiner ursprünglichen Form von der walachischen Adligen von Tara Hategului und Maramureş, wo der Titel Voievod gehalten wird, zusammen mit dem fürstlichen cneaz Titel, hatte die Bedeutung des edlen oder lokalen Herrscher, sondern auch Führer der lokalen Armeen oder Milizen.

Die letzte Person in der aktuellen Tages Rumänien, um den Titel zu tragen ist Woiwode Michael I. von Rumänien. Zwischen 1930 und 1940 hatte er die formalen Titel "The Grand Wojewode von Alba Iulia", ein Verweis auf Fürst Michael der Tapfere.

Russland

Woiwoden in Russland waren die bestellt für die regionale Verwaltung zuständigen Administratoren, zunächst verantwortlich für einige militärische Einheit, die die Region verteidigt. Der Titel hat eine große Ähnlichkeit mit dem Markgrafen des Heiligen Römischen Reiches, das heißt die Herrscher der Grenzgebiete. Der Titel der Wojewode wurde immer regelmäßig von etwa 1550 und wurde zwischen Regiments und Stadt Wojewode unterteilt. Wojewode wurde von der Zaren Prikaz ernannt und von der Boyar Duma für die Dauer von zwei bis drei Jahren bestätigt.

Am Anfang war die Lage, die Administratoren von Grenzgebieten vergeben und war ähnlich wie die späteren russischen Gouvernement-General. Da das Gebiet der Russischen Staats erweitert die Lage war für die Gebiete, die von den internationalen Grenzen trieb etwas verschlechtert. Die Woiwoden gefüllt ein Machtvakuum durch die Zeit der Wirren nach links. Die frühe Romanovs gaben alle ihre justizielle und polizeiliche Befugnisse zu den Woiwoden in einem Versuch, sie zu reformieren, aber Probleme blieb, als ihre Kräfte wurden zu breit und lud Korruption. Im Jahre 1621 wurden die Woiwoden von Zar Michael verboten, Bestechungsgelder zu nehmen, da dies war ein Problem werden. Trotz dieser, die Verwaltung blieb chaotisch, bis Peter dem Großen Reformen ersetzt die Woiwoden mit Burgmesters, um die Steuern zu erheben.

Ab etwa 1550, war ein russischer Wojewode ein Beamter mit zivilen und militärischen Kräfte. Er war ursprünglich ein Militärbefehlshaber, sondern an der Grenze, zivile und militärische konnte nicht leicht getrennt werden. Der erste Friedenszeiten Wojewode war wahrscheinlich, dass von Murom im Jahre 1547 mit Blick auf den Kasimov Khanat. Als russische Grenze erweitert, die von den 1570er und 80er Jahren Woiwoden erschien in Kasan, Astrachan, Kaprivna, Rylsk, Arkhangelsk, Woronesch und anderen Orten.

Seit der frühesten russischen Eintrag wurde Sibirien Woiwoden verabreicht. Sie wurden in der Regel für eine Amtszeit von zwei Jahren, um jede bedeutende Stadt, die von der speziellen Siberian Prikaz ernannt. Städte und Woiwoden wurden in razryads unter einem Hauptort zusammengefasst. Ursprünglich war dies Tobolsk für ganz Sibirien. Tomsk wurde im Jahre 1627 im Jahre 1638 geteilt, Jakutsk und Jenisseisk wurde von Tomsk im Jahre 1676 oder 1677. Verkhoturye, die der Chef Siberian Zollhaus wurde abgetrennt, war seine eigene Razryad 1687-1693.

Wojewode der Verwaltung

Ein Wojewode manchmal einen Assistenten Wojewode oder ein pismenny Golova. Der Begriff Golova erscheint in englischen Quellen mit einer unsicheren Bedeutung. Ein prikazshchik war eine Art Sub-Wojewode, die besondere Kräfte gegeben wurde.

Zunehmend gab es Dyaks, eine Art Hoch Schreiber, der eine Wojewode in administrativen Angelegenheiten ergänzt. Gültige Dokumente mussten vom Dyak gegengezeichnet werden. Dieses kollektive Verwaltung wurde entwickelt, um Korruption zu verhindern. Unterhalb der Dyak war der Podyachy oder underclerk. Diese waren oft einheimische Männer, die ihr Amt seit Jahrzehnten halten könnte.

Zu gewissen Zeiten der russischen Geschichte, wurden finanziellen Angelegenheiten durch tselovalniks oder vereidigte Männern geführt und hielt etwas trennen, um die Korruption zu verringern.

Serbien

Während des Mittelalters war die Vojvoda ein militärischer Befehlshaber Rang und einen Adelstitel. Eine zivile und militärische Administrator - im Jahre 1691, die Serben, die in der Habsburger Monarchie lebte von dem Habsburger Kaiser das Recht auf territoriale Autonomie innerhalb eines separaten Woiwodschaft in der Habsburgermonarchie sowie Recht, von einem serbischen Woiwoden ausgeschlossen werden gewonnen. Allerdings wurde der Woiwodschaft zu diesem Zeitpunkt nicht gebildet, noch wurde eine Woiwode berufen, nur eine umge Woiwode. Jovan Monasterlija war der Vize-viovode der Serben zwischen 1691 und 1706. Nach ihm wurden keine weiteren Vize Woiwoden ernannt. Am Mai Versammlung in Sremski Karlovci, unter Hinweis auf das Privileg von 1691, die Serben proklamierte die Gründung der serbischen Vojvodina und gewählten Stevan Šupljikac als Woiwode. Diese Aktionen wurden später von der österreichischen Kaiser anerkannt und Šupljikac wurde als Woiwode anerkannt. Mit einer Entscheidung des österreichischen Kaisers, im November 1849 eine neue Provinz wurde als politische Nachfolger des serbischen Woiwodschaft gebildet. Es war, als die serbische Woiwodschaft und Tamiš Banat bekannt. Die neue Woiwodschaft bestand zwischen 1849 und 1860 und der Titel der großen Woiwode gehörte Kaiser Franz Joseph I. von Österreich selbst, wenn es von einem ernannten Gouverneur regiert. Nachdem die Woiwodschaft im Jahre 1860 abgeschafft, Franz Joseph hielt ich den Titel des großen Wojewode der Wojewodschaft von Serbien bis zu seinem Tod im Jahre 1916. Sein Nachfolger Karl I. von Österreich, auch behielt den Titel bis zum Ende der Monarchie 1918.

Der Titel wurde oft verwendet, um wichtige Militärkommandanten in der serbischen Aufstand gegen die Türken 1804-1815 zu bezeichnen. In der Zeit von 1903-1918 die serbische paramilitärische Organisation Tschetniks verwendet den Titel intern auf seiner Oberseite Kommandanten benennen - Vojin Popović, Voja Tankosić und Kosta Pećanac wobei der Paradebeispiele. Es wurde auf diese Weise wieder von den Tschetniks im Zweiten Weltkrieg eingesetzt.

Militärischen Rang

Voivoda oder etymologisch - war der höchste Rang in der Armee des Königreichs Serbien und Königreich Jugoslawien bis zum Zweiten Weltkrieg. Es wurde mit der Verabschiedung des Gesetzes über die Organisation der Armee des Königreichs Serbien im Jahr 1901 Gesetz wurde auf Anregung von Oberstleutnant Miloš Vasić, die Minister der Verteidigung war zu der Zeit bestanden erstellt. Der Rang wurde erst während des Krieges für besondere militärische Beiträge von Top-Generäle ausgezeichnet.

In den Balkankriegen und dem Ersten Weltkrieg wurde dieser Titel verwendet werden, um den höchsten militärischen Rang in der serbischen Armee zu bezeichnen. Radomir Putnik, Stepa Stepanović, Živojin Mišić und Petar Bojović: Der erste Feldmarschall wurde von der großen militärischen Dekret des Königreichs Serbien am 20. Oktober 1912. Nur vier Menschen jemals offiziell, dass militärischen Rang statt gefördert. Ehrentitel aber nicht militärischen Rang gehalten montenegrinischen Allgemeine Janko Vukotić und Französisch General Louis Franchet d'Esperey. Während des Ersten Weltkrieges, hielt Allgemeine Petar Bojović die Position des Chief of Staff der Obersten Heeresleitung und war überlegen beiden Heerführer, der Feldmarschall waren.

Vor diesem Rang eingeführt wurde, der höchste Rang im Königreich Serbien war Armeegeneral. Nach dem Zweiten Weltkrieg neu gebildeten Jugoslawischen Volksarmee aufgehört Königlichen Ranking-System, so dass dieser Rang aufgehört zu existieren.

Woiwoden in Kunst und Populärkultur

In Bram Stokers Dracula, als Graf Dracula erzählt von seinen Familienforschung an Jonathan Harker, behauptet er, daß der Woiwode, die "über die Donau und schlagen die Türken auf seinem eigenen Boden" war ein Dracula. In Kapitel 18, spekuliert Van Helsing, dass dies Graf Dracula selbst.

Bei den Russen, es gibt mindestens drei bedeutende Arbeiten, die Woiwoden.

  • Tschaikowskys erste Oper, Wojewode, Op.3, wurde an Alexander Ostrovsky Spiel basiert.
  • Tschaikowskys späteren Orchesterwerk, die symphonische Ballade Der Wojewode, Op.78, wurde an Alexander Puschkins Übersetzung der Adam-Mickiewicz-Gedicht basiert. Es hat den gleichen Namen wie der Oper ist aber ansonsten nicht mit ihm. Anton Arensky später produziert sein eigenes Opern Bearbeitung des Stückes wie ein Traum auf der Wolga.
  • Rimski-Korsakows anders sourced Oper Pan Wojewoda, während an einen russischen Text besteht, wird in Polen.

In dem Videospiel Metal Gear Solid 3: Snake Eater, der Chef ist auch als Wojewode bekannt von den Sowjets, wie es in dem Spiel von Präsident Johnson verwiesen.

Führer der Tzimisce Clan in White Wolfs Vampire die Maskerade als Woiwoden aufgrund ihrer slawischen Ursprungs bekannt sein.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Slowenischer Verben
Nächster Artikel Puce
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha