Yobe Staat Amoklauf

Susanna Schweizer April 6, 2016 Y 1 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Am 6. Juli 2013 griffen bewaffnete Männer eine weiterführende Schule in Mamudo, Yobe State, Nigeria, die Tötung von mindestens 42 Personen. Die meisten Toten waren Studenten, mit ein paar Mitarbeitern ebenfalls getötet.

Hintergrund

Der Boko Haram wurde 2002 gegründet, um gegen die Verwestlichung von Nigeria, die die Gruppe unterhält die Ursache für kriminelles Verhalten in diesem Land kämpfen. 2009 bis 2013, der Gewalt auf die Boko Haram Aufständischen verbunden Folge 3.600 Tote, darunter 1.600 Zivilisten. Mitte Mai 2013 erklärten Nigeria den Notstand in Adamawa, Borno und Yobe Staaten, wie es das Ziel, die Boko Haram Aufstand zu beenden. Der resultierende Niederschlagung wurde dem Fang oder die Tötung von Hunderten von Boko Haram Mitglieder geführt, der Rest Rückzug in Bergregionen, aus denen sie zunehmend gezielt Zivilisten.

Seit 2010 ist Boko Haram Schulen gezielt zu töten Hunderte von Studenten. Ein Sprecher sagte, solche Angriffe würden so lange, wie Regierungssoldaten weiterhin mit traditionellen Koran-basierte Bildungs ​​stören. Mehr als 10.000 Kinder nicht mehr zur Schule gehen aufgrund von Angriffen der Boko Haram. Etwa 20.000 Menschen flohen Yobe Staat nach Kamerun im Juni 2013, um der Gewalt zu entgehen.

Im Juni 2013, nigerianische Soldaten schlugen Studenten an einer Koran-basierte Schule zu verärgern Boko Haram Mitglieder. A 16. Juni Angriff von Boko Haram Militanten getötet sieben Kinder, zwei Lehrer, zwei Soldaten und zwei Kämpfer. Am nächsten Tag, Militante getötet neun Studenten, die vor Prüfungen wurden. Am 4. Juli griffen bewaffnete Männer und töteten einen Schulleiter und seine Familie.

Mamudo ist 5 km vom Potiskum Stadt, ein Einkaufszentrum und Mittelpunkt des Boko Haram Aufständischen.

Überfall

Vor der Morgendämmerung am 6. Juli griffen bewaffnete Männer eine Regierung geführte Internat von 1.200 Studenten in Mamudo Dorf, Yobe State, Nigeria, die Tötung von mindestens 42 Personen. Eine lokale Augenzeuge beschrieb die Situation: "Es war eine blutige Augen ... Es konnten 42 Leichen, die meisten von ihnen waren Studenten Einige von ihnen hatten Teile ihrer Körper abgeblasen und schwer verbrannt, während andere hatten Schusswunden.." Die meisten Toten waren Studenten, mit ein paar Mitarbeiter und Lehrer auch getötet. Einige wurden lebendig verbrannt, andere starben an Schusswunden. In der Leichenhalle, kämpfte Eltern, ihre Kinder zu identifizieren, so viele Leichen wurden bis zur Unkenntlichkeit verbrannt. Überlebenden wurden zu einem nahe gelegenen Klinik aufgenommen, von der nigerianischen Armee bewacht.

Nach Überlebenden, versammelten sich die Bewaffneten, die Opfer in einer zentralen Lage und dann schossen und warfen Sprengstoff. Die Angreifer auch Kraftstoff gebracht, um die Schule in Brand gesetzt. Sechs Schüler, die geflohen waren sich in den Büschen mit Schusswunden gefunden und ins Krankenhaus gebracht. Mehr als 100 andere wurden als vom 6. Juli fehlt.

Reaktionen

Am 7. Juli 2013 Yobe Gouverneur Ibrahim Geidam nannte die Angreifer kaltblütiger Mörder und "frei von jeder Spur von Menschlichkeit". Er befahl, alle weiterführenden Schulen in den Stand zu schließen, bis September den Beginn des neuen akademischen Jahres. Er forderte außerdem, dass die nationale Regierung zu beenden das Handy Ausfall in dem Zustand, sagte der Mangel an Zell-Service verhindert Bürger alarmiert Behörden verdächtige Personen auf dem Gebiet vor dem Angriff.

  Like 0   Dislike 0
Nächster Artikel Patrik Fitzgerald
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha