Wollemia

Liese Hildenbrand April 7, 2016 W 3 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Wollemia ist eine Gattung von Nadelbaum in der Familie Araucariaceae. Wollemia wurde nur durch Fossilien bekannt, bis die australischen Arten Wollemia nobilis wurde im Jahr 1994 in einem gemäßigten Regenwald Wildnisgebiet des Wollemi Nationalpark in New South Wales entdeckt, in einem abgelegenen Reihe von schmalen, steilen Sandsteinschlucht 150 Kilometer nordwestlich von Sydney.

In beiden botanischen und populäre Literatur der Baum wurde fast allgemein nannte die Wollemi Pine, obwohl es sich nicht um eine echte Kiefer, noch ein Mitglied der Familie der Kieferngewächse, sondern vielmehr auf Agathis und Araucaria in der Familie Araucariaceae verwandt. Das älteste Fossil der Wollemi Baum hat vor 200 Millionen Jahren datiert.

Die Wollemi-Kiefer wird als kritisch gefährdet auf der IUCN Roten Liste eingestuft und ist rechtlich in Australien geschützt. Ein Wiederherstellungsplan wurde erstellt, umreißt Strategien für die Verwaltung dieses fragile Bevölkerung; Das übergeordnete Ziel ist es, sicherzustellen, dass diese Art bleibt lebensfähig in der langfristigen.

Bezeichnung

Wollemia nobilis ist ein immergrüner Baum erreicht 25-40 m groß. Die Rinde ist sehr markanten, dunkelbraun und knobbly, wie ähnlich Coco Pops Frühstücksflocken zitiert. Die Baumgehölzen leicht, und die meisten Proben sind Multibündel oder erscheinen als Klumpen von Stämmen vermutlich aus alten coppice Wachstum abzuleiten, wobei einige aus bis zu 100 Stielen unterschiedlicher Größen. Die Verzweigung ist einzigartig, da fast alle Seitenzweige niemals weiterverzweigt. Nach ein paar Jahren, wobei jeder Zweig entweder endet in einem Kegel oder aufhört Wachstum. Danach, oder wenn die Kegel reif wird, der Zweig stirbt. Neue Niederlassungen aus schlafenden Knospen auf dem Hauptstamm entstehen dann. Selten wird ein Seitenzweig aufrecht drehen und zu entwickeln, in eine sekundäre Stamm, der dann trägt einen neuen Satz von Seitenästen.

Die Blätter sind flach linear, 3-8 cm lang und 2-5 mm breite. Sie sind spiralförmig auf die Aufnahmen angeordnet, sondern an der Basis verdreht, um in zwei oder vier abgeflachten Ränge erscheinen. Wie die Blätter reifen, entwickeln sie aus hellen lindgrünen zu einer gelbgrün. Die Samen Zapfen sind grün, 6-12 cm lang und 5-10 cm im Durchmesser, und reifen etwa 18-20 Monate nach der Windbestäubung. Sie zerfallen bei Fälligkeit an den Samen, die klein und braun, dünn und papierartig mit einem Flügel um den Rand, um Windverbreitung zu unterstützen sind freizugeben. Die männlichen Zapfen sind schlanke konische, 5-11 cm lang und 1-2 cm breit und rötlich-braune Farbe und sind niedriger auf dem Baum, als die Samenzapfen. Sämlinge zu sein scheinen langsam wachsende und ausgewachsene Bäume sind extrem langlebig; einige der älteren Individuen heute schätzungsweise zwischen 500 und 1000 Jahre alt.

Erkenntnis

Die Entdeckung, die am oder um den 10. September 1994, von David Noble, einem Stabsoffizier des Wollemi Nationalpark in Blackheath, in den Blue Mountains, nur wegen seiner abenteuerlichen Buschwanderungen und Klettern Fähigkeiten aufgetreten. Edle hatte gute botanisches Wissen und erkannte schnell die Bäume so ungewöhnlich und verdient eine weitere Untersuchung. Rücksendung mit Proben und Erwartung, dass jemand in der Lage sein, um die Pflanzen zu identifizieren, fanden Edle bald, dass sie neu für die Wissenschaft waren. Die Art wurde später nach ihm benannt. Weitere Studien wären nötig, um ihre Beziehung zu anderen Nadelbäumen zu etablieren. Der zunächst geäußerte Verdacht war, dass es bestimmte Eigenschaften des 200-Millionen-jährige Familien Araucariaceae, war aber nicht vergleichbar mit irgendeinem lebenden Arten in der Familie. Vergleich mit lebenden und versteinerten Araucariaceae bewiesen, dass es war ein Mitglied dieser Familie, und es hat in eine neue Gattung mit Agathis und Araucaria gelegt. Fossilien ähnelt Wollemia, die möglicherweise damit verbunden sind, sind in Australien, Neuseeland und der Antarktis weit verbreitet, aber Wollemia nobilis ist der einzige lebende Mitglied der Gattung. Die letzten bekannten Fossilien der Gattung Datum von vor rund 2 Millionen Jahren. Es wird daher als ein lebendes Fossil, oder alternativ einem Lazarus-Effekt beschrieben.

Weniger als hundert Bäume sind dafür bekannt, wachsen wild, in drei Ortschaften nicht weit auseinander. Es ist sehr schwierig, sie zu zählen, da die meisten Bäume multistemmed werden und kann eine Verbindung Wurzelsystem haben. Genetische Tests ergab, dass alle Proben sind genetisch unterscheiden, was darauf hindeutet, dass die Spezies durch einen genetischen Engpass in denen die Bevölkerung so gering ist, dass alle genetischen Variabilität verloren wurde gewesen.

Im November 2005 wurden wild wachsenden Bäumen festgestellt, dass Phytophthora cinnamomi infiziert werden. New South Wales Parkranger glauben, dass die virulenten Wasserform von einer nicht autorisierten Besuchern der Website, dessen Standort noch nicht offenbarte der Öffentlichkeit vorgestellt.

Anbau und Verwendungen

Eine Ausbreitung Programms Wollemi Pine Proben zur Verfügung, um botanische Gärten, zuerst in Australien im Jahr 2006 und in der Folge in der ganzen Welt. Es könnte sich als ein wertvoller Baum für Ornament, entweder im Freiland oder für Kübel und Pflanzgefäße gepflanzt werden. In Australien haben Topf nativen Wollemi Pines als Weihnachtsbaum befördert worden. Es wird auch erweisen sich als anpassungsfähiger und kalt hardy als sein beschränkt gemäßigt subtropisch, würde feuchten Verteilung vorschlagen, tolerieren Temperaturen zwischen -5 ° C und 45 ° C, mit Berichten, aus Japan und den USA, dass es nach unten überleben können bis -12 ° C. Ein Hain von Wollemi Pines in Inverewe Garden, Schottland gepflanzt, angenommen, dass der nördlichste Ort jeder erfolgreichen Pflanz können, haben überlebt Temperaturen von -7 ° C, im Januar 2010. Es behandelt auch sowohl volle Sonne und Vollton aufgezeichnet. Wie viele andere australische Bäume ist Wollemia anfällig für die pathogenen Wasserform Phytophthora cinnamomi, so kann dies sein Potenzial als timber begrenzen.

Phylogenie

Die Gattung Wollemia Aktien morphologischen Eigenschaften mit der Gattungen Araucaria und Agathis. Wollemia und Araucaria beide eng gekrönt sessile und amphistomatic Blätter und aristate bract Skalen während Wollemia und Agathis sowohl vollständig verschmolzen Brakteen, ovuliferous Waagen und geflügelten Samen. Kontrolle der Fossilbericht ebenfalls nicht Wollemia Verhältnis zu Araucaria oder Agathis klären, da die erstere hat in ähnlicher Weise unterschiedliche Blatt Zeichen in seinem erwachsenen und jugendlichen Formen und letztere hat ähnliche Kegel Zeichen. Ferner wird die aktuelle Beschreibung von mehreren ausgestorbenen Gattungen innerhalb der Araucariaceae verweist auf komplexe Beziehungen innerhalb der Familie und einem erheblichen Verlust der Vielfalt seit der Kreidezeit. Eine frühe Untersuchung der rbcL Gensequenz platziert Wollemia im basalen Position des Araucariaceae und als Schwestergruppe der Agathis und Araucaria. Im Gegensatz dazu ist eine weitere Studie des rbcL Sequenz zeigt, dass Wollemia ist die Schwestergruppe der Agathis und Araucaria ist basal. Die verschiedenen Fremdgruppenauswahl und Gene, die in früheren Studien verwendet, sind die Gründe für die Diskrepanz in den Gruppierungen der drei Gattungen. Später genetische Studien bestätigen Wollemia die Platzierung in der Araucariaceae als Schwester Agathis basierend auf Daten aus dem 28S rRNA-Gen, einer Kombination aus rbcL und matK Gene und einer umfassenden Studie umfasst Kern ribosomalen 18S und 26S rRNA, Chloroplasten-16S-rRNA, rbcL, matK und RPS4 und mitochondriale coxl und ATP1 Gene.

Fossilien zeigen, dass die Linie, die zu modernen Agathis und Wollemia entstand aus dem gemeinsamen Vorfahren mit Araucaria in der frühen Kreidezeit im südlichen Gondwana in Klimazonen erleben kühlen feuchten Bedingungen und eine starke Photoperiode Regimes. Die jüngste gemeinsame Vorfahre von Agathis und Wollemia wurde vorgeschlagen, mindestens 110 Millionen Jahre alt abgeleitete aus den gemeldeten ältesten Fossilien dieser Gattungen zu sein. Allerdings genetische Hinweise darauf, dass die Divergenz der Agathis und Wollemia aufgetreten 61 ± 15 Ma rund um den Beginn des Känozoikum, anstatt in den frühen Kreidezeit. In einer weiteren kürzlich molekulare Studie wurde ein Alter von nur 18 mA für die Divergenz der Agathis und Wollemia abgeleitet. Dies stimmt auch mit den jüngsten Revisionen der Fossilienbestand in Neuseeland, die keine Beispiele von Agathis oder Wollemia artigen Überreste älter als die Cenozoic offenbaren. Die relativ geringe genetische und morphologische Vielfalt vorhandenen Spezies des Agathis Vergleich zu der Variation in Araucaria ist ein weiterer Beweis der früheren Divergenz Araucaria.

Unten ist die Phylogenie der Araucariaceae auf der Grundlage des Konsenses von den jüngsten kladistische Analyse molekularer Daten. Sie zeigt die relativen Positionen der Wollemia, Agathis und Araucaria innerhalb der Abteilung.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Richard T. Crane
Nächster Artikel Rafael Eldad
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha