Zeitleiste der Portolà Expedition

Alena Münchhausen Juli 26, 2016 Z 4 0
FONT SIZE:
fontsize_dec
fontsize_inc

Dieser Text Timeline folgt dem Fortschritt der spanischen Portolà Expedition, der ersten europäischen Land Einreise und Erforschung des heutigen US-Bundesstaat Kalifornien, in den Vereinigten Staaten. Eine genaue Zeitlinie ist möglich, weil drei täglichen Tagebücher aufbewahrt wurden: durch Führer Gaspar de Portol, Ingenieur Miguel Costansó und Missionar Juan Crespi. Zusammen liefern sie detaillierte Informationen über die tägliche Fahrstrecke und Camping Standorten sowie Beschreibungen des Landes und seiner Ureinwohner. Die Website Pacifica Historical Society enthält eine sehr nützliche Formatierung der drei Tagebücher Seite-an-Seite für jeden Tag der Expedition vom 14. Juli auf.

Don Vicente Vila, der Kommandeur der San Carlos - eines von drei Schiffen unterstützt die Expedition - auch ein Tagebuch, das überlebt hat, aber er nur bis San Diego segelte, und nie die Expedition an Land kam. Kostenloses Online-Übersetzungen sowohl Vila und Costansó Tagebücher zur Verfügung. Fages schrieb auch, im Jahre 1775, eine After-der Tatsache Rechnung des 1769-1770 Expedition.

Portola Expedition war die Idee von José de Gálvez, visitador Generalkonsul in New Spanien. Auf seine Empfehlung, König Karl III von Spanien autorisierte Gálvez nach Alta California erkunden und stellen die erste dauerhafte spanische Präsenz dort. Gálvez platziert Don Gaspar de Portol, kürzlich ernannte Gouverneur von Las Californias, in Befehl. Portolà gesetzt in 1769 und marschierte von Baja California nach San Diego; dann von San Diego nach San Francisco Halbinsel und zurück. Die Expedition folgte etablierten einheimischen Wege so viel wie möglich, und neue Wege, wo nötig. Im folgenden Jahr kehrte Portolà Norden bis Monterey, eine zweite presidio dort zu etablieren. Sein Nachfolger Pedro Fages fand eine einfachere Binnen Strecke später im Jahre 1770 von Monterey nach San Francisco Bay, und im Jahr 1772 weiter untersucht der östlichen Seite der Bucht ..

Die 1776 Expedition von Juan Bautista de Anza verwendet die offizielle Portolà Expeditionsbericht, um vor allem in die Fußstapfen von Portola von Mission San Gabriel nach Monterey zu folgen, wobei die Fages Route von Monterey nach San Francisco Bay. Ein Großteil der heutigen Juan Bautista de Anza National Historic Trail in Küsten Kalifornien war zuvor Portolà Spur. Sechzehn der einundzwanzig spanischen Missionen in Kalifornien wurden entlang der Route Portolà etabliert.

Die Crespi Tagebuch ist die vollständige und detaillierte der drei Landexpedition Konten und enthält fast alle Informationen, die in den beiden anderen gefunden, und viele Details über das Land und die Ureinwohner, die nicht in den anderen Tagebüchern zu finden sind. Eine kostenlose Online-Version von Herbert Bolton kommentierten Übersetzung aus dem Original Spanisch verfügbar ist. Informationen hier auf dem Campingplatz Standorten ist von Fußnoten zum Crespi Tagebuch hinzugefügt von Bolton, sofern nicht anders angegeben.

Der offizielle Bericht der Expedition ist auch online verfügbar

Die beiden wichtigsten Anforderungen an ein Campingplatz waren eine ausreichende Versorgung mit trinkbarem Süßwasser und Futter für das Vieh. Aus diesem Grund waren die meisten Campingplätze in der Nähe Bächen, Teichen oder Federn. Alle drei der Land-Expedition Tagebücher geben Tagesetappen in Ligen gereist. Da zu diesem Zeitpunkt verwendet wird, eine spanische Liga betrug etwa 2,6 Meilen. Eine typische Tagesmarsch abgedeckt 2-4 Ligen, mit häufigen Ruhetage.

Januar bis Juni in Baja California

Januar-Juni 1769
  • 9. Januar - Von La Paz auf der Ostseite der Halbinsel Baja, das San Carlos und San Antonio verlassen, Richtung Süden. Passagiere inklusive Leutnant Pedro Fages mit seinen 25 Soldaten und Miguel Costanzo.

    Gouverneur Portolà und die anderen im Lande Arm der Expedition ging von Loreto, der Hauptstadt von Las Californias, etwa zur gleichen Zeit die Schiffe verlassen La Paz. Die rauhe zu nicht vorhandenen Spur war mehr als 400 Meilen von Loreto nach Norden bis Velicatá, und Land nicht viel schneller als die 5-10 Meilen / Tag die Tagebuchschreiber bemerkt später gewesen sein. Der Plan war für die Demonstranten und Schiffe nach San Diego zur gleichen Zeit zu erreichen, aber, wie wir sehen werden, machte die Schiffe viel bessere Zeit.

  • 16. Januar - Das San Carlos rundet Cabo San Lucas und dreht sich nach Norden.
  • 14. Februar - Die San Carlos Sehenswürdigkeiten der Insel Guadalupe, etwa 160 Meilen vor der Westküste von Baja California.
  • 6. März - Needing Wasser und Feuerholz, hatte der San Carlos Ost-Südost Richtung Festland und an diesem Tag gesichtet Cedros Insel verwandelt. Die Insel wurde von maritimen explorer Sebastián Vizcaíno im Jahre 1602 mit dem Namen und den gleichen Namen trägt heute.
  • 08-20 März - Das San Carlos verankert vor der Ostseite von Cedros Island. Leutnant Pedro Fages führte das Ufer Partei, die viele Reisen in Einführung des Schiffes gemacht, um Fässer mit Wasser zu füllen und sammeln Brennholz. Vollständig wieder zugeführt, legte San Carlos auf das Meer wieder am 20.. Mangel an Wind Fortschritte langsam, aber, und es war nicht bis 3. April, dass die Aussichtspunkte wieder gesichtet Guadalupe Island.
  • 22. März - Crespi kamen Velicatá von Loreto. Seine täglichen Tagebuch begann bei der Abreise zwei Tage später.
  • 24. März - Von Velicatá, dem ersten Land-Gruppe ging, durch Kapitän Fernando Rivera y Moncada einschließlich diarist Juan Crespi geführt. Die zweite Gruppe, die von Don Gaspar de Portola geführt und darunter die Führer der Franziskaner Missionare Junípero Serra, gefolgt bald danach. Nach dem Verlassen Velicatá, etwa 220 Meilen südlich von San Diego, gab es keine spanischen Außenposten.
  • 11. April - Die San Antonio angekommen in San Diego. Die Männer sind krank und ein Lager in der Nähe des Strandes.
  • 29. April - Die San Carlos kam in San Diego, nach dem auf den ersten Segel zu weit nach Norden.
  • 2. Mai - Die Rivera Gruppe erreichten den Bahía de Todos Santos, an der Pazifikküste der Halbinsel Baja. Die Bucht war vorher kartiert und vom früheren spanischen maritimen Entdecker benannt, und die Forscher waren sich darauf. Von diesem Punkt an, um San Diego, die Expedition blieb in der Nähe der Westküste.
  • 14. Mai - Der Rivera Gruppe kam in San Diego. In Kombination mit den wenigen gesunden Männern aus der San Carlos und San Antonio, bauten sie ein neues Lager in der Gegend, das Presidio von San Diego wurde.
  • 28. Juni - Sergeant José Francisco Ortega, vor der Portolà / Serra Gruppe unterwegs mit einem Soldaten, kamen in San Diego. Eine Partei, war mit ihm zurück geschickt, um die Hauptgruppe zu unterstützen.

Monat für Monat in Alta California

Juli 1769
  • 1 - Portola / Serra Gruppe kam in San Diego. Junípero Serra eingeweiht Mission San Diego de Alcalá am 16. Juli.
  • 9 - Der San Carlos ging für die Rückkehr in San Blas, durch die verbleibenden gesunden Segler aus beiden Schiffen mit Crew. Kapitän Vila Tagebuch weiterhin für die Rückreise.

    Neuer Abschnitt in Crespi Tagebuch; Portolà und Costansó Tagebücher beginnen

  • Siehe Fray Juan Crespi Tagebuch, Seiten 122-145.
  • 14 - Portolà wich von San Diego mit einer einzigen Gruppe von 74, mit dem Ziel, Monterey erreichen. Zu der Gruppe gehörten Rivera, Fages, Ortega und Costansó. Unter den Missionaren, Crespi und Gómez ging mit Portolà, während Serra blieb in San Diego mit Vizcaíno und Parrón. Serra soll für die San Jose und Reisen auf dem Seeweg nach Monterey warten, aber das Schiff nie angekommen und wurde angenommen, auf See verloren gehen oder in den Hafen zurückgekehrt. Die Expedition lagerten sich nördlich von Mission Bay.
  • 15 - Um den heutigen San Dieguito Creek, in der Nähe von Del Mar
  • 16 - Um den heutigen San Marcos Creek oben Batiquitos Lagune, in der Nähe von La Costa Resort südlich von Carlsbad
  • 17 - Um den heutigen Buena Vista Creek, auf der Nordseite von Carlsbad
  • 18-19 - Zum San Luis Rey River, wo Mission San Luis Rey wurde später festgestellt, in der Nähe der heutigen Oceanside. Der Haupt Partei bleibt einen zusätzlichen Tag, während Sergeant Ortega erforscht voran mit den Pfadfindern. Die Robustheit des Küstengebirges über diesen Punkt hinaus erforderte eine weitere Binnen Route.
  • 20 - Ein kurzer Marsch nach Norden bis das Flusstal und dann ein wenig nach Westen bis zur Santa Margarita Fluss, der seinen Namen von Crespi gegeben wurde. Die "Wasserbecken" der Forscher fanden nun See O'Neill, ein Naherholungsgebiet innerhalb Camp Pendleton, etwa 8 Meilen in von der Küste.
  • 21 - Um Las Pulgas Creek, noch in Camp Pendleton.
  • 22 - Um Christianitos Canyon, der den Pazifik am südlichen Rand der heutigen Stadt San Clemente erreicht
  • 23 - Nord-up Christianitos Canyon, über die Hügel und hinunter nach San Juan Creek. Sie folgten dem Bach nach Westen zum künftigen Standort von Mission San Juan Capistrano. Die Staatsstraße, die nun folgt, San Juan Creek in diesem Bereich ist nach dem Marktführer von Portola Scouts namens Ortega Highway. An diesem Tag, überquerte die Reisenden aus heutiger San Diego County in Orange County.
  • 24 - Um Aliso Creek. Das Viertel, in dem der Bach verlässt die Hügel heißt jetzt Portola Hills.
  • 25 - Ein Ruhetag in Aliso Creek.
  • 26 - Kurz Marsch nordwestlich entlang der Kante der Ausläufer, mit einer Feder am Nordrand des heutigen Irvine, Kalifornien. Von einem Hügel oberhalb sieht die Partei zuerst die breite Küstenebene im Nordwesten von Orange County.
  • 27 - Um Santiago Creek, so durch Crespi benannt.
  • 28 - Zum Santa Ana River, einer der großen Flüsse im südlichen Kalifornien. Die Soldaten der Expedition gab der Fluss den Namen Santa Ana.
  • 29 - Nord-Nordwesten bis zu den Hügeln nördlich von modernen Fullerton, oder möglicherweise ein wenig weiter nördlich in La Habra.
  • 30 - Leaving Orange County und Eingabe von Los Angeles County, die Expedition in Richtung Norden über den Pass durch die Puente Hills. Die heutige North Harbor Boulevard folgt dem Portolà Weg über den Pass ab. Der Marsch nordwestlich weiter der San Gabriel River, wo die Partei aufgebaut "eine Brücke der Pole", um den schlammigen Flussbett zu überqueren. Diese Brücke Ort wurde bekannt als La Puente, ein Name, der in der heutigen nahe gelegene Stadt La Puente lebt bekannt.
  • 31 - West-Nordwest nach westlichen Ende des San Gabriel Valley, in der Nähe der modernen Stadt von Alhambra.
August 1769
  • Siehe Fray Juan Crespi Tagebuch, Seiten 146-179
  • 1 - ein Ruhetag.
  • 2 - West von San Gabriel Valley, durch die Hügel zum Fluss Crespi genannt El Río de Nuestra Señora La Reina de Los Ángeles de Porciúncula. Crespi verwies auch auf die trockenen Flussbett der Eingabe direkt über der Stelle, wo sie gekreuzt.
  • 3 - Durchwaten des Flusses, die Expedition weiter westlich entlang der Linie der heutigen Wilshire Boulevard, vorbei an der Teergruben von La Brea und Camping in der Nähe der Oberlauf des Ballona Creek.
  • 4 - West in ein Lager nicht weit von der Küste auf der heutigen Pacific Palisades. Boltons Fußnote spekuliert, dass die Lage war "nordwestlich von Soldiers 'Home". Es gibt eine historische Markierung etwa eine halbe Meile südlich von der Startseite, an einer Stelle behauptet, der Campingplatz ist.
  • 5 - Die Pfadfinder festgestellt, dass die Küstenklippen gemacht Gang unmöglich, so die Expedition drehte sich um und ging zurück ins Landesinnere. Nach der heutigen Sepulveda Boulevard durch den Pass im Nordwesten, kamen die Reisenden in die San Fernando Valley oberhalb heutigen Encino, einer Umgebung von Los Angeles. Crespi bemerkt die vielen Eichen, die ihren Namen dem Ort gab. Das Los Encinos State Historic Park ist eine wahrscheinliche Campingplatz Lage.
  • 6 - Die Expedition fand ein großes Dorf freundlichen Einheimischen an diesem Ort, und blieb für einen Ruhetag.
  • 7 - Nord über den San Fernando Valley auf Lager in der Nähe, wo Mission San Fernando Rey de España würde im Jahre 1797 festgelegt werden.
  • 8 - Nordwesten von San Fernando Valley, den steilen Pass nun von der Interstate Highway 5 verwendet wird, in ein Lager an der Santa Clara River in der Nähe der heutigen Six Flags Magic Mountain Vergnügungspark.
  • 9 - Ein weiterer Ruhetag in der Nähe einer anderen Heimatdorf.
  • 10 - Nach der Santa Clara River west-südwestlich wieder nach unten in Richtung der Küste, war der nächste Camp in der Nähe der heutigen Rancho Camulos. An diesem Tag, überquerte die Expedition heutigen Kreislinie von Los Angeles County, um Ventura County, Kalifornien.
  • 11 - Fortsetzung entlang des Flusses in die Nähe des heutigen Fillmore.
  • 12 - Ein weiterer Marsch entlang des Flusses von etwa drei Stunden, bis in die Nähe des heutigen Santa Paula.
  • 13 - Drei Ligen weiter, zu den heutigen Saticoy wo sich das Tal öffnet sich in der überwiegenden Oxnard Plain in den Süden.
  • 14 - Die Expedition erreicht die Küste wieder und drehte nach Nordwesten und Camping in der Nähe der Mündung des Flusses Ventura, gleich hinter einem großen Heimatdorf, später der Standort von Mission San Buenaventura und moderne Ventura.
  • 15 - Nordwesten entlang der Küste nach Pitas Point, heute ein beliebter Ort zum Surfen als "Pfeifen". Der Name kam von Crespi Geschichte der Rohre oder Pfeifen von den lokalen Eingeborenen gespielt.
  • 16 - Northwest wieder Rincon, ein anderer Surfspot, in der heutigen Santa Barbara County, Kalifornien.
  • 17 - Eine kürzere Marsch Nordwesten nach Carpinteria. Die Soldaten gaben dem Ort den Namen, nachdem gerade die Eingeborenen bauen ein Fischerboot.
  • 18 - Zum heutigen Santa Barbara. Der Kanal zwischen dem Festland und der Kette von Inseln vor der Küste war von Sebastián Vizcaíno 1602 Camp war an einem Quellwasser gespeisten See, der nicht mehr vorhanden ist benannt Santa Bárbara. Seine Existenz ist nur in der Benennung von Laguna Straße erinnert. In der Nähe liegt Ortega Street, Sgt benannt. Ortega, der später erster Comandante der Presidio von Santa Barbara.
  • 19 - Eine kurze Umzug in Mission Creek, etwa eine Meile von der späteren Stelle der Mission Santa Barbara.
  • 20 - West zu einem großen Flussmündung mit fünf wohlhabenden Heimatdörfer um ihn herum. Heute ist das Mündungsgebiet ist vor allem entleert und gefüllt, und ist der Ort des Santa Barbara Municipal Airport und der Stadt Goleta.
  • 21 - West zu einem Paar von großen einheimischen Siedlungen besetzen die zwei Seiten eines steilen arroyo, nahe dem Strand. Der Ort später als Dos Pueblos bekannt.
  • 22 - Ruhetag am Dos Pueblos.
  • 23 - West entlang der Küste zu einer der kleinen Buchten Süden bis zur Küste aus den Santa Ynez Mountains fließt. Dieses Gebiet war später Teil Rancho Nuestra Señora del Refugio, ehemaliger Sergeant Ortega gewährt.
  • 24 - West zu einem Ort, die Soldaten mit dem Namen La Gaviota, weil sie eine Möwe dort getötet. Dennoch nannte Gaviota.
  • 25 - Weiter westlich entlang der Küste, gefolgt eine Route heute von Hollister Ranch Road.
  • 26 - West zu Cojo Creek, kurz vor Point Conception. Die Soldaten nannte das Heimatdorf an dieser Stelle Rancheria del Cojo, weil der Chef war lahm in einem Bein. Es war auch in der Nähe dieses Ortes, die die Expedition, Rücksprache mit ihrem Reiseführer, identifiziert Point Conception.
  • 27 - Northwest zur heutigen Jalama Creek. Der Expedition Namen, Cojo und Espada, wurden später in mexikanischen Ranchos in diesem Bereich gegeben.
  • 28 - Northwest auf einen anderen Bach der Nähe von Point Arguello. Dieser Bereich ist jetzt innerhalb der Vandenberg Air Force Base.
  • 29 - North Point Arguello Vergangenheit noch in Vandenberg.
  • 30 - Nord bis zur Mündung des Santa Ynez River, westlich von der heutigen Stadt Lompoc, wo Mission La Purisima wurde später gegründet.
  • 31 - Nord nach San Antonio Creek, nördlich von der Vandenberg Flugplatz.
September 1769
  • Siehe Fray Juan Crespi Tagebuch, Seiten 180-202
  • 1 - Nord, im Inland der umfangreiche Sanddünen an der Küste entlang, bleiben die heutigen Stadt Guadalupe. Wenn die Expedition sah die Gegend, wurde es von einem großen See bedeckt.
  • 2 - Nord, Eingabe der heutigen San Luis Obispo County, Kalifornien, an einem kleinen See. Einige der Soldaten nannte den Ort Oso Flaco, weil sie eine "skinny Bären" in der Nähe getötet. Der Ort ist relativ unverändert, anders als die meisten der Portolà Route, und ist immer noch genannt Oso Flaco See. Es ist ein State Park innerhalb der Guadalupe-Nipomo Dunes.
  • 3 - Ein Ruhetag in Oso Flaco, während die Scouts gehen Sie vor, um den besten Weg durch die Berge, die wieder Abschnüren sind die Küstenebene zu finden.
  • 4 - zu den Sanddünen, die gut landeinwärts nach Norden von Oso Flaco verlängern zu vermeiden, ging zuerst die Partei Westen zum Strand, dann nach Norden, bis sie die heutige Arroyo Grande Creek übergeben. Drehen ins Landesinnere nach um einen großen Mündung gehen, bewegt sich der Entdeckungsreise durch die heutige Stadt Arroyo Grande. Abgerundet wird das Mündungsgebiet, wandten sie sich nordöstlich und ging in die Berge, bis der Arroyo jetzt genannt Price Canyon, Camping entlang des Baches.
  • 5 - West-Nordwest durch die Hügel um San Luis Canyon, in dem Lager wurde entlang des Baches werden. Dies ist die Schlucht, wo die heutigen Highway 101, nach dem Verlassen der Küste, steigt vom Pass in die heutigen San Luis Obispo-Bereich, nur wenige Meilen von der späteren Stelle der Mission San Luis Obispo kommen.
  • 6 - Ein weiterer Ruhetag, während die Pfadfinder wieder nach vorne schauen.
  • 7 - zu einem Tal westlich von San Luis Obispo, dass die Soldaten mit dem Namen Los Osos, weil sie viele Bären gesehen. Das Tal, Nebenfluss und die Stadt immer noch den Namen Los Osos heute.
  • 8 - West auf einem Hügel östlich des heutigen Morro Bay. Crespi bemerkt die große freistehende Küstenfelsformation, eine Form, die Spanier aus dieser Zeit genannt morro. Bay, Stadt, Bach und Rock haben sich behielt den Namen.
  • 9 - Nordwesten der Umgebung von Morro Bay zu einem der kleinen Bäche in der Nähe von modernen Cayucos.
  • 10 - Die Expedition verließ die Küste wieder, nach dem Bach nördlich von wo sie gelagert hatten, dann über Hügel und hinunter nach Westen fließende Santa Rosa Creek, über moderne Cambria.
  • 11 - Eine neue nach dem Creek West zurück zur Küste, folgen sie dem Küstenstreifen von Nordwesten nach Little Pico Creek in der Nähe von modernen San Simeon.
  • 12 - Fortsetzung Nordwesten über den Punkt jetzt nach Hause zu einem Leuchtturm, genannt Piedras Blancas, an einem Bach jetzt genannt Arroyo de la Laguna.
  • 13 - Fortsetzung Nordwesten über den Punkt jetzt nach Hause zu einem Leuchtturm, genannt Piedras Blancas, um Carpoforo Creek südlich von Rocky Point. Auf der Nordseite des Baches, die Santa Lucia Mountains abrupt steigen aus dem Meer, die robuste Big Sur Küste bilden.
  • 14-15 - Sehen, dass es schwierig sein, an der Küste entlang weiter wäre, hier hielt die Partei, während die Pfadfinder ging hinaus, um einen Weg durch die Berge zu finden.
  • 16-20 - Die Pfadfinder mit einer Spur, die Partei aus, um die Ost-Nordost bis Carpoforo Creek gesetzt vorbereitet. Sie verbrachten den nächsten Tagen kämpfen über schroffe Gebirgshinterland, die auch heute noch wild, Teil des Los Padres National Forest. Die Fahrt auch Kreuze in moderne Monterey County, Kalifornien.
  • 21-23 - Hervorgegangen aus den Bergen, lagerten die Partei auf der später den Namen Nacimiento River, im Inneren modernen US Army Reserve Fort Hunter Liggett. Der Hauptpartei ruhte hier, in der Nähe eines Heimatdorf, während die Pfadfinder wieder ging voran.
  • 24 - Nord-Nordost in einem Bereich von niedrigen Hügeln um San Antonio River, in der Nähe von modernen Jolon. Crespi darauf hingewiesen, dass das Flusstal war "nicht unwürdig einer guten Abwicklung" und etwa 5 Meilen stromaufwärts von diesem Campingplatz gegründet Junipero Serra Mission San Antonio de Padua im Jahre 1771, Drittel der späteren 21 Missionen. Der Fluss vermutlich hat seinen Namen von der Mission.
  • 25 - Durch Norden über das Flusstal und bis Jolon Tal in die nächste Reihe von Hügeln, wo sie einen kleinen Pool von Wasser.
  • 26 - über den Kamm und ab in eine andere Arroyo, die sie anschließend nordöstlich in die Salinas Valley, Camping am Salinas River in der Nähe der heutigen King City.
  • 27 - Im Anschluss an den Fluss stromabwärts, überquerte die Partei auf die andere Seite und lagerten sich in der Nähe der heutigen Metz.
  • 28 - Auch nach dem Fluss, war das Lager zwischen der heutigen Soledad und Gonzales.
  • 29 - Auf der Saline-Fluss in der Nähe der heutigen Chualar.
  • 30 - auf einen Punkt auf dem Fluss direkt südlich des modernen Salinas. Von diesem Lager die Pfadfinder reichen weiter und erreichen Monterey Bay, aber nicht, um sie als durch Vizcaíno beschriebenen Port zu erkennen. Die Expeditionsleiter fürchteten sie hatte den großen Hafen suchten sie wegen der langen Binnen Umweg verpasst.
Oktober 1769
  • Siehe Fray Juan Crespi Tagebuch, Seiten 203-228
  • 1 - Das Lager wurde ein paar Meilen noch auf dem Fluss in der Nähe der heutigen Blanco, etwa 4 Meilen von der Bucht rückte näher an der Bucht. Aus dem Lager, Portolà, Costanzo, Crespi und fünf Soldaten stieg auf einen Hügel, um einen Blick auf die Monterey Bay zum ersten Mal zu bekommen. Genau dem Hügel, ist unklar, aber es war in Fort Ord, einem ehemaligen US-Militärbasis, die im Jahr 1994 im Hinterland, wo die Entdecker kletterte den Hügel wurde für Infanterie-Ausbildung verwendet geschlossen, so dass die niedrigen sandigen Hügeln sind immer noch meist kahl und nach zugänglich Wanderpfade. Von dem Hügel, sie Point Pinos, der das südliche Ende des Monterey Bay definiert und war einer der Küstenlandmarken sie suchten sehen konnte. Es wurde beschlossen, in diese Richtung zu erkunden.
  • 2-3 - Das Hauptlager blieben an Ort und Stelle, während Kapitän Rivera nahm 8 Soldaten, um die Monterey Peninsula zu erkunden und weiter nach Süden, da Mündung des Carmel River auf der heutigen Carmel River State Beach. Sie kehrten am 3., immer noch nicht, um entweder Monterey Hafen oder die Carmel River wie die Orte mit dem Namen und Vizcaíno beschrieben zu erkennen.
  • 4 - Portolà fordert ein Treffen der Offiziere und bittet um eine Abstimmung über den Norden weiter oder zurück nach San Diego. Alle sind sich einig, um fortzufahren.
  • 5-6 - Sergeant Ortega fährt bei den Pfadfindern, um die Spur zu markieren. Die so weit gehen, die Pajaro Fluss, die sie für die Carmel River verwechseln, und schließen daraus, dass großen Hafen Vizcaíno muss nicht viel weiter zu sein.
  • 7 - Die gesamte Partei macht sich auf den Norden, so dass Lager in der Nähe des modernen Castroville.
  • 8-9 - Weiter nördlich, Aufenthalt im Landesinneren von Elkhorn Slough, kam die Expedition auf eine einsame Heimatdorf in der Nähe des von den Scouts gesehen Fluss wird ein großer ausgestopften Vogel gefunden, so dass die Soldaten nannte den Ort Río del Pájaro, der Name es behält heute. Heute ist der Fluss die südliche Grenze von Santa Cruz County. Nur über den Fluss ist die Stadt Watsonville. Da viele der Männer waren krank, blieb einen zusätzlichen Tag die Partei. Von diesem Punkt an, durch Santa Cruz County, alle Heimatdörfer gefunden menschenleer.
  • 10-14 - Bleiben Sie ein paar Meilen landeinwärts wegen der zahlreichen Flussmündungen und Feuchtgebiete in Küstennähe, überquert die Expedition die Pajaro Tal und macht Lager in einem der Seen nördlich von Watsonville, möglicherweise einer jetzt genannt Pinto See. Auf diesem Marsch, zum ersten Mal sah die Expedition den Baum sie palo colorado, die als "Redwood" übersetzt bezeichnet. Erneut lag das Haupt Partei für mehrere Tage in diesem Camp, während die Pfadfinder ging voran.
  • 15 - Drehen in Richtung Nordwesten, um die Kurve der Bucht entsprechen, überquerte die Partei Corralitos Creek und ging auf einem Pass durch die Berge. Der Campingplatz war an einem kleinen See, möglicherweise einer heute bekannt als Corralitos Lagoon.
  • 16 - Northwest, neigen mehr und mehr in Richtung Westen, wie die Expedition nähert sich der nördlichen Ende der Bucht von Monterey, auf der Strecke der heutigen Freedom Boulevard und zurück zum Highway 1 in der Nähe der Küste, spekuliert Bolton, dass das Lager war dieser Tag in Soquel Creek.
  • 17 - nun auf dem Weg nach Westen erreicht die Partei einen großen Fluss überquert und macht Lager an der Westseite. Crespi Namen des Flusses San Lorenzo - noch heute seinen Namen. Der Campingplatz war in, was jetzt der Innenstadt von Santa Cruz, Kalifornien.
  • 18 - Eine neue west-nordwestlich entlang der Küste, die Party findet einen Bach nach "500 Schritte", die Crespi Namen Santa Cruz. Der Bach seinen Namen gab, Mission Santa Cruz im Jahre 1791, und noch später mit dem Kreis und Stadt. Seltsamerweise, obwohl, der Bach nicht mehr genannt Santa Cruz. Lager für die Nacht war, was heute als Majors Creek, in der Nähe der Küste. Dieser Bach ist Teil der westlichen Grenze des Wilder Ranch State Park.
  • 19 - Im Anschluss an die Küste, da es Kurven mehr nach Nordwesten, war der nächste Camp am heutigen Scott Creek, einem beliebten Surfen Strand in der Nähe der Gemeinde Swanton.
  • 20-22 - Northwest an Waddell Creek, jetzt Teil von Big Basin Redwoods State Park. Die Forscher erkannten Vizcaíno Point Año Nuevo einfach weiter, aber auch einige hohe Felsen versperrt den Weg. Der Haupt Partei hält, während die Pfadfinder voran gehen.
  • 23 - Vorbei an den Klippen am Strand, überquerte die Partei in die heutige San Mateo County. Durchlaufen der Ebene Terrasse, die Punkt Ano Nuevo bildet, spekuliert Bolton, dass sie bei der heutigen Gazos Creek lagerten.
  • 24-26 - Rubrik jetzt nach Norden, meist über Stufe Küsten Terrassen, einen langen Marsch brachten die Forscher zum Bach am heutigen San Gregorio, Kalifornien. Ruhe und Erholung für die nächsten zwei Tage.
  • 27 - Nord mit heutigen Purisima Creek, nicht weit südlich von Half Moon Bay
  • 28-29 - Nord zu einer der kleinen Buchten zwischen Half Moon Bay und Pillar Point Harbor. Wegen der schweren regen und Krankheit, ruhte die Partei am nächsten Tag.
  • 30 - Wiederaufnahme der Marsch nach Norden, lagerten die Expedition an oder nahe San Vicente Creek, im heutigen Moss Beach, Kalifornien.
  • 31 - von leicht Fortschritte in der Nähe des Strandes von Montara Berg und Pedro Berg nur im Norden Geblockt steigt der Partei auf und über. Dieser Spot ist seit langem als Teufelsrutsche, wo die Küste Autobahn war ständig in Gefahr Wegrutschen in den Pazifik bekannt. Aus dem Grat, der "Bucht von San Francisco" in der "Route der Pilot Cabrera Bueno" beschrieben, erkannten sie. Es ist die große Kurve der Küste zwischen dem vorstehenden Ende der Berge unten, wo sie standen und Point Reyes weit im Nordwesten. Offshore, die Farallon-Inseln sahen sie zum ersten Mal, auch grenzsteine ​​sie suchten. Der Anblick überzeugte einige, aber nicht alle von ihnen, dass sie auf jeden Fall übergeben den Hafen von Monterey. Descending den Grat, lagerten sie bei San Pedro Creek, am südlichen Ende der heutigen Stadt Pacifica.
November 1769
  • Siehe Fray Juan Crespi Tagebuch, Seiten 229-243
  • 1 - Die Expedition baut eine Basis in San Pedro Creek, während Ortega und die Pfadfinder fahren auf einem 3-tägigen Mission, um die Gegend zu erkunden. Keiner der Expeditionstagebuchschreiber ging mit Ortega und die Tagebücher nicht die genaue Route gefolgt von den Pfadfindern zu beschreiben, so ist es nicht klar, wann der Ortega-Gruppe zum ersten Mal sah San Francisco Bay und wo sie in diesem Moment waren.
  • 2 - Eine weitere Gruppe bittet um und erhält die Erlaubnis, auf die Jagd gehen von der San Pedro Creek Basis. Constansó schrieb:

    Die Jäger in dieser unbenannte Gruppe waren somit der erste Bericht zu erstatten Führer Expedition die Sichtung der San Francisco Bay. Ortega Scouts, aber weil sie Camp einen Tag früher verlassen, waren wahrscheinlich die ersten, die die Bucht zu sehen.

    Die Jäger auch sah und berichtete, dass weitere Fortschritte in den Norden wurde von der breiten Bucht Eingang Kanal blockiert.

  • 3 - Die Pfadfinder kehrte nach Einbruch der Dunkelheit, mit Nachrichten, die sie "gelernt oder geschlossen" war von einigen Einheimischen -, dass zwei Tagemärsche weiter an gab es einen Hafen auf einem Schiff in es. Diese Informationen stellte sich heraus, um falsch zu sein, aber es inspirierte die Expeditionsleiter, um Licht für ein paar Tage zu schieben.
  • 4 - Die gesamte Partei stieg Sweeney Ridge, wo es einen Ort jetzt als die San Francisco Bay Fundort markiert. Portolà, Constansó und Crespi all sah die große Bucht. Descending den Binnen Seite der Rippe in Richtung Südosten, wurde Camp im Tal des San-Andreas-Creek gemacht, in der Nähe der heutigen San Andreas See, oder möglicherweise eine andere parallel Tal im Westen.
  • 5 - S Fortsetzung im gleichen Tal, wurde Lager in der Nähe der heutigen Crystal Springs Dam.
  • 6 - Weiterbildung in der gleichen Richtung auf die heutigen San Francisquito Creek, direkt hinter dem Stanford Linear Accelerator.
  • 7-9 - Portolà beschlossen, die Hauptpartei zu stoppen und senden Sie die Pfadfinder wieder heraus, in einem Versuch, die oben genannten Hafen und Schiff zu finden. Sie wurden vier Tage verabreicht.
  • 10 - Die Pfadfinder kehrte mit entmutigenden Nachrichten - sie keinen Hafen oder Schiff gefunden hatte, und jetzt bezweifelt, dass sie richtig verstanden hatte, was die Einheimischen versuchten, ihnen zu sagen. Sie hatten die südlichen Ende der Bucht gerundet und reiste die Ostseite weit genug, um San Pablo Bay zu sehen - die so weit nördlich wie moderne Richmond gewesen sein kann.
  • 11 - Portolà einberufen einem anderen Offiziers Rat, der einstimmig beschlossen, dass 1) sie müssen geführt Monterey, 2), es sei Zeit, sich umzudrehen und verfolgen ihre Schritte zurück in San Diego, und 3) niemand hinter der Hoffnung, eine Versorgung gelassen werden Schiff ankommen. Der Campingplatz in der Nacht war ein paar Meilen zurück in den Norden in das Rift Valley San Andreas ..
  • 12 - Um San Andreas Creeek
  • 13 - San Pedro Creek
  • 14-15 - Um San Vicente Creek
  • 16 - Um Half Moon Bay
  • 17 - Um Tunitas Creek
  • 18 - Um Pescadero Creek
  • 19 - Um Año Nuevo Creek
  • 20 - Um Scott Creek
  • 21 - Um Coja Creek
  • 22 - Um Soquel Creek
  • 23 - zu einem See in der Nähe von Watsonville
  • 24-25 - an einem See "eine Liga" südlich von Pajaro Fluss
  • 26 - Um Blanco
  • 27 - Um eine der kleinen Seen jetzt in der Stadt Monterey, möglicherweise der eine namens See El Estero. Auf Portolà Rückkehr in das Gebiet später im Jahre 1770 wurde das Presidio von Monterey in der Nähe errichtet.
  • 28 - Süd auf der Monterey Peninsula Carmel Bay, über den Carmel River zum Camp nördlich von Point Lobos
  • 29-Dezember 6 - Die wichtigsten Partei waren in diesem Camp, während Kapitän Rivera ging nach Süden mit einem Spähtrupp.
Dezember 1769
  • Siehe Fray Juan Crespi Tagebuch, Seiten 244-262
  • 4 - Rivera Partei kehrt, nachdem er erforschte die Santa Lucia Mountains und zerklüftete Küste im Süden, ein Gebiet jetzt genannt Big Sur. Rivera Schluss, dass Reise entlang dieser Strecke der Küste wäre zu schwierig, so wie es war, als aus dem Süden am 13. September angefahren.
  • 5-6 - Während des Wartens auf zwei der einheimischen Neophyten, die aus Riveras Gruppe getrennt wurde, werden verschiedene Handlungsoptionen diskutiert. Die Expeditionsleiter immer noch nicht glauben, dass sie Hafen von Monterey Vizcaíno gefunden hatte. Crespi hat geschrieben:
  • 7 - Die Offiziers Rat trifft sich wieder, und die Entscheidung getroffen wird, nach San Diego ohne Wartezeit mehr für die fehlenden Männer oder für ein Versorgungsschiff zurückzukehren.
  • 8-9 - Stürmisches Wetter verzögerte die Abfahrt.
  • 10 - Portolà ordnete an, dass ein großes hölzernes Kreuz gepflanzt, wo es durch vorbeifahrende Schiffe zu sehen sein, und ein Brief Reise der Expedition beschreibt, wurde an seinem Fuß begraben. Crespi zitierten Teil der Buchstaben mit den Worten: "Das Kreuz wurde auf einem Hügel am Rande des Strandes von der kleinen Bucht, die im Süden des Point of Pines liegt gepflanzt". Heute sind die nächsten Strände südlich von dem Punkt sind zusammen 17-Mile Drive. Der Brief ging auf zu sagen, dass ein anderer Quer war auf Monterey Bay festgelegt wurde, "wo die Sanddünen und eine Lagune sind". Die Expedition lagerten für die Nacht in der Nähe dieser Stelle in Monterey.
  • 11 - Die Expedition lagerten sich in Blanco.
  • 12-15 - Southeast auf der Saline-Fluss
  • 16-26 - Verlassen des Salinas Valley in der Nähe der heutigen King City, zeichnet die Expedition ihren Weg durch die Santa Lucia Mountains und entlang der Küste nach San Luis Obispo Gegend. Die Hauptaufgabe Straße verlassen diesen Teil von Portola auf der Spur nach dem Jahr 1774, als Juan Bautista de Anza wurde eine neue Route von Mission San Luis Obispo zu Mission San Antonio de Padua über die Cuesta Klasse.
  • 27-31 - Anstatt sich nach Süden bis San Luis Canyon nach wie vor zu folgen, im Südosten weiterhin die Partei gegen die moderne Community Edna, bevor Sie nach Süden in Price Canyon. Von diesem Punkt folgten sie dem früheren Trail, der Rückkehr in Guadalupe am 31. Dezember
Januar 1770
  • Siehe Fray Juan Crespi Tagebuch, Seiten 263-273
  • 1-11 - Noch im Anschluss an die frühere Strecke in der Nähe der Küste, kehrte die Expedition in die Ventura-Fluss am 11. Januar.
  • 12-13 - Von Ventura, führten die frühere Strecke die Santa Clara River und weit weg von der Küste. Dieses Mal jedoch, zeigten ein einheimischer Führer die Forscher eine Verknüpfung über die heutige Conejo Grade und durch Conejo Tal - die Route jetzt von der US Route 101 folgen Sie lagerten in der Nähe von Heimatdörfer an beiden Abenden.
  • 14 - Still nach den einheimischen Führern, die Expedition Köpfe Osten, aber der Satz-Zug kann den robusten Pass östlich der heutigen Agoura verhandeln. Rückkehr in das Dorf, fand eine weitere Führung ihnen durch einen sanfteren Weg in nordöstlicher Richtung durch die heutige Simi Valley.
  • 15 - Richtung Osten aus Simi Valley via Santa Susana Pass, kehrt die Expedition auf seine früheren Spur an dem Ort, Crespi ruft nun "Los Robles".
  • 16 - Anstatt lassen Sie das San Fernando Valley nach Süden durch Sepulveda Pass, wie zuvor, die Expedition Südosten und durch die heutige Cahuenga Pass leitete, Camping in der Nähe des südlichen Ende.
  • 17 - Durchwaten der "Porciúncula" Fluss, die Expedition neu eingegeben San Gabriel Valley und am 30. Juli auf dem Campingplatz San Gabriel River lagerte.
  • 18 - An diesem Tag wieder abgereist die Expedition von ihrer früheren Route. Anstatt südöstlich von "La Puente", dann nach Süden über die Puente Hills in La Habra, weiterhin die Reisenden südwestlich entlang der San Gabriel River durch die Lücke jetzt genannt Whittier Narrows. Vorbei an der Puente Hills auf ihrer linken, dann drehte sie nach Südosten und hob die frühere Strecke auf dem Weg zum Santa Ana River.
  • 19 - Zum 26. Juli Campground
  • 20 - Zum 23. Juli Campground
  • 21 - Um San Onofre Creek
  • 22 - Zum San Luis Rey
  • 23 - Um San Dieguito Fluss
  • 24 - Die Expedition kehrte nach San Diego. Crespi schrieb der Ängste der Expedition, an, dass der letztTagesMarsch, über das, was würde von denen, die hinter in San Diego blieb gelassen werden. Die meisten waren schwer krank gewesen mit Skorbut oder anderen Krankheiten, und es hatte Probleme mit den lokalen Eingeborenen gewesen. Aber Vater Serra, obwohl krank, erholte zusammen mit den meisten anderen. Die Mission und Presidio in San Diego überlebte und wuchs in den folgenden Jahren.

    Portolà, Rivera, Fages und Crespi alle wieder in Monterey im selben Jahr, während Serra ging durch Meer auf dem San Antonio und traf sie dort. Offenbar jedoch hielt niemand ein Tagebuch auf dieser zweiten Reise nach Monterey Bay, nach der mittlerweile bekannte Spur.

  Like 0   Dislike 0
Vorherige Artikel Texas-Krötenechsen
Nächster Artikel Temotu
Bemerkungen (0)
Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha